Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam Box: Valve investiert in Xi3

Remote-Play die eigentliche Idee?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: LH 08.01.13 - 10:27

    Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene leistungsfähige Hardware
    Das scheint mir das realistische Szenario.

    Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko eingehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: cljk 08.01.13 - 10:34

    500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht besonders günstig. Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein Gerät der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: 3dgamer 08.01.13 - 10:38

    Naja, die auf der Seite auswählbare Hardware ist jetzt (außer der SSD) nicht gerade der Hammer. Und in ein so kleines Gehäuse genügend Power zu quetschen dass aktuelle Steamtitel laufen halte ich für unrealistisch. RemotePlay also ziemlich wahrscheinlich...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: LH 08.01.13 - 10:50

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht
    > besonders günstig.

    Das muss ja nicht der Preis sein. Das ist ja nur der Preis für die dort beschriebene Box, die nicht die Steambox sein muss.

    > Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem
    > Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein Gerät
    > der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.

    Wird es Remote-Play, tippe ich eher auf einen Preis um die 50-80 EUR. Es wären sogar 30 EUR möglich.
    Mit vollständiger HW ohne Remote-Play wirds natürlich deutlich teurer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: wirehack7 08.01.13 - 11:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cljk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht
    > > besonders günstig.
    >
    > Das muss ja nicht der Preis sein. Das ist ja nur der Preis für die dort
    > beschriebene Box, die nicht die Steambox sein muss.
    >
    > > Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem
    > > Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein
    > Gerät
    > > der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.
    >
    > Wird es Remote-Play, tippe ich eher auf einen Preis um die 50-80 EUR. Es
    > wären sogar 30 EUR möglich.
    > Mit vollständiger HW ohne Remote-Play wirds natürlich deutlich teurer.


    Ich denke auch dass der Preis fällt. Das ganze hört sich bisher sehr spezialisiert an.
    Wenn Valve dass dann als Steam-Box benutzt wird wohl auch die Stückzahl höher und dadurch der Preis gedrückt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: darren 08.01.13 - 12:01

    habt ihr den Text nicht gelesen??????????

    das steht

    PCs von Xi3 sind in unterschiedlichen Ausstattungen mit Linux und Windows schon länger auch für private Anwender ab rund 500 US-Dollar erhältlich.


    es steht nichts über die Steam Box im Text auch hat Valve (oder sonst wer) nie gesagt das das Steam Box ist!!!! Es steht nur im Text das Valve in die Firma Geld investiert hat!! Ob sie das jetzt wegen einer beforstehenden koperation oder einfach nur weil sie glauben das dabei Gewinn herrauspring gemacht haben weiß keiner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: LH 08.01.13 - 13:04

    darren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habt ihr den Text nicht gelesen??????????

    Ja, aber leider du unsere nicht, sonst hättest du bemerkt das allen das hier bewusst ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: wasabi 08.01.13 - 14:00

    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden.

    Hat nicht genau das nvidia jetzt mit dem "Shield" vorgestellt? Nur sitzt da die Hardware im Controller und nicht in der Box. Und es ist außerdem eher eine ZWeitfunktion, weil das Ding auch eine eigenständige Konsole mit nativen Spielen ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: dakira 08.01.13 - 15:05

    In anderen Medien ist längst zu lesen, dass Piston die Steam-Box wird und dass darauf der Steam-Client mit Ubuntu laufen wird. Ausserdem wird die Hardware-Ausstattung so gewählt sein, dass aktuelle Titel (sofern zu auf Linux portiert wurden) dort problemlos laufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: Gokux 08.01.13 - 15:29

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene
    > leistungsfähige Hardware
    > Das scheint mir das realistische Szenario.
    >
    > Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko
    > eingehen.

    Meine Remotekonsole nennt sich HDMI-Kabel :P. Dazu ein Xbox Wlan Gamepad.

    Mir wär es auch ein Rätsel wie so eine Box zuverlässig 1080p im Wlan (der einzige Grund für so eine Box) streamen soll inkl. verzögerungsarme Steuerung. Aber da kann man auch gerade eine Funk HDMI Box kaufen, wenn man eine Kabelphobie hat ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: gaym0r 08.01.13 - 16:24

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene
    > leistungsfähige Hardware
    > Das scheint mir das realistische Szenario.
    >
    > Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko
    > eingehen.

    PCoverIP haben wir grad hier im Einsatz - Katastrophe. 40000¤ in den Sand gesetzt quasi ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor: shine89 08.01.13 - 22:24

    Kannst du mehr über das PCoverIP schreiben? Würde mich stark interessieren, wie ihr das realisiert habt und welche Probleme da genau auftreten. Theoretisch hört sich das ja ganz gut an!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...
  2. 199,00€
  3. 0,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Ausfall: Störung im Netz von Netcologne
    Ausfall
    Störung im Netz von Netcologne

    2016 entwickelt sich zum Jahr der Störungen im Festnetz und Mobilfunk: Diesmal hat es Netcologne getroffen. Störungsursache ist ein Defekt an einem Übertragungsknoten.

  2. Cinema 3D: Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille
    Cinema 3D
    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

    Wer Filme schaut, kennt das Problem: Bedingt durch unterschiedliche Sitzplätze sind Bild und 3D-Darstellung für jeden Zuschauer etwas anders. Ein neues Display des MIT ändert das; obendrein sind keine 3D-Brillen notwendig, womit die Idee für Kinos interessant ist.

  3. AVM: Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel
    AVM
    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

    Routerhersteller wie AVM, Devolo und Lancom wollen auch Zugang zu den bislang weitestgehend abgeschotteten Kabel- und Glasfasernetzen. Ihr Herstellerverbund fordert die Veröffentlichung von Schnittstellenspezifikationen.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28