Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3: Benutzer bekommen das…

Ich benutze Gnome 3 weiterhin nicht!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich benutze Gnome 3 weiterhin nicht!

    Autor: motzerator 23.11.12 - 15:41

    Für mich liest sich das eher wie ein fauler Kompromiss, solange man ein Addon braucht, um die benutzerführung brauchbar zu bekommen, zeigt es mir deutlich, das die Gnome Entwickler noch nicht kapiert haben, das nur eine Standardkonforme Oberfläche sinnvoll ist.

    Damit Gnome 3 bei mir auf den Radar kommt, müsste es schon allen Code für eine vernünftige Bedienung standardmäßig im Grundpaket mitbringen.

    Wer weis schon, wie schnell so ein Addon wieder rausfliegt?

    Ich werde mich auf Linux auf die Oberfläche konzentrieren, die sich klar zu einer klassischen Bedienung bekennt. Gnome ist davon weiter meilenweit entfernt.

    Übertragen auf Windows würde das bedeuten, das Microsoft die Firma eines Startmenü Addon Anbieters übernimmt und das produkt selber zum Download anbietet um die Verkaufszahlen von Windows 8 zu erhöhen. Auch da bin ich erst zufrieden, wenn das Startmenü wieder fester bestandteil der Codebase von Windows ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich benutze Gnome 3 weiterhin nicht!

    Autor: natasha 23.11.12 - 15:48

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Standardkonforme Oberfläche

    Gibt's da irgendwo einen ISO-Standard? Oder IEEE? Oder ECMA? Oder was?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich benutze Gnome 3 weiterhin nicht!

    Autor: a user 23.11.12 - 16:09

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich liest sich das eher wie ein fauler Kompromiss, solange man ein
    > Addon braucht, um die benutzerführung brauchbar zu bekommen,[/quote]
    ich finde sie besser ohne. kennst du überhaupt die gnome shell?

    > zeigt es mir
    > deutlich, das die Gnome Entwickler noch nicht kapiert haben, das nur eine
    > Standardkonforme Oberfläche sinnvoll ist.
    wo ist denn so ein standard bitte schön definiert?

    gnome shell ist eine ganz neue art der benutzerführung. wem es nicht gefällt kann gerne eine andere DE nutzen oder eben mit extensions gewünschte funktionen hinzufügen.

    >
    > Damit Gnome 3 bei mir auf den Radar kommt, müsste es schon allen Code für
    > eine vernünftige Bedienung standardmäßig im Grundpaket mitbringen.
    für mich tut es das im grunde.

    eine anwendungsbutton und eine taskleiste fand ich seit deren einführung als eines der unnütztsten und platzverschwenderischten dinge überhaupt.

    >
    > Wer weis schon, wie schnell so ein Addon wieder rausfliegt?
    ich.

    >
    > Ich werde mich auf Linux auf die Oberfläche konzentrieren, die sich klar zu
    > einer klassischen Bedienung bekennt. Gnome ist davon weiter meilenweit
    > entfernt.
    gnome ist ja EXTRA davon weg, weil eben viele der meinung sind, dass die "klassische" beutzerführen überhaupt nicht gelungen ist. zu diesen zähle ich auch. ich finde das gnome shell konzept (wenn auch noch lange nicht fertig, ist ja WIP) um welten besser als alles andere, inklusive dem furchtbaren "klassischen" ansatz. seit fast 20 jahren hab ich drauf gewarten den klassischen ansatz loszuwerden. gab leider fast nur unbrauchbare halbe versuche bisher.

    >
    > Übertragen auf Windows würde das bedeuten, das Microsoft die Firma eines
    > Startmenü Addon Anbieters übernimmt und das produkt selber zum Download
    > anbietet um die Verkaufszahlen von Windows 8 zu erhöhen. Auch da bin ich
    > erst zufrieden, wenn das Startmenü wieder fester bestandteil der Codebase
    > von Windows ist.

    übertragen auf windows 8 ist deine folgerung nicht nur falsch. es läßt scih ansich GAR nicht übertragen da ein ganz anderer entwicklungsprozess und verteilungsprozess (an die nutzer) vorhanden ist. gnome 3 ist kein produkt einer firma das verkauft wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich benutze Gnome 3 weiterhin nicht!

    Autor: hansh 23.11.12 - 16:36

    > zeigt es mir
    > deutlich, das die Gnome Entwickler noch nicht kapiert haben, das nur
    > eine
    > Standardkonforme Oberfläche sinnvoll ist.

    was sich die meisten, die über gnome-shell, win8, und weiß der Geier noch was alles vor sich hin philosophieren, und beleidigt erklären, dieses oder jenes jetzt auf keinen Fall mehr benutzen zu wollen (aha, wie interessant) mögen sich vergewissern, wo der "klassische" oder "standardkonforme" (was immer das heißen soll) Desktop herkommt, er ist schlicht die bescheidene Weiterentwicklung eines 40 Jahre alten Bedienkonzepts, welches die Arbeit am Schreibtisch digital nachbilden sollte. Was in den 1970er Jahren möglicherweise ne gute Sache war, hat 40 Jahre später wenig mit der Realität zu tun, moderne Computerarbeit ist etwas anderes, als klassische Schreibtischarbeit.

    Die Geräte die unter den Begriff "Computer" fallen, verändern sich, die Menschen verändern sich, und die Anwendungsfälle verändern sich. Und zwar drastisch. Es ist also eigentlich unausweichlich, die Sackgasse "klassicher Desktop" zu verlassen, und was neues zu probieren.

    Das Problem hierbei, der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Nur ein kleiner Prozentsatz findet Neues und Anderes interessant, und will alles ausprobieren (Early Adopters), die Mehrheit ändert alte Gewohnheiten nur langsam, oft mit einigem Widerstand. Ob die Gnome-Shel jetzt die ultimative Antwort auf die Frage nach dem Desktop der Zukunft ist, darf bezweifelt werden (ich persönlich find sie großartig!), schon weil der Feind des Guten das Bessere ist, aber ich glaube, der "klassische" Desktop, wird mittelfristig nur noch als Nischenprodukt und Beispiel für "wie Oma und Opa den Computer bedient haben" taugen.

    Nur so ein paar Gedanken

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart
  3. Architect Microsoft Exchange / WebMail (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)
  2. NEU: Sennheiser PC 310 Gaming Headset (3,5mm Klinkenstecker, Mikrofone) schwarz
    22,99€
  3. NEU: Need for Speed: Shift [PC Origin Code]
    2,49€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32