Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gnome 3.8 im Test: Alt und Neu…

Wann lernen die Leute endlich mal...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: guckenpockel 27.03.13 - 23:06

    einen gescheiten Windowmanager zu Nutzen? Und nicht dieses Grafikbordell.

  2. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: brm 27.03.13 - 23:31

    Wann lernen die Leute endlich mal, dass es unterschiedliche Geschmäcker gibt?

    Ich verwende Gnome 3 und bin vollkommen damit zufrieden der Umstieg von Gnome 2 und Openbox hat zwar etwas gedauert, aber im Endeffekt bin ich voll von den Features Gnome 3 überzeugt.

  3. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: miauwww 27.03.13 - 23:44

    Grafikbordell? Was sagst Du dann zu OSX?

  4. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: flow77 27.03.13 - 23:45

    Ich persönlich respektiere deine Meinung. Jedenfalls kann ich es gut verstehen dass du mit Gnome 3 zufrieden bist. Mein Ding ist es nicht, ich stehe eher auf OS X. Aber letztendlich entscheidet der eigene Geschmack. Und es gäbe wohl auch kaum die Vielfalt wenn keine User dahinter stehen würden.

    brm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann lernen die Leute endlich mal, dass es unterschiedliche Geschmäcker
    > gibt?
    >
    > Ich verwende Gnome 3 und bin vollkommen damit zufrieden der Umstieg von
    > Gnome 2 und Openbox hat zwar etwas gedauert, aber im Endeffekt bin ich voll
    > von den Features Gnome 3 überzeugt.

  5. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: regiedie1. 28.03.13 - 00:06

    Dass ein Window Manager etwas anderes als ein ganzes Desktop Environment ist, ist Dir aber schon bewusst?

  6. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: bung 28.03.13 - 00:17

    Same here. Mir ist Gnome 3 zzgl. Shell vor gut zwei Jahren eher "versehentlich" während meiner ersten Gehversuche mit Arch Linux auf der Platte gelandet.

    Erste Reaktion war sinngemäß der Art "Iiiiiiih, was ist das denn für ein Scheiß?!". Zumal von Natur aus neugierig, wollte ich dann aber doch genauer ergründen, worüber sich die Community da seit Monaten das Maul zerreißt. Und siehe da, gut ein Tag später war mir die neue Benutzerführung derart in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich bis heute dabei geblieben bin und mir derzeit - zahlreicher Extionsions sei Dank - auch nichts besseres für mich (!) vorstellen kann.

    Dessen ungeachtet gibt es freilich zahlreiche gute Gründe, Gnome 3 zzgl. Shell zu kritisieren. Meiner subjektiven Erfahrung nach haben indes diejenigen, die am lautesten über das Projekt abkotzen, am wenigsten Zeit damit zugebracht, es kennenzulernen und sich mit der neuen Benutzerführung auseinanderzusetzen.

  7. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: weezor 28.03.13 - 00:58

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grafikbordell? Was sagst Du dann zu OSX?

    Ich finds einfach nur lustig, wie die Welt von Vorurteilen regiert wird.
    Explorer als Beispiel: [weezer.random-host.com]
    Für mich ist ganz klar, was von beiden da das überladenere System ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.13 01:00 durch weezor.

  8. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: guckenpockel 28.03.13 - 01:07

    Was ich zu OSX sage? jeder der daran entwickelt oder es nutzt sollte für "The Hunger Games" nominiert werden.
    Mir ist durchaus bewusst, dass bei Gnome hinter dem Windowmanager noch ne menge anderer Käse steckt, den ich im Leben nie brauche. (Das stelle ich immer wieder fest, wenn ich 0.5 mal im Jahr gezwungener Maßen auf dieser ekelhaften Umgebung bin)
    Es geht nichts über ein schön konfiguriertes DWM.

  9. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: Hello_World 28.03.13 - 01:12

    > Für mich ist ganz klar, was von beiden da das überladenere System ist.
    Ehrlich gesagt finde ich den Finder nicht gerade übersichtlich. Ich weiß jedenfalls nicht, was sich hinter den nichtssagenden Icons verbirgt, während das beim Explorer wegen der Beschriftungen klar ist.

  10. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 28.03.13 - 01:34

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass ein Window Manager etwas anderes als ein ganzes Desktop Environment
    > ist, ist Dir aber schon bewusst?
    Bei Gnome aber nicht so ganz. Gnome Shell ist ein plugin für "Mutter" und damit ein Teil des Fenstermanagers von Gnome.

    Ich find GS ansonsten echt OK, aber das ist nun echt ein architektonischer Fuckup. Plasma Desktop schafft's ja auch, ohne ein Plugin für KWin zu sein.

  11. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: flow77 28.03.13 - 01:57

    Was OS X mit Hunger Games zu tun hat (was soll das eigentlich sein?) warum 0.5 mal im Jahr so dämlich klingt wie "ich habe 0.0 Kontakt grad gehabt" und warum DWM nur ein Spielzeug für Nerds ist (ist das noch immer cool Software zu nutzen die nur wenige andere Menschen nutzen? ) : Wir werden es nie erfahren.

    Fakt ist, es gibt Menschen die machen Dinge die sehr belanglos sind.

    guckenpockel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich zu OSX sage? jeder der daran entwickelt oder es nutzt sollte für
    > "The Hunger Games" nominiert werden.
    > Mir ist durchaus bewusst, dass bei Gnome hinter dem Windowmanager noch ne
    > menge anderer Käse steckt, den ich im Leben nie brauche. (Das stelle ich
    > immer wieder fest, wenn ich 0.5 mal im Jahr gezwungener Maßen auf dieser
    > ekelhaften Umgebung bin)
    > Es geht nichts über ein schön konfiguriertes DWM.

  12. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: flow77 28.03.13 - 01:59

    Der Finder ist wirklich nicht toll. Laut diverser Quellen ist Apple da dran. lets see.

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für mich ist ganz klar, was von beiden da das überladenere System ist.
    > Ehrlich gesagt finde ich den Finder nicht gerade übersichtlich. Ich weiß
    > jedenfalls nicht, was sich hinter den nichtssagenden Icons verbirgt,
    > während das beim Explorer wegen der Beschriftungen klar ist.

  13. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: ChristianG 28.03.13 - 07:53

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > regiedie1. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass ein Window Manager etwas anderes als ein ganzes Desktop Environment
    > > ist, ist Dir aber schon bewusst?
    > Bei Gnome aber nicht so ganz. Gnome Shell ist ein plugin für "Mutter" und
    > damit ein Teil des Fenstermanagers von Gnome.

    Das hatte vor dem 3.0 Release gestimmt, ist aber mittlerweile anders. "gnome-shell" ist ein Fenstermanager-Binary, das gegen libmutter linkt, sprich Gnome Shell ist nach außen hin ein Fenstermanager, libmutter ist quasi ein Fenstermanager-Baukasten, und Gnome Shell ein damit gebauter Fenstermanager.

  14. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: ViNic 28.03.13 - 08:35

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Finder ist wirklich nicht toll. Laut diverser Quellen ist Apple da
    > dran. lets see.
    >

    Ich benutze den Finder sogut wie überhaupt nicht, weil alles doch über die Anwendungen geht.

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist ganz klar, was von beiden da das überladenere System ist.
    > Ehrlich gesagt finde ich den Finder nicht gerade übersichtlich. Ich weiß
    > jedenfalls nicht, was sich hinter den nichtssagenden Icons verbirgt,
    > während das beim Explorer wegen der Beschriftungen klar ist.

    Ansichtssache. Es ist zumeist ungewohnt, aber dort steht es doch auch klar, worum es sich handelt. Nur wo bei Linux/Windows eben der Desktop ist, ist unter OSX der Schreibtisch, woran man sich erstmal gewöhnen muss, damit etwas auf dem "Desktop" landet. Aber sonst ...

  15. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: Kasabian 28.03.13 - 08:47

    lool... schön dass du uns dies mitgeteilt hast, dass du OSX verwendest. Interessiert zwar keinen und steht auch nicht zu Diskussion, aber Du füllst dich dafür sicherlich jetzt besser.

  16. Re: kommt es nicht mittlerweile auf den Anwender ...

    Autor: Kasabian 28.03.13 - 08:51

    und die Aufgaben an? Ich kann mir nicht vorstellen wirklich richtig mit Gnome 3 zuarbeiten. Wenn ich allerdings nur office mache und nichts zu konfigurieren hätte, würde es sicherlich auch seinen Zweck erfüllen. Ein wenig hat es sich ja verbessert, zur ersten Version. Allerdings kann mir das als LM-User auch egal sein, da ich hier mehr zur Auswahl habe und immer nur selbst sein kann.

  17. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: ViNic 28.03.13 - 09:25

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lool... schön dass du uns dies mitgeteilt hast, dass du OSX verwendest.
    > Interessiert zwar keinen und steht auch nicht zu Diskussion, aber Du füllst
    > dich dafür sicherlich jetzt besser.

    Das du die Dinge natürlich so interpretierst, habe ich natürlich nicht gedacht. Ich nutze OSX und Windows. Auch blicke ich auf eine 12 Jährige Linux-Erfahrung zurück, beruflich wie privat und kenne auch sehr viele Filemanager. Besonders unter Linux und das interessiert sicherlich hier auch keinen.

    Mir ging es nur um dieses kleine Detail, das der Finder auch nicht komplizierter ist als andere, nur auf Grund von OSX eigenarten ein wenig anders. Aber danke trotzdem für deine Aufmerksamkeit :)

  18. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: Schnarchnase 28.03.13 - 11:16

    Überladen oder nicht, der Finder ist der mit Abstand schlechteste Dateimanager, daher würde ich absolut nichts damit vergleichen. Er kann nicht mal Verzeichnisse zusammenführen, geschweigedenn Dateien/Verzeichnisse ausschneiden, zum Glück kann man letzteres mit TotalFinder nachrüsten. Gleiches gilt für die Sortierung - Verzeichnisse vor Dateien. Return/Enter benennt Dateien um statt sie auszuführen oder zu öffnen, was braucht man wohl häufiger? Das sind einfach Basics die jeder Dateimanager beherrschen muss. Immerhin kann der Finder genau 2 PLuspunkte für sich verbuchen und das ist die Spaltenansicht und QuickLook (sofern man das zum Finder rechnen kann/muss).

  19. Re: Wann lernen die Leute endlich mal...

    Autor: ViNic 28.03.13 - 12:55

    Gut, wenn man einen Datei-Manager so sehr braucht, bringt der Finder nicht überall Glanzleistungen. Die Frage wäre natürlich, warum braucht man unter OSX den Dateimanager so sehr überhaupt? Ich habe meinen Macbook Pro schon gute 3 Monate und den Finder auch nur sehr selten gestartet und das auch nur, weil ich nicht wusste wie ich bestimmte Dinge handeln sollte, wo ich zb. mir Adobe PhotoShop Elements gekauft hatte. Alle meine Fotos werden über iPhoto verwaltet und ich musste iPhoto zunächst überreden beim Bearbeiten von Bildern, eben PSE zu verwenden. Und das zieht sich momentan durch das ganze OSX durch. Der Finder ist somit fast überflüssig, auch wenn er wiederum Features mitbringt, die nicht jeder Filemanager mitbringt.

    Wäre die Frage zu klären, was hat der Post nun mit Gnome3 zu tun. Die Entwickler von Gnome3 streben das gleiche an, was auch OSX hat. Darum wird zb. auch der Nautilus auf das nötigste reduziert. In Zukunft sollen die Gnome-User direkt über Gnome3 und dessen Anwendungen, auf die benötigten Dateien zugreifen, statt über den Nautilus. Das ist ein sehr schönes Konzept, wie ich finde und auch anwenderfreundlicher.

  20. flow77 = ViNic ?

    Autor: fratze123 28.03.13 - 14:00

    Doppel-Account?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. vwd TransactionSolutions AG, Frankfurt am Main
  2. viastore SYSTEMS GmbH, Stuttgart oder Löhne
  3. Cassini AG, München, Stuttgart
  4. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand, The Expendables Trilogy Limited Collector's...
  2. 99,99€ - Rabatt wird im Warenkorb abgezogen (Vergleichspreis ab ca. 125€)
  3. 75,99€ - Rabatt wird im Warenkorb abgezogen (Vergleichspreis ab ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00