Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GCW-Zero: Ein Linux-Spielehandheld…

wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Polydesigner 16.01.13 - 11:50

    Ich dachte mir zuerst hey cool ein kleiner Handheld, bezahlbar und für Retro Spiele ausgelegt.

    Nur, das alles kann meine PSP schon seit Jahren perfekt emulieren. Wozu also eine stark eingeschränkte GCW-Zero nutzen?

  2. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: QDOS 16.01.13 - 12:06

    Stark eingeschränkt? Die PSP ist wohl, was Software angeht um einiges eingeschränkter als jeder Open Source Handheld...

  3. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Polydesigner 16.01.13 - 12:13

    Kläre mich diesbezüglich mal auf? Was meinst du genau damit?

  4. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 12:22

    Die PSP nutzt kein Open Source System für den Betrieb - ich glaube das will er damit aussagen. Beim GCW hast du von Werk aus die Möglichkeit am System Änderungen vorzunehmen (know-how vorausgesetzt).

  5. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Nappzy 16.01.13 - 13:10

    Deine PSP kann SNES Spiele perfekt emulieren ? Hast du da mal einen Link zum Emulator ? ;)

    Meiner Erfahrung nach laufen die Emulatoren nur bei wenigen Spielen wirklich flüssig.
    Beispiel: Star Fox für das SNES. Läuft auf dem GCW Zero scheinbar recht gut.
    Qbertaddict1 hat da mal ein Vergleichsvideo hochgeladen.

    http://www.youtube.com/watch?v=RZfwtGSZA1I&feature=player_embedded

  6. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: QDOS 16.01.13 - 14:25

    Die PSP ist von Haus aus von Sony verdongled und muss erst mal gejailbreakt werden damit Emus drauf laufen. Vergleich: der GCW is Open Source und schränkt den Käufer nicht wegen unternehmensstrategischen Überlegungen ein.

  7. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 15:04

    Die Entscheidung zu dieser Lösung ist für Leute die mit Emulatoren spielen ohnehin wesentlich praktikabler da die gängigen Emulatoren schon sehr früh für Linux portiert wurden.

  8. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Polydesigner 16.01.13 - 15:18

    Nappzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine PSP kann SNES Spiele perfekt emulieren ? Hast du da mal einen Link
    > zum Emulator ? ;)
    >
    > Meiner Erfahrung nach laufen die Emulatoren nur bei wenigen Spielen
    > wirklich flüssig.
    > Beispiel: Star Fox für das SNES. Läuft auf dem GCW Zero scheinbar recht
    > gut.
    > Qbertaddict1 hat da mal ein Vergleichsvideo hochgeladen.
    >
    > www.youtube.com

    http://www.snes9x.com/phpbb3/viewtopic.php?f=2&t=4853

    Also bei mir laufen alle bisher angetesteten Spiele flüssig. Die Frage ist eher ob es nicht immer die Ausnahme der Regel gibt wie Star Fox in diesem Fall. Ich behaupte ja nicht das, dieses Teil keine Existenzberechtigung hat. Nur ob der Unterschied zu bereits existierender Technik so gross ist.

    Und hey demnächst kommen Ubuntu Phones raus. Emu drauf, Controller drann und der GCW ist wahrscheinlich Schnee von gestern.

  9. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: derKlaus 16.01.13 - 15:30

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur, das alles kann meine PSP schon seit Jahren perfekt emulieren. Wozu
    > also eine stark eingeschränkte GCW-Zero nutzen?
    Um nicht die PSP nutzen zu müssen beispielsweise.
    Scherz beiseite, Die Frage nach dem Warum ist immer wieder schön, (ich bring die selber gerne). Geräte wie Dingoo, Canoo oder auch GCW-Zero sind vergleichsweise günsigt und dennoch flexibel, ohne dass man irgendwas Jailbreaken muss und irgendjemand jammert, dass die die Konsolen nur gehackt werden um Spiele ohne Lizenzgebühren abzuführen spielen zu können.
    Am wichtigsten ist allerdings, dass man eine Auswahl hat. Warum eine PSP kaufen, wenn man an PSP Spielen vielleicht kein interesse hat, wenn man Emulatoren auf einem vergleichsweise günstige Gerät spielen kann, ohne auf Memory Sticks oder sowas zurückgreifen zu müssen (Ja ich kenne die Adapter für SD-Karten, wenn auch erst seit kurzem, und ich weiss dass eine PSP unter 100 Euro kostet. Das war aber nicht immer so).
    Und so ein Teil hat einen Exoten Status, da es den anders als die PSP nicht an jeder Straßenecke gibt.

  10. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Polydesigner 16.01.13 - 15:39

    @derKlaus:

    Deine Begründung finde ich gut. Meine Befürchtung war ob das Teil aufgrund der geringen Auflösung neuere uralt Spiele nicht optimal unterstützt. Da ist die PSP weitaus flexibler...

  11. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 15:44

    Ich hab es eigentlich schon in einem anderen Thread erwähnt. Es könnte eine sehr elegante Lösung für das ganze Prozedere geben.

    Emulatoren laufen bis zum SNES zum Großteil einwandfrei auf Android und iOS Smartphones. Technisch geht auch PSX und N64 - da ist sogar schon eine Menge möglich. Auch ist es möglich via Bluetooth Controller mit dem Smartphone zu koppeln. Noch besser wäre ein Controller zum anstecken ans Smartphone. Wenn es jetzt noch eine praktikable Lösung gäbe den Bildschirminhalt des Smartphones auf den TV oder den Monitor zu übertragen, dabei muss es nicht mal in FullHD sein da Pixel beim Retrogaming nichts schlimmes sind, hätte man die eierlegende Wollmilchsau im Bereich der Emulation... Wenn ich den TV mal nicht nutzen kann kann ich mit dem angesteckten Controller am Smartphone selbst weiter spielen (hier wäre die Bluetooth Lösung wiederum witzlos).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 15:45 durch DJ_Ben.

  12. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Cohaagen 16.01.13 - 15:58

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nappzy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Also bei mir laufen alle bisher angetesteten Spiele flüssig. Die Frage ist
    > eher ob es nicht immer die Ausnahme der Regel gibt wie Star Fox in diesem
    > Fall.

    Die meisten SNES-Spiele laufen auf meiner 2005er PSP absolut zufriedenstellend. Donkey Kong Country 2 + 3 haben allerdings deutliche Slowdowns... die habe ich bei den Spielen aber auch auf Android-Geräten mit 1GHz, da muss sich die PSP mit ihren 333 MHz gar nicht schämen.

    Die meisten N64-Spiele kann man auch selbst auf Mittelklasse-Androiden noch vergessen, da sehe ich auch kaum Vorteile. PS1-Spiele laufen natürlich dank des Sony-Emulators auf der PSP perfekt, nur die Skalierung trübt etwas das Bild.

    Bis einschließlich SNES und PS1 ist die PSP immer noch ein solides Emulator-Handheld und alle späteren Konsolen (N64, Dreamcast, PS2...) bekommen auch die meisten anderen mobilen Geräte nicht vernünftig hin.

  13. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: Polydesigner 16.01.13 - 16:13

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab es eigentlich schon in einem anderen Thread erwähnt. Es könnte eine
    > sehr elegante Lösung für das ganze Prozedere geben.
    >
    > Emulatoren laufen bis zum SNES zum Großteil einwandfrei auf Android und iOS
    > Smartphones. Technisch geht auch PSX und N64 - da ist sogar schon eine
    > Menge möglich. Auch ist es möglich via Bluetooth Controller mit dem
    > Smartphone zu koppeln. Noch besser wäre ein Controller zum anstecken ans
    > Smartphone. Wenn es jetzt noch eine praktikable Lösung gäbe den
    > Bildschirminhalt des Smartphones auf den TV oder den Monitor zu übertragen,
    > dabei muss es nicht mal in FullHD sein da Pixel beim Retrogaming nichts
    > schlimmes sind, hätte man die eierlegende Wollmilchsau im Bereich der
    > Emulation... Wenn ich den TV mal nicht nutzen kann kann ich mit dem
    > angesteckten Controller am Smartphone selbst weiter spielen (hier wäre die
    > Bluetooth Lösung wiederum witzlos).

    Wie schon weiter oben erwähnt könnten die Ubuntu Phones durchaus eine interessante Perspektive bieten. Natives Ubuntu und dann ergänzt mit Blauzahn Peripherie... Android ist ohne Frage cool nur könnte man dank einem vollwertigem Linux evtl. noch besser Emulieren. Abwarten denke ich

  14. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: derKlaus 18.01.13 - 12:16

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DJ_Ben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab es eigentlich schon in einem anderen Thread erwähnt. Es könnte
    > eine
    > > sehr elegante Lösung für das ganze Prozedere geben.
    > >
    > > Emulatoren laufen bis zum SNES zum Großteil einwandfrei auf Android und
    > iOS
    > > Smartphones. Technisch geht auch PSX und N64 - da ist sogar schon eine
    > > Menge möglich. Auch ist es möglich via Bluetooth Controller mit dem
    > > Smartphone zu koppeln. Noch besser wäre ein Controller zum anstecken ans
    > > Smartphone. Wenn es jetzt noch eine praktikable Lösung gäbe den
    > > Bildschirminhalt des Smartphones auf den TV oder den Monitor zu
    > übertragen,
    > > dabei muss es nicht mal in FullHD sein da Pixel beim Retrogaming nichts
    > > schlimmes sind, hätte man die eierlegende Wollmilchsau im Bereich der
    > > Emulation... Wenn ich den TV mal nicht nutzen kann kann ich mit dem
    > > angesteckten Controller am Smartphone selbst weiter spielen (hier wäre
    > die
    > > Bluetooth Lösung wiederum witzlos).
    >
    > Wie schon weiter oben erwähnt könnten die Ubuntu Phones durchaus eine
    > interessante Perspektive bieten. Natives Ubuntu und dann ergänzt mit
    > Blauzahn Peripherie... Android ist ohne Frage cool nur könnte man dank
    > einem vollwertigem Linux evtl. noch besser Emulieren. Abwarten denke ich

    Leute, es ist ein Handheld. Ich finde es ja auch klasse, was mit Smartphones alles so geht, Nur hat man bei den Dingern keinen richtigen Controller. Denn kann man zwar wie von Euch geschrieben per Bluetooth oder sond irgendwie anbinden, aber dann kann man das unterwegs spielen ziemlich knicken. Ich hab nur zwei Hände (bin da hoffentlich nicht der einzige auf der Welt), Controller und Bildschirm gleichzeitig halten geht da einfach nicht. Für zuhause wäre das natürlich eine andere Sache, aber da würde ich denn eher ein Konzept wie beim Neo Geo X vorziehen.

    Im übrigen ist es sehr merkwürdig, das Golem über sämtliche Archos Handhelds berichtet, aber das Ding nicht mal in einem Nebensatz erwähnt hat. Interessierte sollten mal auf http://www.neogeox.com/ einen Blick werfen.

  15. Re: wozu die GCW-Zero? Und nicht einfach PSP nutzen

    Autor: derKlaus 18.01.13 - 12:41

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Befürchtung war ob das Teil aufgrund
    > der geringen Auflösung neuere uralt Spiele nicht optimal unterstützt.
    Neuere Uralt Spiele :) sehr schöne Formulierung.
    Das dürfte gar nicht so dramatisch sein. Die Playstation 1, deren Spiele ich in die genannte Kategorie zählen würde hatte eine Auflösung von 320 × 240, deswegen sehen deren Spiele auf einem LCD Fernseher auch so katastrophal aus. Bei einem Röhrenbildschirm fällt das weniger ins Gewicht. Ich würde sogar fast soweit gehen, dass die Spiele auf dem LC-Display mit der geringeren Auflösung besser aussehen, da nichts skaliert werden muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  4. SUEZ Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. DNS NET: Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s
    DNS NET
    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

    Das neue Netz ist fertig und wird geschaltet. Auch die Preise von DNS:NET und Zweckverband Breitband Altmark sind jetzt bekannt. Die Telekom warnt vor solchen Modellen und will Angst verbreiten.

  2. Netzwerk: EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload
    Netzwerk
    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

    Wie das geht, einen Glasfaseranschluss zu drosseln, wollten wir von Ewe Tel wissen, und bekamen es heraus: " Glas kann natürlich mehr", hieß es.

  3. Rahmenvertrag: VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden
    Rahmenvertrag
    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

    Die Proteste und Weigerung der Hochschulen, dem Unirahmenvertrag der VG Wort zuzustimmen, zeigen Wirkung. Die VG Wort will noch in diesem Jahr eine Übergangslösung für 2017 erarbeiten. An der heftig kritisierten Einzelmeldung von Seminartexten will die VG Wort offenbar festhalten.


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48