Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UI-Framework: Neue…

Stärkt Open Source

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stärkt Open Source

    Autor: bstea 13.01.16 - 20:12

    So kann man auch eine Verringerung der Rechte begründen. Ein Gefängnisaufenthalt schon auch die eigene Geldbörse.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Vanger 13.01.16 - 20:25

    Inwiefern werden denn deine Rechte eingeschränkt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Stärkt Open Source

    Autor: DrWatson 13.01.16 - 21:06

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern werden denn deine Rechte eingeschränkt?

    Linux-Erfinder Torvalds argumentiert dagegen: Es sei das gute Recht von TiVo, selbst zu bestimmen, welche Software auf ihrer Hardware läuft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Vanger 13.01.16 - 21:22

    Ja, aber inwiefern schränkt das *seine* Rechte ein? Er gewinnt doch an Rechten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Stärkt Open Source

    Autor: The Roadrunner 13.01.16 - 21:46

    Golem hat das leider in der News verschwiegen, aber auf anderen Seiten steht es:
    Alle Einreichungen zum Qt Framework werden nur noch als GPLv3 angenommen.
    Das heisst: langfristig wird immer weniger LGPL-Code im Projekt herrschen und man kann Software nicht mehr dynamisch gegen die Qt-Bibliothek linken und dennoch seine Software closed Source aber mit offenen LIBS verkaufen. Man muesste auch die
    eigene Software öffnen und das wird nicht stattfinden.

    Derzeit kostet Qt für einen Entwickler 350 Euro im Monat.
    Zwischenzeitlich gabs auch schon mal günstigere Preise.
    https://www.qt.io/buy-product/

    Eine Ausnahme sollen Unternehmen mit einem Umsatz bis 100.00 Euro sein.
    Für sie soll es eine günstige alternative geben. Selbst Microsoft bietet seine Community Edition der Entwicklungsumgebung mit mehr Freiheiten an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Vanger 13.01.16 - 22:29

    > Alle Einreichungen zum Qt Framework werden nur noch als GPLv3 angenommen.

    Öhm... Im Artikel steht:
    > Die Standardlizenz für die freie Version ist künftig zudem die LGPLv3 für die Frameworks.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Rodion67 13.01.16 - 22:33

    The Roadrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem hat das leider in der News verschwiegen, aber auf anderen Seiten
    > steht es:
    > Alle Einreichungen zum Qt Framework werden nur noch als GPLv3 angenommen.
    Soso auf anderen Seiten steht das.
    Wie wäre es einfach mal damit ,die Qt Company Blog Seite zu lesen?
    "In line with this, the new contract with KDE now removes LGPLv2.1 as a required license for the open source version. Instead, it now requires LGPLv3 (and GPLv2 to keep license compatibility with some GPLv2 open source projects) for all existing frameworks and GPLv3 for our tooling and new add-ons."

    Da steht nun eindeutig __L__GPLV3 ( du siehst das L ? ), für alle existierenden Frameworks.

    Nochmal für dich zum mitschreiben:
    "Qt Essentials: All Qt Essentials will from now on be licensed under LGPLv3, GPLv2 and commercial license terms."

    Du siehst das L?

    Und weiter :
    "Qt Add-ons: All Add-ons that are currently available in the open source version of Qt, will in the future be licensed under LGPLv3, GPLv2 and commercial license terms (Qt WebEngine in addition has a LGPLv2.1 requirement due to the 3rd party code from Chromium)."

    Du siehst das L?

    Und nun zum GPLV3 only (plus Commercial):"Add-ons that were only available under commercial license terms in the past (e.g. Qt Charts and Qt Data Visualization) are now available under both GPLv3 and commercial license terms."

    Also kurz gesagt , es gilt weiter hin die LGPL aber in Version 3, für Add-Ons die früher nur unter kommerzieller Lizenz erhältlich waren, gilt die GPLV3.
    > Eine Ausnahme sollen Unternehmen mit einem Umsatz bis 100.00 Euro sein.
    Nein nicht 100 Euro, es sind 100.000 Euro.
    > Für sie soll es eine günstige alternative geben. Selbst Microsoft bietet
    > seine Community Edition der Entwicklungsumgebung mit mehr Freiheiten an.
    Ach ja welche wären denn das?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Stärkt Open Source

    Autor: DrWatson 13.01.16 - 22:39

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber inwiefern schränkt das *seine* Rechte ein? Er gewinnt doch an
    > Rechten.

    Warum? Du weißt doch gar nicht was *er* mit Qt-Software macht und zunächsteinmal ist die GPL3 restriktiver als die GPL2, schränkt also die Freiheit ein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Vanger 13.01.16 - 23:30

    Abgesehen davon, dass das keine Antwort auf meine Frage ist: Dann ist ja gut, dass Qt 5.7 auch weiterhin unter GPLv2 lizenziert ist.

    Persönlich halte ich auch die Aussage, dass die GPLv3 gegenüber der GPLv2 Rechte beschneidet, für Blödsinn. Ich unterstütze da die Position der FSF: die GPLv3 schließt ungewollte Lücken und behebt einige Fehler. Ansonsten entscheidet der Entwickler über die Lizenz, nicht der Nutzer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.16 23:34 durch Vanger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 14.01.16 - 05:16

    KDE interessiert nicht, was Entwickler proprietärer Anwendungen machen. Für sie bedeutet es mehr FOSS-Code bei Qt, der auch von KDE genutzt werden kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Stärkt Open Source

    Autor: Astorek 14.01.16 - 11:53

    Rodion67 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weiter :
    > "Qt Add-ons: All Add-ons that are currently available in the open source version of Qt, will in the future be licensed under LGPLv3, GPLv2 and commercial license terms (Qt WebEngine in addition has a LGPLv2.1 requirement due to the 3rd party code from Chromium)."
    > [...]
    > Und nun zum GPLV3 only (plus Commercial):
    > "Add-ons that were only available under commercial license terms in the past (e.g. Qt Charts and Qt Data Visualization) are now available under both GPLv3 and commercial license terms."

    Danke für die Info, vorallem Letzteres wurde auf diversen Newsseiten tatsächlich falsch ausgelegt. Da entstand stellenweise der Eindruck, dass sämtliche Qt-Addons und -Werkzeuge plötzlich die Lizenz zur GPLv3 wechseln, nicht nur die, die es vorher nur kommerziell gab.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Stärkt Open Source

    Autor: DrWatson 20.01.16 - 21:57

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich unterstütze da die Position der FSF:
    > die GPLv3 schließt ungewollte Lücken und behebt einige Fehler. Ansonsten
    > entscheidet der Entwickler über die Lizenz, nicht der Nutzer.

    In der Hinsicht ist die FSF in ihren Ansichten Deckungsgleich mit Herstellern proprietärer Software.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden
  2. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. Gehalt.de Was Frauen in IT-Jobs verdienen
  2. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  3. Homeland Security Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Kompressionsverfahren: Dropbox portiert Brotli auf Rust
    Kompressionsverfahren
    Dropbox portiert Brotli auf Rust

    Das von Goolge initiierte Kompressionsverfahren Brotli nutzt Dropbox für seinen Dienst. Um die Systeme weniger angreifbar zu machen, hat sich Dropbox zu einer Portierung von C zu der Sprache Rust für Brotli entschieden.

  2. Amazon: Smartphone-Kauf wird durch Werbeeinblendungen billiger
    Amazon
    Smartphone-Kauf wird durch Werbeeinblendungen billiger

    Amazon verkauft Android-Smartphones günstiger, wenn sich Prime-Kunden mit Werbebotschaften auf dem Sperrbildschirm und im Benachrichtigungsbereich abfinden. Außerdem werden eine Reihe von Amazon-Apps auf dem Smartphone vorinstalliert.

  3. EM-Drive: Der Warp-Antrieb muss noch warten
    EM-Drive
    Der Warp-Antrieb muss noch warten

    Das EM-Triebwerk wurde bereits als Zukunft der Raumfahrt gehandelt. Mit physikalischer Detektivarbeit sind Forscher dem Mikrowellen-Triebwerk nun auf die Spur gekommen. Hinweis: Diesen Artikel gibt es auch zum Anhören. Klicken Sie dafür auf den Player im Artikel.


  1. 12:20

  2. 12:17

  3. 12:06

  4. 12:05

  5. 11:18

  6. 11:15

  7. 10:03

  8. 09:36