1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla-Browser: Entwicklung von 64…

Gibt es wirklich so viele,

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es wirklich so viele,

    Autor Lord Gamma 24.11.12 - 10:48

    ... die den Browser über 4GB RAM nutzen lassen möchten?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor Der braune Lurch 24.11.12 - 10:52

    2 Gigabyte.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------
    How much money have you spent on League of Legends?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor lestard 24.11.12 - 13:36

    In meinem Notebook habe ich 8 GB RAM. Wenn ich gerade den Browser laufen habe, aber sonst keine andere Programme, dann hätte ich schon ganz gerne, dass der Browser die vorhandenen Resourcen voll ausnutzt und damit möglicherweise hier und da die Performance anhebt. Dafür ist der RAM ja schließlich da.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor QuadrupleDWord 24.11.12 - 14:20

    Es geht nicht immer nur darum, bis zur Prozessgrenze hin den Speicher mit Daten zu füllen. Ein ganz anderes Problem stellt nämlich die Fragmentierung des virtuellen Speichers eines Prozesses dar.
    Sprich: Selbst wenn der verfügbare physikalische Speicher bei modererater Auslastung konstant bleibt, wird es während der Laufzeit immer schwieriger, zusammenhängende Adressen im virtuellen Adressraum zu finden, da jeder Prozess für seinen virtuellen Adressraum selbst zuständig ist.
    Es kann bei längerer Laufzeit selbst auf Systemen mit vergleichsweise wenig Speicher also vorteilhaft sein, einen 64bit-Adressraum zu verwenden, selbst wenn physisch nichtmal für 32bit-Adressierung Speicher zur Verfügung stünde.

    Natürlich hat Firefox auch eigene Optimierungsmechanismen. Es würde mich allerdings stark wundern, wenn diese perfekt wären.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor DASPRiD 26.11.12 - 02:24

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Gigabyte.

    4 Gigabyte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor Casandro 26.11.12 - 07:49

    So weit wie ich weiß kann das Programm selber nur 2 Gigabytes nutzen. Die meisten Betriebssysteme haben die Hälfte des Addressraumes für den Kernel belegt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor Lala Satalin Deviluke 26.11.12 - 08:53

    Mit PAE kann man bei 32bit auch bis zu 3,5 GByte pro Prozess nutzen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor jpuhr 26.11.12 - 09:59

    > Mit PAE kann man bei 32bit auch bis zu 3,5 GByte pro Prozess nutzen.

    Naja, nicht ganz. Die theoretische Grenze von PAE liegt bei 4096 Terabyte auf 32-bit-Windows-Systemen, das würde ja erstmal reichen.

    Aber, trotzdem guter Beitrag. Es wundert mich, dass darüber im Artikel nichts steht. Ist ja immerhin keine neue Technologie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor Lala Satalin Deviluke 26.11.12 - 12:29

    4096 Terabyte?
    Ernsthaft?

    Nun ja, ich habe nirgendwo mehr 32 bit Windows im Einsatz.
    Doch: Eine XP-VM.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor jpuhr 26.11.12 - 13:28

    > 4096 Terabyte?
    > Ernsthaft?

    Definitiv. Hab letztens auch mal irgendwo (IX???) gelesen, dass es für die Oracle-Datenbank kaum einen Unterschied macht, ob man sie (bei gleichem Speicherausbau) auf 32 oder 64 Bit betreibt. Weil sie eben auch bei 32 Bit massiv von PAE Gebrauch macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

  1. Viewsonic: Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz
    Viewsonic
    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

    Der Display-Hersteller Viewsonic will wieder speziell für Gamer ausgelegte Monitore produzieren: Den Anfang macht ein 24-Zoll-Gerät mit einer Bildfrequenz von 144 Hz. Außerdem stellt der Hersteller ein 4K-Display für unter 400 Euro vor.

  2. Basis Peak: Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch
    Basis Peak
    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

    Die Intel-Tochter Basis hat die Peak vorgestellt: Die Smartwatch misst Puls, Schweißproduktion, Hauttemperatur sowie Bewegungen. Das Wearable sei das ultimative Fitness- und Schlafmessgerät.

  3. In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
    In eigener Sache
    Golem.de offline und unplugged

    Akkulaufzeit unbegrenzt, das Display biegsam und blickwinkelstabil: Golem.de hat sein erstes Heft am Kiosk. "Android verstehen" richtet sich an jene, die mit Android bereits vertraut sind, aber noch mehr aus ihrem Smartphone herausholen wollen.


  1. 10:06

  2. 09:58

  3. 09:40

  4. 08:34

  5. 08:08

  6. 08:06

  7. 07:54

  8. 07:35