1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » OpenSource
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Steam Box: Valve investiert in Xi3

Remote-Play die eigentliche Idee?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor LH 08.01.13 - 10:27

    Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene leistungsfähige Hardware
    Das scheint mir das realistische Szenario.

    Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko eingehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor cljk 08.01.13 - 10:34

    500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht besonders günstig. Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein Gerät der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor 3dgamer 08.01.13 - 10:38

    Naja, die auf der Seite auswählbare Hardware ist jetzt (außer der SSD) nicht gerade der Hammer. Und in ein so kleines Gehäuse genügend Power zu quetschen dass aktuelle Steamtitel laufen halte ich für unrealistisch. RemotePlay also ziemlich wahrscheinlich...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor LH 08.01.13 - 10:50

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht
    > besonders günstig.

    Das muss ja nicht der Preis sein. Das ist ja nur der Preis für die dort beschriebene Box, die nicht die Steambox sein muss.

    > Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem
    > Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein Gerät
    > der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.

    Wird es Remote-Play, tippe ich eher auf einen Preis um die 50-80 EUR. Es wären sogar 30 EUR möglich.
    Mit vollständiger HW ohne Remote-Play wirds natürlich deutlich teurer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor wirehack7 08.01.13 - 11:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cljk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 500 EUR finde ich für eine vermutlich an Valve gebundene Box nicht
    > > besonders günstig.
    >
    > Das muss ja nicht der Preis sein. Das ist ja nur der Preis für die dort
    > beschriebene Box, die nicht die Steambox sein muss.
    >
    > > Vermutlich wird die aber genug Rechenpower (bei dem
    > > Preis?) haben, dass es nicht auf Remoteplay ankommt. Dafür würde ein
    > Gerät
    > > der 100 EUR-Klasse reichen wie die Ouya - vgl. Onlive-Beteiligung.
    >
    > Wird es Remote-Play, tippe ich eher auf einen Preis um die 50-80 EUR. Es
    > wären sogar 30 EUR möglich.
    > Mit vollständiger HW ohne Remote-Play wirds natürlich deutlich teurer.


    Ich denke auch dass der Preis fällt. Das ganze hört sich bisher sehr spezialisiert an.
    Wenn Valve dass dann als Steam-Box benutzt wird wohl auch die Stückzahl höher und dadurch der Preis gedrückt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor darren 08.01.13 - 12:01

    habt ihr den Text nicht gelesen??????????

    das steht

    PCs von Xi3 sind in unterschiedlichen Ausstattungen mit Linux und Windows schon länger auch für private Anwender ab rund 500 US-Dollar erhältlich.


    es steht nichts über die Steam Box im Text auch hat Valve (oder sonst wer) nie gesagt das das Steam Box ist!!!! Es steht nur im Text das Valve in die Firma Geld investiert hat!! Ob sie das jetzt wegen einer beforstehenden koperation oder einfach nur weil sie glauben das dabei Gewinn herrauspring gemacht haben weiß keiner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor LH 08.01.13 - 13:04

    darren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habt ihr den Text nicht gelesen??????????

    Ja, aber leider du unsere nicht, sonst hättest du bemerkt das allen das hier bewusst ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor wasabi 08.01.13 - 14:00

    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden.

    Hat nicht genau das nvidia jetzt mit dem "Shield" vorgestellt? Nur sitzt da die Hardware im Controller und nicht in der Box. Und es ist außerdem eher eine ZWeitfunktion, weil das Ding auch eine eigenständige Konsole mit nativen Spielen ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor dakira 08.01.13 - 15:05

    In anderen Medien ist längst zu lesen, dass Piston die Steam-Box wird und dass darauf der Steam-Client mit Ubuntu laufen wird. Ausserdem wird die Hardware-Ausstattung so gewählt sein, dass aktuelle Titel (sofern zu auf Linux portiert wurden) dort problemlos laufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor Gokux 08.01.13 - 15:29

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene
    > leistungsfähige Hardware
    > Das scheint mir das realistische Szenario.
    >
    > Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko
    > eingehen.

    Meine Remotekonsole nennt sich HDMI-Kabel :P. Dazu ein Xbox Wlan Gamepad.

    Mir wär es auch ein Rätsel wie so eine Box zuverlässig 1080p im Wlan (der einzige Grund für so eine Box) streamen soll inkl. verzögerungsarme Steuerung. Aber da kann man auch gerade eine Funk HDMI Box kaufen, wenn man eine Kabelphobie hat ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor gaym0r 08.01.13 - 16:24

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kleine günstige Box, mit der man Steam-Spiele am Fernseher spielen
    > kann, die eigentlich auf dem PC berechnet werden. Ohne eigene
    > leistungsfähige Hardware
    > Das scheint mir das realistische Szenario.
    >
    > Nichts was ich unbedingt brauche, aber so würde Valve kein zu hohes Risiko
    > eingehen.

    PCoverIP haben wir grad hier im Einsatz - Katastrophe. 40000¤ in den Sand gesetzt quasi ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Remote-Play die eigentliche Idee?

    Autor shine89 08.01.13 - 22:24

    Kannst du mehr über das PCoverIP schreiben? Würde mich stark interessieren, wie ihr das realisiert habt und welche Probleme da genau auftreten. Theoretisch hört sich das ja ganz gut an!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49