Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › John Carmack: "Native Spiele-Ports…

Meine persönliche Meinung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine persönliche Meinung

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.13 - 17:44

    Das Thema ist sehr schwierig, denn einerseits stimme ich ihm zu:
    Wenn Software so entwickelt wird, dass sie mit Wine kompatibel ist und dann mit ca 95% der Performance die man gewohnt ist läuft und sonst keine Probleme macht kann es dem Nutzer wirklich egal sein ob sie nativ portiert wurde oder nicht.
    Tatsächlich gibt es gerade bei älterer Software genügend Fälle, bei denen diese Software unter Wine besser als unter einer aktuellen Windowsversion läuft (gerade Spiele die für Windows 95/98 noch entwickelt wurden).

    Dafür muss natürlich Wine verbessert werden aber das ist gar nicht so leicht, da man die API von Windows nachbauen muss (und zwar so, dass man keine Patente verletzt), dass wird durch Reverse Engineering gemacht, was ein SEHR langwieriger und fehlerbehafteter Prozess ist.

    Und ja, er hat vermutlich mehr Erfahrungen mit Portierungen sammeln können als wir alle zusammen, dennoch muss man sehen, dass sich Linux im Allgemeinen und die Distributionen im Speziellen sehr weiterentwickelt haben.

    Auch hat sich das Umfeld verändert: es wird mittlerweile sehr oft für die Konsolen entwickelt und danach erst auf den PC portiert. Die WII (U) und die Playstation haben von Haus aus keinen DirectX support. Bei Spielen für mobile Plattformen wird von Haus aus OpenGL verwendet.

    Ich weiß nicht ob er Recht behält oder die Leute von Valve, beide Seiten sind jedenfalls keine Neulinge im Geschäft und haben gute Gründe für ihre Meinungen.
    Wir werden einfach abwarten müssen, in 2-3 Jahren wissen wir mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57