1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Die Fäulnis setzt…

Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: zu Gast 11.05.13 - 12:57

    Nun denn.
    Ob es stimmt oder nicht, wird man schwer nachweisen können. Ob dieser Mitarbeiter Fensterputzer ist, oder Entwickler, oder jemand dem kürzlich gekündigt wurde, kein Weihnachtsgeld erhalten hat oder ganz groß dort tätig, ist auch nicht.
    Gähn

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Whitey 11.05.13 - 13:06

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun denn.
    > Ob es stimmt oder nicht, wird man schwer nachweisen können. Ob dieser
    > Mitarbeiter Fensterputzer ist, oder Entwickler, oder jemand dem kürzlich
    > gekündigt wurde, kein Weihnachtsgeld erhalten hat oder ganz groß dort
    > tätig, ist auch nicht.
    > Gähn

    Der Punkt ist doch, dass es für den INHALT der Kritik des Mitarbeiters überhaupt keine Rolle spielt, warum er dies gesagt hat. Insofern ist deine Ignoranz ziemlich dämlich, denn ob die die Punkte zutreffen oder nicht, lässt sich eben anhand der inhaltlichen Kritik ausmachen, die entweder zutrifft oder nicht - und zwar ganz unabhängig von den Umständen unter denen diese geäußert wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: M4tt 11.05.13 - 13:19

    Ein sehr hilfreicher Hinweis: Bevor man seine unglaublich wichtige Meinung hinausposaunt kann es nicht schaden, die Quelle zu überprüfen.

    Und zwar hat der anonyme Mitarbeitet einen Beweis mitgeliefert, ich zitiere: "(Proof: the SHA1 hash of revision #102 of [Edit: filename redacted] is [Edit: hash redacted].)".
    In der Original-Antwort ist der Dateiname und der Hash sogar noch zu sehen, weil das bearbeiten da nicht funktioniert. Natürlich sagt das nichts genaues über die konkrete Position des Mitarbeiters aus, aber einen Fensterputzer kann man damit schonmal ausschließen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: DrWatson 11.05.13 - 13:24

    +1, Du warst schneller :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: M4tt 11.05.13 - 13:29

    Ich hab mir gar nicht mal den Golem Artikel durchgelesen, sondern direkt die Quelle angesteuert, dazu war mir das Thema zu wichtig :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: tha_specializt 11.05.13 - 13:44

    Tut mir leid dich aus deiner Welt reissen zu müssen aber ein Hash für irgendeine Revision irgendeines, unbekannten Repositories das selbstverständlich nicht öffentlich ist ist nichtmal im Ansatz ein Beweis. Ich kann auch ganz tolle Hashes von privaten Repos posten oder (!) mir einfach schnell einen Hash der Länge meiner Socken errechen - niemand wird das je prüfen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Nekornata 11.05.13 - 14:03

    Ganz richtig, interesant wäre auch, warum er das so rausposaunt.

    Wenn ich mir so einige Entwickler ansehe, die haben durchaus dieses Verhalten: "Nur ich kann es richtig - alles andere ist falsch" (das hab ich zum Teil auch, und bin mir sicher nicht immer darüber im klaren *G*).
    Hatte früher auch Kolegen, die meinten, das sie alles besser können und sich dann jedesmal beschwert und angegriffen gefühlt haben, wenn man ihnen erklärt hatte, das die das so nicht machen können, weil sonst der Flieger abstürzen könnte --> Dann war natürlich jeder andere Schuld (einschlieslich des Idioten, der die Physik erfunden hat, die ja eh falsch ist usw.).
    Das der Mann zumindest schon einmal ganz andere Vorstellungen von dem hat, wie man einen Kernel programmieren sollte, ist ja schon einmal offensichtlich und die Hasstiraden sprechen nicht gerade dafür, das er sich freiwillig in das Team eingefügt hat (wodurch es dann natürlich zu den ganzen persönlichen Problemen kommt usw.).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Whitey 11.05.13 - 14:31

    Wie kann man so ignorant sein?
    a) welche "Hasstiraden"?
    b) anstatt hier mit irgendwelchen Unterstellungen um sich zu werfen und mit irgendwelchen persönlichen Erfahrungen um die Ecke zu kommen, wäre eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema wünschenswert.

    Aber klar, es kann nicht sein, was nicht sein darf, da ist dann die "Erklärung", dass der Mitarbeiter frustriert und hasserfüllt sein muss bzw. keine Ahnung hat, viel einfacher, nicht wahr?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: azeu 11.05.13 - 15:00

    tja, jeder verträgt nur soviel Welt, wie in sein Bild passt :)

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: pseudo 11.05.13 - 15:14

    Würde mich nicht wundern, wenn das einer der üblichen Linux-Taliban ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: baltasaronmeth 11.05.13 - 16:40

    Derka derka penguin?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: SEK24 11.05.13 - 17:47

    Microsoft hat nie ein Speicherveraltungsproblem gehabt !
    Die anderen haben nur ein Problem mit Microsoft !

    So siehts doch aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: George99 11.05.13 - 17:53

    Wir nicht, aber MS kann das natürlich nachprüfen. Wenn er sich das nur ausgedacht hätte, würden die ihn genüßlich auseinandernehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.13 - 18:27

    Ich werde immer etwas skeptisch bei Leuten die von dem Einzelnen sprechen der sich nicht ins Team eingefügt hat. Ich habe schon einige Erfahrungen mit "schwierigen" Kandidaten gemacht. Was Sie beschreiben hört sich aber eher nach zusammenrotten gegen Einzelne, verteidigen von lange bestehenden Strukturen und Mobbing an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: yeti 11.05.13 - 18:30

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat nie ein Speicherveraltungsproblem gehabt !
    Doch Doch,
    oder bist Du zu jung um Dich an die 1MByte Hürde zu erinnern ?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Expanded_Memory_Specification
    Und die ganzen Speichermodelle
    http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Memory_Model

    > Die anderen haben nur ein Problem mit Microsoft !
    >
    > So siehts doch aus.
    Richtig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: zu Gast 11.05.13 - 18:33

    Whitey schrieb:
    > Der Punkt ist doch, dass es für den INHALT der Kritik des Mitarbeiters
    > überhaupt keine Rolle spielt, warum er dies gesagt hat. Insofern ist deine
    > Ignoranz ziemlich dämlich, denn ob die die Punkte zutreffen oder nicht,
    > lässt sich eben anhand der inhaltlichen Kritik ausmachen, die entweder
    > zutrifft oder nicht -

    In der Tat ignoriere ich derartiges, wenn diese den Charakter einer Latrinenparole haben. Besagter Mitarbeiter könnte genauso nur was weitergeplappert haben, was er auf selbiger mal aufgeschnappt hat.

    Die Aussagen haben in sofern einen o-wert, weil eben nicht einmal der Wahrheitsgehalt nachvollziehbar ist, nach die Quelle eindeutig ist. anonymer Mitarbeit. Das ist genauso ein Quark wie "aus Bundeswehrkreisen" etc. pp.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.13 18:35 durch zu Gast.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: SEK24 11.05.13 - 18:39

    Yeti..
    du meinst noch die DOS Zeiten. Das stimmt.
    Ich meinte bereits die Windows Zeiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Synti1980 11.05.13 - 18:47

    Ich kann mir das gut Vorstellen, was da bei MS so vorgeht. Und wenn ich mir die einzelnen Betriebssysteme von MS und deren Probleme so anschaue (seit Win 3.1), kann ich die Kritiken des anonymen Mitarbeiters durch aus nachvollziehen, bzw. glauben!

    "weil mangelnde Leistung keine existentielle Bedrohung für das Geschäft mit Windows sei..." - Man kann auch sagen, die ruhen sich auf Ihre Lorbeeren aus den alten DOS Zeiten aus...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: yeti 11.05.13 - 18:59

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte bereits die Windows Zeiten.
    Dann musst Du den Schnitt aber bei Win 2000 oder XP machen,
    denn bis 3.11 war es noch rein DOS und
    von 95 bis ME immer noch sehr wackelig.
    Erst mit NT Technik ging das besser.

    Ansonsten stört mich als Anwender eines anderen BS so etwas hier:
    http://www.golem.de/news/elektronische-steuererklaerung-elster-fuer-linux-und-macos-x-existiert-1303-98024.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: tha_specializt 11.05.13 - 19:17

    ...und wie soll das funktionieren, wenn MS nichtmal weiss wer der Kerl ist? Hauptberufl. Hellseher anstellen? Wünschelruten?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chaos Computer Club: Der ungeklärte Btx-Hack
Chaos Computer Club
Der ungeklärte Btx-Hack
  1. Geheimdienst BND möchte sich vor Gesichtserkennung schützen
  2. Sicherheitstechnik Wie der BND Verschlüsselung knacken will
  3. BND-Kauf von Zero Days CCC warnt vor "Mitmischen im Schwachstellen-Schwarzmarkt"

Test GTA 5 Next Gen: Schöner leben und sterben in Los Santos
Test GTA 5 Next Gen
Schöner leben und sterben in Los Santos
  1. Rockstar Games Sehr bald Raubüberfälle in GTA Online
  2. GTA 5 Altes und neues Los Santos im Vergleich
  3. GTA 5 neue Version angespielt Vollwertige Ich-Perspektive für Los Santos

Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  2. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten
  3. Yoga 3 Pro Lenovos erstes Convertible mit Core M wiegt 1,2 Kilogramm

  1. Inmarsat und Alcatel Lucent: Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s
    Inmarsat und Alcatel Lucent
    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

    Der Satellitenbetreiber Inmarsat will mit Alcatel Lucent ein europaweites Netzwerk aufbauen, das Flugzeuge mit schnellen Internet-Zugängen versorgt. Geschwindigkeit und der hohe Preis waren "bei Internet im Flugzeug bisher eher enttäuschend", sagte der Alcatel-Lucent-Chef.

  2. Managed Apps: Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen
    Managed Apps
    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

    Wenn Firmen Apps aus dem Windows-Store für alle ihre Mitarbeiter kaufen wollen, können sie das mit Windows 10 einfacher tun. Laut Microsoft ist auch das Aufsetzen eigener Stores bald möglich. Weniger gute Nachrichten gibt es von einem beliebten Tool, das mit der aktuellen Beta zickt.

  3. Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
    Elektronikdiscounter
    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

    Produktnamen bei Elektronik sollen möglichst beim Preis nicht vergleichbar sein. Gerade bei Computern und technischen Geräten komme es vor, dass Handelsketten Geräte bestellen, die sich nur in Kleinigkeiten oder der Farbe unterscheiden. Das Gerät bekommt eine neue Nummer, und der Preis lässt sich nicht mehr vergleichen.


  1. 19:11

  2. 18:44

  3. 17:49

  4. 16:37

  5. 15:24

  6. 15:22

  7. 15:20

  8. 14:52