1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla-Browser: Entwicklung von 64…

Gibt es wirklich so viele,

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es wirklich so viele,

    Autor: Lord Gamma 24.11.12 - 10:48

    ... die den Browser über 4GB RAM nutzen lassen möchten?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: Der braune Lurch 24.11.12 - 10:52

    2 Gigabyte.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------
    How much money have you spent on League of Legends?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: lestard 24.11.12 - 13:36

    In meinem Notebook habe ich 8 GB RAM. Wenn ich gerade den Browser laufen habe, aber sonst keine andere Programme, dann hätte ich schon ganz gerne, dass der Browser die vorhandenen Resourcen voll ausnutzt und damit möglicherweise hier und da die Performance anhebt. Dafür ist der RAM ja schließlich da.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: QuadrupleDWord 24.11.12 - 14:20

    Es geht nicht immer nur darum, bis zur Prozessgrenze hin den Speicher mit Daten zu füllen. Ein ganz anderes Problem stellt nämlich die Fragmentierung des virtuellen Speichers eines Prozesses dar.
    Sprich: Selbst wenn der verfügbare physikalische Speicher bei modererater Auslastung konstant bleibt, wird es während der Laufzeit immer schwieriger, zusammenhängende Adressen im virtuellen Adressraum zu finden, da jeder Prozess für seinen virtuellen Adressraum selbst zuständig ist.
    Es kann bei längerer Laufzeit selbst auf Systemen mit vergleichsweise wenig Speicher also vorteilhaft sein, einen 64bit-Adressraum zu verwenden, selbst wenn physisch nichtmal für 32bit-Adressierung Speicher zur Verfügung stünde.

    Natürlich hat Firefox auch eigene Optimierungsmechanismen. Es würde mich allerdings stark wundern, wenn diese perfekt wären.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: DASPRiD 26.11.12 - 02:24

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Gigabyte.

    4 Gigabyte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: Casandro 26.11.12 - 07:49

    So weit wie ich weiß kann das Programm selber nur 2 Gigabytes nutzen. Die meisten Betriebssysteme haben die Hälfte des Addressraumes für den Kernel belegt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.11.12 - 08:53

    Mit PAE kann man bei 32bit auch bis zu 3,5 GByte pro Prozess nutzen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: jpuhr 26.11.12 - 09:59

    > Mit PAE kann man bei 32bit auch bis zu 3,5 GByte pro Prozess nutzen.

    Naja, nicht ganz. Die theoretische Grenze von PAE liegt bei 4096 Terabyte auf 32-bit-Windows-Systemen, das würde ja erstmal reichen.

    Aber, trotzdem guter Beitrag. Es wundert mich, dass darüber im Artikel nichts steht. Ist ja immerhin keine neue Technologie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 26.11.12 - 12:29

    4096 Terabyte?
    Ernsthaft?

    Nun ja, ich habe nirgendwo mehr 32 bit Windows im Einsatz.
    Doch: Eine XP-VM.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Gibt es wirklich so viele,

    Autor: jpuhr 26.11.12 - 13:28

    > 4096 Terabyte?
    > Ernsthaft?

    Definitiv. Hab letztens auch mal irgendwo (IX???) gelesen, dass es für die Oracle-Datenbank kaum einen Unterschied macht, ob man sie (bei gleichem Speicherausbau) auf 32 oder 64 Bit betreibt. Weil sie eben auch bei 32 Bit massiv von PAE Gebrauch macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

  1. Software Development Kit: Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift
    Software Development Kit
    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

    Oculus VR hat das SDK 0.4.3 veröffentlicht, welches das Dev Kit 2 eingeschränkt unter Linux unterstützt. Das Multithreading soll besser arbeiten, Unity Free wurde integriert und die Latenz verringert.

  2. Big Brother Awards: Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook
    Big Brother Awards
    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

    In Österreich wurden die Gewinner der Big Brother Awards bekanntgegeben: Nelli Kroes und Siim Kallas von der EU Kommission erhalten ihn für Ecall in Autos, Facebook für seine psychologischen Experimente mit Nutzern.

  3. iFixit: Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt
    iFixit
    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

    Die Bastler von iFixit haben das iPad Mini 3 von Apple auseinander genommen. Die Befestigung des neuen Fingerabdrucksensor ist ungewöhnlich und dürfte beim Reparieren Schwierigkeiten verursachen.


  1. 23:28

  2. 21:30

  3. 20:43

  4. 19:59

  5. 15:19

  6. 13:47

  7. 13:08

  8. 12:11