Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Social API: Firefox integriert…

Firefox crash

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firefox crash

    Autor: tundracomp 04.12.12 - 16:15

    Habe das Ding einmal testweise aktiviert und kann folgendes dazu sagen:
    * Die Leiste (und auch die Popup-Nachrichten) wurde mir direkt präsentiert, nachdem ich auf "Aktivieren" geklickt hatte, ohne das ich vorher dies bestätigen musste. (Firefox informierte mich nur nachträglich)
    * Nach ein paar Sekunden stürzte der Browser ab

    Eigentlich wollte ich die Sache nur kurz testen und, dann deaktivieren, aber jetzt habe ich darauf auch nicht mehr wirklich Lust -.-

    Mozilla hört auf euren Browser unnötig aufzublasen!

  2. Re: Firefox crash

    Autor: /mecki78 05.12.12 - 11:18

    tundracomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Die Leiste (und auch die Popup-Nachrichten) wurde mir direkt
    > präsentiert, nachdem ich auf "Aktivieren" geklickt hatte, ohne das ich
    > vorher dies bestätigen musste. (Firefox informierte mich nur nachträglich)

    Du musst es nicht bestätigen, weil der Dienst bereits bei Firefox angemeldet ist.
    -> about:config
    Suche nach "social.manifest"
    Du solltest den Key "social.manifest.facebook" finden.

    In Zukunft wird jedes soziale Netzwerk einen Eintrag dieser Art haben, also "social.manifest.<name>". Sind diese Keys bereits vorhanden (und der von Facebook ist bereits vorhanden ab Werk), dann kann die Seite von der dort hinterlegten Manifestadresse ihren Social API Service Provider installieren, ohne jegliche weitere Nachfrage.

    Da aber Firefox nicht für alle Sozialen Netzwerke dieser Welt dort Keys hinterlegen können wird, bzw. sich Adressen in Zukunft auch mal ändern werden, ist vorgesehen, dass Webseiten in Zukunft direkt im HTML Code auf so einen Service Provider verweisen können. Dieser wird dann aber nicht automatisch in Fx hinzugefügt, sondern Fx wird nur irgendwo anzeigen, dass dort ein solcher Provider gefunden wurde und dich dann fragen, ob du ihn hinzufügen willst. Sobald er einmal hinzugefügt wurde, wird Fx dich natürlich nicht mehr fragen.

    D.h. derzeit wird Fx so ausgeliefert, als ob du diese Frage für Facebook bereits mit Ja beantwortet hast. Das ist notwendig, da die Implementierung noch nicht abgeschlossen ist und noch folgende Dinge fehlen:

    1) Erkennung eines Service Provider im HTML Code, bzw. es ist noch nicht einmal definiert, wie der HTML Code dafür überhaupt aussehen soll. Soll es ein Link Tag im Header sein? Ein Meta Tag im Header? Ein Object Tag auf der Webseite?

    2) UI die dich über den Social API Service Provider informiert und fragt, ob du ihn es erlauben möchtest, die Social API in Zukunft zu verwenden; und somit den Service Provider lokal bei dir zu installieren, ähnlich wie eine Extension.

    3) UI über die du deine Social API Service Providers verwalten kannst, denn vielleicht willst du ja einen davon irgendwann mal wieder entfernen. Also im Prinzip eine UI über die du Social API Service Provider so verwalten kannst wie heute Add Ons.

    Sobald diese 3 Dinge vorhanden sind, kann auch jeder in Zukunft diese API von seiner Webseite aus nutzen, ohne dass Mozilla dafür einen Finger rühren müsste. Derzeit ging das nur, wenn der Nutzer händisch diesen social.manifest.<name> Eintrag erzeugt.

    > * Nach ein paar Sekunden stürzte der Browser ab

    Naja, durch die kurzen Releasezyklen, ist es eben nicht mehr möglich so große Features voll zu implementieren und dann einzubauen. Du kannst die derzeitige Implementierung als eine Art Public Beta betrachten, wohlgemerkt nur für die Social API selber, denn, siehe oben, das ganze drum herum ist ja noch gar nicht vorhanden, nicht mal als Alpha.

    > Mozilla hört auf euren Browser unnötig aufzublasen!

    Die Social API braucht ein paar KB Code; andere Apps verwenden hochauflösende Icons, die mehr Speicher verbrauchen als diese komplette API.

    /Mecki

  3. Re: Firefox crash

    Autor: weltraumkuh 05.12.12 - 13:12

    Du scheinst Dich ja auszukennen :) Ich habe da mal eine Frage, vielleicht kannst Du diese beantworten: wie integriert dann Firefox die unterschiedlichen sozialen Netzwerke in der Sidebar und oben? Also bei einem sozialen Netzwerk ist das noch nachvollziehbar, aber wenn man mehrere konfiguriert, dann:

    - hätte man mehrere Sidebars nebeneinander und mehrere Inbox/Notification Icons nebeneinander oben -> das wäre wirklich sehr unschön. Alternativ könnte man diese über weitere Reiter oder einem Dropdown umschalten, das ist ggf. nicht wirklich sinnvoll.

    - oder alles würde vom Firefox Browser in einem Stream in der Sidebar angezeigt - ebenso die Messages oben. Nun sieht diese Sidebar aber so aus, wie ein Frame. Also ich vermute, ohne da die API mir angesehen zu haben, dass da Facebook einfach nur HTML liefert. Da müsste man sich erstmal über eine offene und einheitliche Activity Stream API mit mehreren Anbietern einigen, was doch sehr aufwendig wäre. Oder man vereinfacht das und nimmt gleich RSS o.ä. Der Chat wäre dann aber noch nicht integriert.

    Es reichen meiner Meinung nach ein paar UIs für die Fertigstellung da nicht aus!
    Also grundsätzlich halte ich das für ein schon interessantes Feature, aber die Umsetzung und das dahinter liegende Konzept lassen meiner Meinung nach doch sehr zu wünschen übrig, siehe auch mein anderer Post hierzu.

  4. Re: Firefox crash

    Autor: /mecki78 05.12.12 - 14:38

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie integriert dann Firefox die
    > unterschiedlichen sozialen Netzwerke in der Sidebar und oben?

    Tja, willkommen in der Welt, der offenen Fragen und ungelösten Probleme :-)

    Siehe hierzu:
    https://wiki.mozilla.org/Labs/SocialAPI

    Wohlgemerkt alles auf "Labs" sind nur Vorschläge, teilweise beinhalten diese auch Diskussionsbeiträge und/oder verweisen auf offene Bugs, die manchmal nur dazu dienen, Deteilfragen zu klären (dort findet dann die eigentlich Diskussion zwischen Nutzern und Entwicklern statt).

    Ich zitiere also mal von dieser Vorschlagsseite:

    "Many users interact with multiple service providers in the course of their day - either because they use multiple Internet-scale social platform providers, or in the course of work, school, or an interest-based community.

    The Social API allows the user to keep multiple providers "active" at one point, which means that notifications, chat/audio/video conversations, recommendations and shares, and contact access are active to all of them simultaneously. Multiple service windows can coexist, and each browser window could display different sidebars. In addition, the "visible" sidebar of a particular window might be switched using a simple UI element (toolbar button, or side-swipe gesture).

    It is the responsibility of the browser to aggregate notifications from multiple services, and to render them according to the user's priorities. "

    Also Notifications werden von allen Service Providern "vereint". Im Sidebar ist im jeden Browser Window zu jedem Zeitpunkt immer nur ein Service Provider sichtbar. Willst du also mehrere Sidebars zeitgleich sehen, brauchst du mehr als ein Fenster. Ein Umschalten des sichtbaren Providers im aktuellen Fenster ist natürlich vorgesehen, z.B. über einen Button oder eine Swipe Geste. So sieht der aktuelle Vorschlag aus.

    Da derzeit nur Facebook unterstützt wird, da alles das, was man für eine Unterstützung mehrere Provider braucht noch gar nicht implementiert ist, sind diese Fragen aber noch nicht final geklärt. Erst einmal kommt jetzt das alles, was ich in meinem letzten Post beschrieben habe, damit man überhaupt mal mehrere und beliebige Service Provider haben kann. Und sobald das möglich ist (wahrscheinlich zuerst mal wieder als ein Feature, das im per Default abgeschaltet ist), wird man sich auch über die finale UI Gedanken machen müssen. Final ist hier noch gar nichts.

    /Mecki

  5. Re: Firefox crash

    Autor: weltraumkuh 06.12.12 - 21:42

    danke für die ausführliche Antwort!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Syndicate (1993): Vier Agenten für ein Halleluja
    Syndicate (1993)
    Vier Agenten für ein Halleluja

    Golem retro_ Einmal die gesamte Erde verwalten. Diese Utopie durften Spieler 1993 tatsächlich ausleben in Syndicate, dem Echtzeit-Strategiespiel mit hohem Actionanteil aus dem Hause Bullfrog unter der Federführung von Peter Molyneux.

  2. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  3. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.


  1. 09:49

  2. 17:27

  3. 12:53

  4. 12:14

  5. 11:07

  6. 09:01

  7. 18:40

  8. 17:30