Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE SC 4.10 angesehen: Mit QML wird…

Sehr schön

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr schön

    Autor: Satan 06.02.13 - 12:00

    Besonders das mit dem appmenu gefällt mir. Es gab zwar vor längerer Zeit (KDE 4.7?) ein etwas schöneres Mockup, wo das Menü hinter einen größeren, farbigen Knopf gelegt wurde, ähnlich dem Firefox-Button, aber hauptsache, das Menü kann man in die Titelleiste verbannen.
    Ich mag KDE ohnehin, aber nach zwei Releases Feature-Stagnation kommt wieder etwas sehr interessantes hinzu :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sehr schön

    Autor: blackout23 06.02.13 - 12:21

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders das mit dem appmenu gefällt mir. Es gab zwar vor längerer Zeit
    > (KDE 4.7?) ein etwas schöneres Mockup, wo das Menü hinter einen größeren,
    > farbigen Knopf gelegt wurde, ähnlich dem Firefox-Button, aber hauptsache,
    > das Menü kann man in die Titelleiste verbannen.
    > Ich mag KDE ohnehin, aber nach zwei Releases Feature-Stagnation kommt
    > wieder etwas sehr interessantes hinzu :)

    Ich bin vorgestern auch auf KDE 4.9.5 gewechselt und habe davor GNOME 3 benutzt.
    Hatte es schon ein paar mal ausprobiert es erschien mir aber etwas kompliziert mit den geschachtelten Menüs und Menü Einträgen die ich in 100 Jahren nie brauchen werde. Auch bei den Systemeinstellungen erscheint mir vieles nicht wirklich intuitv so gibt es mehrere Menüeinträge die mit dem Erscheinungsbild zu sammenhängen (einmal Arbeitsfläche, dann Anwendungen und Wallpaper kann man über keines der beiden ändern nur über Rechtsklick auf den Desktop).

    Was mir aber gefällt ist das es unerwartet flott ist. Mein Laptop hat eine alten 6150 Go von NVIDIA 2 GB RAM und ein alten Dual-Core AMD Prozessor und die Oberfläche scheint schneller zu reagieren als in Gnome, wo es 0,5 Sekunden braucht bis der Kalender angezeigt wird wenn ich in die Shell klicke.

    Das mit den Aktiviäten ist mir aber immer noch ein Mysterium wo ich nicht ganz durch blicke wozu es gut ist. Dachte erst, dass wären sowas wie dedizierte Arbeitsflächen, wo man ein bestimmtes Layout und Programme schon draufhat die bestimmten Aktitäten am besten entsprechen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sehr schön

    Autor: Thaodan 06.02.13 - 13:57

    Aktivitäten sind im Prinzip verschiedene Einstellungsprofile , so das man (gerade bei Notebooks praktisch) verschiedene Profile für verschiedene Situation wie Arbeit und Co machen kann. Diesen kann man dann Extra noch Dateien zuordnen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sehr schön

    Autor: Wahrheitssager 06.02.13 - 20:43

    Größtes Manko bei den Aktivitäten ist es leider immer noch, dass das Panel nicht für jede Aktivität angepasst oder anders aussehen kann.
    Würde man das noch an Aktivitäten binden wäre das echt geil.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sehr schön

    Autor: Satan 07.02.13 - 00:07

    > Was mir aber gefällt ist das es unerwartet flott ist. Mein Laptop hat eine alten 6150 Go von NVIDIA 2 GB RAM
    > und ein alten Dual-Core AMD Prozessor und die Oberfläche scheint schneller zu reagieren als in Gnome, wo
    > es 0,5 Sekunden braucht bis der Kalender angezeigt wird wenn ich in die Shell klicke.

    KDE läuft selbst auf meinem kleinen Atom-Netbook mit 1x1.83 GHz recht gut. KDE4 stellt eigentlich nur noch relativ hohe Anforderungen an den Arbeitsspeicher, ansonsten ist der Desktop wirklich nicht mehr so ressourcenfressend wie zu 4.2-Zeiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Spezialist/in Zeitwirtschaft
    Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Projektmanager/in Personalwesen Zeitwirtschaft
    Universitätsklinikum Bonn AöR, Bonn
  3. Strategischer Einkäufer (m/w)
    KHS GmbH, Dortmund
  4. IT-Systemadministrator (m/w) User-Support
    genua mbh, Kirchheim bei München

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. Vorbestell-Aktion: Metal Gear Solid V + Taschenlampe gratis
  2. DEAL DER WOCHE: ANNO 2070 - Bonus Edition [PC Download]
    6,36€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  2. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland
  3. Xbox One Frische Farben für die neue Nutzerführung

Honor 7 im Hands on: Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
Honor 7 im Hands on
Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

  1. TV-Kabelnetzbetreiber: Tele Columbus startet Mobilfunktarif für 20 Euro
    TV-Kabelnetzbetreiber
    Tele Columbus startet Mobilfunktarif für 20 Euro

    Tele Columbus bietet auch Mobilfunk an. Es gibt ein 2-GByte-Datenpaket und eine Flatrate ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz. Das Angebot gibt es nur bei zweijähriger Vertragsbindung, dazu kommt eine Anschlussgebühr.

  2. Projekt Airbos: Nasa fotografiert Überschall-Druckwellen
    Projekt Airbos
    Nasa fotografiert Überschall-Druckwellen

    Schicke Fotos von Flugzeugen, die gerade die Schallmauer durchbrechen, hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlicht. Die Bilder sollen dazu eingesetzt werden, Überschallflugzeuge leiser zu machen.

  3. IP-Spoofing: Bittorrent schließt DRDoS-Schwachstelle
    IP-Spoofing
    Bittorrent schließt DRDoS-Schwachstelle

    Für die jüngst veröffentlichte DRDoS-Schwachstelle hat Bittorrent bereits einen Patch bereitgestellt. Anwender sollten ihre Software beizeiten aktualisieren. Ganz schließen lässt sich die Lücke aber nicht.


  1. 18:54

  2. 18:48

  3. 18:35

  4. 18:11

  5. 17:54

  6. 17:28

  7. 16:57

  8. 16:39