1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu für Phones: Community soll…

Communitiy = kostenlos?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Communitiy = kostenlos?

    Autor: spectas 26.01.13 - 13:48

    Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der Hobby-Community entwickeln zu lassen? Das ganze soll ja angeblich auch für den Highend-Bussiness-Bereich interessant sein. Dafür sind aber hochkomplexe Dinge erforderlich, wie die Einbindung in Exchange und ActiveDirectory/Samba4. Das wird man sicherlich nicht kostenlos von der "Community" geliefert bekommen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: ubuntu_user 26.01.13 - 13:50

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer
    > entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > Hobby-Community entwickeln zu lassen?

    wahrscheinlich. dafür bekommt man das os ja auch kostenlos

    > Das ganze soll ja angeblich auch für
    > den Highend-Bussiness-Bereich interessant sein. Dafür sind aber
    > hochkomplexe Dinge erforderlich, wie die Einbindung in Exchange und
    > ActiveDirectory/Samba4. Das wird man sicherlich nicht kostenlos von der
    > "Community" geliefert bekommen...

    das wird man dann selbst entwickeln

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Thaodan 27.01.13 - 11:53

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spectas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten
    > Programmierer
    > > entlohnt werden? Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > > Hobby-Community entwickeln zu lassen?
    >
    > wahrscheinlich. dafür bekommt man das os ja auch kostenlos
    Klar dafür müssen die Entwickler um bei Ubuntu mit zu entwickeln ihre Rechte am Code abtreten.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.01.13 - 23:43

    spectas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir da nicht klar wird: heißt das, dass die ausgewählten Programmierer
    > entlohnt werden?

    Bisher wurde noch kein externer Programmierer bezahlt, der etwas zu einer Ubuntu-Komponente beigesteuert hat.
    Dazu kommt noch, dass Programmierer ein CLA absegnen müssen, dass Canonical das unbegrenzte Recht einräumt, den Code nach belieben unter andere Lizenzen (auch proprietäre) zu stellen.

    > Oder hofft Canonical ein Handy-BS umsonst von der
    > Hobby-Community entwickeln zu lassen?
    Vermutlich. Bei Desktop-Ubuntu war Canonical aber bisher recht unerfolgreich damit. Nicht viele FOSS-Programmierer sind so scharf drauf, ihren Code einer einzelnen Firma zu schenken (das ist z.B. auch ein fundamentaler Unterschied zu BSD-Lizenzen, wo jeder und nicht nur eine einzelne Firma das unbegrenzte Verwertungsrecht hat).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Thaodan 28.01.13 - 08:00

    Da könnte Ubuntu ja von heute auf morgen, lizenztechnisch zu einem OS X werden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Communitiy = kostenlos?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 28.01.13 - 11:53

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da könnte Ubuntu ja von heute auf morgen, lizenztechnisch zu einem OS X
    > werden.

    Ich glaube nicht, dass Desktop-Ubuntu allzubald diesen Weg geht.
    Wenn wir allerdings die Erfahrungen von Android heranziehen, glaube ich kaum, dass die ausgelieferten Ubuntu-Smartphones sich an die GPLv3 halten müssen. Selbst wenn keine proprietären Erweiterungen vorgenommen werden würden, sobald der Bootloader geschlossen ist, widerspricht das der GPLv3 und das heißt, dass Canonical eine proprietäre Lizenz vergeben hat, denn die v3 Erfordert, dass Nutzer eines Geräts, das mit GPLv3-Software ausgeliefert wurde, nicht nur an den Quelltext kommen müssen, sondern auch in der Lage sein müssen, modifizierte Version selbst zu installieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Vodafone: "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"
    Vodafone
    "Mobilfunkpreise sollten zur Finanzierung von 5G steigen"

    Der Vodafone-Konzernchef hält Preissteigerungen im Mobilfunk zur Finanzierung von 5G für nötig. Die Telekom nennt 5G den ersten weltweiten Kommunikationsstandard für integrierte Netze.

  2. Acer Liquid M220: Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro
    Acer Liquid M220
    Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

    MWC 2015 Ein Einstiegsgerät wird Acers erstes Windows-Phone-Smartphone sein. Mit einem niedrigen Preis und einem Cover-Mechanismus der eigenen Android-Geräte will Acer Kunden eine Windows-Alternative mit zwei SIM-Schächten bieten.

  3. Ted Unangst: OpenBSD will Browser sicherer machen
    Ted Unangst
    OpenBSD will Browser sicherer machen

    Mindestens ein Webbrowser soll durch die Umsetzung einer Speicherrichtlinie aus OpenBSD abgesichert werden. Dafür bezahlt die Stiftung des Betriebssystems einen Entwickler mit Erfahrung bei Libressl.


  1. 17:14

  2. 16:53

  3. 16:41

  4. 15:47

  5. 15:42

  6. 13:58

  7. 13:44

  8. 13:22