Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux und UEFI: Probleme auch bei…

Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Casandro 04.02.13 - 12:19

    Entschuldigung, aber das muss man einfach mal so sagen.

    Wenn ihr schon mal was neu machen wollt, dann macht es _richtig_. Ein Projekt, das mit 30 Megabyte Quellcode beginnt (ungefähr was der Linux-Kernel hat) und ein relativ triviales Problem löst kann man als gescheitert ansehen.

    Dabei ist es ja nicht so, als ob das andere nicht schon mal besser gemacht hätten. Es gibt zum Beispiel OpenFirmware. Das ist viel kleiner und hat ungefähr den gleichen Funktionsumfang.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: 486dx4-160 04.02.13 - 12:47

    Hör mir auf. Warum was jahrzehntelang Erprobtes einsetzen wenn man was Neues entwickeln kann? Denn für den Windows-Kopierschutz hätte es auch eine OF-Erweiterung getan.
    Andererseits könnte Microsoft mit OF keine anderen Betriebssysteme aussperren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: tingelchen 04.02.13 - 13:42

    Das Problem ist nicht UEFI selbst, sondern Secure Boot.

    Wer sich allerdings derzeit ein Board mit UEFI kauft (egal ob einzeln oder verbaut), ist selber Schuld. Der Kluge wartet die nächsten 2 Jahre ab. Dann sollten die meisten Kinderkrankheiten raus sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Casandro 04.02.13 - 13:57

    Glaub mir, bei 30+XXX Megabytes an Quellcode wird es noch _viele_ Jahre dauern, bis wir überhaupt daran denken können, dass da auch nur Ansatzweise die gröbsten Fehler draußen sind.

    Wir reden hier von Software in der Größenordnung des Flash Plugins. Und bei dem ist auch nicht abzusehen wann das mal halbwegs sicher wird.
    Selbst der Linux-Kernel, der sehr vorsichtig entwickelt wird, und auf dessen Quellcode sehr häufig Leute aus dem Sicherheitsbereich schauen, ist nicht fehlerfrei. Und der ist ähnlich groß.

    Und dieser gigantische Softwareklotz macht nichts anders als zu booten. In den 30 Megabytes sind noch nicht mal die Routinen für die Hardwareinitialisierung mit drin.
    Im Prinzip ersetzen diese 30 Megabytes ein paar Assemblerbefehle im BIOS. Nämlich die, die den ersten Sektor der Platte ins RAM laden und ausführen.

    Ich sag hier nicht dass das BIOS irgendwie gut wäre, aber es war zumindest halbwegs klein. Es muss doch Möglichkeiten geben die benötigte Funktionalität auch mit weniger Code hin zu bekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: robinx999 04.02.13 - 14:13

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist nicht UEFI selbst, sondern Secure Boot.
    Jep das sollte man wirklich Trennen UEFI ist schon aufgrund der Unterstützung von GPT nicht verkehrt um so die Grenze von 2TB pro Partition zu überstpringen
    >
    > Wer sich allerdings derzeit ein Board mit UEFI kauft (egal ob einzeln oder
    > verbaut), ist selber Schuld. Der Kluge wartet die nächsten 2 Jahre ab. Dann
    > sollten die meisten Kinderkrankheiten raus sein.

    Die jetzigen Boards dürften fast alle noch einen Kompatibilitätsmodus haben mit dem man arbeiten kann, denn im extrem Fall hat man heute keine Wahl mehr wenn der aktuelle Computer kaputt geht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Thaodan 04.02.13 - 14:36

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist nicht UEFI selbst, sondern Secure Boot.
    > Jep das sollte man wirklich Trennen UEFI ist schon aufgrund der
    > Unterstützung von GPT nicht verkehrt um so die Grenze von 2TB pro Partition
    > zu überstpringen
    GPT erfordert kein UEFI.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Thaodan 04.02.13 - 15:06

    Eigentlich braucht man heute nur ein Bios der den Recherner anmacht und die Platte lädt den Rest macht eh das OS, UEFI ist das genaue Gegenteil da wäre Coreboot besser.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.13 15:11 durch Thaodan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Lord Gamma 04.02.13 - 15:09

    Aber tritt das Problem mit dem Samsung Laptop nicht unabhängig von Secure Boot mit UEFI auf?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: robinx999 04.02.13 - 16:15

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tingelchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Problem ist nicht UEFI selbst, sondern Secure Boot.
    > > Jep das sollte man wirklich Trennen UEFI ist schon aufgrund der
    > > Unterstützung von GPT nicht verkehrt um so die Grenze von 2TB pro
    > Partition
    > > zu überstpringen
    > GPT erfordert kein UEFI.
    Für Linux stimmt das wohl. Windows benötigt EFI für GPT

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Thaodan 04.02.13 - 16:20

    Was Technisch aber wohl kaum zu begründen ist, ich denke das man das Extra gemacht hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: iRofl 04.02.13 - 16:30

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entschuldigung, aber das muss man einfach mal so sagen.
    >
    > Wenn ihr schon mal was neu machen wollt, dann macht es _richtig_. Ein
    > Projekt, das mit 30 Megabyte Quellcode beginnt (ungefähr was der
    > Linux-Kernel hat) und ein relativ triviales Problem löst kann man als
    > gescheitert ansehen.
    >
    > Dabei ist es ja nicht so, als ob das andere nicht schon mal besser gemacht
    > hätten. Es gibt zum Beispiel OpenFirmware. Das ist viel kleiner und hat
    > ungefähr den gleichen Funktionsumfang.
    Stimmt, die Größe entscheidet immer alles. Windows 3.11 ist deswegen auch viel besser als Ubuntu oder Windows 7 -> weil viel kleiner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: robinx999 04.02.13 - 16:30

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Technisch aber wohl kaum zu begründen ist, ich denke das man das Extra
    > gemacht hat.
    Doch weil getrickst wurde. Und sich Linux da nicht wirklich an den Standard hält http://en.wikipedia.org/wiki/BIOS_Boot_partition und da GPT für EFI geräte gefordert wird ist EFI auch ein WEG GPT durchzusetzen.
    Wobei bei Windows noch hinzu kommt das 32bit versionen GPT zwar lesen können, aber nicht davon booten können

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: 0xDEADC0DE 04.02.13 - 16:52

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich braucht man heute nur ein Bios der den Recherner anmacht und die
    > Platte lädt den Rest macht eh das OS, UEFI ist das genaue Gegenteil da wäre
    > Coreboot besser.

    Eigentlich braucht man gar kein Bios, weil man auch heute noch auf Steintafeln Zahlen ritzen könnte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Felix_Keyway 04.02.13 - 17:05

    +1

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: tingelchen 04.02.13 - 17:32

    Dieses spezielle Problem, laut Beitrag, ja. Weil Samsung zu dämlich ist einen brauchbaren Treiber zu entwickeln. Nun ja... ist ja jetzt auch keine Neuigkeit bei Samsung. Die meisten Probleme hängen allerdings allesamt mit dem Secure Boot Mist zusammen und gehen ebenfalls bis zu dem Punkt wo gar kein System mehr auf den Geräten hochgefahren werden können.

    Solange das so ist, das man bei der Installation eines OS Gefahr läuft sein System Softwaretechnisch zu schrotten, so lange sollte man sich von UEFI fern halten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: tingelchen 04.02.13 - 17:36

    Das BIOS macht mehr als nur den ersten Sektor auf der Platte zu laden. Bis das OS überhaupt berührt wird, führt das BIOS eine vollständige Initialisierung auf Hardwareebene, aller Komponenten im Rechner, durch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: 476f6c656d 04.02.13 - 17:41

    In diesem fall tut sie es tatsächlich irgendwie. Ein Betriebssystem ist umgangssprachlich mehr oder weniger eine Sammlung von Software. Man kann nun drüber streiten ob die ganze Software, Librarys und Frameworks wirklich notwendig sind, allerdings sie stören auch meist nicht, da ein Betriebsystem nicht für eine bestimmte Funktion ausgelegt ist.

    So und UEFI... das hat eine bestimmte Funktion: Es soll einfach nur die dämliche Kiste starten, wofür um Himmels willen braucht man dort 30MB Code? Es initialisiert offensichtlich nicht mal die Hardware ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: tingelchen 04.02.13 - 17:47

    Adobe sollte man auch nicht als Maßstab für so was nehmen ;) Das die Jungs Probleme mit ihrem eigenen Code haben ist jetzt kein großes Geheimnis. Da sind die Kernel Hacker schon ein ganz anderes Kaliber.

    Zumal der Kern des Kernels stabil und sicher ist. Mit allen Modulen ist der Linux Kernel auch deutlich größer als 30MB. Dazu kommt, das man bei einem Kernel ganz andere, sehr komplexe, Probleme lösen muss, die man bei einem EFI nicht hat.


    Ob 30MB für ein Stück Software in diesem Bereich hoffnungslos übertrieben ist? Ja... zu 100% kompletter Schwachsinn. Aber gut... Microsoft wollte es unbedingt haben und solange Windows den PC Sektor dominiert müssen alle anderen springen, wenn MS sagt *hüpf*.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Thaodan 04.02.13 - 18:40

    Klar aber der BIOS und UEFI kann weitaus mehr.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Hört doch endlich mit dem UEFI Scheiß auf

    Autor: Thaodan 05.02.13 - 02:07

    Klar aber wo steht das die Abseits des Standards ist?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

  1. EOS-1D X Mark II: Bilder gehen durch Sandisks CFast-Karten verloren
    EOS-1D X Mark II
    Bilder gehen durch Sandisks CFast-Karten verloren

    Canon warnt Nutzer der Spiegelreflexkamera EOS-1D X Mark II vor der Verwendung von CFast-Speicherkarten von Sandisk. Bei einigen Karten könne es zu Speicherfehlern und damit zum Verlust von Fotos kommen.

  2. Axon 7: ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland
    Axon 7
    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

    Das Axon 7 kommt nach Deutschland: ZTEs Topsmartphone mit Snapdragon-820-SoC, 20-Megapixel-Kamera, 1440p-Display und zwei dezidierten Soundprozessoren kostet 450 Euro. Damit ist das Gerät günstiger als die Top-Smartphones der meisten Konkurrenten.

  3. Medienanstalten: Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
    Medienanstalten
    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

    Die analoge Verbreitung des Fernsehens über das Koaxialkabel behindert HDTV und breitbandiges Internet, mahnt die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten. Noch dieses Jahr könnte eine digitale Empfangsquote von 80 Prozent im TV-Kabel erreicht werden.


  1. 07:20

  2. 19:19

  3. 19:06

  4. 18:25

  5. 18:17

  6. 17:03

  7. 16:53

  8. 16:44