Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matthew Garrett: "Secure Boot ist…

Na, es erzeugt Medienandacht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na, es erzeugt Medienandacht

    Autor: miauwww 30.03.13 - 21:08

    und daher Publikumsandacht. Schwer einzuschätzen, ob dann nicht doch einige Leute von Berichten auf das Problem Closed Source aufmerksam werden, oder sich mit einer Kritik an solchen Bootregulationen zufrieden geben. Ich denke, es ist besser öffentlichkeitswirksam zu klagen - als gar nichts zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Na, es erzeugt Medienandacht

    Autor: Evron 31.03.13 - 08:07

    Naja... Auf welcher Grundlage? Und warum Microsoft? Das Problem daran ist ja, dass es direkt zurückkommt und die Linux Gemeinde als ein Haufen uninformierter Volltrottel darstellt.
    Immer wieder wird behauptet man muss Geld an MS zahlen. Nein man zahlt an Verisign für das Zertifikat.
    Das das Ganze zentral über MS läuft kann MS in erster Linie nichts für. Red Hat ist auch im Boot. Die hättens auch machen können. Wer weis wie die Abstimmung in dem Gremium abgelaufen ist.
    Im Grunde bindet MS Arbeitskräfte, die natürlich auch bezahlt werden muss.

    Die Klage, wenn überhaupt, ist einfach falsch adressiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Na, es erzeugt Medienandacht

    Autor: 486dx4-160 01.04.13 - 14:36

    Die Secure-Boot-Problematik trifft ja nicht nur Linux, sondern alle Betriebssysteme außer Windows. Nachdem Microsoft den Markt hübsch auf sich konsolidiert hat wird so verhindert, dass eine Firma ein Konkurrenz-BS entwickelt und erfolgreich vertreibt.
    Ford muss ja auch nicht Volkswagen um Erlaubnis bitten um neue Modelle zu bauen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Buyin: Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen
    Buyin
    Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen

    Ein Manager der Telekom hat gegen Bestechungsgeld interne Geheimnisse an das Unternehmen ZTE verraten. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen und kritisiert die Telekom, weil die Justiz erst spät informiert wurde.

  2. Routerfreiheit: Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist
    Routerfreiheit
    Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist

    Nach dem Wegfall des Routerzwangs haben die Kabelnetzbetreiber unterschiedliche Verfahren für die Aktivierung eigener Endgeräte entwickelt. Golem.de erläutert, wie die Nutzer an ihre Zugangsdaten gelangen und welche unangenehmen Überraschungen sie erleben können.

  3. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.


  1. 11:21

  2. 09:47

  3. 14:22

  4. 13:36

  5. 13:24

  6. 13:13

  7. 12:38

  8. 09:01