1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » OpenSource
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Linus Torvalds: Desktop-Odyssee mit…

Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Vanger 05.11.12 - 15:27

    Besonders krass sieht man das finde ich an Ubuntu, die anderen Distributionen nehmen sich da aber auch nicht viel. Die letzte Distribution zu der ich sagen konnte, dass sie mir wirklich gefällt, war Ubuntu Lucid Lynx (10.04 LTS). Sie lief stabil und mit GNOME2 gab es einen super Desktop.

    Danach ging es dann los... Ubuntu 10.10 hat mich schon auf dem Live-Stick mit Abstürzen von irgendwelchen Hintergrundanwendungen begrüßt - weil es eh keine Features gab die ich nutzen wollte hab ich ein Update gelassen. Dann kam Unity... Und die Katastrophenserie begann endgültig. Unity war 1,5 Jahre schlicht unbenutzbar, erst mit Precise Pangolin (12.04 LTS) lohnt es sich das überhaupt mal anzuschauen. Und trotzdem findet man Sache wo ich einfach sagen muss: Was zur Hölle habt ihr euch dabei gedacht? Habt ihr überhaupt nachgedacht?

    Bestes Beispiel ist die Einbindung der "Vorschläge" ins Dash. Also so generell finde ich das Konzept eines Dashs super - aber was zur Hölle hat das Software Center im Dash verloren? Man kann es ja rausklicken indem man einen Filter einstellt, der scheint aber nicht dauerhaft gespeichert zu werden - irgendwann stetzt der sich nämlich einfach zurück. Die Amazon-Integration seit 12.10 möchte ich erst gar nicht erwähnen, das ist ein regelrechter Super-GAU.

    Dann dieses Global Menu... Für maximierte Fenster echt eine super Sache, das spart gut Platz - aber für nicht maximierte Fenster? Dass die Mauswege unglaublich nervig lang sind (und ich hab nen kleinen 15"-Monitor!) - geschenkt. Sobald man zwei Fenster nebeneinander offen hat ist es Glückssache welches Menü man jetzt erwischt - ist's das falsche darf man nochmal zurück zum Fenster, klicken und wieder den ganzen Weg nach oben... Wer hat sich diesen Schwachsinn ausgedacht? Ist wie beim Apfel - nur müssen wir Dreck den der Apfel produziert kopieren? Wenn schon kopiert dann bitte besser...

    Und dann die Inkonsistenzen... Das Global Menu funktioniert nur bei gefühlt der Hälfte der Anwendungen. Ist das euer Ernst? Ihr sitzt da seit 2 Jahren dran und bekommt das nicht hin? Oder die neue Scrollleiste... Grundsätzlich ne schöne Sache, sieht hübsch aus und spart Platz. Die Bedienung ist zwar scheiße wenn man mit der Maus von außerhalb des Fensters kommt aber was solls - wenns dann wenigstens bei allen Anwendungen so wäre. So ist das einfach nur ein schlechter Witz.

    Aber hey, das ist bei GNOME 3 nicht anders. Ihr wollt einen für kleine Displays optimierten Desktop machen und macht dann erstmal Titelleisten die den halben Bildschirm einnehmen? Ein schlechter Witz? Von Unity habt ihr dann geklaut, dass sich die Titelleiste in die obere Leiste integriert wenn ihr das Fenster maximiert - na immerhin. Aber auch das funktioniert wieder nur bei einem Bruchteil der Anwendungen... Bitte was soll das? Und dann die neuen Menüs... Wer ist auf diese hirnverbrannte Idee gekommen alle Menüs in einen einzelnen Knopf zu packen? Wenn ihr euch viele Gedanken dazu macht wie das Mozilla getan hat ist das eine super Sache - aber so wie ihr das macht ist das einfach nur eine beschissene Idee und verkompliziert die Bedienung enorm. Ach, und dann scheint ihr auf dem Trip zu sein man müsse dem User alle Knöpfe und Features nehmen. Heißt Fortschritt nicht eigentlich mehr Funktionalität und nicht weniger? GNOME 3 verfolgt eher das Prinzip alles mal wegschneiden... Einiges das in GNOME 2 war kann tatsächlich weg, wir wollen ja nicht Verhältnisse wie bei KDE - aber das was ihr da tut ist weit zu viel des Guten. Achja: Warum zum Teufel entfernt ihr die Fensterleiste? Nein verdammt, ich hab nicht nur ein Fenster pro Desktop offen - ich will zwischen meinen Fenstern sinnvoll wechseln können.

    Was gibts denn dann noch so... Achja, Cinnamon. Sind wir jetzt wieder bei Windoof dass wir einen Start-Knopf brauchen? Nein, die Dashs von Unity und GNOME 3 sind eine gute Sache, Start-Knöpfe waren schon immer totaler Quatsch. Derartige Rückwärtsgewandheit bringt auch nichts.

    Ja, dann haben wir noch LXDE und Xfce... Mal abgesehen davon dass sie scheiße aussehen? Ich habe keinen schwachbrüstigen Rechner, der kann ein bisschen Schönheit durchaus ab. Aber warum sollte ich überhaupt zu den wechseln? Dann kann ich auch einfach GNOME 2 installieren - das benutzt ja auch noch Gtk 2.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor jh 05.11.12 - 16:36

    Hab nur den Anfang gelesen und dann kam mir zu viel blah... Unity und Gnome-Shell sind wirklich ein graus. Aber der Drops ist auch schon lange gelutscht.

    Jetzt aber mal zu Xfce. Du sagst Xfce sieht scheisse aus?
    Da hat wohl jemand wenig Ahnung.
    Ich arbeite täglich damit und Xfce sieht dabei nicht nur gut aus, sondern ist was die Bedienbarkeit und Performance angeht, momentan der tauglichste Desktop im OpenSource-Bereich.

    Hier ein Shot von meinem Desktop: https://jhoeppner.deviantart.com/#/d5gm295

    Sieht extrem scheisse aus oder?


    Gruss jh

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Thaodan 05.11.12 - 16:51

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders krass sieht man das finde ich an Ubuntu, die anderen
    > Distributionen nehmen sich da aber auch nicht viel. Die letzte Distribution
    > zu der ich sagen konnte, dass sie mir wirklich gefällt, war Ubuntu Lucid
    > Lynx (10.04 LTS). Sie lief stabil und mit GNOME2 gab es einen super
    > Desktop.
    >
    > Danach ging es dann los... Ubuntu 10.10 hat mich schon auf dem Live-Stick
    > mit Abstürzen von irgendwelchen Hintergrundanwendungen begrüßt - weil es eh
    > keine Features gab die ich nutzen wollte hab ich ein Update gelassen. Dann
    > kam Unity... Und die Katastrophenserie begann endgültig. Unity war 1,5
    > Jahre schlicht unbenutzbar, erst mit Precise Pangolin (12.04 LTS) lohnt es
    > sich das überhaupt mal anzuschauen. Und trotzdem findet man Sache wo ich
    > einfach sagen muss: Was zur Hölle habt ihr euch dabei gedacht? Habt ihr
    > überhaupt nachgedacht?
    Ubuntu eigenes bla bla hat nichts mit Linux zu tun.

    > Bestes Beispiel ist die Einbindung der "Vorschläge" ins Dash. Also so
    > generell finde ich das Konzept eines Dashs super - aber was zur Hölle hat
    > das Software Center im Dash verloren? Man kann es ja rausklicken indem man
    > einen Filter einstellt, der scheint aber nicht dauerhaft gespeichert zu
    > werden - irgendwann stetzt der sich nämlich einfach zurück. Die
    > Amazon-Integration seit 12.10 möchte ich erst gar nicht erwähnen, das ist
    > ein regelrechter Super-GAU.
    Finde ich auch sehr fragwürdig.

    > Dann dieses Global Menu... Für maximierte Fenster echt eine super Sache,
    > das spart gut Platz - aber für nicht maximierte Fenster? Dass die Mauswege
    > unglaublich nervig lang sind (und ich hab nen kleinen 15"-Monitor!) -
    > geschenkt. Sobald man zwei Fenster nebeneinander offen hat ist es
    > Glückssache welches Menü man jetzt erwischt - ist's das falsche darf man
    > nochmal zurück zum Fenster, klicken und wieder den ganzen Weg nach oben...
    > Wer hat sich diesen Schwachsinn ausgedacht? Ist wie beim Apfel - nur müssen
    > wir Dreck den der Apfel produziert kopieren? Wenn schon kopiert dann bitte
    > besser...
    Also ich finde es gut und habe nicht solche Probleme nutze es allerdings in KDE.+

    > Und dann die Inkonsistenzen... Das Global Menu funktioniert nur bei gefühlt
    > der Hälfte der Anwendungen. Ist das euer Ernst? Ihr sitzt da seit 2 Jahren
    > dran und bekommt das nicht hin? Oder die neue Scrollleiste... Grundsätzlich
    > ne schöne Sache, sieht hübsch aus und spart Platz. Die Bedienung ist zwar
    > scheiße wenn man mit der Maus von außerhalb des Fensters kommt aber was
    > solls - wenns dann wenigstens bei allen Anwendungen so wäre. So ist das
    > einfach nur ein schlechter Witz.
    Das mit der Scroll Leiste ist mit einem Patch in GTK umgesetzt worden und geht folglich nur dort. Das Globalmenü klingt vom Prinzip her einfach allerdings ist das ganze etwas komplizierter: bei Qt Anwendungen erfordert das Globalmenu keinen Patch (dieser ist schon Lange im Upstream), bei GTK bzw. Gnome (bzw. Gnome weil nicht jede GTK Anwendung dies unterstützt) erfordert dies einen Patch, bei manchen Anwendungen wie
    Chrome oder Firefox erfordert dies eine Extra Funktionalität da diese nicht die Standard GNOME Menüs nutzen (bei Chrome, ist diese integriert bei Firefox brauchts ein Addon).
    Die Sache mit dem Globalmenü ist also bei weitem nicht einfach.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Icestorm 05.11.12 - 16:56

    Mit KDE 4.0 meinte man auch, sich mit Ruhm bekleckern zu können, als nicht alleine die Optik geändert wurde, was man mit alternativen Themes noch hätte ausbügeln können. Plötzlich durfte man links nicht einfach so auf dem Desktop ablegen - kein trashbin mehr, keine Anwendungen.
    Plasmoids, etc.
    Krude Designphilosophie von Fundamentalisten kickte eine gut nutzbare Oberfläche über den Bildschirmhorizont. Seit 4.1 habe ich KDE nicht wieder angefasst - vielleicht ists noch immer so schlimm, vielleicht besser. Man wollte einen "besseren" Desktop entwerfen, also die Oberfläche. Statt den Nutzern die Arbeit zu erleichtern, rollte man ihnen Steine vor den Cursor. Kritiken wurden abgewehrt und bestärkten wohl noch die Entscheidungsträger ("wenn so viele dagegen sind alte Zöpfe abzuschneiden, kann man ja nur dafür sein").
    Dafür fand ich kein Theme, das den "Füllstand" der Virtuellen Workspaces klar sichtbar mit Fensteranzahl und Positionierung repräsentiert.
    Kurz: alles wirkte zäh und hemmend.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor RonnyStiftel 05.11.12 - 17:20

    In der Tat, sieht nach 199x aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Nikazilla 05.11.12 - 17:36

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit KDE 4.0 meinte man auch, sich mit Ruhm bekleckern zu können, als nicht
    > alleine die Optik geändert wurde, was man mit alternativen Themes noch
    > hätte ausbügeln können. Plötzlich durfte man links nicht einfach so auf dem
    > Desktop ablegen - kein trashbin mehr, keine Anwendungen.
    Ist seit einiger Zeit einstellbar, es geht sogar Desktop-Icons+Plasmoids.
    > Plasmoids, etc.
    > Krude Designphilosophie von Fundamentalisten kickte eine gut nutzbare
    > Oberfläche über den Bildschirmhorizont. Seit 4.1 habe ich KDE nicht wieder
    > angefasst - vielleicht ists noch immer so schlimm, vielleicht besser. Man
    > wollte einen "besseren" Desktop entwerfen, also die Oberfläche. Statt den
    > Nutzern die Arbeit zu erleichtern, rollte man ihnen Steine vor den Cursor.
    Krude Designphilosophie? KDE 3 sah damals aus wie heute LXDE & XFCE. Da war ein neuer Look schwer nötig. Außerdem stieg man auf Qt4 um.

    > Kritiken wurden abgewehrt und bestärkten wohl noch die Entscheidungsträger
    > ("wenn so viele dagegen sind alte Zöpfe abzuschneiden, kann man ja nur
    > dafür sein").
    > Dafür fand ich kein Theme, das den "Füllstand" der Virtuellen Workspaces
    > klar sichtbar mit Fensteranzahl und Positionierung repräsentiert.
    Als wenn das so wichtig wäre, würde man eher als Minor-Feature

    > Kurz: alles wirkte zäh und hemmend.
    Bei 4.0 & 4.1 wars noch so, aber bei 4.9 ist alles okay.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.12 17:37 durch Nikazilla.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Thaodan 05.11.12 - 17:38

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit KDE 4.0 meinte man auch, sich mit Ruhm bekleckern zu können, als nicht
    > alleine die Optik geändert wurde, was man mit alternativen Themes noch
    > hätte ausbügeln können. Plötzlich durfte man links nicht einfach so auf dem
    > Desktop ablegen - kein trashbin mehr, keine Anwendungen.
    > Plasmoids, etc.
    falsch siehe unten.
    > Krude Designphilosophie von Fundamentalisten kickte eine gut nutzbare
    > Oberfläche über den Bildschirmhorizont. Seit 4.1 habe ich KDE nicht wieder
    > angefasst - vielleicht ists noch immer so schlimm, vielleicht besser. Man
    > wollte einen "besseren" Desktop entwerfen, also die Oberfläche. Statt den
    Nein man wollte KDE an Qt4 anpassen was massive Änderungen gebracht hat, das Kicker und Kdesktop durch Plasma ersetzt wurde war im Vergleich dazu gar nichts: aber was viel wichtiger war es sollte sicherer für die Zukunft sein.
    > Nutzern die Arbeit zu erleichtern, rollte man ihnen Steine vor den Cursor.
    > Kritiken wurden abgewehrt und bestärkten wohl noch die Entscheidungsträger
    > ("wenn so viele dagegen sind alte Zöpfe abzuschneiden, kann man ja nur
    > dafür sein").
    > Dafür fand ich kein Theme, das den "Füllstand" der Virtuellen Workspaces
    > klar sichtbar mit Fensteranzahl und Positionierung repräsentiert.
    > Kurz: alles wirkte zäh und hemmend.
    Richtig Wirkte!.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Javascript-Link

    Autor mnementh 05.11.12 - 17:41

    jh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    >
    Hier der Link, der auch ohne Javascript geht:
    > https://th09.deviantart.net/fs71/PRE/f/2012/275/2/4/thinkpad_desktop_okt_2012_by_jhoeppner-d5gm295.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Thaodan 05.11.12 - 17:45

    Nikazilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kurz: alles wirkte zäh und hemmend.
    > Bei 4.0 & 4.1 wars noch so, aber bei 4.9 ist alles okay.
    Sollte/musste es auch gar nicht und wurde auch offiziell von den Devs zu gesagt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor aha47 05.11.12 - 19:07

    jh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    >
    > Sieht extrem scheisse aus oder?

    Mal ganz ohne Ironie: "extrem" scheiße nun nicht, aber von "schön" noch ungefähr 70 parsec entfernt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor smurfy 05.11.12 - 19:27

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    > >
    > > Sieht extrem scheisse aus oder?
    >
    > Mal ganz ohne Ironie: "extrem" scheiße nun nicht, aber von "schön" noch
    > ungefähr 70 parsec entfernt.

    Bei mir auch ganz ohne Ironie : Ich finde seinen Desktop schön, und das obwohl ich als KDE-Nutzer mit meinem ganz zufrieden bin.

    So ist das nun mal mit dem "Geschmack", jeder hat einen anderen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor quadronom 05.11.12 - 19:32

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    > >
    > > Sieht extrem scheisse aus oder?
    >
    > Mal ganz ohne Ironie: "extrem" scheiße nun nicht, aber von "schön" noch
    > ungefähr 70 parsec entfernt.

    Und vor allem sieht Xfce von Hause aus wirklich doof aus. Wie die meisten anderen Desktops auch....
    Natürlich, über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber die Linuxwelt hat nun nicht gerade den Ruf, gutes Design zu bieten. Klar, Design ist nicht alles und blah. Stimmt! Usability ist weitaus wichtiger, aber für mich kommt gutes Design im selben Zug wie erstklassige Usability, denn was man nicht schön findet, benutzt man nicht gern.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Seitan-Sushi-Fan 06.11.12 - 14:07

    jh schrieb:
    --------------------------
    > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    >
    > Sieht extrem scheisse aus oder?

    Ja, schon. Die Buttons haben einen Flair von Keramic. Die Icons auf den Buttons sind viel zu groß. Das Settings-Fenster beweist, dass da wer keinen Plan von Abständen hat: Der Text schon fast in den Icons.
    Die Titelleisten sehen aus wie gewollt, aber nicht gekonnt. Die Prozent-Zeichen bei System und Network sind matschig.
    Diese abgerundeten Auswahl-Markierungen bei Menüs berücksichtigen die Icons absolut nicht. Gerade bei den beiden quadratischen Icons, die du da markiert hast, fällt mir das sofort auf.

    Des Weiteren will Windows 95 sein Startmenü zurück…

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor hiasB 07.11.12 - 13:50

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders krass sieht man das finde ich an Ubuntu, die anderen
    > Distributionen nehmen sich da aber auch nicht viel.
    In einem Satz willst Du also alle Linux Distris bewertet haben? Na klar ...
    (Wieso eigentlich bei dem Thema?)

    Wenn es so schlimm ist, wieso kommen andere dann sehr gut mit den Distris klar? Mit Arch mache ich momentan privat alles. Office (libreoffice), Internet (chromium, kontact, etc.), Bildbearbeitung (rawtherappee, digiKam) und Videoschnitt (kdenlive).

    Dabei interessiert es mich nicht im geringsten ob ein Widget gedreht ist und wie die Icons aussehen. Dass aber out of the box all meine Tools laufen, finde ich super.

    Dass die Linux Tools anders zu bedienen sind und die Kombination aus digikam und rawtherapee nicht so angenehm zu bedienen ist wie ein Aperture ist klar. Dass ich die Daten allerdings dann jederzeit in alle anderen Betriebssysteme importieren kann, dass alles kostenlos ist und dass die Programme auch einzelne Vorteile haben (z.B. Korrektur stürzender Linien), stehen dem entgegen.

    Anbindung an das NAS? Ein Eintrag in fstab. Snapshots? Ein Paket namens backintime.

    Ich habe alle drei Systeme daheim und fühle mich auch in allen heimisch. Aber die Kiste mit Arch ist mein Lieblingsrechner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor nille02 07.11.12 - 14:43

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu eigenes bla bla hat nichts mit Linux zu tun.

    Und plötzlich darf Ubuntu nicht mehr mitspielen weil sie was eigenes machen? Ubuntu hat mit ihrem Kram sicher eine größere Daseinsberechtigung als die 10.000 Hans-Meyer Distribution.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor nille02 07.11.12 - 15:01

    Halb OT: Liegt die Leiste unten noch immer über den Maximierten Anwendungen? Ich fand es immer extrem Störend, wenn ich bei einer Anwendung die Maximiert ist, den unteren Rand kaum nutzen konnte, bzw. schlecht nutzen konnte weil immer diese leiste aufgeploppt ist.
    Eine einfache Konfiguration für das verhalten war leider nicht zu finden.

    jh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab nur den Anfang gelesen und dann kam mir zu viel blah... Unity und
    > Gnome-Shell sind wirklich ein graus. Aber der Drops ist auch schon lange
    > gelutscht.
    >
    > Jetzt aber mal zu Xfce. Du sagst Xfce sieht scheisse aus?
    > Da hat wohl jemand wenig Ahnung.
    > Ich arbeite täglich damit und Xfce sieht dabei nicht nur gut aus, sondern
    > ist was die Bedienbarkeit und Performance angeht, momentan der tauglichste
    > Desktop im OpenSource-Bereich.
    >
    > Hier ein Shot von meinem Desktop: jhoeppner.deviantart.com#/d5gm295
    >
    > Sieht extrem scheisse aus oder?
    >
    > Gruss jh

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Irgendwie wirds von Monat zu Monat schlimmer...

    Autor Thaodan 07.11.12 - 16:21

    Das mag sein, aber allerdings drehen die ihren eigenen Kram der nur auf Ubuntu läuft oder nur sehr schwer läuft: Aptdeamon statt Packagekit + Appstream zb.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

  1. Quartalsbericht: Facebook macht erneut Rekordgewinn
    Quartalsbericht
    Facebook macht erneut Rekordgewinn

    Facebook wächst weiter und macht sehr hohen Gewinn. "Wir sind einige langfristige Wetten auf die Zukunft eingegangen", so Zuckerberg zu den Übernahmen von Whatsapp und Oculus VR.

  2. Quartalszahlen: Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern
    Quartalszahlen
    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

    Apple hat Gewinn und Umsatz gesteigert. Die Analysten hatten Stagnation und einen Umsatzrückgang erwartet. Konzernchef Tim Cook kündigte mal wieder die Einführung mehrerer neuer Produkte und Dienste an, ohne Fakten zu nennen.

  3. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.


  1. 00:01

  2. 22:58

  3. 19:11

  4. 18:09

  5. 18:00

  6. 17:42

  7. 17:29

  8. 17:19