1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UEFI: Secure Boot in Linux ohne…

Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

    Autor: Crass Spektakel 29.01.13 - 22:40

    Der ganze Mist mit Secure Boot & Co bringt doch garnichts. Egal wie stark das System nach aussen abgesichert wird, sobald ich ein PCI/PCIE/Firewire/ESATA/Thunderbold-Hackerbox anschliesse - die übrigens extrem trivial sind - ist der Rechner doch ohnehin komplett offen.

    Für einige ältere Architekturen existiert sogar ein local Exploit mit dem man Daten über diese Schnittstelle verschickt und damit sich selbst höhere Rechte verschafft.

    Ich meine wenn dieser Überwachungsscheißdreck auch nur ansatzweise für ein halbes Jahr die Systeme sicher machen würde könnte ich das ja noch irgendwie verstehen aber mal ehrlich, das Ding ist doch mit Methoden und Tools von 1999 schon ohne Probleme hackbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

    Autor: renegade334 29.01.13 - 23:16

    So ist es. Mein neues Notebook hat auch ein FireWire-Anschluss.

    Wer von euch hat den FireWire-Anschluss schon mal benutzt? Wie viele Leute kennt Ihr, die ihn nutzen? Tja, na gut, wenigstens kriegt mein Gerät nicht jeder mögliche in die Hände ;-)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 23:18 durch renegade334.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.01.13 - 08:00

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ganze Mist mit Secure Boot & Co bringt doch garnichts. Egal wie stark
    > das System nach aussen abgesichert wird, sobald ich ein
    > PCI/PCIE/Firewire/ESATA/Thunderbold-Hackerbox anschliesse - die übrigens
    > extrem trivial sind - ist der Rechner doch ohnehin komplett offen.

    Versuch das mal aus der Ferne mit einem Trojaner. Darum geht es bei SecureBoot. Man will verhindern, dass sich BootLoader-Viren verbreiten.

    > Für einige ältere Architekturen existiert sogar ein local Exploit mit dem
    > man Daten über diese Schnittstelle verschickt und damit sich selbst höhere
    > Rechte verschafft.

    Alles völlig irrelevant.

    > Ich meine wenn dieser Überwachungsscheißdreck auch nur ansatzweise für ein
    > halbes Jahr die Systeme sicher machen würde könnte ich das ja noch
    > irgendwie verstehen aber mal ehrlich, das Ding ist doch mit Methoden und
    > Tools von 1999 schon ohne Probleme hackbar.

    Aber eben nicht aus der Ferne. Alles andere ist Bullshit. Du kommst ja selten physikalisch zum Opfer-Rechner.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.01.13 - 08:00

    Buchse raus brechen und fertig.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wenn dann alles gelöst ist knack ich das in drei Minuten...

    Autor: Crass Spektakel 08.02.13 - 11:05

    wenn ich einen Rechner aus der Ferne angreife hilft Secure Boot aber auch gerade garnichts.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  2. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  3. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris

  1. One Earth Message: Bilder und Töne für Außerirdische
    One Earth Message
    Bilder und Töne für Außerirdische

    Eine Nachricht an außerirdische Zivilisationen will die Initiative One Earth Message der Raumsonde New Horizons mitgeben. Jeder kann Bilder einsenden. Finanziert werden soll die Aktion per Crowdfunding.

  2. Tropico 5: Espionage mit El Presidente
    Tropico 5
    Espionage mit El Presidente

    Spione im Südseeparadies: Eine Kampagne mit dem Schwerpunkt auf Geheimdienst- und Agententätigkeiten soll Espionage werden, die zweite große Erweiterung für Tropico 5.

  3. Tessel: Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden
    Tessel
    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

    Die Entwicklerplatine Tessel ist offene Hardware und soll für Prototypen schnell mit Node.js programmiert werden können. Der Hersteller Technical Machine übergibt die Rechte an dem Projekt nun der Community, die den Prinzipien von Io.js folgen soll.


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44