1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Opensuse-12.3…

LibreOffice in OpenSuSE

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: rudluc 18.01.13 - 16:05

    Warum sieht unter OpenSuSE die Systemschrift in LibreOffice/OpenOffice nur so verdammt grottig aus? Also die Menütitel und Menüpunkte.
    Das ist bei keiner anderen Distribution so mies wie bei OpenSuSE. (Am besten sieht LibreOffice allerdings immer noch bei Windows aus.)
    Und da ein Office-Paket für mich die wichtigste Software auf dem Rechner ist, kommt OpenSuSE derzeit nicht dauerhaft auf meinen Rechner, auch wenn ich bei jeder neuen Version immer wieder mal nachsehe, was sich so getan hat.

    rudluc

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: cryptic 18.01.13 - 16:33

    rudluc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sieht unter OpenSuSE die Systemschrift in LibreOffice/OpenOffice nur
    > so verdammt grottig aus? Also die Menütitel und Menüpunkte.
    > Das ist bei keiner anderen Distribution so mies wie bei OpenSuSE. (Am
    > besten sieht LibreOffice allerdings immer noch bei Windows aus.)

    Ich weiß nicht genau, was du mit Systemschrift meinst - ich schätze das Aussehen der Icons, wie z. B. Speichern, Öffnen, Fett, Kursiv usw? Das kannst du umstellen unter Extras -> Optionen -> (LibreOffice) Ansicht -> bei Symbolstil statt "Crystal" "Tango" wählen, fertig. (Auf Englisch: Tools -> Options -> (LibreOffice) View -> Icon style).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 16:34 durch cryptic.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: blueodin 18.01.13 - 18:38

    Wenn tatsächlich die Schriften gemeint sind, dann einfach fetchmsttfonts installieren und LibreOffice die Systemschriftart nutzen lassen oder eben manuell eine der truetype fonts einstellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: rudluc 18.01.13 - 19:50

    Das mit den Symbolen kenne ich schon. Andererseits- wo du es schon mal ansprichst: die LibreOffice-Symbole sehen unter SuSE auch bei weitem nicht so gut aus wie z.B. unter Mint Cinnamon. Irgendwie sind sie bei SuSE viel zu groß und klotzig, ganz egal ob KDE oder Gnome läuft.

    Ich meinte aber eigentlich die Schrift in den Menüs.
    Während die Systemschrift auf dem Desktop gut aussieht, ist sie bei LibreOffice so groß, dünn und weit gesetzt. Ich weiß auch nicht, wo ich die Schrift in den Menüs grundsätzlich ändern kann.

    rudluc

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: rudluc 18.01.13 - 19:57

    Eigentlich gefällt mir die Systemschrift unter SuSE/KDE ganz gut. Sie ist relativ klein, ein bisschen fett und sehr gut lesbar. Ich will sie gar nicht aufgeben.

    Aber leider zeigt LibreOffice unter SuSE eine ganz andere, viel hässlichere Schrift in den Menüs, obwohl eigentlich in den Optionen die Systemschrift ausgewählt ist.
    Auch die Symbolleiste erscheint mir viel zu groß und klotzig, und zwar in allen wählbaren Varianten.

    Leidere finde ich keine Möglichkeit innerhalb von LibreOffice, daran etwas zu ändern. Deshalb glaube ich, dass der Fehler bei SuSE liegt. Bei Mint 14 sieht LibreOffice viel besser aus.

    rudluc

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: cryptic 18.01.13 - 20:28

    Jetzt wo du's sagst - so wirklich hübsch ist die Schrift nicht :)
    Ist mir aber vorher nie aufgefallen, stört mich auch nicht wirklich. Was du machen kannst ist bei der Einstellung, wo auch das mit den Symbolen ist, das user interface auf 99% skalieren, dann sieht die Schrift besser aus finde ich.

    Die Symbole sind in der Tat deutlich zu groß, auch für meinen Geschmack. Aber das ist auch einfach behoben; in dem selben menü kann man auch die symbolgröße auf klein stellen, das ist dann top finde ich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: LibreOffice in OpenSuSE

    Autor: rudluc 18.01.13 - 22:37

    Dein Tip mit "fetchmsttfonts" war schon mal ein großer Schritt vorwärts! Ich will nicht sagen, dass die Schrift das Nonplusultra ist, aber es sieht schon mal viel besser aus!
    Und wenn die Symbolleiste auf "klein" gestellt ist, wirkt LibreOffice schon fast genau so, wie man es unter Windows gewöhnt ist.
    Un genau darum geht es mir: um eine möglichst geringe Umgewöhnung von Leuten, die das System nutzen sollen. Dann wird Windows auch nicht vermisst.
    Schade, dass das nicht die Voreinstellung ist.

    rudluc

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

SLED 12 im Test: Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
SLED 12 im Test
Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
  1. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Test Samsung NX1: Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
Test Samsung NX1
Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
  1. Freihändige 40-Megapixel-Fotos Olympus verändert Kameramarkt mit Zittersensor
  2. EOS M3 Neue Systemkamera mit deutlich schnellerem Autofokus
  3. Micro-Four-Thirds-Sensor Olympus Air ist eine Smartphonekamera zum Anklemmen

Netzwerk: Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
Netzwerk
Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
  1. Deutsche Telekom Jede Woche Smartphones zum Schnäppchenpreis
  2. Kündigungsdrohung Telekom verliert Kunden bei All-IP-Zwangsumstellung
  3. Glasfaser Telekom baut ihr Netz parallel zu Stadtwerken aus

  1. Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
    Nachruf
    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

    Leonard Nimoy, bekannt als Mr. Spock aus der ersten Star-Trek-Serie, ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Bevor er ins All flog, ritt er in Western-Serien. Später führte er Regie bei zwei der Star-Trek-Filme.

  2. Click: Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen
    Click
    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

    Für die Apple Watch gibt es austauschbare Armbänder, doch Apple hat dafür gesorgt, dass keine x-beliebigen Bänder genutzt werden können und kurzerhand ein eigenes System entwickelt. Das Projekt Click will das ändern und einen Adapter bauen.

  3. VLC-Player 2.2.0: Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme
    VLC-Player 2.2.0
    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

    Der VLC-Player kann in Version 2.2.0 digitale Kinofilme im DCP-Formate abspielen. Zudem werden Videos automatisch rotiert, der Blu-ray-Support ist erweitert worden, und die Addons können leichter verwaltet werden. Das Team hat auch einen häufigen Fehler beim Darstellen von bestimmten Porno-Filmen behoben.


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46