1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Desktops: Compiz wird nicht…

Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: Fairy Tail 08.01.13 - 14:18

    Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie mans braucht. Jedes System, das mit Mausbedienung daher kam, an dem ich saß und das ohne Compiz zu nutzen war, war einfach nur halbgar, hat sich steif angefühlt und ich war immer viel zu langsam. Starre Fenster fühlen sich einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die sanft eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat. Auch Expose ist viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring switcher. Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts zwei und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen viele den Würfel sehr gerne. Ich verstehe nicht, wie man diese göttliche Software sterben lassen kann. Andere Fenstermanager abseits der tiling-Experten sind bei weitem nicht so mächtig wie Compiz! Extrem schade drum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: ChristianG 08.01.13 - 14:34

    Fairy Tail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel
    > einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie
    > mans braucht.

    Eher ein Zeichen schwächlicher Maintenance.

    > Starre Fenster fühlen sich
    > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die sanft
    > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.

    Das kann nur Satire sein ...

    > Auch Expose ist
    > viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring switcher.
    > Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts zwei
    > und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen viele
    > den Würfel sehr gerne.

    ... oder bist du tatsächlich im Jahr 2006 hängen geblieben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: DASPRiD 08.01.13 - 14:41

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fairy Tail schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Starre Fenster fühlen sich
    > > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die
    > sanft
    > > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.
    >
    > Das kann nur Satire sein ...

    Nachdem ich damals auf Gnome-Shell umgestiegen bin, hatte ich auch erst mal die Wobbly-Windows vermisst. Die lassen das gesamte System einfach nicht so starr wirken, also wäre alles festzementiert. Mittlerweile hab ich mich zwar daran gewöhnt das nicht mehr zu haben, aber ich vermisse es trotzdem manchmal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: Fairy Tail 08.01.13 - 14:51

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fairy Tail schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel
    > > einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie
    > > mans braucht.
    >
    > Eher ein Zeichen schwächlicher Maintenance.
    Wieso? Was ist an guter Konfigurierbarkeit schlecht?

    > > Starre Fenster fühlen sich
    > > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die
    > sanft
    > > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.
    >
    > Das kann nur Satire sein ...
    Nie ausprobiert, huh? Starre Fenster beim verschieben sind so als würde ein Blatt Papier sich wie ein Brett verhalten. Ich finde Papier besser als Bretter oder Steintafeln. Weiche Fensterbewegungen empfinde ich als ruhiger und unhektischer. Und ich redete übrigens nicht von den Compiz-Voreinstellungen der Wackelfenster, die sind in der Tat nervig.

    > > Auch Expose ist
    > > viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring
    > switcher.
    > > Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts
    > zwei
    > > und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen
    > viele
    > > den Würfel sehr gerne.
    >
    > ... oder bist du tatsächlich im Jahr 2006 hängen geblieben?
    Weil? Okay, Mountainlion kenn ich nicht, bezweifel aber, dass da Expose besser geworden ist als mit dem Wechsel von Snowleo zu Lion. Der von Snowleo war gut, aber drag and drop war dort sehr langsam. Sowas kann man bei Compiz einstellen.
    Und was ist an maussteuerbaren Fenster- und Desktopwechslern verkehrt (ich mag den ring switcher sehr gerne, sieht gut aus und ich komme sehr sehr schnell mit nur einer Scrollbewegung an das zuletzt genutzte Fenster)? Ich hab oft nur eine Hand an der Maus beim Navigieren, die andere hat ne Tasse Tee oder nen Stift in der Hand oder stützt meinen Kopf oder Hals, weil ich vorm Schirm rumlümmel. Da nützen mir Tastenkombies recht wenig. Und ja, der Mac-Flaschengeisteffekt sieht scheisse aus. Was hat das mit 2006 zu tun?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

  1. Assassin's Creed Unity: Neuer Patch behebt über 300 Probleme
    Assassin's Creed Unity
    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

    Ubisoft erledigt die Qualitätssicherung erst nach der Veröffentlichung von Assassin's Creed Unity und hat einen Patch mit Hunderten von Fehlerbehebungen angekündigt. Auf der Playstation 4 soll die Leistung steigen, da ein Ubisoft-Dienst weniger priorisiert wird.

  2. Phased Array: Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk
    Phased Array
    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

    Der Netzwerkausrüster Ericsson setzt seine Partnerschaft mit IBM fort. Die beiden Unternehmen wollen Phased-Array-Antennen für 5G entwickeln. Der neue Standard wird für das Ende des Jahrzehnts erwartet, auch wenn andere Firmen schon schneller fertig sein wollen.

  3. Mega: Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen
    Mega
    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

    Kim Dotcom behauptet, all sein Geld für Rechtsanwälte ausgegeben zu haben. Ihm gehöre persönlich keine einzige Aktie an dem Sharehoster Mega mehr. Doch das alles könnte ein Trick sein.


  1. 10:42

  2. 10:22

  3. 09:08

  4. 09:00

  5. 08:48

  6. 08:26

  7. 08:09

  8. 07:43