1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » OpenSource
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » HTML5: Unreal Engine läuft nativ im…

Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor Crapple 29.03.13 - 14:39

    integriert in einem abgespeckten Game wie UT99 (ohne Waffen etc) samt Map-Editor, und schon kann man sich z.B. Adidas-Schuhe in 3D anschauen oder diese seinem Avatar überstülpen und vor einem Spiegel betrachten. Der Map-Editor dient dann sozusagen als Produkt-Editor um die Map auf adidas.de live auf aktuellem stand zu halten. So oder so ähnlich wird es wohl irgendwann kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor Haxx 29.03.13 - 15:13

    Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor Crapple 29.03.13 - 17:08

    Haxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!

    Ich will während dem Einkaufen nach links und rechts dodgen können! Nein im ernst, natürlich braucht man keine UnrealEngine für sowas, das sollte ja nur ein beispielhaftes Szenario darstellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor theonlyone 29.03.13 - 20:53

    Crapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wofür brauchst du dafür UT99 oder überhaupt die Unreal Engine?!
    >
    > Ich will während dem Einkaufen nach links und rechts dodgen können! Nein im
    > ernst, natürlich braucht man keine UnrealEngine für sowas, das sollte ja
    > nur ein beispielhaftes Szenario darstellen.

    Das hat aber klare Vorteile, da man Engines hat die auch an anderer Stelle verwendet werden, so kennen Spiele Entwickler und Modder die Unreal Engine im Prinzip viel eher, als etwas komplett neues und eigenständiges.

    Es gibt durchaus "Smart-Games" , gerade die idee für einen Virtuellen Supermarkt ist garnicht so aus der Luft gegriffen, man denke man an die Brille die einem das ganze dann sehen lässt, die wird ja primär für Spiele gemacht, wenn dadurch auch gleich solche Gebiete abgedeckt werden können, umso besser.


    Allgemein sollte das eine Bereicherung sein, den was man sonst im Browser für Spiele findet basieren ja irgendwo alle auf Flash , eine handvoll jetzt in HTML5, eine echte darüber hinaus brauchbare Engine ist schon wirklich toll.

    Das für jeden browser anzupassen und dann zu vereinheitlichen ist natürlich einfach mehr Arbeit, die macht man sich erst wenn klar ist das sowas auch wirklich gebraucht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor Haxx 29.03.13 - 21:55

    Nachteile:
    - Dein Javascriptcode ist mehrere MBs groß mit unreal engine
    - Lizenzkosten
    - es läuft nur ordentlich in browsern mit asm.js
    - Assets sind nicht auf geringe größe optimiert (derzeit)
    - der Vorteil der quasi instand kompilieren und testen entfällt (bei javascript/dart page reload -> kompiliert)


    Ansonsten sehe ich es auch als Bereicherung und es wird sicher helfen das webgl auch vielleicht den IE erreicht... und Safari.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.13 21:58 durch Haxx.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Jetzt nur noch ein Warenwirtschaftssystem

    Autor Switchblade 30.03.13 - 18:16

    Microsoft Dynamics NAV kann auch nur mit dem Einsatz eines einfachen Browsers verwendet werden. Äußerst nützlich für Außendienstmitarbeiter und um den Arbeitsaufwand gering zu halten.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"

  2. Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen
    Kabel Deutschland
    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

    Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

  3. Cridex-Trojaner: Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware
    Cridex-Trojaner
    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

    Hundertfünfzig Rechner in der Hamburger Verwaltung sind im Januar 2014 tagelang durch den Cridex-Trojaner lahmgelegt worden. Das hat der Senat bestätigt. Der Trojaner installiert auch einen Keylogger, doch einen Datenverlust hat es angeblich nicht gegeben.


  1. 20:20

  2. 19:26

  3. 19:02

  4. 17:52

  5. 17:10

  6. 17:02

  7. 17:00

  8. 16:22