1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet der Dinge: Pinoccio…

Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

    Autor stefan.gersdorf 14.01.13 - 14:48

    Das Teil hat zwar eine relativ gute Ausstattung, aber es besitzt eben auch Sachen die eine Entwicklungsplattform nur unnötig verteuen. (z.B. die RGB LED,TMP Sensor auf der Platine^^, LiIon Akku...) Dann lieber gleich eine richtige Platine mit A10 Prozessor. Die sind nicht teurer, haben sehr viel mehr Ausgangsports und unterstützen nativ sehr viel mehr Technologien. Wer nur einen Atmel Mikrocontroller programmieren will für den gibt es auch günstigere Wege. Einziger Nachteil der Allwinner Plattform ist bisher das die Datensheets nicht ganz aktuell sind und es zum Teil nur wenig offene Treiber für Linux gibt.

    Warum ein Wifi Shield 50 ocken kosten soll erschließt sich mir auch nicht ganz. Aber ist ja bei Arduino ähnlich. Man sieht es ja aber ganz gut daran wie viel Geld man spart wenn man 10 Boards bestellt/funded.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 14:51 durch stefan.gersdorf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

    Autor mark2020 14.01.13 - 18:12

    richtig. Für ein Internet der Dinge will ich nicht mehr als 10¤ pro Device zahlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

    Autor Trockenobst 14.01.13 - 18:44

    stefan.gersdorf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > richtige Platine mit A10 Prozessor. Die sind nicht teurer, haben sehr viel
    > mehr Ausgangsports und unterstützen nativ sehr viel mehr Technologien.

    Mich ärgert die schlechte Verfügbarkeit, aber auch dass die Herstellerfirmen
    es der Community überlassen was darauf zum laufen zu kriegen, speziell
    z:B. 2d/3d Treiber für Displays. Auch ist der Speicher häufig viel zu klein
    wenn man etwa Java oder andere Sachen laufen lassen will. 4GB kosten
    inzwischen gar nichts.

    Momentan spiele ich mit einem Android 2.2 Chinatelefon herum, da läuft auch
    schon CM9 drauf, Root, Display, 3d funktioniert alles. Gibts ab 90¤ bei Ebay.
    Kein ewiges rumgewarte wie mit Arduino oder dem Pi.

    Nur als Massenverteilung in der Wohnung nicht zu brauchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

    Autor stefan.gersdorf 14.01.13 - 19:30

    Ich warte gerade auf das http://cubieboard.org/

    Hoffentlich kommt es bald, aber Linuxtechnisch werde ich wohl ne ganze Menge selber programmieren müssen. Vieleicht reicht mir ja aber auch ICS. Hauptsache ich kann die GPIO Ports ansprechen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gute Ausstattung, aber viel zu teuer.

    Autor CanadaRunner 16.01.13 - 00:04

    Kleine Frage in die Runde:
    Gibt es dann eine wirklich "gute" Wireless-Sensor-Network-Plattform?
    Funktionsmässig ist mir alles recht, sollt einfach günstig sein.
    Denn ein Network mit nur gerade 5 Knoten nur weil die einzelnen Device zu teurer sind!
    Danke für alle Vorschläge :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

  1. Nvidia: H.265-Hardwarebeschleunigung für Linux-Treiber
    Nvidia
    H.265-Hardwarebeschleunigung für Linux-Treiber

    Für die Hardwarebeschleunigung zur Videodekodierung unter Unix-Systemen gibt es die Schnittstelle VDPAU. Diese wird nun von Nvidia um H.265 alias HEVC erweitert, was in FFMpeg und MPlayer verwendet werden soll.

  2. Sel4: Fehlerloser Microkernel unter der GPL freigegeben
    Sel4
    Fehlerloser Microkernel unter der GPL freigegeben

    Der von der National ICT Australia mitentwickelte Microkernel Sel4 steht ab sofort unter der GPL. Er wurde durch mehrere Testverfahren als vollständig fehlerfrei eingestuft.

  3. Shamu: Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich
    Shamu
    Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich

    Im Internet tauchen immer mehr Gerüchte zu einem neuen Google-Smartphone mit dem Codenamen Shamu auf. Gemutmaßt wird, dass das Nexus-Gerät ein 5,9 Zoll großes Display haben wird. Außerdem soll es mit Extrafunktionen von Motorola kommen.


  1. 12:40

  2. 12:26

  3. 12:19

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:36

  7. 11:26

  8. 11:19