Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GCW-Zero: Ein Linux-Spielehandheld…

Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: spambox 16.01.13 - 09:53

    ...ein beliebiges Android Smartphone.

    Da laufen Retro-Spiele, aber auch neue.
    Besonders cool....X86 Emulator und für Nostalgiker ein 6502-Emu auf Touch-Eingabe optimiert.

    Wozu also soll der GCW gut sein, wenn man dessen Funktionalität bereits zur Verfügung hat? Das ist wie Fernsehen am Tablet obwohl man den 50-zöller direkt vor der Nase hat.

    #sb

  2. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: QDOS 16.01.13 - 10:20

    Wo sind denn Steuerkreuz und Buttons auf einem "beliebigen Android Smartphone" ?

  3. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 10:27

    Ich wollt es auch gerade einwenden - ganz grob geschätzt ist die nicht vorhandene Haptik durch die Toucheingabe für den Allerwertesten bei 95% der Spiele. Hinzu kommen die hohen Latenzen bei der Eingabe, was schnelles reagieren fast unmöglich macht....

  4. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: QDOS 16.01.13 - 11:07

    Ich sags mal so: für mi wäre es nix auf ner Glasplatte herumzudrücken...

  5. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 11:22

    Ich habs ja ausprobiert - der Rattenschwanz fängt wirklich bei den miesen Latenzen auf Android Smartphones an.

  6. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: Flyron 16.01.13 - 12:56

    Und dann noch die ganzen Zusatzfunktionen wie Telefonieren, Kalender, etc.pp. welche immer wieder CPU wollen und so das aktuelle Spiel ruckeln lassen oder es sogar unwiederbringlich unterbrechen...

    (wer Ironie findet, sollte zum Optiker; ich meins ernst)

  7. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: dEEkAy 16.01.13 - 13:18

    Ich muss ja zugeben. Ein paar N64 Klassiker konnte ich jetzt auf meinem Galaxy S3 spielen. Wirklich flüssig liefen die wenigsten bzw. haben sich einfach nicht gut bedienen lassen.

    SNES Spiele sind auch so eine Sache. Selbst Super Mario World hatte zwischen dem Drücken der virtuellen Taste und der ausgeführten Aktion einen Lag. Ich weiß nicht ob man auf einem XPeria Play mit Tasten oder diesem Archos Teil, welches hier neulich vorgestellt wurde, mehr Spass hat.

    Für mich steht aber Fest. Möchte ich GB oder SNES oder sogar N64 zeug emulieren dann entweder auf meinem PC mit einem angeschlossenen Gamepad (so neulich sogar Super Ghosts n Ghouls durchgezockt) oder auf meiner PSP Slim mit CFW.

  8. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 13:24

    Jaja :P

    Fakt ist nunmal das man als Android Nutzer mit einer Verzögerung bei der Bildschirmeingabe leben muss. iOS macht es in der Hinsicht besser und zu Windows Mobile kann ich keine Aussage machen.

  9. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 13:28

    Es ist halt schon ein Stück schwieriger den N64 oder die PSX auf einem mobilen Gerät zu emulieren (obwohl da schon wirklich einiges möglich ist, das ist sehr schön!). Da ist mit Sicherheit noch einiges an Optimierung nötig. Allerdings hat man es bei Android auch wiederum mit einer breiten Produktpalette zu tun die man als Entwickler natürlich möglichst flächendeckend bedienen möchte...

    Zumal es ja nicht um Ersatz einer Spielekonsole geht sondern um die Möglichkeit mal ein bisschen die Klassiker auspacken zu können wenn man die Konsole gerade nicht zur Verfügung hat :-)

  10. Re: Ich hab schon ein Arm-Linux-Spiele-Handheld

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 17.01.13 - 02:58

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sind denn Steuerkreuz und Buttons auf einem "beliebigen Android
    > Smartphone" ?

    Wenn er ein Xperia Play hat, dann auf dem ausfahrbaren Teil.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching bei München
  2. über Ratbacher GmbH, Münster
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  4. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 59,90€
  3. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Whistleblowerin: Obama begnadigt Chelsea Manning
    Whistleblowerin
    Obama begnadigt Chelsea Manning

    Es ist eine seiner letzten Amtshandlungen: Der scheidende US-Präsident Barack Obama wird der Whistleblowerin Chelsea Manning einen Großteil der verbleibenden Strafe erlassen.

  2. Stadtnetz: Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch
    Stadtnetz
    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

    Eine Stadt mit Wifi auszurüsten, ist nicht einfach. Ein erfahrener Betreiber der Tele-Columbus-Gruppe berichtet von den Widrigkeiten bei der Elektrizitätsversorgung und dem Denkmalschutz.

  3. Netzsperren: UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen
    Netzsperren
    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

    Die derzeit im Vereinigten Königreich geplanten Zugangsbeschränkungen oder gar Netzsperren für Porno-Streaminganbieter im Internet könnten ohne jede parlamentarische Kontrolle durch die Regierung erlassen werden. Ein Parlamentsausschuss für Verfassungsfragen kritisiert das deutlich.


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48