Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Die Fäulnis setzt…

Microsoft ist da noch das geringste Übel...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.05.13 - 11:36

    Wenn man sich mal anschaut, was zum Beispiel Adobe für eine gequirlte unoptimierte und lahme Scheiße verkauft, ist man bei Microsoftt mit Windows noch sehr gut dabei...

    Photoshop, sautuer, kann aber nicht einmal multithreaded PNG speichern. Zumal die Kompression bei PS für PNG extrem mies ist und auch noch extrem lange dauert. Wenn ich bei GIMP zum Beispiel mit Kompressionsstufe 4 speicher, geht es 10 Mal schneller und die Datei ist auch noch kleiner.

    Das ist nur eine kleinigkeit von vielen Problemen, die PS hat.
    Von Flash wollen wir gar nicht erst anfangen...

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.13 11:49 durch Lala Satalin Deviluke.

  2. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: i.like.webm 12.05.13 - 11:39

    Das sind keine Probleme, sondern Lösungen :-)
    Außerdem mag ich Flash, immer mal wieder gut für ne Sicherheitslücke. Chrome ist meines Wissens der einzige Browser der ne (Pepper) Sandbox drüber baut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.13 11:42 durch i.like.webm.

  3. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.05.13 - 11:48

    i.like.webm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind keine Probleme, sondern Lösungen :-)

    Was ist das bitte für ne Lösung bei einem derart teuren programm, wo PNG so stümperhaft programmiert ist, dass es sich noch nichteinmal an die Datenstruktur hält und nur EIN IDAT-Chunk hat!! Das ist absolut scheiße!

    > Außerdem mag ich Flash, immer mal wieder gut für ne Sicherheitslücke.
    > Chrome ist meines Wissens der einzige Browser der ne (Pepper) Sandbox
    > drüber baut.

    Soweit ich weiß hat Mozilla auch eine. Dennoch kann man sehn wie schlecht heute in großen Unternehmen programmiert wird.

    Von Oracle will ich gar nicht erst anfangen, wo bestimmte SQL-Anweisungen interne Fehler verursachen...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: posix 12.05.13 - 11:58

    i.like.webm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chrome ist meines Wissens der einzige Browser der ne (Pepper) Sandbox
    > drüber baut.

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß hat Mozilla auch eine. Dennoch kann man sehn wie schlecht
    > heute in großen Unternehmen programmiert wird.

    Von den beiden hat nur Chrome ne echte Sandbox, in Firefox werden lediglich Plugins isoliert ausgeführt wie Flash z.B.
    Das Flashplugin läuft seit ein paar Versionen selbst in einer Sandbox.

    Btw. Perfekte Software würde zugleich technischen Stillstand bedeuten, keinerlei Notwendigkeit von Neuerungen mangels Problemen. Ohne Fehler kein Antrieb zur Weiterentwicklung/Verbesserung vorhandener Techologien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.13 12:02 durch posix.

  5. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: bofhl 12.05.13 - 12:07

    Nimm mal DB2! Da gibts Dinge, die einen Entwickler immer wieder vor unlösbare Fragen stellen!

    (warum läuft der selbe Code mit der selben Datenbankstruktur auf allen anderen Datenbanken - selbst Java-Datenbanken wie H2 oder Derby; das auch noch von IBM-Entwicklern gebaut wird/wurde!! - schneller als auf einer !!getunten!! DB2-Installation?)

  6. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.05.13 - 12:22

    Interessant. K.a. warum das so ist...
    Bei Oracle Database 11g / 12g kann man ja noch die Anweisungen abändern, dass es dann doch funktioniert. Viele Wege führen zum Ziel. Aber das kostet meinem Kunden letztendlich auch wieder 5 bis 15 Minuten extra...

    Microsoft ist da das geringste Übel. Aus Kostenkalkulatorischen Gründen wird halt überall gespart und kastriert. Leider ist das so.

    Kann aber natürlich auch sein, dass der Mitarbeiter einfach allgemein von MS frustriert ist und bullshit vertreibt. Jedenfalls hat er sicherlich bald eine Klage am Hals.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.13 12:25 durch Lala Satalin Deviluke.

  7. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: DrWatson 12.05.13 - 12:32

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (warum läuft der selbe Code mit der selben Datenbankstruktur auf allen
    > anderen Datenbanken - selbst Java-Datenbanken wie H2 oder Derby; das auch
    > noch von IBM-Entwicklern gebaut wird/wurde!! - schneller als auf einer
    > !!getunten!! DB2-Installation?)

    Warum ist ein Rennwagen schneller als ein LKW?

    H2 und Derby sind Datenbanken, die speziell auf Geschwindigkeit ausgelegt sind, DB2 ist auf Stabilität und Skalierbarkeit ausgelegt. Das sind 2 völlig unterschiedliche Kaliber.

  8. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: kmork 12.05.13 - 12:41

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist da das geringste Übel.

    Vom Wiederholen wird es auch nicht wahrer.

    > Kann aber natürlich auch sein, dass der Mitarbeiter einfach allgemein von
    > MS frustriert ist und bullshit vertreibt. Jedenfalls hat er sicherlich bald
    > eine Klage am Hals.

    Und du findest das dann auch noch gut, oder wie?

  9. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.05.13 - 15:12

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft ist da das geringste Übel.
    >
    > Vom Wiederholen wird es auch nicht wahrer.

    Nutz halt fein Frickelpinguin und gut ist. Musst Windows ja nicht nutzen wenn du es offensichtlich nicht magst. Soll doch jeder nutzen was er will.

    > > Kann aber natürlich auch sein, dass der Mitarbeiter einfach allgemein
    > von
    > > MS frustriert ist und bullshit vertreibt. Jedenfalls hat er sicherlich
    > bald
    > > eine Klage am Hals.
    >
    > Und du findest das dann auch noch gut, oder wie?

    Habe ich nie behauptet.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Microsoft ist da noch das geringste Übel...

    Autor: bofhl 13.05.13 - 14:11

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (warum läuft der selbe Code mit der selben Datenbankstruktur auf allen
    > > anderen Datenbanken - selbst Java-Datenbanken wie H2 oder Derby; das
    > auch
    > > noch von IBM-Entwicklern gebaut wird/wurde!! - schneller als auf einer
    > > !!getunten!! DB2-Installation?)
    >
    > Warum ist ein Rennwagen schneller als ein LKW?
    >
    > H2 und Derby sind Datenbanken, die speziell auf Geschwindigkeit ausgelegt
    > sind, DB2 ist auf Stabilität und Skalierbarkeit ausgelegt. Das sind 2
    > völlig unterschiedliche Kaliber.
    Mag richtig sein - nur ist DB2 nicht das Datenbanksystem, dass auf Stabilität und Skalierbarkeit (auf einem zSeries-System?) ausgelegt ist! Blos, ist es immer das langsamste System! Und da ist es egal, ob es auf zSeries, AIX-Systemen, Windows-Servern, Linux-Servern läuft! Selbst komplett verkonfiguriertes (Absicht!!) Oracle- oder MS-SQLServer-System auf einen schwächeren Server reagiert schneller!
    Und so stabil ist ein DB2 auch nicht - ok, es läuft fast immer; wenn auch das Ergebnis Müll ist!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechien)
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14