1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Gaming: Sonys neue…

Wäre es nicht besser, wenn...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor irneone 17.02.13 - 12:46

    Wäre es nicht besser, wenn man anstatt Bild u. Ton einfach die Spieldaten streamen würde und sie dann von der lokalen Plattform berechnen lassen würde? Also nicht die kompletten 25GB eines Spiels runterladen, sondern nur die Daten die gerade zum rechnen gebraucht werden.

    Wer jemals Gaikai oder auch OnLive ausprobiert hat weiß, dass der Delay und die dazugehörige schwammige Steuerung den Spielspaß total vermiest.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor zaephyr 17.02.13 - 12:52

    Dann müsste das spiel ja emuliert werden was wohl nicht möglich ist.
    Generell meinst du das Direct Play was auch World Of Warcraft nutzt wenn du das spiel noch nicht vollständig heruntergeladen hast.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor Huetti 17.02.13 - 13:02

    irneone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht besser, wenn man anstatt Bild u. Ton einfach die Spieldaten
    > streamen würde und sie dann von der lokalen Plattform berechnen lassen
    > würde? Also nicht die kompletten 25GB eines Spiels runterladen, sondern nur
    > die Daten die gerade zum rechnen gebraucht werden.
    >
    > Wer jemals Gaikai oder auch OnLive ausprobiert hat weiß, dass der Delay und
    > die dazugehörige schwammige Steuerung den Spielspaß total vermiest.

    Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass Sony mit dem Streaming im ersten Schritt tatsächlich nur die Abwärtskompatibilität gewährleisten will: was bringt dann das Streamen von Spieledaten, die du ja eh schon auf einem Datenträger zuhause liegen hast, mit denen aber der neue Prozessor - dieses Mal wahrscheinlich vermutlich vielleicht am ehesten ein Intel 64Bit-Multicore-Prozessor - nix anfangen kann?



    Mal von der Lag-Problematik abgesehen finde ich die Streaming-Lösung für die Abwärtskompatibilität - die ich ausdrücklich noch immer nicht brauche *gg* - übrigens eine garnicht ganz dumme Lösung. Da wird einfach beim Start des Streamings ins lokale Laufwerk geschaut ob der Originaldatenträger auch wirklich da ist und dann wird gestreamed... fertig! Clever Sony!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor CarlZeiss 17.02.13 - 13:02

    Gerade die Berechnung ist ja das Problem, weil wie dem Artikel zu entnehmen der Chipsatz wohl ein anderer ist

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor Sharra 17.02.13 - 14:07

    Clever aber nur, wenn das Ding auch am Netz hängt (was wohl bei der nächsten Konsolengeneration sowieso zwangsweise vorausgesetzt wird) und die Latenz sich in Grenzen hält. Auf dem Smartphone weiterzocken halte ich allerdings für Utopie. Denn erstens sind die allerwenigsten Spiele Touchscreentauglich, und 2. dürfte die "Flatrate" bei dem Traffic schon auf dem Weg zur Bushaltestelle aufgebraucht sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor AlexanderSchäfer 17.02.13 - 14:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn erstens sind die allerwenigsten Spiele
    > Touchscreentauglich, und 2. dürfte die "Flatrate" bei dem Traffic schon auf
    > dem Weg zur Bushaltestelle aufgebraucht sein.


    Solche Beschränkungen gibt es ja zum Glück nicht in allen Ländern. Aber in den Zellen um Schulen wird es dann bestimmt sehr eng werden. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor deutscher_michel 17.02.13 - 15:00

    Wie sollen sich die Latenzen denn in Grenzen halten, baut Sony in jeder Stadt ein Rechenzentrum damit dem wege (am besten per Glasfaser) kurz und die Ping-Zeiten vernünftig sind? wie auch immer.. du musst immer erst über deinen Router diverse Hops machen, den ganzen Scheiss Berechnen und als Video zurück streamen.. spiel damit mal BitTrip Runner.. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor Huetti 17.02.13 - 19:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clever aber nur, wenn das Ding auch am Netz hängt

    Wie soll das Streaming sonst funktionieren?

    > (was wohl bei der nächsten Konsolengeneration sowieso zwangsweise vorausgesetzt wird)

    Davon kann man ausgehen, ja.

    > und die Latenz sich in Grenzen hält.

    Das ist wahrscheinlich ein endliches Thema. Übertragungsraten steigen, Kompressionsalgorythmen werden besser und die Technik wird voran schreiten... Das wird schon. Auch in Deutschland. Irgendwann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wäre es nicht besser, wenn...

    Autor deutscher_michel 19.02.13 - 23:11

    Was haben übertragunsraten mit den Ping-Zeiten zu tun...abgesehen davon, wie haben sich die Übertragunsraten denn in den letzten 8 Jahren entwickelt.. abgesehen davon dass die RAten längst ausreichen (siehe Punkt 1)
    ..naja wenn sony 150.000 Rechenzentren aufbaut könnte es halwegs erträglich werden aber Sony wäre wohl pleite..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  1. Android: HTCs neues Desire-Smartphone für LTE-Einsteiger
    Android
    HTCs neues Desire-Smartphone für LTE-Einsteiger

    Desire 510 heißt das neue HTC-Smartphone mit LTE-Technik. Preislich richtet es sich vornehmlich an Einsteiger und bietet eine solide Ausstattung.

  2. Kobo Aura H2O: Ein E-Book-Reader für Bad und Strand
    Kobo Aura H2O
    Ein E-Book-Reader für Bad und Strand

    Den neuen Kobo Aura H2O kann der Leser problemlos mit an den Strand oder ins Bad nehmen. Der E-Book-Reader ist wasserfest und damit dem Buch sogar überlegen.

  3. Taxi-App: Uber darf in Hamburg vorerst weiterfahren
    Taxi-App
    Uber darf in Hamburg vorerst weiterfahren

    Gute Nachrichten für Uber: Weil Behörden der Stadt Hamburg formelle Fehler gemacht haben, darf der Fahrdienst dort im Moment weitermachen. Gewonnen hat das Startup damit allerdings noch nicht.


  1. 08:35

  2. 07:45

  3. 07:11

  4. 22:28

  5. 22:19

  6. 18:05

  7. 17:25

  8. 17:19