Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roccat: Gaming-Hardware läuft unter…

Niemehr Roccat!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemehr Roccat!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.12 - 22:14

    Hab einmal den Fehler gemacht und mir ein Roccat Valo Keyboard und Roccat Kave Headset zugelegt.

    Beim Headset war das Mikro extrem mies, ständig Aussetzer und rauschen.
    Beim Keyboard klemmte permenent die Entertaster und die Anzeige am Keyboard ging ned.

    In beiden Fällen hatte ich den Support kontaktier, der mir daraufhin mitteilte das alle drei Fehler bekannt sind. Bei Keyboard jedoch wäre dies "normal", dass die Entertaste "schwer" gehen würde und beim Headset könnte man ggf. das Mikro bzw das Headset umtauschen und was das Display des Keyboardsanbelanngt, dies wäre ein Treiberbug.

    Qualität ist echt was anderes, vorallem für den Preis!

  2. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: Thaodan 14.12.12 - 22:20

    Ähnliches konnte ich bei den Mäusen (Kone und Kone+) nicht bemerken.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  3. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: anonym 15.12.12 - 00:08

    also die von dir beschriebenen probleme kann ich bei dem kave nicht feststellen. im gegensatz zum medusa nx 5.1 hält es auch nach einem halben jahr immernoch und es gibt keine probleme mit den einzelnen lautsprechern oder dem mikro.

  4. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.12 - 01:11

    Ist bei mir schon ca 3 Jahre her, vielleicht wurde es mittlerweile gefixt? ;)

    Aber wenn du googelst wirst du schnell fündig!

    z.B. War der Bug bei der Valo das CPU Auslast immer 40% angezeigt hat

    http://extreme.pcgameshardware.de/eingabegeraete-und-peripherie/96739-roccat-valo-display-anzeigeprobleme.html

    http://forum.chip.de/maus-tastatur-webcam/roccat-valo-problem-1382698.html

    http://www.youtube.com/watch?v=Ttye35gQ-0U

    Wieder bei der Valo das die Entertaste klemmte

    http://forum.geizhals.de/t576446,5600549.html#5600549

    Auch zum Mikro findet man massig beschwerden :)

    http://extreme.pcgameshardware.de/sound-hifi/65489-roccat-kave-mic-rauscht-extrem.html

    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=760560

    http://www.amazon.de/Mikrofonprobleme-Dann-tut-was-dagegen/forum/Fx1ULIOO123QD3Q/Tx15CI6J8DRCMKV/1?_encoding=UTF8&asin=B00275C2L6


    Und wie gesagt, in der Mail bestätigte der Roccat Support die Probleme, da es aber schon 3 Jahre oder so her ist hab ich die Mails natürlich nicht.

    Aufjedenfall war mir das eine Lehre und nun greif ich lieber zur Logitech G9, G35 und G15

  5. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.12 - 01:15

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnliches konnte ich bei den Mäusen (Kone und Kone+) nicht bemerken.

    Naja, hatte nie ne Maus von Roccat also kein Plan.

    In meinem Fall ist es auchs chon ca 3 Jahre her, aber bei google findet man ja noch alte "Beschwerden" u.a. bei Amazon, geizhals und diversen Foren.

    Vorallem beim Mikrofon findet man direkt auf einen Schlag ("Roccat Kave geht nicht" oder "Roccat Kave knackt"), extrem viele Beschwerden!

    Damals hab ich den Kram zurückgegeben und mir dafür Logitech G35 und ein G15 geholt, passt sowieso besser zur G9 die ich schon besass :)

  6. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: NeverDefeated 15.12.12 - 03:31

    Die geschilderten "Probleme" mit der Valo kann ich teilweise bestätigen. Die waren mir aber schon bevor ich mir so ein Teilchen ersteigert habe bekannt und sorgten vermutlich mit dafür, das ich eine neuwertige Tastatur mit allem Zubehör inklusive farblich codierter Wechseltastenkappen für die 30 Speichertasten für unter der Hälfte des eigentlichen, offiziellen Verkaufspreises bekam.

    Die Enter-Taste klemmt nur aus bestimmten Betätigungsrichtungen, wobei das bei den neueren Generationen zum einen besser geworden sein könnte (Ich hatte letztens bei einem grossen Elektronikmarkt ein Ausstellungsstück unter den Fingern, bei dem die Taste absolut flutschte. Kann natürlich sein, dass die von den vielen Leuten, die damit schon herumprobiert haben schon ausgenudelt war und deshalb leichtgängig.) und bei meiner eigenen durch etwas Silikonfett und eine leichte Modifikation der Tastenaufhängung für immer behoben wurde.

    Das Display an der Tastatur hat bei mir nur die Aufgabe anzuzeigen mit welchem Speicherlayer der Tastatur ich gerade arbeite oder welche Funktion ich auf welche Taste speichere und erfüllt diese auch zuverlässig. CPU-Last, Speicherauslastung, eMail-Eingang und was es sonst noch anzeigen können soll, habe ich nie ausprobiert. Für die Anzeige solcher Daten habe ich beim Zocken einen zweiten oder auch drittten Bildschirm.

    Der wirkliche Hammer sind die Speichermöglichkeiten der 30! programmierbaren Funktionstasten, die zusätzlich zu den normalen 12 Funktionstasten einer gewöhnlichen Tastatur existieren und die Möglichkeit 5 Layer dieser 30 Tasten mit verschiedenen Belegungen (davon einen Layer sogar fest in der Tastatur) zu speichern.

    Ich benutze das zum Speichern häufig genutzter, längerer Terminal oder Konsolenbefehle unter Linux (das geht auch per alias, weiss ich, aber mit der Tastatur geht das eben auch an Linux-Rechnern, an denen ich noch garnicht dazu gekommen bin meine Aliase einzutragen). Ein Druck auf die entsprechende Taste und dank in der Tastatur gespeichertem Layer gibt die Tastatur einen vorher in ihr gespeicherten, kompletten, länglichen Befehl automatisch ein als hätte ich ihn blitzschnell getippt. Das funktioniert auf jedem Rechner und jedem Betriebssystem das eine Standard-USB-Tastatur erkennt ganz ohne Treiber. Durch den Linux-Treiber lässt sich natürlich trotzdem noch mehr unter Linux damit anfangen.

    Ich weiss nicht, ob die Tastatur zum Spielen eine Offenbarung ist, da das Speichern von Makros doch etwas Zeit in Anspruch nimmt und das Timing im Spiel nach Auslösen der Combo doch etwas zu wünschen übrig lässt. Allerdings bringen solche Makros für mich in Battlefield auch nichts, weil man sowieso schneller mit den eigenen Fingern die Combo ausgeführt hat als man die jeweilige Taste für eine bestimmte Combo auf der Tastatur erreicht hat.

    Zum Systemmanagement auf Linux in der Konsole ist die Tastatur jedenfalls genial und ich habe bisher nirgendwo vergleichbar viele Speichermöglichkeiten bei einer Tastatur gesehen.

    Wenn ich diese Speichermöglichkeiten nicht brauche ist meine um die 30 Jahre alte IBM-3270-Tastatur immer noch die erste Wahl. Unkaputtbar, vielfach schwerer als die Roccat und zur Not kann man damit auch einem Einbrecher den Schädel spalten und danach problemlos damit weiterarbeiten. Deren Tasten flutschen ohne Wartung mit Silikonfett seit fast 30 Jahren perfekt. Auch die Enter-Taste. ;-)

  7. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: _2xs 15.12.12 - 09:36

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnliches konnte ich bei den Mäusen (Kone und Kone+) nicht bemerken.


    Bei der Roccat Kone hat sich bei mir innerhalb eines halben Jahres das Mausrad verabschiedet... und so oft benutze ich das nicht. Bei dem Preis, den Roccat Produkte haben könnte man erwarten, daß sie in Deutschland und wertiger produziert werden!

    Edit: War auch ein Fehler, den sehr viele Kones hatten. Er wurde erst mit der 2. Revision abgestellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 09:38 durch _2xs.

  8. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: Crogge 15.12.12 - 16:46

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähnliches konnte ich bei den Mäusen (Kone und Kone+) nicht bemerken.
    >
    > Bei der Roccat Kone hat sich bei mir innerhalb eines halben Jahres das
    > Mausrad verabschiedet... und so oft benutze ich das nicht. Bei dem Preis,
    > den Roccat Produkte haben könnte man erwarten, daß sie in Deutschland und
    > wertiger produziert werden!
    >
    > Edit: War auch ein Fehler, den sehr viele Kones hatten. Er wurde erst mit
    > der 2. Revision abgestellt.

    Bei mir hat sich bei der Kone+ ebenfalls das Mausrad nach 4 Monaten verabschiedet :/

  9. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: Endwickler 15.12.12 - 17:01

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Die Enter-Taste klemmt nur aus bestimmten Betätigungsrichtungen, wobei das
    > bei den neueren Generationen zum einen besser geworden sein könnte ...

    Ja, bei einer relativ neuen Valo habe ich da keine Probleme mit der Entertaste, dafür klemmt die linke Shifttaste recht oft. Von Roccat bekam ich bisher immer Antwort aber nie eine wirkliche Hilfe. Längere Tastaturmacros machen zum Beispiel Schwierigkeiten, der Macroeditor ist unter aller Sau, weil er Einträge fehlerhaft anzeigt. Teilweise lassen sich Macros nicht zwischen Tastatur und Festplatte übertragen oder sie werden einfach nicht angezeigt. Für eine Tastatur mit speziell solchen Funktionen und der Häufigkeit der Probleme sowie der fehlenden wirkliche Hilfe seitens Roccat ist sie extrem überteuert und man kann nur jedem gratulieren, der viel Glück und keine Probleme damit hat. :-)

  10. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: boggler 16.12.12 - 04:59

    3x Roccat Kone Mäuse aus verschiedenen Gernerationen hatte ich, keine hat länger überlebt als ein halbes Jahr.
    Jedes Mal ist das Mausrad gebrochen oder funktionierte einfach nicht mehr präzise.

    Meine Roccat Arvo Tastatur hat dafür lange und wunderbar funktioniert, bis sie vor einem Jahr durch eine Zowie Celeriats ersetzt wurde.

    Als Maus habe ich seit Jahren die Logitech G500 und habe einfach bislang keinen adäquaten Ersatz gefunden. Roccat Kone, Kone+ und G700 wurden alle wegen defekten zurückgeschickt. Die G500 wiederum ist präzise wie am ersten Tag.

  11. Re: Niemehr Roccat!

    Autor: ploedman 17.12.12 - 22:22

    Das G35 ist das Geld nicht wert. Hab eine und wenn man die Qualität des Mikrofons höher stellt dann Pfeift es am Headset, Sprachqualität ist auch mies.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. über Robert Half Technology, Wuppertal
  4. Allianz Deutschland AG, Stutt­gart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten
  3. ab 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. XPG SX8000: Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten
    XPG SX8000
    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

    Eine bekannte Kombination: Für die XPG SX8000 setzt Adata auf einen SMI-Controller und offenbar Micron-Flash-Speicher für hohe Datenraten. Interessant ist die Variante mit Kühlkörper.

  2. UBBF2016: Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten
    UBBF2016
    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

    Die Integration des Netzwerks von E-Plus stellt die Telefónica vor hohe Anforderungen. Das hat ein Manager heute in Frankfurt verraten. Vieles im Netzwerk soll einfacher werden.

  3. Mögliche Übernahme: Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors
    Mögliche Übernahme
    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

    Das kalifornische Unternehmen Qualcomm interessiert sich für die ehemalige Halbleitersparte von Philips. Die niederländische NXP soll laut ersten Gesprächen für rund 30 Milliarden US-Dollar übernommen werden.


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30