Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matthew Garrett: "UEFI und Secure…

Schlüsselzwang?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlüsselzwang?

    Autor: Apollo13 19.02.13 - 13:45

    Weiß eigentlich jemand, wie das nun ganz genau ist mit den Schlüsseln? Kann ich den MS-Schlüssel auch aus dem Speicher werfen und nur meinen eigenen (oder alternativ eben den einer Distribution) eintragen? Oder bleibt immer der MS-Schlüssel drin, und ich muss unbedingt immer einen MS-signierten Bootloader verwenden?

    Bei Windows RT- Tablets wird man die Schlüssel nicht ändern können, das ist klar, aber bei den "normalen" Rechnern hab ich das nicht mehr so ganz im Kopf.

    BTW: Wie sieht es eigentlich bei dem Surface Pro aus? Hat ja einen normalen i5-Prozessor, also kann man da zumindest Secure Boot abschalten, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schlüsselzwang?

    Autor: Felix_Keyway 19.02.13 - 16:38

    Zum Surface Pro: Nein, das gilt nur für normale PCs, für x86-Tablets ist das nicht erforderlich. Also steht es Microsoft gemäß der eigenen Richtlinien frei, ob sie das anbieten.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schlüsselzwang?

    Autor: Lord Gamma 19.02.13 - 17:37

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Surface Pro: Nein, das gilt nur für normale PCs, für x86-Tablets ist
    > das nicht erforderlich. Also steht es Microsoft gemäß der eigenen
    > Richtlinien frei, ob sie das anbieten.

    Laut der offiziellen MSDN Seite müssen alle Nicht-ARM Geräte Secure-Boot abschaltbar machen, falls sie eine Windows 8 Zertifizierung haben wollen. Bei den mobilen Geräten muss man zwar nicht unbedingt UEFI deaktivieren können, aber Secure-Boot schon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 17:49 durch Lord Gamma.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  3. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32