1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 27-Zoll-Monitor: Dells U2713H mit…

Ultrasharp?!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ultrasharp?!

    Autor: BajK 05.12.12 - 14:48

    Einen 27"-Monitor mit 2560x1440 als „Ultrasharp“ zu bezeichnen, ist eine Frechheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ultrasharp?!

    Autor: wasabi 05.12.12 - 14:55

    Das magst du so empfinden. Tatsache ist aber, dass in der Praxis die meisten 27"-Monitore nur FullHD-Auflösung haben, und einige (wie dieser) dann eben 2560x1440. Bei den üblichen Abständen auf einem Schreibtisch finde ich 109ppi jetzt auch nicht schlimm grob. Nur ein paar exotische Monitore haben eine höhere Auflösung.

    Unter Windows möchte ich eh lieber nur in der Standard-DPI-Einstellung arbeiten, weil das Ergerbnis beim Skalieren nicht so optimal ist. Und OS X kann im Grunde gar nicht skalieren, außer jetzt neuerdings quasi direkt um 200%

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ultrasharp?!

    Autor: BajK 05.12.12 - 14:59

    Naja, ich hab nen 24" mit FullHD auf dem Desktop und das ist einfach grausam. Besonders, wenn man bedenkt, dass mein 13"-Notebook ebenfalls FullHD hat. Das würde als Ultrasharp durchgehen, aber ganz sicher nicht ersteres. :) Traurig, dass es 10"-Tablets mit 2560x1440 gibt und am Desktop dümpelt man immer noch mit diesen vor 15 Jahren etablierten Pixeldichten durch die Gegend

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ultrasharp?!

    Autor: KawaRacer 05.12.12 - 15:53

    1. Nutzt Dell diesen Namen schon lange vor dem Apple DPI Hype
    2. Ist vielleicht die "scharfe" Farbdarstellung gemeint?! Wer weiß das schon so genau

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ultrasharp?!

    Autor: Amüsierter Leser 06.12.12 - 12:00

    BajK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich hab nen 24" mit FullHD auf dem Desktop und das ist einfach
    > grausam. Besonders, wenn man bedenkt, dass mein 13"-Notebook ebenfalls
    > FullHD hat. Das würde als Ultrasharp durchgehen, aber ganz sicher nicht
    > ersteres. :) Traurig, dass es 10"-Tablets mit 2560x1440 gibt und am Desktop
    > dümpelt man immer noch mit diesen vor 15 Jahren etablierten Pixeldichten
    > durch die Gegend

    Frag mal den Hersteller des meistverkauften Betriebsystems, was er davon hält.

    Du kannst MFC-Anwendungen nicht brauchbar skalieren. Was auf dem Amiga vor 30 Jahren ging, ist mit MFC nicht nachrüstbar. Entsprechend sehen Windows-Anwendungen auf leistungsfähigen Displays richtig scheiße aus.
    Und die Masse der Leute kauft ein Display für Windows, bzw. lässt es, wenn auf dem teuren, neuen Display alles scheiße aussieht und wo auf dem billigen alles doch alles gut aussieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ultrasharp?!

    Autor: wasabi 06.12.12 - 13:26

    Der erste Amaiga kam 1985 raus, sind noch keine 30 Jahre ;-) Und ich weiß auch nicht inwiefern AmigaOS zaubern konnte, oder was sie gemacht haben. Denn auch wenn die MFC-Komponenten perfekt skalieren, nutzen Anwendungen auch eigene GUIs. Bei allen die immer über die schlechten Skalierungsfähigkeiten von Windows meckern und sagen, dass andere Betriebssysteme das schon lange perfekt können, frage ich mich, was die denn für Anwendungen nutzen. Also ob das da wirklich so 100%ig für alle Anwendunegn funktioniert. Sobald ein programm Pixelbasierte GUI-Elemente nutzt, wird es mit der perfekten Auflösungsunabhägigkeit sowieso schon schlecht aus.

    Von der Grundaussage gebe ich dir aber recht: Die Software ist der Hauptgrund, warum sich hochauflösende Displays nicht durchsetzen. Apple hat es mal wieder auf ihre Art gelöst, aber ich muss leider sagen, dass sie es geschafft haben. Das Thema "Auflösungsunabhägngikeit" ignoriert, und jetzt eine Methode gewählt, die aus technischer Sicht unelegant sein mag, aber in der Praxis für den User (und wohl auch Entwickler) die beste Lösung darstellt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht
  3. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris

Maker Faire Bay Area 2015: Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
Maker Faire Bay Area 2015
Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
  1. Materialforschung Forscher 3D-drucken Graphen-Aerogel
  2. General Electric Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker
  3. 3D-Drucker im Lieferwagen Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung
  2. United Airlines Mit Bug Bounties um die Welt reisen
  3. Studie Die Smart City ist intelligent, aber angreifbar

  1. Elektromobilität: Elektroautos sind etwas fürs Land
    Elektromobilität
    Elektroautos sind etwas fürs Land

    Junge, hippe Metropolbewohner fahren Elektroauto, und Großunternehmen treiben die Elektromobilität voran, lautet das Klischee. Falsch! Eine aktuelle Studie des DLR zeigt, dass andere zuerst umsteigen.

  2. TV-Kabelnetz: Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen
    TV-Kabelnetz
    Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen

    Primacom hat auf einem Branchentreff die Stärken des TV-Kabelnetzes herausgestellt und Versprechungen für eine höhere Datenrate gemacht. In der Konkurrenz mit DSL wolle Primacom in Führung gehen.

  3. Linux-Distribution: Fedora 22 ist ein Release für Admins
    Linux-Distribution
    Fedora 22 ist ein Release für Admins

    Fedora 22 bietet zwar einige Neuerungen für Desktop-Nutzer, mit der neuen Paketverwaltung und XFS als Standard müssen sich jedoch vor allem Admins umgewöhnen. Das Team bietet zudem Werkzeuge, die die Arbeit erleichtern sollen, aber auch neue Herausforderungen schaffen.


  1. 20:29

  2. 20:22

  3. 17:21

  4. 16:26

  5. 16:20

  6. 15:22

  7. 13:57

  8. 13:45