1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Sonys neue…

Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Analysator 17.02.13 - 16:18

    im Umkehrschluss also aber kein Streaming für weite Teile der BRD und andere Landstriche der Welt. Und gerade in der BRD auch kein "Spiele unterwegs weiterstreamen am Smartphone" dank "hyperschneller Flatrates mit großzügigen 500 MB" ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Snoozel 17.02.13 - 16:20

    Genau das dachte ich auch gerade.
    Wieder eine Funktion nur für die Großstädter und die Glücklichen mit anständigem Internetzugang.
    Also für den größten Bevölkerungsteil nicht nutzbar... zumal UMTS oder LTE dank zu knappen Traffic-Limit auch weg fällt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.13 16:21 durch Snoozel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Geistesgegenwart 17.02.13 - 17:22

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für den größten Bevölkerungsteil nicht nutzbar... zumal UMTS oder LTE
    > dank zu knappen Traffic-Limit auch weg fällt.

    Alles außer LTE fällt bereits schon wegen der Latenzen weg. Bei ner Roundtriptime von ~500ms lässt sich gar kein game brauchbar streamen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Analysator 18.02.13 - 01:25

    Eben. Was bringt es uns also?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Chivova 18.02.13 - 06:15

    Euch "ohne" Internet mag es wirklich nichts bringen. Aber stellt euch mal vor dass man auch mal fair sein könnte und es den anderen auch mal gönnen könnte, statt nur an sich zu denken. Sony hätt es auch gänzlich lassen können und niemand hätte etwas davon. Statdessen würde man sich beschweren dass Sony nichts für ihre Spieler tut. Man man

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor elgooG 18.02.13 - 07:36

    Chivova schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Euch "ohne" Internet mag es wirklich nichts bringen. Aber stellt euch mal
    > vor dass man auch mal fair sein könnte und es den anderen auch mal gönnen
    > könnte, statt nur an sich zu denken. Sony hätt es auch gänzlich lassen
    > können und niemand hätte etwas davon. Statdessen würde man sich beschweren
    > dass Sony nichts für ihre Spieler tut. Man man

    Eine halbherzige schlechte Lösung mag ja besser sein, als gar keine Lösung, aber es bleibt dennoch immer noch eine halbherzige schlechte Lösung.

    ...oder sollen sich die Menschen mit schlechter Internetverbindung nun nicht ärgern, obwohl sie allen Grund dazu haben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Chivova 18.02.13 - 16:20

    Nein nein keineswegs! Wenn es soweit ist und man selber Erfahrung damit machen kann, so dass man merkt wie gut oder schlecht die Idee umgesetzt wurde, dann kann man das System immer noch kritisieren. Mir gehen eigentlich mehr die Vorurteile und zu schnelle Kritik auf die Nerven. Spekulationen schön und gut, aber bitte ohne voreiliger Schlüsse. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Snoozel 18.02.13 - 19:08

    Auch mal Fair sein?
    Es geht nicht nur um dieses Thema. Es geht darum das die Industrie so langsam aber sicher in allen Bereichen Leute ohne schnellen Zugang abhängt.
    Es wird sogar schon davon gesprochen dass das normale Fernsehen sterben wird und nur noch VideoOnDemand/Streaming über bleibt, dazu die ganzen Services die immer mehr in die Cloud verlagert werden. Keine Videotheken mehr - holt die Filme online. Analog/ISDN Telefone sollen sterben, nur noch VoIP.
    Das kostet alles Traffic und braucht Speed - und dann kommen so tolle Lösungen wie LTE wo Traffic zum Problem wird - und das selbst für Single-Haushalte.
    Für Familien ist LTE mit seinen 10 bis 30GB schon fast unbrauchbar, momentan gibt es bei der Telekom nicht mal Traffic zum nachkaufen. Da wird gnadenlos auf unglaubliche 384k gedrosselt, womit selbst Surfen zum Ärgernis wird.

    Die ganze Gesellschaft entwickelt sich immer mehr in Richtung Internet, und alle ohne schnellen Zugang werden sehenden Auges abgehängt. Und da soll man mal "Fair" sein? Ohne das Lösungen für das Problem in Sicht sind?

    Und dann ersetze Internet mal durch Strom. Wie würde es in die Zeit passen das es ganze Gegenden ohne Strom oder nur mit max. 230V und 1kw/h pro Tag geben würde?
    Würde es dir gefallen wenn du deine Haare aufgrund von Stromlimitierungen nicht mehr Fönen könntest? Selbst im Winter mit Nassen Haaren morgens aus dem Haus zur Arbeit radeln weil deine Regierung unfähig/zu korrupt ist flächendeckend für genug Strom zu sorgen?

    Häuser ohne schnellen Internetzugang sind z.B. jetzt schon quasi unverkäuflich...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Für Industriestandorte mit vernünftiger Netz - Infrastruktur sicher toll

    Autor Chivova 18.02.13 - 21:31

    In dem was du sagst, steckt Wahrheit. Ich stimme dir dem völlig zu. Alle wollen auf den aufkommenden Zug aufspringen, obwohl sich die örtlichen Mediengesellschaften einen Dreck um den Kunden kümmern und immer vorn dabei sein.
    Aber bitte schweifen wir nicht vom Thema ab: Das von Sony präsentiertes Angebot ist rein optional und soll ermöglichen, dass die Spieler (hoffentlich) nicht das gleiche Spiel ein zweites Mal kaufen müssen, und dies dennoch auf der neuen Konsole spielen können.

    Wenn Onlinesein ein wichtiger Bestandteil dessen wird, dann ist das sehr übel. Aber wenn sich die Firma davon distanziert, was ich wirklich hoffe, dann hat Sony nichts Verkehrtes gemacht.

    Nur noch zwei Tage, dann sehen wir es ja :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08