1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coolship: Android-PC mit…

Der Homecomputer ist zurück!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Homecomputer ist zurück!

    Autor Shred 21.02.13 - 17:24

    Nur die Windows-Taste irritiert ein wenig bei einem Android-PC. In der finalen Version wird das hoffentlich der Roboter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Homecomputer ist zurück!

    Autor ichbinhierzumflamen 21.02.13 - 17:40

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die Windows-Taste irritiert ein wenig bei einem Android-PC. In der
    > finalen Version wird das hoffentlich der Roboter.

    musste direkt lachen als ich die windows taste sah und ich dachte mir das jemand dazu sicherlich nen post machen wird und siehe da, ich bin ein hellseher =)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Homecomputer ist zurück!

    Autor 1st1 21.02.13 - 17:48

    Wo sind denn die Homecomputer weg? www.homecon.net

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Homecomputer ist zurück!

    Autor Husten 21.02.13 - 18:01

    gabs auch vor ein paar jahren schonmal, ist total gefloppt.

    http://www.amazon.de/EK1542-EeeKeyboard-Display-GMA950-silber/dp/B003QTF8XQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1361466049&sr=8-1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Homecomputer ist zurück!

    Autor Anonymer Nutzer 21.02.13 - 18:11

    Kann hier natürlich auch passieren, andererseits könnte jetzt auch die richtige Zeit dafür sein, weil Android und Co mittlerweile sehr weit verbreitet sind und damit viel Software zur Verfügung steht.

    Ist immer sehr schwer im Vorhinein zu sagen, hinterher weiß man es natürlich. Ich bin sehr gespannt und überlege ob ich es riskieren soll. Andererseits kann das auch einfach nur ein großer Betrug sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Falsche Bauform

    Autor yeti 22.02.13 - 11:08

    Anstatt Homecomputer Bauform

    doch lieber eine Box, die man hinten an dem Fernseher befestigt.
    (ganz kurzes HDMI Kabel, Stromversorgung fest, Netzwerkkabel könnte auch stecken bleiben)

    Vorne eine Blauzahn Tastatur mit Tatsch Pad ganz ohne Strippen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Gibt's ja auch schon

    Autor yeti 22.02.13 - 11:17

    Nennt sich Raspberry Pi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Gibt's ja auch schon

    Autor bstea 22.02.13 - 11:44

    Und dessen Leistung reicht gerade aus für aufwendige NES Emulation.

    --
    "Die Tragik des 20. Jahrhunderts liegt darin, daß es nicht möglich war, die Theorien von Karl Marx zuerst an Mäusen auszuprobieren."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Gibt's ja auch schon

    Autor dumdideidum 22.02.13 - 13:07

    Also meiner spielt mit xmbc ganz passabel HD Videos ab.


    ...aber dieses Gerät floppt allein aufgrund des Tastaturlayouts. Wer soll sowas denn blind und instintiv bedienen...Rotz is das.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Falsche Bauform

    Autor kendon 22.02.13 - 14:15

    wie gesagt, ein raspberry pi. der grösste fehler den man machen könnte wäre eine feste stromversorgung dran. beim raspberry recht elegant gelöst mit micro-usb.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Falsche Bauform

    Autor linux-macht-glücklich 23.02.13 - 21:00

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstatt Homecomputer Bauform
    >
    > doch lieber eine Box

    Ich hab so eine Box, Dyon Andromeda und da ich Funktastatur und Maus eh noch hatte, eigentlich alles was ich brauche am TV.
    Aber ich finde die Coolship Idee bzw. Variante trotzdem gut, vielleicht liegst nur daran das der C64 mein erster Computer war? ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  3. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen

Die Paten des Internets: Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
Die Paten des Internets
Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
  1. Samwer United Internet kauft großen Anteil von Rocket Internet
  2. Oliver Samwer "Sehr viele Unternehmen haben wir zu früh verkauft"
  3. Verivox Tarifvergleichsplattform Toptarif von Konkurrenten gekauft

  1. Leistungsschutzrecht: Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück
    Leistungsschutzrecht
    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

    Niederlage für die Verlage im Kampf gegen Google: Das Bundeskartellamt sieht keine Anhaltspunkte, dass der Suchmaschinenkonzern seine Marktmacht missbraucht. Beide Kontrahenten könnten aber in Zukunft Ärger mit der Behörde bekommen.

  2. Projekt DeLorean: Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg
    Projekt DeLorean
    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

    Ein Forschungsprojekt von Microsoft will Techniken von Onlinespielen mit Servern und Clients auch auf das Streaming von Titeln übertragen. Dazu werden spekulativ Ereignisse vorausberechnet, was langsame Verbindungen und andere Latenzen ausgleichen soll.

  3. Digitale Agenda: Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
    Digitale Agenda
    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

    Die Bundesregierung setzt beim Breitbandausbau stark auf die Mobilfunktechnik. Freiwerdende Frequenzen müssten daher komplett an die Mobilfunkbetreiber gehen, verlangte Bitkom.


  1. 23:16

  2. 16:02

  3. 15:45

  4. 14:50

  5. 14:00

  6. 13:57

  7. 13:43

  8. 13:12