1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3: Benutzer bekommen das…

Es ist mir unbegreiflich...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Vollpfosten 23.11.12 - 09:49

    ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen. Es ist schon schön wenn man versucht neue Wege zu gehen, aber wenn man dann noch den Unmut der Community konsequent ignoriert, der muss sich nicht wundern, wenn einem die Leute davon laufen.
    GNOME, Ubuntu mit Unity und Windows hatten besser daran getan, eine Alternative zu schaffen und zumindest das alte Menü zusätzlich mit anzubieten. Nicht so nach dem Motto: Friss oder Stirb!
    Gut das man zumindest unter Linux die Desktop-Wahl hat, mittlerweile gibt es auch für Windows 8 die Classic Shell (die leider aber wieder nur über 3. Anbieter daher kommt)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor zyron 23.11.12 - 09:58

    Vollpfosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.

    Weil die Leute oft nur denken, dass sie wissen was sie brauchen. ;)

    Schönes Beispiel ist der Staubsaugertest, bei dem die meisten Leute immer den lauten Staubsauger mit 2000W haben wollten. Und nicht den leiseren, der weniger Strom braucht. Obwohl beide exakt dieselbe Saugleistung hatten. Aber der laute saugt nunmal viel besser und man spürt richtig die Saugkraft. :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Schnarchnase 23.11.12 - 10:02

    Vollpfosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.
    > Es ist schon schön wenn man versucht neue Wege zu gehen, aber wenn man dann
    > noch den Unmut der Community konsequent ignoriert, der muss sich nicht
    > wundern, wenn einem die Leute davon laufen.

    Nicht wer am lautesten schreit repräsentiert „die Community“. Es gibt viele Gnome-3-Nutzer die absolut zufrieden sind. Die Nutzerzahlen sind auch soweit ich weiß nicht nennenswert zurückgegangen.

    Ich habe oft das Gefühl die meisten schreien ohne Gnome 3 bzw. die Gnome-Shell überhaupt ausprobiert zu haben. Ich war am Anfang sehr skeptisch, aber das Bedienkonzept überzeugt auf ganzer Linie. Kleinigkeiten habe ich mir angepasst, aber das ist über Extensions zum Glück möglich. Dass diese Möglichkeit in der ersten Version fehlte ist zu Rechte bemängelt und vom Gnome Team auch abgestellt worden.

    Wer den „alten“ Weg bevorzugt hat mit Cinnamon die Möglichkeit das zu tun. Das ist doch gerade die Stärke von freier Software, wenn einem die Entwicklung nicht passt, einfach forken. Was sich auf Dauer durchsetzt muss sich zeigen, vielleicht bleiben beide Projekte parallel bestehen (wie Gnome, KDE, XFCE es seit langer Zeit tun).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor SSD 23.11.12 - 10:31

    Vollpfosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.
    Das tun sie eben nicht. Sie verhalten sich vorbildlich, indem Sie bisher einen Fallback-Modus unterstützt haben. Und in Zukunft gibt es einen adequaten Ersatz in Form der Gnome Extensions. Letztere Lösung wollte ich persönlich schon immer haben.
    Die Entwickler können sich auf eine Oberfläche konzentrieren und auch die Benutzer, die einen Task-orientierten Desktop wollen, kommen jetzt auf ihre Kosten und können dabei die Vorteile von Gnome 3 genießen. Ist doch toll, niemand wird vergrault oder vernachlässigt.
    Das Einzige, was ich mir jetzt noch wünsche, sind noch mehr Einstellungen, bsp. auch über Erweiterungen. Ich bin zuversichtlich, dass auch das noch kommen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor tendenzrot 23.11.12 - 10:58

    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.

    Jep, das war ziemlich heftig. Als ich vor ein paar Wochen die Haustür aufschloss, habe ich mir zunächst nichts dabei gedacht als das Licht nicht funktionierte. Plötzlich überwältigten mich zwei oder drei Personen und zogen mir einen Sack über den Kopf. Danach überschlugen sich die Ereignisse und ich wurde ohnmächtig. Als ich später wieder zu mir kam, war es geschehen. Ich hatte Gnome3 auf der Kiste und mein Startmenü hatte man mir auch entwendet.

    So schnell kanns gehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Sharra 23.11.12 - 11:01

    Die Softwarehersteller sind offensichtlich der Meinung, sie wüssten besser, was die Kunden haben wollen. Das die Kunden dann meckern, wird nicht verstanden, und konsequenz ignoriert.

    Genauso ist es ja bei Mozilla auch. Mein Firefox sieht heute noch aus wie zu FF2 Zeiten. Einfach weil mir das Design und der Aufbau gefällt. Jegliche Änderungen die seither gemacht wurden, hab ich mir zwar angesehen, aber nach wenigen Minuten als für mich persönlich nicht brauchbar eingestuft und deaktiviert.
    Bei FF geht das ja zum Glück recht einfach. Wobei mich hier stört, dass die neuen Features immer per Default aktiv sind, und man erst über about:config editieren muss, anstatt sowas ins Optionsmenü zu packen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Seitan-Sushi-Fan 23.11.12 - 11:11

    Vollpfosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.

    Du verstehst das Konzept hinter Linux-Distributionen nicht. Man kann Nutzer zu nichts zwingen. GNOME war, ist und wird immer nur eine Option unter vielen bleiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor zyron 23.11.12 - 11:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso ist es ja bei Mozilla auch. Mein Firefox sieht heute noch aus wie
    > zu FF2 Zeiten.

    Also mit Titelleiste, Statusleiste und aktivierter Menüleiste, die permanent eingeblendet werden und nur Platz wegnehmen?

    Ich kenn auch so Leute, die gerade die Menüleiste permanent eingeblendet haben wollen, aber sie nie benutzen. Weil man in nem Browser einfach fast nie in der Menüleiste was machen muss. Trotzdem soll sie permanent zu sehen sein. Dasselbe mit der Statusleiste. Wenn kein Status da ist soll trotzdem da ne leere graue Leiste immer zu sehen sein, die nur Platz wegnimmt. Eigentlich unverständlich, aber die Nutzer wissen ja scheinbar immer was besser für sie ist....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor bung 23.11.12 - 11:17

    tendenzrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jep, das war ziemlich heftig. Als ich vor ein paar Wochen die Haustür
    > aufschloss, habe ich mir zunächst nichts dabei gedacht als das Licht nicht
    > funktionierte. Plötzlich überwältigten mich zwei oder drei Personen und
    > zogen mir einen Sack über den Kopf. Danach überschlugen sich die Ereignisse
    > und ich wurde ohnmächtig. Als ich später wieder zu mir kam, war es
    > geschehen. Ich hatte Gnome3 auf der Kiste und mein Startmenü hatte man mir
    > auch entwendet.
    >
    > So schnell kanns gehen...

    Ich sehe schon, wir teilen ein recht ähnliches Schicksal. Ungleich traumatisierender jedoch waren die etwa zehn darauf folgenden Minuten, die es mich kostete, mich (bei vorgehaltener Waffe zzgl. Cheatsheet) mit der Shell vertraut zu machen. Bald zwei Jahre später ist's mir dank unzähliger Gruppensitzungen und einer intensiven LSD-Therapie indes gelungen, das Erlebte zu verarbeiten und mir glaubhaft selbst zu versichern, mit der Shell die angenehmste Arbeitsumgebung erhalten zu haben, die ich jemals benutzen DURFTE.

    Wenn nun meine Familie demnächst noch aus der Geiselhaft entlassen wird, werde ich mich den GNOME-Entwickler*innen vielleicht gar noch zu Dank verpflichtet fühlen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.12 11:20 durch bung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Avdnm 23.11.12 - 11:31

    zyron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenn auch so Leute, die gerade die Menüleiste permanent eingeblendet
    > haben wollen, aber sie nie benutzen. Weil man in nem Browser einfach fast
    > nie in der Menüleiste was machen muss. Trotzdem soll sie permanent zu sehen
    > sein.

    Jo, find sowas auch immer sehr lustig. Vor allem weil man die Leiste mit einem kleinen Drücken der Taste Alt einblenden kann :D
    Manche Leute weigern sich halt konsquent gegen Veränderungen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Rock_Bottom 23.11.12 - 11:46

    Vollpfosten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum man den Benutzern immer versucht etwas krampfhaft auf zu zwingen.

    Kann dir da nur zustimmen. Kenne ich von der Unity Einführung auf Ubuntu. Ich habe mich damals völlig überumpellt gefühlt, als man plötzlich in der "Apple" Weise voran trat und für mich entschieden wurde, wie ich produktiver arbeite. Seit dem verhalten sich viele, als hätten sie die Weltrevolution erlebt und wären der CDU beigetreten, um mir "Krawalltourist" und "Fortschrittsverweigerer" zu erklären, warum ich ein dummes kleines Kind bin, dass Unity gut zu finden hat. :)
    Allerdings ist es so, wie du selbst schreibst, dass man unter Linux die Wahl hat.

    > Es ist schon schön wenn man versucht neue Wege zu gehen, aber wenn man dann
    > noch den Unmut der Community konsequent ignoriert, der muss sich nicht
    > wundern, wenn einem die Leute davon laufen.

    Wie in einer Antwort geschrieben, denke ich, dass die Community nicht nur aus Gegnern besteht, weshalb ich Gnomes weniger radikalen Weg als nicht so tragisch sehe. Die neue Oberfläche empfinde ich ihn vielen Punkten als unbefriedigend, kann aber verstehen, wenn sich Leute mit "neuerem" auch besser fühlen. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.12 11:53 durch Rock_Bottom.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Dumpfbacke 23.11.12 - 12:18

    zyron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genauso ist es ja bei Mozilla auch. Mein Firefox sieht heute noch aus
    > wie
    > > zu FF2 Zeiten.
    Und so sieht gute Entwicklung aus. Du bekommst etwas neues vorgesetzt, kannst es aber alles zurückdrehen.
    Die Idee es als Erweiterung wieder zur Verfügung zu stellen hätten sie damals schon umsetzen sollen. Dann wäre der Aufschrei nicht so groß gewesen.
    Frage ist auch, wieviele Leute verändern ihre Gnome- Installation oder tauschen sie komplett aus?

    > Also mit Titelleiste, Statusleiste und aktivierter Menüleiste, die
    > permanent eingeblendet werden und nur Platz wegnehmen?
    Bei den meisten TFTs dürfte die Auflösung hoch genug sein, um nur minimal Platz zu verschenken.

    > Ich kenn auch so Leute, die gerade die Menüleiste permanent eingeblendet
    > haben wollen, aber sie nie benutzen. Weil man in nem Browser einfach fast
    Angewohnheit. Ist so ähnlich wie Office 2007 oder Win8.
    Wenn man länger damit arbeiten muss, arrangiert man sich irgendwann damit.
    Allerdings sollte einem das nicht wieder weggenommen werden bzw. erklärt werden, wo es hingegangen ist.

    Usability zeichnet sich dadurch aus, dass man davor sitzt, keine Ahnung hat, aber dennoch alles schnell erreicht.
    Das wurde hier eben nur teilweise erreicht.
    mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor zyron 23.11.12 - 12:33

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so sieht gute Entwicklung aus. Du bekommst etwas neues vorgesetzt,
    > kannst es aber alles zurückdrehen.

    Warum soll man etwas zurückdrehen können, wenns eigentlich schlechter ist?
    Und wenn jeder Entwickler bei jedem neuen Programm erst die letzten 20 Designs immer wieder einbauen und pflegen muss kommen wir auch nicht voran.


    > Bei den meisten TFTs dürfte die Auflösung hoch genug sein, um nur minimal
    > Platz zu verschenken.

    Ausser bei Laptops usw.
    Hier schreien doch eh dauernd alle rum, wenn ein Button 2px größer geworden ist und dass das ja wertvollen Platz wegnimmt. ;)
    Und auch hier könnte man sich fragen, wozu man Dinge einblenden muss, wenn sie gar nicht benötigt werden. Nur weil der TFT groß genug ist?


    > Usability zeichnet sich dadurch aus, dass man davor sitzt, keine Ahnung
    > hat, aber dennoch alles schnell erreicht.

    Tut er doch auch. Nur eben nicht auf dieselbe Art wie vorher. Und das muss man auch erstmal akzeptieren. Aber gerade bei Browsern machts ja Sinn alles unnötige auszublenden und das Menü auf einen Knopf zu reduzieren. Aber nein, manche wollen lieber 200px Menü- und Statusleisten oben und unten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor Anonymer Nutzer 23.11.12 - 14:18

    Ich habe Gnome 2 geliebt... das klassische Startmenü, so schön aufgeräumt und logisch.

    War anfangs sehr skeptisch, was Unity anging. Habe dann ein paar meiner typischen Arbeiten in einer VM ausprobiert und bin gewechselt.

    Und heute verstehe ich nicht, wie ich ohne Unity auskommen konnte.

    Oh ja. Ich hätte ein paar Verbesserungsideen und ein paar mehr Einstellungen wären nicht schlecht, aber ich finde, es ist eine saugeile UI.

    Schön, dass es genug Auswahl gibt, damit kann jeder sein Herz einem anderen Desktop schenken ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor a user 23.11.12 - 16:17

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe Gnome 2 geliebt... das klassische Startmenü, so schön aufgeräumt
    > und logisch.
    DAS IST BEI GNOME 3 IMMER NOCH DA! auch ohne addon. es ist nur anders erreichbar.
    es brauch nur eine zusätzlich mausbewegung oder das drücken der super taste.

    - super taste oder links oben in die ecke
    - button für anwendungskategorien anzeigen drücken

    TADA

    Ich persönliche finde das so gervorragen, da ich auch früher so gut wie nie dieses menü genutzt habe. ich habe programme entweder in der favoritenleiste oder tippe ihre ersten 2-3 buchstaben.

    mir ist es sehr lieb gleich nach drücken der super-taste eine gute übersciht über meine offenen fenster zu erhalten (und desktops). das finde ich um welten praktischer als die taskleiste. vorallem auch weil die taskleiste unüberischtlicher für mich ist und unnötig platz einnimmt (ein- und ausblenden hin oder her).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Es ist mir unbegreiflich...

    Autor hansh 23.11.12 - 16:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Softwarehersteller sind offensichtlich der Meinung, sie wüssten besser,
    > was die Kunden haben wollen. Das die Kunden dann meckern, wird nicht
    > verstanden, und konsequenz ignoriert.
    >
    > Genauso ist es ja bei Mozilla auch. Mein Firefox sieht heute noch aus wie
    > zu FF2 Zeiten. Einfach weil mir das Design und der Aufbau gefällt. Jegliche
    > Änderungen die seither gemacht wurden, hab ich mir zwar angesehen, aber
    > nach wenigen Minuten als für mich persönlich nicht brauchbar eingestuft und
    > deaktiviert.
    > Bei FF geht das ja zum Glück recht einfach. Wobei mich hier stört, dass die
    > neuen Features immer per Default aktiv sind, und man erst über about:config
    > editieren muss, anstatt sowas ins Optionsmenü zu packen.

    Kunde, ... soso, wo genau hast du die Gnome-Shell und Mozilla Firefox den gekauft? Und was hat das gekostet?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

  1. Zuwachs: Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche
    Zuwachs
    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

    Die IT-Branche hat bis Ende 2014 voraussichtlich 953.000 Beschäftigte. Vor allem in den Bereichen Software und IT-Dienstleistungen wurden mehr Mitarbeiter gebraucht. Der Zuwachs im Jahr 2013 war jedoch erheblich stärker ausgefallen.

  2. Systemd-Diskussion: Debian könnte geforkt werden
    Systemd-Diskussion
    Debian könnte geforkt werden

    Sollte sich das Debian-Projekt in der kommenden Abstimmung nicht gegen Systemd entscheiden, werde Debian geforkt. Das kündigt zumindest eine Gruppe von Entwicklern über eine Webseite an. Ob dies aber tatsächlich passiert, bleibt abzuwarten.

  3. 3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
    3D-Druck ausprobiert
    Internetausdrucker 4.0

    Ein 3D-Modell zum Drucken ist nicht immer einfach zu erstellen. Manchmal liegt es aber direkt vor der Nase. So lässt sich mit Firefox jede Webseite auch dreidimensional drucken.


  1. 11:16

  2. 11:09

  3. 10:37

  4. 10:26

  5. 10:00

  6. 10:00

  7. 09:15

  8. 08:21