1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ninja Blocks: "Es ist sehr…

Schrecklich dieser Zoll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schrecklich dieser Zoll

    Autor ursfoum14 29.01.13 - 13:16

    Ich hab mir auch mal aus Hongkong wieder was bestellt gehabt.

    Zack kam ein schreiben von Zoll ich möge mich mit der Rechnung beim Zollamt einfinden.

    Das Zollamt war 60 km entfernt, der Wert der Ware, ein Kabel (welches ich schon öfters an gleicher Stelle bestellte), knapp über einen 1.

    Natürlich war das die Fahrtkosten nicht Wert.

    Selbst die Kosten für den 3-Seitigen Brief an mich haben die Kosten für die eigentliche Bestellung sicher gesprengt.

    Es ist echt zum Kopf schütteln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Sebbi 29.01.13 - 17:40

    Naja ... dem Versender immer sagen, dass sie bitte außen draufschreiben sollen um was es sich handelt und was der Warenwert inklusive Versand war. Dann gibt es keine Probleme bei der Einfuhr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor s1ou 29.01.13 - 18:00

    Das Problem ist doch das der Zoll dir niemals einen Warenwert von 1¤ für ein Kabel glaubt. Der schaut in den Mediamarktprospekt und sieht "5m HDMI Kabel 39,90¤" Bums haste n Brief in der Post und musst da hin obwohl alles ordentlich angegeben ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor metalheim 29.01.13 - 18:44

    Naja es geht. Zumindest bei meiner zuständigen Zollstelle sind sie in letzter Zeit sehr gnädig/gutgläubig.

    Nur wenn das Paket größer als ein Schuhkarton ist, muss ich vorbei kommen - zum Glück sind es nur 15min mit der Bahn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor s1ou 29.01.13 - 19:00

    Irgendwie hab ich langsam das Gefühl das mein Zollamt ne ABM für Ex-Stasi Leute ist. Bei den meisten anderen (mit einigen Ausnahmen) scheint es ja deutlich lockerer zuzugehen.


    Schon witzig an was man alles denken sollte wenn man sich für einen Ort zum leben entscheidet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Born2win 29.01.13 - 21:07

    Wenn sie häufiger mit Behörden zu tuhen haben, werden sie feststellen, dass deren gesamte Berufsgruppe, eine riesige ABM Maßnahme für Grundschulabbrecher ist.
    Bin ja inzwischen froh wenn sie bis 3 zählen können und meine Sprache verstehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Tuxianer 30.01.13 - 00:15

    > Wenn sie [Fehler 1: "Sie" ist in diesem Kontext als Anrede groß zu schreiben.]

    > häufiger mit Behörden zu tuhen [Fehler 2: es müsste "tun" heißen.]

    > haben, werden sie [Fehler 3, identisch mit Fehler 1.]

    > feststellen, dass deren gesamte Berufsgruppe, [Fehler 4, Sinnfehler: Eine Berufsgruppe gehört nicht den Mitgliedern dieser Berufsgruppe; "deren" ist also semantisch fehl am Platz. Fehler 5: Nach "Berufsgruppe" darf kein Komma folgen.]

    > eine riesige ABM Maßnahme [Fehler 6: Fehlender Bindestrich; in der deutschen Schriftsprache müssen zusammengesetzte Hauptworte zusammengeschrieben oder durch Bindestrich verbunden werden; bei Abkürzungen ist der Bindestrich zu verwenden: "ABM-Maßnahme".]

    > für Grundschulabbrecher ist. [Fehler 7: Sinnfehler: Eine Berufsgruppe ist keine ABM-Maßnahme. Fehler 8: Sinnfehler: Grundschulabbrecher gibt es in der Bundesrepublik Deutschland nicht, weil ein Schüler die Grundschule nicht abbrechen kann; eine etwaige Überweisung an eine Sonderschule wird auf schulpsychologische oder ggf. auf ärztliche Empfehlung hin von der Schulleitung angeordnet.]

    > Bin ja inzwischen froh wenn [Fehler 9: Nach "froh" muss in diesem Kontext ein Komma folgen.]

    > sie bis 3 zählen können und meine Sprache verstehen...

    Nun, vielleicht würden die Damen und Herren vom Zoll Ihre Sprache leichter verstehen, wenn Sie sich ein wenig mehr Mühe bei deren Niederschrift gäben?


    Klar: Es gibt durchaus nicht wenige beim Zoll Beschäftigte, deren Kompetenz ihrer Befugnis hinterherhinkt. Solche gibt es übrigens auch in anderen Tätigkeitsfeldern, und wahrscheinlich in ziemlich ähnlicher Verteilung: nach dem Peter-Prinzip auf die Stufe ihrer Inkompetenz hochbefördert, kommen sie nun genau dieser wegen nicht weiter, aber leider auch nicht wieder zurück.

    Aber: Die Tätigkeit beim Zoll ist auch eine ziemlich unerfreuliche, weil man von Berufs wegen das Schlechte im Menschen sehen muss; das macht nicht glücklich. Und dann der Alltag: Nicht nur die gerade bei Privat-Bestellungen sehr sehr oft fehlenden oder völlig unzureichenden Beschreibungen bzgl. des Inhalts und seines Werts, sondern auch die oft schlicht fehlenden Formulare machen es nicht einfach, zu erkennen, was einen zu verzollenden Wert hat und was nicht, oder wo absichtlich (oder aus Unkenntnis) ein komischerweise meistens viel zu geringer Wert angegeben ist. Dazu kommen die sich bald überholenden Neuerungen der angeblichen Vereinfachung; gerade die usa (diese Kleinschreibung ist intendierte Absicht!) nerven ständig mit neuen 'Regelungen' und neuem Unfug. Und dann die EU-Grenz-Gesetze: Espresso-Pulver, von der Schweiz nach Deutschland gebracht, muss (ab 2 Kilo) verzollt werden; von der Schweiz nach Österreich nicht (obwohl in beiden Fällen ein Produkt aus einem Nicht-EU-Land in ein EU-Land importiert wird), von Österreich nach Deutschland auch nicht (weil EU-Binnen-Transfer, also zollfrei), also fahren die in Deutschland wohnenden Interessenten mit einem Kofferraum voll italienischen (!!!) Expresso-Pulvers, in der Schweiz gekauft, über die paar Kilometer Österreich nach Deutschland ...

    Ohne Zoll wäre jedes Land bald überflutet von Billig-Ramsch, Diebesgut, Drogen und Waffen; es würden sich Kriminelle jeder Couleur überall einnisten und ganz nebenbei entginge diesem "jedem" Staat eine Menge an Zoll-Einnahmen, die er dann an anderer Stelle wieder draufsatteln müsste. Mit Zoll ärgern sich die Bürger, teilweise auch zu Recht (siehe 1-Euro-Kabel ...), über den Behördenschimmel. Wasch mich, aber mach mich nicht nass ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Ass Bestos 30.01.13 - 03:11

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ... dem Versender immer sagen, dass sie bitte außen draufschreiben
    > sollen um was es sich handelt und was der Warenwert inklusive Versand war.
    > Dann gibt es keine Probleme bei der Einfuhr.
    witzbold :-D
    hilft nicht. die sagen einem dann, daß die auch dann ein paket einziehen können. auch wenn alles draufsteht. und wenn du keine rechnung mitbringst suchen die im internet und dann darfste den x-fachen bezahlen.

    zum glück ist das zollamt nicht weit weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Richard Alpert 30.01.13 - 08:21

    Tuxianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn sie
    >
    > > häufiger mit Behörden zu tuhen
    >
    > > haben, werden sie
    >
    > > feststellen, dass deren gesamte Berufsgruppe,
    >
    > > eine riesige ABM Maßnahme
    >
    > > für Grundschulabbrecher ist.
    >
    > > Bin ja inzwischen froh wenn
    >
    > > sie bis 3 zählen können und meine Sprache verstehen...
    >
    > Nun, vielleicht würden die Damen und Herren vom Zoll Ihre Sprache leichter
    > verstehen, wenn Sie sich ein wenig mehr Mühe bei deren Niederschrift
    > gäben?
    >
    > Klar: Es gibt durchaus nicht wenige beim Zoll Beschäftigte, deren Kompetenz
    > ihrer Befugnis hinterherhinkt. Solche gibt es übrigens auch in anderen
    > Tätigkeitsfeldern, und wahrscheinlich in ziemlich ähnlicher Verteilung:
    > nach dem Peter-Prinzip auf die Stufe ihrer Inkompetenz hochbefördert,
    > kommen sie nun genau dieser wegen nicht weiter, aber leider auch nicht
    > wieder zurück.
    >
    > Aber: Die Tätigkeit beim Zoll ist auch eine ziemlich unerfreuliche, weil
    > man von Berufs wegen das Schlechte im Menschen sehen muss; das macht nicht
    > glücklich. Und dann der Alltag: Nicht nur die gerade bei
    > Privat-Bestellungen sehr sehr oft fehlenden oder völlig unzureichenden
    > Beschreibungen bzgl. des Inhalts und seines Werts, sondern auch die oft
    > schlicht fehlenden Formulare machen es nicht einfach, zu erkennen, was
    > einen zu verzollenden Wert hat und was nicht, oder wo absichtlich (oder aus
    > Unkenntnis) ein komischerweise meistens viel zu geringer Wert angegeben
    > ist. Dazu kommen die sich bald überholenden Neuerungen der angeblichen
    > Vereinfachung; gerade die usa (diese Kleinschreibung ist intendierte
    > Absicht!) nerven ständig mit neuen 'Regelungen' und neuem Unfug. Und dann
    > die EU-Grenz-Gesetze: Espresso-Pulver, von der Schweiz nach Deutschland
    > gebracht, muss (ab 2 Kilo) verzollt werden; von der Schweiz nach Österreich
    > nicht (obwohl in beiden Fällen ein Produkt aus einem Nicht-EU-Land in ein
    > EU-Land importiert wird), von Österreich nach Deutschland auch nicht (weil
    > EU-Binnen-Transfer, also zollfrei), also fahren die in Deutschland
    > wohnenden Interessenten mit einem Kofferraum voll italienischen (!!!)
    > Expresso-Pulvers, in der Schweiz gekauft, über die paar Kilometer
    > Österreich nach Deutschland ...
    >
    > Ohne Zoll wäre jedes Land bald überflutet von Billig-Ramsch, Diebesgut,
    > Drogen und Waffen; es würden sich Kriminelle jeder Couleur überall
    > einnisten und ganz nebenbei entginge diesem "jedem" Staat eine Menge an
    > Zoll-Einnahmen, die er dann an anderer Stelle wieder draufsatteln müsste.
    > Mit Zoll ärgern sich die Bürger, teilweise auch zu Recht (siehe
    > 1-Euro-Kabel ...), über den Behördenschimmel. Wasch mich, aber mach mich
    > nicht nass ...


    Nach dem ich herzhaft gelacht habe muss ich dir aber auch Recht geben, der Zoll ist nun mal da und wird seinen Zweck schon haben.
    Ich selbst rechne den Besuch bei unserem Zoll immer mit ein wenn ich mir eine Casio die in Deutschland/Europa nicht erhältlich ist, bestelle. Und dieses gemauschel von wegen "es ist ein Geschenk", ach was soll das...an der Tankstelle klappern wir ja auch nicht alle Zapfpistolen ab um den Rest Sprit kostenlos zu erhaschen.

    Ich denke das Problem ist mehr, das die Leute oft längere Fahrtstrecken vor sich haben, wenn ein Paket beim Zoll abzuholen ist, aber auch damit muss man doch rechnen....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor ThadMiller 31.01.13 - 09:15

    Richard Alpert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke das Problem ist mehr, das die Leute oft längere Fahrtstrecken vor
    > sich haben, wenn ein Paket beim Zoll abzuholen ist, aber auch damit muss
    > man doch rechnen....

    Das macht die Sache aber nicht besser. Bei mir wurde bisher IMMER persönliches erscheinen erwartet. Ich sammle Multitools und kaufe von privat - und muss jedesmal antanzen. Die kennen mich inzwischen und könnten auch mal ein (ordentlich deklariertes)Päckchen durchwinken. Aber ich glaub die machen sich einen Spass daraus bzw. wollen sehen was es diesmal für ein Tool ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Tuxianer 31.01.13 - 15:55

    > hilft nicht. die sagen einem dann, daß die auch dann ein paket einziehen können. auch wenn alles draufsteht.

    > Das ist so nicht richtig. Der Zoll darf Pakete unabhängig vom Wert oder dem Vorhandensein von Rechnungen oder Artikelbeschreibungen zur Prüfung, sprich: vorübergehend, einziehen, das ist sogar seine eigentliche Aufgabe. Im Falle, dass es keine Probleme mit dem Inhalt gibt, wird das Paket danach ganz regulär zugestellt, ggf. mit einer Zoll-Rechnung.

    Des weiteren zieht der Zoll Pakete zur Prüfung ein, die aus Ländern oder von Versendern stammen oder an Zielpersonen oder -Einrichtungen gerichtet sind, die in der Vergangenheit als problemtisch auffielen. Im Falle, dass es keine Probleme mit dem Inhalt gibt, wird das Paket danach ganz regulär zugestellt, wiederum ggf. mit Zoll-Rechnung.

    Anders sieht es aus, wenn ein Paket Objekte enthält, die entweder nicht in dieses Land eingeführt oder aus dem Versand-Land nicht ausgeführt werden dürfen; solche Pakete zieht der Zoll ein und leitet sie im Falle der illegalen Einfuhr an die Staatsanwaltschaft (Name für Deutschland), im Falle der illegalen Ausfuhr an die Zollbehörden des exportierenden Landes weiter, worüber sie aber wiederum die eigene Staatsanwaltschaft informiert. Der Adressat des Pakets bekommt dann wohl relativ bald Post vom Staatsanwalt.


    > und wenn du keine rechnung mitbringst suchen die im internet und dann darfste den x-fachen bezahlen.

    Auch das ist mehr als nur vereinfacht. Wenn der Preis der Ware sowie ihre Beschreibung korrekt auf dem Paket oder in einem von außen zugänglichen Couvert (wie heute eigentlich üblich für Lieferschein und Rechnung, zumindest bei seriösen Versendern) angegeben sind, und wenn diese Dinge in der Form vorliegen, in der sie vom Gesetz des Landes, in das das Produkt importiert werden soll, vorgeschrieben ist, dann wird genau anhand dieser Rechnungsdaten der Zollwert festgelegt und berechnet. In machen Ländern ist gesetzlich geregelt, dass eine Bearbeitungsgebühr verlangt werden muss, wenn der Zoll die Rechnung oder die Inhaltsbeschreibung nicht AM Paket außen, sondern nur IM Paket findet, es also öffnen muss, um es korrekt verzollen zu können. Zur Zeit versuchen einige Länder auch, die zufällige Selektion zur Überprüfung per Gebühr abzurechnen, was aber so nicht statthaft ist, weil "zufällige Gebühren" selbst in der deutschen Zollverordnung nicht einbaubar sind, weil sie der Gebührenordnung der Länder widersprechen. Diese Gebühr ist gerade bei kleinen Lieferungen ärgerlich, weil oft höher als der Lieferwert, aber dagegen gibt es einfache Mechanismen: korrekte Deklaration außen drauf.

    Zweitens: Es gibt im Internet auch keine Rechnungen, die "die" (Zollmitarbeiter) suchen könnten. Und im freien Markt können Zollmitarbeiter auch nicht einfach so irgendeinen einen Preis festlegen, und das tun sie auch nicht. Wenn die Rechnung fehlt oder nicht klar erkennbar als solche der Sendung beiliegt, suchen Zollbehörden-Mitarbeiter, wenn sie das Produkt nicht bereits in ihren Verzeichnissen finden, mit internetbasierten Preisvergleich-Systemen nach dem Produkt. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten:
    1. Die Firma, von der das Produkt stammt, steht in diesem Preisvergleich drin --> Der Zoll setzt den Wert an, der für dieses Produkt von dieser Firma angegeben ist und errechnet daraus den Zoll-Wert.
    2. Die Firma steht nicht im Vergleich drin oder das Produkt wird per Versteigerung mit variantem Preis ausgeliefert --> Der Zoll setzt den Mittelwert der Preise an, die er für dieses Produkt findet und berechnet daraus den Zoll-Wert.
    3. Für das Produkt kann kein Vergleichswert gefunden werden. Das ist der dümmste Fall, denn nun sind die Zoll-Mitarbeiter gezwungen (auch das steht in ihrem Dienstauftrag), einen Wert zu schätzen. Manche sind so nett und kontaktieren den Versender oder den Empfänger, aber das müssen sie nicht tun.

    Wenn der Empfänger später die reale Rechnung oder einen glaubwürdigen Überweisungs-Beleg (oder die glaubwürdige Kreditkarten-Kauf-Transaktion) per Post an dieses Zollamt senden kann, also Belege, die dem Paket nicht beigelegt waren, weil eben im Internet gekauft und nur im Internet eine Rechnung gesehen und nur per E-Mail die Bestätigung erhalten und logischerweise kein Überweisungsbeleg im Paket, ... dann bekommt der Empfänger den zuviel bezahlten Zollbetrag zurückerstattet, ohne Wenn und Aber. Lohnt sich vielleicht nicht bei 2 Euro, aber bei größeren Beträgen allemal. Und es wird auch so gehandhabt.

    Man muss den Zoll nicht mögen. Aber vielleicht ist ein wenig Verständnis angebracht: Es ist für eine Behörde, die immer schneller mit immer mehr ihr völlig unbekannten Produkten und häufig völlig unzureichender Beschreibung (China-Importe ...) konfrontiert wird, und das bei zunehmend mehr Direkt-Kauf via Internet, und dabei eben nicht im gleichen Umfang mehr Personal zur Verfügung hat, auch nicht wirklich leicht, ihre Aufgabe zu erfüllen. Ist ein Gerät oder eine Software, mit dem / der man jedes Wifi in Funkreichweite protokollieren kann, legal? Auch, wenn das Gerät / die Software automatisch die Chiffrierung durchbricht und alles im Klartext anzeigt? Nun, für das Absichern des eigenen WiFis: ja. Für die Überwachung des Wifis vom Nachbarn: nein. Nur ist das dem Gerät nicht anzusehen. Ist ein offiziell in China produziertes All-Band-Handy, offiziell von einer russischen Firma versandt, erkennbar ein Gebrauchtgerät, und weder die chinesische noch die russische Firma sind irgendwie zu finden, legal? Keine EU-Zertifizierung vorhanden, oder wenn, dann halt auf der unglaublich schlecht gemachten Tintenstrahl-Kopie, die zudem Zertifikatnummern eines völlig anderen Geräts aufweist? Solange das Handy einfach nur normal funktioniert, spricht nichts dagegen; wenn es nebenbei aber als Sniffer für die Handy-Netze werkelt, schon.

    Im in dieser Diskussion angesprochenen Fall: Geräte für Haushaltssteuerung und -Überwachung, offenbar nicht in jedem Fall korrekt deklariert. Nun, wenn der Hersteller wirklich will, dass die Zoll-Probleme verschwinden, dann ist es SEINE Aufgabe, sich ganz offiziell an die Bundesverwaltung für Zollangelegenheiten zu wenden und dieser die nötigen Dokumente zukommen zu lassen; wenn da alles in Ordnung ist (bei elektrischen, funkenden oder Funksignale empfangenden und auswertenden Geräten ist das halt immer eine Zertifizierungssache, aber bei Geräten, die nicht direkt am Netzstrom hängen und nur sehr schwach senden und sich sowohl sendend wie auch empfangend in den dafür zulässigen Funkbändern bewegen, ist das keine teure oder komplizierte Sache), dann werden die Dinger zukünftig auch ohne Probleme transferiert, wenn sie korrekt deklariert sind. "Ninja Blocks" ist nun mal nicht wahnsinnig selbsterklärend, und auch das Design der Geräte wirkt nicht vertrauenserweckend.

    Und wer sich da so über Deutschland aufregt: Schon mal die Vorschriften für solche Geräte in der Schweiz angeschaut? Oder in Ländern, die sich heute als "Teil des modernen Europ" zeigen, bis vor Kurzem aber exzessive Überwachungsstaaten mit extremem Regulatismus waren und es zumindest nach ihren Gesetzen auch noch sind? Ich möchte sehen, wer eine kleine Kiste mit irgendeiner Elektronik ohne brauchbare Deklaration nach Moldavien oder Weißrussland einführt ... der bekommt wahrscheinlich direkt Besuch vom Zoll, und die haben dann den Zollstock dabei ... :-(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor Ass Bestos 31.01.13 - 16:43

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht die Sache aber nicht besser. Bei mir wurde bisher IMMER
    > persönliches erscheinen erwartet. Ich sammle Multitools und kaufe von
    > privat - und muss jedesmal antanzen. Die kennen mich inzwischen und könnten
    > auch mal ein (ordentlich deklariertes)Päckchen durchwinken. Aber ich glaub
    > die machen sich einen Spass daraus bzw. wollen sehen was es diesmal für ein
    > Tool ist.
    tja, gib leuten ne uniform/macht und sie blühen auf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Schrecklich dieser Zoll

    Autor ChristianLembke 01.02.13 - 23:27

    Zollbeamte im Binnenamt (wo die Postempfänger Ihre Sendungen abholen) tragen keine Uniformen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Einfach Anmelden ...

    Autor Dadie 02.02.13 - 21:05

    Einfach die Artikel entsprechend beim Zoll anmelden. Kann man bequem online machen. Wenn die Informationen der Anmeldungen mit den Informationen auf dem Paket übereinstimmen kommt es wunderbar nach Hause. Nachteil ist natürlich, dass man für jedes Paket Zollgebühren bezahlen muss und nicht nur für die Pakete die der Zoll herausfischt.

    Leider konnte mir noch kein Beamte beim Zollamt sagen wie und wo ich bitte die Pakete anmelden soll. Aber noch hat mir jeder Beamte gesagt, wie ich es da oben geschrieben habe.

    Wenn jemand hier weiß wie man sie anmeldet, wäre das echt mal nützlich und hilfreich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Einfach Anmelden ...

    Autor ThadMiller 04.02.13 - 07:46

    Aussage von meinem Zoll.
    "Vorher irgendetwas unternehmen kann ich nicht. Ich muss immer erscheinen. Das läßt sich durch nichts umgehen..."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

  1. Verbraucherzentrale: Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren
    Verbraucherzentrale
    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

    Der Beitragsservice von ARD und ZDF wird alle Bürger anschreiben. Wer nicht reagiert, wird zwangsangemeldet. Verbraucherschützer raten, zu reagieren. Doppelt gezahlte Rundfunkbeiträge können nur noch bis 31. Dezember 2014 zurückgeholt werden.

  2. Filmstreaming: Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar
    Filmstreaming
    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

    Erste Netflix-Nutzer in Deutschland mit US-Account können auf ihr Abo nun ohne VPN zugreifen. Der Preis ist bereits sichtbar, Netflix will die Angaben trotzdem erst am 16. September öffentlich machen.

  3. Alone in the Dark: Atari setzt auf doppelten Horror
    Alone in the Dark
    Atari setzt auf doppelten Horror

    Noch vor Ende 2014 will Atari zwei Survival-Horror-Spiele mit bekanntem Namen veröffentlichen. Alone in the Dark und Haunted House entstehen bei kleinen Entwicklerteams und erscheinen für Windows-PC.


  1. 20:28

  2. 17:25

  3. 17:02

  4. 16:56

  5. 16:20

  6. 15:51

  7. 15:36

  8. 15:35