1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Ubuntu erwägt…

Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: Schattenwerk 23.01.13 - 11:10

    Persönlich feier ich das Paketsystem von Gentoo sehr, da man hier einmal ein System aufsetzt und permanent durch die RRs mitschwimmen kann, wenn man möchte.

    Bei Ubuntu hat mich immer gestört, dass man in einer Version bei manchen Software-Versionen festgefroren ist und nicht weiter kam. Ganz ekelig wurde es dann, wenn man Ubuntu nicht updaten konnte, weil alte Versionen von Paketen, welche man zwingend brauchte, in der neuen nicht mehr vorhanden waren aber die anderen neuen erst in der nächsten Version enthalten waren.

    Gentoo stellte jedoch auch leider auf Dauer keine Option da, da das Kompilieren der Programme einfach zu viel Zeit gefressen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Arch?!

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.13 - 11:15

    Schonmal ArchLinux angesehen?

    Verbindet die Vorteile von Gentoo mit denen eines zeitlich betreibbaren Systems, wie ich finde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: kn3rd 23.01.13 - 11:20

    Bisher mache ich es z.B. bei Gimp so, dass wenn wie neulich eine neu Gimp Version rauskommt, ich aber ein altes Ubuntu habe, dass das nicht in den Repositories hat, ich mir den Quellcode selbst compiliere. Ein Rolling Release wäre natürlich zwischen LTS Versionen super, sollte man aber einstellen können, ob man das will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: Vollzeitblogger 23.01.13 - 11:24

    Vielleicht wäre Sabayon einen Blick wert für dich.

    Stimme dir zu, rolling releases wären für Ubuntu toll, wird nur schwerer für Canonical der Community zu sagen was neu und toll ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: Dumpfbacke 23.01.13 - 12:18

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher mache ich es z.B. bei Gimp so, dass wenn wie neulich eine neu Gimp
    > Version rauskommt, ich aber ein altes Ubuntu habe, dass das nicht in den
    > Repositories hat, ich mir den Quellcode selbst compiliere.
    Und genau das ist der Vorteil von Gentoo. Da sind die meisten Sachen aktuell und werden schnell aktualisiert. So aktualisiert man weiterhin über das Paketsystem und hat dennoch alles aktuell.
    Durch RR sollte dies Problem bei Ubuntu kleiner werden.
    Wer aktuelle Sachen bei Debian haben will, muss entweder Testing oder experimentel fahren.

    Bei FreeBSD klappt es nur, wenn ein Maintainer dafür vorhanden ist, was bei einigen Paketen in der letzten Zeit nicht der Fall war.
    mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Arch?!

    Autor: iRofl 23.01.13 - 13:56

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schonmal ArchLinux angesehen?
    >
    > Verbindet die Vorteile von Gentoo mit denen eines zeitlich betreibbaren
    > Systems, wie ich finde.

    Und ist Instabil²

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. LOL

    Autor: PyCoder 23.01.13 - 15:25

    Vollzeitblogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre Sabayon einen Blick wert für dich.
    >
    > Stimme dir zu, rolling releases wären für Ubuntu toll, wird nur schwerer
    > für Canonical der Community zu sagen was neu und toll ist.


    Sabayon ist Gentoo basierend und somit wieder das kompiliren, was er nicht möchte!

    Da kannst dir auch ein stink normales Gentoo installieren und den Sabayon Overlay einbinde, fertig ist das Sabayone ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: nille02 23.01.13 - 15:57

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher mache ich es z.B. bei Gimp so, dass wenn wie neulich eine neu Gimp
    > Version rauskommt, ich aber ein altes Ubuntu habe, dass das nicht in den
    > Repositories hat, ich mir den Quellcode selbst compiliere.

    Das ist für den 0815 User unmöglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: nille02 23.01.13 - 15:59

    OpenSUSE hat doch auch ein RollingRelease System. Wie Stabil es ist kann ich aber nicht sagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: keygen 23.01.13 - 16:05

    Ich bin skeptisch das Ubuntu das hinbekommt auf dem Level wie Gentoo es macht. Das wird schon an der Modularität (die USE Flags) scheitern die Gentoo mitsich bringt und die ich noch nirgendwo gefunden habe. Auch nicht bei Sabayon, Arch oder sonst wo. Allerdings wird es sicher besser als das was Arch treibt. Ich hatte ein Jahr Arch, bis mir das System regelrecht um die Ohren geflogen ist. Mal abgesehen davon wird man ständig gezwungen die allerneusten (und teilweise sehr verbuggten) Versionen zu fahren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Arch?!

    Autor: Astorek 23.01.13 - 16:34

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ist Instabil²

    Kommt drauf an, die meisten Pakete muss man nach der Installation von Hand einrichten. Tut man das nicht, kanns schonmal rumspinnen... Ich für meinen Teil nutze Arch seit 2 Jahren mit Xfce ohne Probleme...

    Zugegeben: Lässt man Updates schweifen und kommen wirklich größere Änderungen vor (die es gottseidank eh nicht so oft gibt - und wenn, dann haben andere Distros ebenfalls Probleme), kann das eine oder andere Paket Probleme machen. Von "Instabil²" würd ich allerdings dennoch nicht sprechen... Den ganzen Haufen an Problemen, den man während eines Ubuntu-Upgrades hat, hat man unter Arch releasebedingt eher stückchenweise...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: LOL

    Autor: Thaodan 23.01.13 - 16:56

    Sabayon ist aber eine Binarie distrubtion nicht wie Gentoo eine Source Distrubtion.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: Astorek 23.01.13 - 17:07

    Mich würde höllisch interessieren, "wie" dir das System um die Ohren geflogen ist. Nicht, dass ich deine Erfahrung abstreiten möchte, aber es gibt halt auch jahrelang zufriedene Archuser (inkl. mir)...

    Der Abschnitt mit dem "teilweise sehr verbuggten Versionen" kann ich nicht nachvollziehen, da es bei Arch, trotz RR, auch ein "testing"-Repository gibt (nicht mit "testing" aus Debian verwechseln; alles was bei Arch dort landet, ist grundsätzlich erstmal ungetestet!)...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: keygen 23.01.13 - 17:34

    Ich hatte Arch mit XFCE am laufen und es kam der Umstieg von Gnome2 auf Gnome3. Mein XFCE war mehr oder weniger unbrauchbar. Es gab keine Möglichkeit das irgendwie zu kontrollieren wenn man viele der Gnome2 Tools am laufen hatte die dann zwangsmässig auf die Gnome3 Version hochgezogen wurden. Nautilus und co...

    Arch Stable ist das was Gentoo Unstable ist und "Testing" ist fast so als ob man direkt aus dem Git installiert. Klar, man hat immer die neueste Version drauf und ich fand das auch eine Zeit lang super. Es kann auch sein das es für viele Leute keine Probleme gibt. Das kommt wohl immer darauf an was man mit dem System macht und ob man viel aus dem AUR installiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 17:34 durch keygen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: LOL + OMFG

    Autor: PyCoder 23.01.13 - 17:36

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sabayon ist aber eine Binarie distrubtion nicht wie Gentoo eine Source
    > Distrubtion.


    Bitte, befass dich mit Sabayon bevor du sowas erzählst..

    Sabayon basiert auf Gentoo
    Sabayon benutzt den Portagetree von Gentoo
    Sabayon bieten genau wie Gentoo zum Teil Binärpakete an *
    Sabayon ergänzt Gentoo mit eigenen Tools und Installer (Sabayon Overlay)
    Sabayon bietet genau wie Gentoo eine Installation mit Ui-Installer (LiveDVD) und Binärpaketen (GRP) **

    Hier ist ein kleiner Unterschied:

    Sabayon veröffentlicht Snapshopts (LiveDVD) mit denen man sein >>Kern-System<< alle paar Monate upgraden kann.
    Das Kern-System beinhaltet aber nur eine Handvoll (paar Hundert) Binärpakete!
    Von den >30'000 (ohne Overlay's) sind aber so gut wie alle stink normale EBuilds die, die Source Pakete ziehen und compiliert werden müssen!


    Wer nur zu den Snapshots greift um sein System zu upgraden, wird niemals so aktuell sein wie, wenn er einfach ein "emerge -vuD world" ausführen würde!!

    Steht sogar im Wiki!

    Zitat: "What Sabayon Linux is NOT

    It is NOT a binary-only distribution. Yes, you can install Sabayon Linux in half an hour and have a powerful desktop under your hands. But, our current policy does not support the idea to fork Gentoo Linux package management because users don't like to waste time compiling. We have a clear idea; if you don't want to compile a lot of packages just wait for the next release, because you will always be able to:"


    https://wiki.sabayon.org/index.php?title=En:Sabayon_Linux#What_Sabayon_Linux_is_NOT


    * Gentoo beitet Binary's für Pakete wie LibreOffice, FireFox und noch einige grosse Pakete
    ** Gentoo hat GRP (Gentoo Reference Plattform) Binarypakete die bei der Installation, installiert werden können falls jemand nicht compilieren will



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 17:46 durch PyCoder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Bitte?

    Autor: PyCoder 23.01.13 - 17:59

    keygen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird schon an der Modularität (die USE Flags) scheitern die
    > Gentoo mitsich bringt und die ich noch nirgendwo gefunden habe. Auch nicht
    > bei Sabayon

    Dir ist aber schon bekannt das Sabayon auf Gentoo basiert und man in Sabayon Useflags, CFlags setzen kann und auch Portage verwendet wird?

    Mit 10 Sekunden LiveDVD starten, sieht man aber sowas nicht.

    Da müsste man sich schon mit dem System befassen oder in die wiki gucken!

    https://wiki.sabayon.org/index.php?title=HOWTO:_Install_Packages_on_Sabayon_/_The_Complete_Portage_Guide

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: 9000 Binärpakete :)

    Autor: PyCoder 23.01.13 - 18:05

    Das Entropy Repo von Sabayon beinhaltet 9000 Binärpakete

    Zitat: "What are Package Repositories
    Repositories are a storage location from which software packages may be retrieved and installed on a computer. Sabayon's Repositories contain over 9000 different packages per architecture (x86/x86_64)."


    9000 Binary's VS 30'000 - 35'000 Source Pakete (ohne Overlay)

    Wenn man jetzt noch die Overlay's dazu zählt wäre es wohl 9000 VS 60'000 ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Bitte?

    Autor: Thaodan 23.01.13 - 19:33

    Ich glaub er will trollen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Verwaltung wie bei Gentoo wünschenswert

    Autor: kn3rd 23.01.13 - 19:39

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kn3rd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bisher mache ich es z.B. bei Gimp so, dass wenn wie neulich eine neu
    > Gimp
    > > Version rauskommt, ich aber ein altes Ubuntu habe, dass das nicht in den
    > > Repositories hat, ich mir den Quellcode selbst compiliere.
    >
    > Das ist für den 0815 User unmöglich.

    Ja das habe ich ja nicht behauptet, so mache ich es, das ist alles. Für den 0815 User gibt es ja andere Wege über getdeb oder über das entsprechende repo, geht ja alles online per Mausklick eingebunden und installiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

  1. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.

  2. Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr
    Urheberrecht
    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

    Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

  3. Rohrpostzug: Hyperloop entsteht nach Feierabend
    Rohrpostzug
    Hyperloop entsteht nach Feierabend

    Mit Überschallgeschwindigkeit durch eine Röhre reisen - so stellt sich Elon Musk das Transportsystem der Zukunft vor. Ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeitet fleißig daran. Nebenbei.


  1. 20:17

  2. 18:56

  3. 18:12

  4. 16:54

  5. 13:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:56