1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 27-Zoll-Monitor: Dells U2713H mit…

Ultrasharp?!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ultrasharp?!

    Autor BajK 05.12.12 - 14:48

    Einen 27"-Monitor mit 2560x1440 als „Ultrasharp“ zu bezeichnen, ist eine Frechheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ultrasharp?!

    Autor wasabi 05.12.12 - 14:55

    Das magst du so empfinden. Tatsache ist aber, dass in der Praxis die meisten 27"-Monitore nur FullHD-Auflösung haben, und einige (wie dieser) dann eben 2560x1440. Bei den üblichen Abständen auf einem Schreibtisch finde ich 109ppi jetzt auch nicht schlimm grob. Nur ein paar exotische Monitore haben eine höhere Auflösung.

    Unter Windows möchte ich eh lieber nur in der Standard-DPI-Einstellung arbeiten, weil das Ergerbnis beim Skalieren nicht so optimal ist. Und OS X kann im Grunde gar nicht skalieren, außer jetzt neuerdings quasi direkt um 200%

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ultrasharp?!

    Autor BajK 05.12.12 - 14:59

    Naja, ich hab nen 24" mit FullHD auf dem Desktop und das ist einfach grausam. Besonders, wenn man bedenkt, dass mein 13"-Notebook ebenfalls FullHD hat. Das würde als Ultrasharp durchgehen, aber ganz sicher nicht ersteres. :) Traurig, dass es 10"-Tablets mit 2560x1440 gibt und am Desktop dümpelt man immer noch mit diesen vor 15 Jahren etablierten Pixeldichten durch die Gegend

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ultrasharp?!

    Autor KawaRacer 05.12.12 - 15:53

    1. Nutzt Dell diesen Namen schon lange vor dem Apple DPI Hype
    2. Ist vielleicht die "scharfe" Farbdarstellung gemeint?! Wer weiß das schon so genau

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ultrasharp?!

    Autor Amüsierter Leser 06.12.12 - 12:00

    BajK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich hab nen 24" mit FullHD auf dem Desktop und das ist einfach
    > grausam. Besonders, wenn man bedenkt, dass mein 13"-Notebook ebenfalls
    > FullHD hat. Das würde als Ultrasharp durchgehen, aber ganz sicher nicht
    > ersteres. :) Traurig, dass es 10"-Tablets mit 2560x1440 gibt und am Desktop
    > dümpelt man immer noch mit diesen vor 15 Jahren etablierten Pixeldichten
    > durch die Gegend

    Frag mal den Hersteller des meistverkauften Betriebsystems, was er davon hält.

    Du kannst MFC-Anwendungen nicht brauchbar skalieren. Was auf dem Amiga vor 30 Jahren ging, ist mit MFC nicht nachrüstbar. Entsprechend sehen Windows-Anwendungen auf leistungsfähigen Displays richtig scheiße aus.
    Und die Masse der Leute kauft ein Display für Windows, bzw. lässt es, wenn auf dem teuren, neuen Display alles scheiße aussieht und wo auf dem billigen alles doch alles gut aussieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ultrasharp?!

    Autor wasabi 06.12.12 - 13:26

    Der erste Amaiga kam 1985 raus, sind noch keine 30 Jahre ;-) Und ich weiß auch nicht inwiefern AmigaOS zaubern konnte, oder was sie gemacht haben. Denn auch wenn die MFC-Komponenten perfekt skalieren, nutzen Anwendungen auch eigene GUIs. Bei allen die immer über die schlechten Skalierungsfähigkeiten von Windows meckern und sagen, dass andere Betriebssysteme das schon lange perfekt können, frage ich mich, was die denn für Anwendungen nutzen. Also ob das da wirklich so 100%ig für alle Anwendunegn funktioniert. Sobald ein programm Pixelbasierte GUI-Elemente nutzt, wird es mit der perfekten Auflösungsunabhägigkeit sowieso schon schlecht aus.

    Von der Grundaussage gebe ich dir aber recht: Die Software ist der Hauptgrund, warum sich hochauflösende Displays nicht durchsetzen. Apple hat es mal wieder auf ihre Art gelöst, aber ich muss leider sagen, dass sie es geschafft haben. Das Thema "Auflösungsunabhägngikeit" ignoriert, und jetzt eine Methode gewählt, die aus technischer Sicht unelegant sein mag, aber in der Praxis für den User (und wohl auch Entwickler) die beste Lösung darstellt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

  1. Gericht: Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen
    Gericht
    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

    Kim Dotcom soll daran gehindert werden, sein Vermögen an die Internet Party weiterzugeben, bevor die US-Filmindustrie eine Beschlagnahmung durchsetzen kann. Das hat ein Gericht jetzt angeordnet.

  2. Smartphone-Markt wächst: Samsung verkauft weniger Smartphones
    Smartphone-Markt wächst
    Samsung verkauft weniger Smartphones

    Neue Quartalszahlen zeigen, dass trotz des wachsenden Smartphone-Markts Samsung weniger Geräte verkauft hat als im Vorjahresquartal. Die chinesischen Konkurrenten Huawei und Lenovo legten dagegen zu, Apple verliert trotz Zunahme bei den verkauften iPhones Marktanteile.

  3. Internet of Things: Kreditkartennummern und das Passwort 1234
    Internet of Things
    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

    Hersteller von vernetzten Geräten gehen sorglos mit deren Sicherheit um. Kaputte Webinterfaces, überflüssige Kreditkarteninformationen und zu einfache Passwörter wie 1234 machen viele Geräte angreifbar.


  1. 14:22

  2. 14:05

  3. 13:53

  4. 13:34

  5. 13:11

  6. 12:40

  7. 12:28

  8. 12:05