Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UEFI Secure Boot: Signiervorgang…

Wieso verwaltet M$ die Schlüssel? (kwt)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso verwaltet M$ die Schlüssel? (kwt)

    Autor: Captain 21.11.12 - 09:38

    kwt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wieso verwaltet M$ die Schlüssel? (kwt)

    Autor: fuzzy 21.11.12 - 11:34

    Microsoft verwaltet seinen eigenen Schlüssel. Allen anderen steht es frei, Verisign diverse Millionen Dollar ins Gesicht zu werfen, um auch in den Besitz dieser magischen 4 KB zu kommen.
    Alternativ könnte man diese Farce natürlich boykottieren, aber das ist in letzter Zeit irgendwie nicht mehr in, schade eigentlich.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wieso verwaltet M$ die Schlüssel? (kwt)

    Autor: nille02 21.11.12 - 11:51

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft verwaltet seinen eigenen Schlüssel. Allen anderen steht es frei,
    > Verisign diverse Millionen Dollar ins Gesicht zu werfen, um auch in den
    > Besitz dieser magischen 4 KB zu kommen.
    > Alternativ könnte man diese Farce natürlich boykottieren, aber das ist in
    > letzter Zeit irgendwie nicht mehr in, schade eigentlich.

    Es muss nicht mal Verising sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wieso verwaltet M$ die Schlüssel? (kwt)

    Autor: Satan 11.02.13 - 14:37

    Andere Frage.. wer hat sich diese Lizenz zum Geld drucken eigentlich ausgedacht? Ich meine, SecureBoot löst doch nur ein Problem, das heute nahezu irrelevant ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. jobvector, Düsseldorf
  2. Plunet GmbH, Würzburg
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. G700s 54,90€, G930 74,90€)
  3. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Mobile Werbung: Google straft Webseiten mit Popups ab
    Mobile Werbung
    Google straft Webseiten mit Popups ab

    Nervige Werbung kann Webseitenbetreiber in Zukunft Traffic kosten. Doch nicht alle Popups führen zur Abwertung bei Googles Suchergebnissen.

  2. Leap Motion: Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR
    Leap Motion
    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

    Die Gestenerkennung mittels Leap Motion hat softwareseitig Fortschritte gemacht und kann von Entwicklern und Interessenten in einer Early-Access-Beta ausprobiert werden.

  3. Princeton Piton: Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
    Princeton Piton
    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

    Hot Chips 28Dank Forschern der Uni Princeton könnte die Sparc-Architektur neuen Aufwind bekommen. Das Team arbeitet an einem offenen Design mit 25 Kernen pro Chip, das auf bis zu 200.000 Kerne in einem System skaliert werden soll.


  1. 14:08

  2. 13:40

  3. 13:25

  4. 13:10

  5. 13:00

  6. 12:40

  7. 12:16

  8. 12:14