1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für Linux: Valve wirbt für…

Nicht nur Ubuntu

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur Ubuntu

    Autor Thaodan 21.01.13 - 17:37

    Generell finde ich die Werbung für Linux super nur man sollte vielleicht nicht nur für Ubuntu werben und auch Links zu anderen Distrubtions anbieten, zumindest spätistens dann wenn die ganzen Ubuntisms entfernt sind (was hoffentlich bald passiert).

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor ubuntu_user 21.01.13 - 17:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell finde ich die Werbung für Linux super nur man sollte vielleicht
    > nicht nur für Ubuntu werben und auch Links zu anderen Distrubtions
    > anbieten, zumindest spätistens dann wenn die ganzen Ubuntisms entfernt sind
    > (was hoffentlich bald passiert).

    <))))<

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor redbullface 21.01.13 - 17:41

    Es ist kontraproduktiv für Steam und neue User auf verschiedene Distributionen aufmerksam zu machen. Wozu auch? Linux braucht eine Distribution für den Massenmarkt und das wird wohl Ubuntu sein. Den zweiten Abschnitt deines Satzes ignoriere ich hiermit mal gekonnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor Thaodan 21.01.13 - 17:49

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Linux braucht eine Distribution für den Massenmarkt und das wird wohl Ubuntu sein.
    Um so mehr alle zusammen arbeiten wird eine Distrubtion für den Massenmarkt redundant. Außerdem geht die aktuelle Entwicklung im Punktzusammenarbeit und Standards von der Distro. zum OS.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor ubuntu_user 21.01.13 - 17:53

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Um so mehr alle zusammen arbeiten wird eine Distrubtion für den Massenmarkt
    > redundant.

    tjoar da machen die leute von gnome nur leider nicht mit

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor redbullface 21.01.13 - 17:53

    Verstehe mich nicht falsch, ich bin ja ein riesen Freund von Linux und alles drumherum. Nicht umsonst nutze ich seit Jahren Ubuntu als einziges System auf meinem Hauptrechner. :)
    Wenn nun alle zusammen arbeiten würden, wäre tatsächlich keine spezielle Distribution für den Massenmarkt erforderlich. Aber es arbeiten nicht alle
    zusammen. Das ist nun mal so und leider hat sich das bis heute nicht geändert.
    Zur Zeit brauchen wir wirklich Canoncial, wenn Linux erfolgreicher werden soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor Little_Green_Bot 21.01.13 - 17:54

    Die Werbung soll doch Linux-Neulinge ansprechen. Da Ubuntu den besten Support hat und es die primäre Steam-Testplattform ist, ist die Werbung richtig. Alte Linux-Hasen werden Steam sicher auch auf anderen Distributionen zum Laufen bekommen.

    Die EU ist eine Gurkentruppe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor redbullface 21.01.13 - 17:57

    Passt es dir nicht? Das du es stumpf als Werbung abtust und fertig. Wie gesagt, es ist reale Erfahrung und das haben viele gemacht und berichtet. Wenn jemand das Gegenteil schreibt, also schlechte Erfahrung, dann jubelst du doch bestimmt und tust es nicht als Hass-Prediger ab. Es gibt nun mal Menschen die positive und negative Erfahrungen mit Ubuntu machen. Glaube es mir.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor Thaodan 21.01.13 - 17:58

    Im großen und ganzen stimmt das nur zum Streit gehören immer zwei, Canocial war auch nicht ohne. Man hätte gerade wegen dem Mobile Bereich her eher mit dem Qt/KDE Team arbeiten sollen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor ubuntu_user 21.01.13 - 19:38

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im großen und ganzen stimmt das nur zum Streit gehören immer zwei, Canocial
    > war auch nicht ohne. Man hätte gerade wegen dem Mobile Bereich her eher mit
    > dem Qt/KDE Team arbeiten sollen.

    jopp. gearde da die ja auch qt nutzen.
    aber wenn man sich schon eingearbeitet hat und mit libindicator einen großteil der oberfläche entwickelt hatte ...
    gearde da qt ja den komplett rewrite ja schon hinter sich hat und multiplattform-strategie ja auch verfolgen. dazu ist die kde community ja eher gering, im vergleich zu gnome, da hätte canonical schnell führend werden können. qt von nokia kaufen z.B.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor ubuntu_user 21.01.13 - 19:59

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe mich nicht falsch, ich bin ja ein riesen Freund von Linux und
    > alles drumherum. Nicht umsonst nutze ich seit Jahren Ubuntu als einziges
    > System auf meinem Hauptrechner. :)
    > Wenn nun alle zusammen arbeiten würden, wäre tatsächlich keine spezielle
    > Distribution für den Massenmarkt erforderlich. Aber es arbeiten nicht alle
    > zusammen. Das ist nun mal so und leider hat sich das bis heute nicht
    > geändert.
    > Zur Zeit brauchen wir wirklich Canoncial, wenn Linux erfolgreicher werden
    > soll.

    zumal der umstieg auf distro x von ubuntu ja auch nicht schwer ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor Seitan-Sushi-Fan 22.01.13 - 00:27

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kontraproduktiv für Steam und neue User auf verschiedene
    > Distributionen aufmerksam zu machen. Wozu auch? Linux braucht eine
    > Distribution für den Massenmarkt und das wird wohl Ubuntu sein.

    Wohl kaum. Jedenfalls nicht, solange Canonical keine Leute beschäftigt, die selbst Bugs beheben können. Von der Distribution, die Canonical Nutzern in die Hand drück, entwickelt Canonical ausschließlich Unity und etwas drum herum selbst.
    Canonical entwickelt nichts an Kernel oder dem Grafiksystem – zwei Komponenten, die gerade für Spiele und deren Performance absolut zentral sind.

    Ubuntu ist aktuell die logische Wahl in diesem Fall, weil Valve sich halt erst einmal für eine Distribution entschied, um die Beta-Phase durchzuführen.
    Den „Massenmarkt“ aber auf eine Distribution setzen zu lassen, die fast vollständig aus Fedora-Resten besteht, halte ich für unrealistisch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor nille02 22.01.13 - 07:06

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Canonical entwickelt nichts an Kernel oder dem Grafiksystem – zwei
    > Komponenten, die gerade für Spiele und deren Performance absolut zentral
    > sind.

    Aber nur mit den FOSS Treibern und diese Interessieren nun mal nicht wenn man spielen möchte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Nicht nur Ubuntu

    Autor Seitan-Sushi-Fan 23.01.13 - 00:17

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > ---------------------
    > > Canonical entwickelt nichts an Kernel oder dem Grafiksystem – zwei
    > > Komponenten, die gerade für Spiele und deren Performance absolut zentral
    > > sind.
    >
    > Aber nur mit den FOSS Treibern und diese Interessieren nun mal nicht wenn
    > man spielen möchte.

    Was laberst du da? Natürlich kommen auch proprietäre Treiber nicht um Kernel und Xorg herum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

IPv6: Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  2. Internet der Dinge Google, Samsung und ARM mit Thread gegen WLAN und Bluetooth
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  3. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig

  1. Shuttle DSA2LS: Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle
    Shuttle DSA2LS
    Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

    Shuttle bietet einen kleinen, robusten und lüfterlosen Rechner mit Android 4.2.2 an. Der DSA2LS hat viele Schnittstellen und kann per Wake-on-LAN auch aus der Ferne aufgeweckt werden.

  2. Nur Jailbreak betroffen: Schadsoftware infiziert 75.000 iPhones
    Nur Jailbreak betroffen
    Schadsoftware infiziert 75.000 iPhones

    Sophos hat eine Adthief genannte Schadsoftware für das Betriebssystem iOS beobachtet. 75.000 Geräte seien betroffen. Die Gefahr existiert für die meisten iPhone-Nutzer nicht. Allerdings stiehlt die Schadsoftware erfolgreich Werbeeinnahmen von App-Entwicklern.

  3. Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
    Test Star Wars Commander
    Die dunkle Seite der Monetarisierung

    Es gibt ein neues Strategie- und Aufbauspiel im Szenario von Star Wars: In Commander kämpfen Sternenkrieger auf Seiten der Allianz oder der Rebellen mit Berühmtheiten wie Han Solo und Prinzessin Leia. Das Bezahlsystem dürfte aber auch den Zorn sonst in sich ruhender Jedi-Ritter wecken.


  1. 16:30

  2. 14:41

  3. 13:23

  4. 13:18

  5. 12:24

  6. 12:08

  7. 23:16

  8. 16:02