Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: DSL mit 200 MBit/s und WLAN…

Bonding

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bonding

    Autor: BarneyM 31.01.13 - 20:57

    Bonding ist totaler Blödsinn im Privatkunden-Bereich.

    Bonding, also die Kombination mehrerer (bis zu 4) TALs (Teilnehmeranschlussleitungen) wird im Geschäftkundenbereich schon seit langem bei SDSL gemacht. Aber bei Privatkunden im Massenmarkt macht das wenig Sinn, weil:

    1) Man benötigt die entsprechende Anzahl Inhouse Kupferleitungen vom APL (Hausverteiler) bis in die Wohnung. Wer hat in seiner Wohnung denn mehr als eine Kupfer-Doppelader zum APL? Oder Leerrohre bis in den Keller, oder Kabel-Steigschächte, Doppelboden und/oder abgehängte Decken, so dass man die Leitungen einfach einziehen könnte? Sowas gibt's nur in Bürogebäuden. Und wer will (und wer darf) schon die ganzen Wände im Haus aufstemmen ...

    2) Wenn jeder anfangen würde, Bonding haben zu wollen, wären schnell die Leitungen knapp zwischen HVT und KVZ, aber auch vom KVZ zur Hauseinführung und zum APL. Die gesamten Trassen und auch die APLs in den Häusern sind doch nie dafür geplant worden, dass jeder Haushalt zwei oder gar vier Kupfer-Doppeladern belegt. Schon heute kommt es regelmäßig vor, dass neue (zusätzliche) Anschlüsse nicht geschaltet werden können, weil der APL zu 100% belegt ist, und niemand eine APL Erweiterung bezahlen will. Zumal, wenn man eh die Erde aufreißen muss, um neue Kabel zu verlegen, man sowieso besser gleich Glasfaser verlegen könnte.

    Also: vergesset Bonding für den Privatkunden-Markt. Bonding ist ein absolutes Nischen-Thema im Geschäftskunden-Bereich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. INCONY AG, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€
  2. 24,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57