Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Spielekonsole: Steam Box ohne…

Kritische Entwicklung?!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kritische Entwicklung?!

    Autor: throgh 31.12.12 - 12:17

    Also STEAM war ja einmal als Ersatz für WON gedacht und wurde auch so eingeführt. Nun verbindet man heute allerdings etwas ganz Anderes mit dem Namen. Weiterentwicklung ist ja eine an sich feine Sache. Nur habe ich so meine Zweifel was das Gesamtkonzept angeht: STEAM ist eine reine Onlineplattform und ich wäre mir sicher, dass die entsprechende Hardware ohne eine Internetverbindung erst gar keine Regung zeigt. Werden Sony und Microsoft dann nicht auch auf diese Entwicklung schauen?

    Und Valves großer Einsatz für eine Linux-Portierung zeigt nun auch deutlich andere Absichten. Nach den letzten Kommentaren in Richtung Windows war klar, dass ein Einsatz des Microsoft-Unterbaus nicht mehr in Frage kommt.

    Insgesamt kritisch aber auch positiv: Mögliche Verbesserung der Treiber und des Supports für Linux selbst wiegen dann den Onlinezwang bisweilen auf. Man kann ja für sich entscheiden ob man STEAM installiert als Paket eben wie bei Windows auch. Nur ist die Entwicklung einer Konsole kritisch. Eine große Adaption signalisiert den Herstellern mehr Bereitschaft der Kunden nur noch ONLINE sein zu wollen. Soweit so gut, nur wäre es wichtig alternative Laufwege zu erhalten und diese nicht zur Gänze dann zu meiden. Hoffen wir mal das Beste!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.12 12:19 durch throgh.

  2. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Qvieo 31.12.12 - 12:27

    Ich finde auch beim Steam-Client sehr schlecht, dass es eigentlich nur ein Browser ist. Allerdings finde ich es gut, dass Steam also auch Valve, sich von Windows abgrenzt. Vielleicht ist das der erste schritt in die Richtung das Alle PC Spiele auf allen 3 "Hauptbetriebssystemen" laufen können. Also Mac OSX, Windows und Linux und niemand mehr an Windows gefesselt ist.

  3. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: JustusW 31.12.12 - 12:36

    Seriously? Schonmal was vom Offline-Modus gehört?

    Jedes installierte Spiel auf Steam lässt sich auch offline spielen. Ok, man braucht eine Internetverbindung um den Kram runterzuladen, nur frag ich mich was dir ein ONLINE-Shop bringt so ganz ohne ONLINE zu sein...

    Wenn man keine Ahnung hat und so...

  4. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Turner 31.12.12 - 12:37

    Der Vorteil des Steam-Clients für Valve ist, das man sich um die Sicherheit der Hardware kaum Gedanken machen braucht, die stinknormale PC-Platform genügt. Wenn sich etwa kopierschutztechnisch ein Problem zeigt, kann man einfach nachpatchen, sowohl Client/OS als auch die Spiele. Für Valve an sich ist so eine Hardware auch eine feine Sache. Man hat so den selben Vorteil wie die anderen Konsolen mit ihrer definierten Platform, hat aber PC-Technik, und muss quasi nur eine flüssig laufende Default-Einstellung der Spieleoptionen was Auflösung und Details der Grafik angeht mitliefern, mehr Portierungsaufwand ist nicht.
    Natürlich hat man aber auch den Nachteil das die Hardware steht, und erstmal technisch bis zur nächsten Generation keine Weiterentwicklung möglich ist. Das hat Konsolenanwender bisher aber ja auch nur wenig gestört.

    Das die Konsole voll von einer Internetverbindung abhängt dürfte klar sein, aber da kommt's halt auf die Zielmärkte an. Ich vermute das Valve erstmal vor allem auf Nordamerika und EU abzielt, und da dürfte das kein großes Problem sein.

  5. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Fraggl 31.12.12 - 12:49

    Ich muss auch zugeben, ich verstehe nicht, warum soviele (ok, ich glaube es sind nicht soviele, sie fallen nur auf) ein Problem mit dem ständigen Online sein haben.

    Wir sind heute sowieso dauer online - man begutachte allein unsere Smartphones...
    Und ich persönlich spiele eh nur Online-Spiele, da es mir viel mehr Spaß macht, mit anderen zu spielen, als alleine rumzugammeln.
    Und die populärsten Spiele zielen genau darauf ab, insofern ändert sich ja nicht viel, denn Online sind wir jetzt schon dauerhaft.

  6. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Konsumkind 31.12.12 - 12:50

    Wie schlimm ist der Onlinezwang letztlich denn wirklich? Vor allem im Falle einer stationären Konsole? Heute ist doch ohnehin alles und jeder 24/7 online. Und erzähl mir bitte nicht dass Du im Zug oder im Flieger eine Runde Half-Life zocken willst ;)

  7. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: throgh 31.12.12 - 13:00

    Ich stelle dir jetzt eine freundliche Gegenfrage, vorzugsweise sind es Zwei:

    1. Warum wirst du gleich unfreundlich? Dein Kommentar ist gespickt mit polemischen Worthülsen. Auf dem Niveau macht es ehrlich gesagt keinen Spass zu diskutieren.

    2. Online differiert heute mehr denn je: Bei einem Onlineshop kannst du die Ware erwerben und wirst nicht an ein Konto gebunden. Dein Kauf vielleicht, aber das wiederum ist eine ganz andere Handhabe! Aber bei STEAM sind das schon anders aus: Hier herrscht eine reine Kontenbindung. Da bringt dir der feine Offline-Modus auch nicht viel, da du das Spiel A) herunterladen und B) aktivieren und damit untrennbar mit deinem Konto verbindung musst.

    Konkret zielte mein initialer Kommentar genau auf den Fall ab. Wenn du STEAM verwenden magst, ist das deine ganz eigene Sache und das wird dir Niemand zum Vorwurf machen. Ich selbst habe auch schon STEAM verwendet respektive ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass diese Entwicklung mir persönlich nicht zusagt. So wie ich dir und deiner Meinung Respekt entgegen bringe, würde ich das umgekehrt für eine vernünftige Diskussion auch erwarten. Wenn du mir allerdings so begegnest wie in deinem Abschlusssatz "Wenn man keine Ahnung hat und so..." wird die Diskussion nur auf den gegenseitigen Beschuss hinauslaufen. Muss doch nicht sein!

    Defakto muss man das Spiel erst herunterladen, um den Offline-Modus zu aktivieren und die permanente Verknüpfung ist auch gegeben. Ein Wiederverkauf oder eine Weitergabe ist auch nicht möglich! Und wie sieht das mit einem Patch aus? Darfst du denn auswählen welche Aktualisierung du bekommst? Gerade aktuell ist es so, dass wir viele Alternativen haben könnten, aber nur bestimmte Namen hervorstechen. Sind diese Namen besser als ihre Pendants? Windows ist besser als Linux? Vollkommener Unsinn: Das richtige Werkzeug für den richtigen Einsatz. STEAM ist Eine von vielen Möglichkeiten, soll aber leidlich zum Standard deklariert werden auf breiter Front. Es geht schlicht um die Möglichkeiten von Alternativen, vorzugsweise auch so, dass die Kundschaft frei handeln kann ohne den Hersteller um Erlaubnis zu bitten nach Erwerb oder sich durchweg Verpflichtungen aufzuladen.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!

  8. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: throgh 31.12.12 - 13:03

    Anders gefragt: Wie schlimm kann es noch werden? Musst du denn 24/7-Einsatz ONLINE haben? Ich möchte dir nur eine Perspektive anbieten, nicht dir eine aufzwingen. Aber es gibt auch Mitmenschen, die sicherlich eine Onlineanbindung haben aber immer noch selbst entscheiden möchten was wann wie in welcher Form "nach Hause telefoniert".

    Es ist vergleichbar mit einer Wohnung, die stets offen ist. Sicherlich wird sich Niemand dort so adhoc am Kühlschrank bedienen, aber ist steter Durchgangsverkehr und Jeder fotografiert etwas, macht sich Notizen und kehrt damit dann nach außen. Wie gesagt: Beide Seiten können und dürfen wie sie möchten. Ob nun steter Online-Betrieb oder nur mit dediziertem Zugriff. Nur sollte Beides möglich sein! :-)

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!

  9. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: throgh 31.12.12 - 13:07

    Es geht nicht darum, dass wir steten Dauerbetrieb haben könnten. Aber es geht um die Möglichkeit selbst noch Einfluss zu nehmen. Mein Tablet zum Beispiel ist nur dann ONLINE, wenn ich es ihm gestatte respektive die WiFi-Verbindung aktiviere. Und das mache ich ehrlich gesagt nicht häufig, nur zu Wartungszwecken. Ebenso ist mein Telefon genau das: Kommunikation mobil ohne Internet!

    Meiner Meinung nach verkaufen wir uns, wenn wir stets unbedacht alles nach draußen telefonieren lassen. So schön wie bequem auch die Onlinedienste und -spiele sind. Aber es geht einfach auch um den Erhalt von Alternativen ohne nur in eine Richtung zu drängen. Und da drangsalieren einige Hersteller! Es geht auch nicht darum, dass du mit deinen Ansichten jetzt falsch liegen würdest ... nur dass die Möglichkeiten nach Wahl verbleiben.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.12 13:08 durch throgh.

  10. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: dave.h 31.12.12 - 13:30

    Fraggl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch zugeben, ich verstehe nicht, warum soviele (ok, ich glaube es
    > sind nicht soviele, sie fallen nur auf) ein Problem mit dem ständigen
    > Online sein haben.
    >
    > Wir sind heute sowieso dauer online - man begutachte allein unsere
    > Smartphones...
    > Und ich persönlich spiele eh nur Online-Spiele, da es mir viel mehr Spaß
    > macht, mit anderen zu spielen, als alleine rumzugammeln.
    > Und die populärsten Spiele zielen genau darauf ab, insofern ändert sich ja
    > nicht viel, denn Online sind wir jetzt schon dauerhaft.

    Am Wochenende hatte ich einen unangenehmen Zwischenfall mit der Cloud.

    Microsofts Cloud Server waren das gesamte Wochenende down und ich kam nicht an meine AC3 Spielstände. Sehr ärgerlich.

  11. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: dave.h 31.12.12 - 13:35

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur sollte Beides möglich sein! :-)

    Nein. Steam bietet dir eine Dienstleistung. Du magst den Onlinezwang nicht? Ok, dann nutze Steam nicht. Thema erledigt.

  12. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.12 - 13:36

    @add Patch: Ja, du kannst bei jedem Spiel einzeln einstellen, dass es nicht geupdated werden soll. Dann kannst du auf dem jeweiligen Stand bleiben, wenn dir das gefällt. Das mit Multiplayer dann mitunter nichts mehr ist, sollte klar sein :)

  13. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.12 - 13:46

    Konsumkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute ist doch ohnehin alles und jeder 24/7
    > online.

    Nein! Wenn man in der Stadt wohnt und ein Smartphone verwendet, dann vielleicht ...

  14. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.12 - 13:48

    dave.h schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > throgh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur sollte Beides möglich sein! :-)
    >
    > Nein. Steam bietet dir eine Dienstleistung. Du magst den Onlinezwang nicht?
    > Ok, dann nutze Steam nicht. Thema erledigt.

    Das Thema lautete "kritische Entwicklung". Setzen, Sechs.
    Auf Steam mag man verzichten können, wenn alle Services in diese Richtung gehen, dann wird's mit "Nicht nutzen" jedoch etwas schwer. Auf Spiele mag man vielleicht auch noch verzichten können, zumindest auf die neuesten, aber wenn sich diese "Always On"-Unart noch weiter fortpflanzt, was dann?

  15. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: non_sense 31.12.12 - 13:59

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders gefragt: Wie schlimm kann es noch werden? Musst du denn 24/7-Einsatz
    > ONLINE haben? Ich möchte dir nur eine Perspektive anbieten, nicht dir eine
    > aufzwingen. Aber es gibt auch Mitmenschen, die sicherlich eine
    > Onlineanbindung haben aber immer noch selbst entscheiden möchten was wann
    > wie in welcher Form "nach Hause telefoniert".

    Wo liegt das Problem?
    Schaltest du dein Router immer aus? Nein?
    Dann ist dein Router im 24/7-Einsatz.

    Ziehst du dein Telefon auch immer aus der TAE-Dose? Nein?
    Dann ist dein Telefon ebenfalls im 24/7-Einsatz.

    Es kommt nicht darauf an, ob man eine stetige Verbindung aufrecht hält, sondern welche Dienste diese Verbindung benutzen und ich kann mir ziemlich sicher sein, wenn ich bei meinem Smartphone die WLAN- und UMTS-Verbindung trenne, um den Akku zu schonen, und in der Nacht meinen Rechner ausschalte, weil ich sonst nicht schlafen kann, dass keinerlei Dienste irgendwelche Daten übertragen, obwohl mein Router weiterhin läuft.

  16. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.12.12 - 14:20

    Fraggl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch zugeben, ich verstehe nicht, warum soviele (ok, ich glaube es
    > sind nicht soviele, sie fallen nur auf) ein Problem mit dem ständigen
    > Online sein haben.
    >
    > Wir sind heute sowieso dauer online - man begutachte allein unsere
    > Smartphones...

    Smartphones, bei denen je nach Netzabdeckung gern mal die Verbindung abreißt, nach aufgebrauchtem Traffic die Latenz, Übertragungsraten und Stabilität simultaner Verbindungen extrem beschissen sind…
    Und du fragst, was an an ständig Online so schlecht sein soll.

  17. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.12.12 - 14:22

    JustusW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seriously? Schonmal was vom Offline-Modus gehört?
    >
    > Jedes installierte Spiel auf Steam lässt sich auch offline spielen.

    Außer, Steam vergisst mal wieder die Login-Daten. Dann muss man erst mal online sein können, um sich einzuloggen. Erst dann kann man wieder Offline gehen.

  18. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.12 - 14:23

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt das Problem?
    > Schaltest du dein Router immer aus? Nein?

    Doch, tue ich.

    > Dann ist dein Router im 24/7-Einsatz.

    Nein, ist er nicht.

  19. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.12.12 - 14:25

    Konsumkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schlimm ist der Onlinezwang letztlich denn wirklich? Vor allem im Falle
    > einer stationären Konsole? Heute ist doch ohnehin alles und jeder 24/7
    > online. Und erzähl mir bitte nicht dass Du im Zug oder im Flieger eine
    > Runde Half-Life zocken willst ;)

    Warum sollte man das mittels Laptop (da läuft Steam ja auch) nicht machen?

  20. Re: Kritische Entwicklung?!

    Autor: Turner 31.12.12 - 14:38

    Wie oft bricht bitte deine DSL-Verbindung ab? Es handelt sich ja wohl um eine stationäre Konsole, keinen Handheld für unterwegs.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. Daimler AG, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. 115,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Projekt Titan: Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren
    Projekt Titan
    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

    Sensoren sollen künftig erkennen, ob Autos und andere Hindernisse vor ihnen in Bewegung sind oder stehen, um Kollisionen zu vermeiden. Ein solches System will Apple patentieren und zeigt damit zum zweiten Mal öffentlich Interesse an Autothemen, die dem Unternehmen seit langem nachgesagt werden.

  2. Visualisierungsprogramm: Microsoft bringt Visio für iOS
    Visualisierungsprogramm
    Microsoft bringt Visio für iOS

    Microsoft hat sein Visualisierungsprogramm Viso auf die iOS-Plattform portiert. Zunächst erscheint der Visio Viewer nur für das iPad, später soll eine iPhone-Version folgen.

  3. Auftragsfertiger: TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab
    Auftragsfertiger
    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

    Für kommende Fertigungsverfahren: Die TSMC will in Taiwan ein neues Halbleiterwerk für die 5-nm- und 3-nm-Fertigung bauen. Die ersten Chips sollen frühestens 2022 vom Band laufen.


  1. 08:48

  2. 08:00

  3. 07:43

  4. 07:28

  5. 07:15

  6. 18:02

  7. 16:46

  8. 16:39