1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coolship: Android-PC mit…

Nicht so ganz...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht so ganz...

    Autor: Zwangsangemeldet 21.02.13 - 20:02

    Nicht so ganz das, was ich unterstützen würde. Prinzipiell ist die Idee gut, aber:
    - Gebt dem Ding einen Trackpoint statt eines Touchpads. Das IBM-Patent müsste doch langsam bald mal abgelaufen sein?!?
    - Macht es Kompatibel zu einem normalen Linux. Wenn ich da Ubuntu, Gentoo, Arch, CentOS oder SuSE drauf installieren kann, dann kann ich es viel besser wie einen normalen PC benutzen, als mit dem Smartphone-OS Android.
    - Mehr Flash-Speicher. Bei den Preisen, warum sind dann nur 4 oder 8GB drin, wo gerade mal das OS draufpasst? 32GB oder sogar 64GB sollten wirklich kein Problem sein, OK, dann ist das Teil halt 20 USD teurer, macht nix.
    - Und wenn Ihr schon keinen anständigen Mausersatz und keinen anständigen Speicher für ein paar Nutzerdaten einbaut, dann gebt dem Ding doch wenigstens ein paar mehr als nur 2 USB-Anschlüsse! Schließlich muss man das dann ja alles darüber nachrüsten...

    Edit: Und einen wichtigen Punkt habe ich noch vergessen, vielleicht den wichtigsten:
    - Macht das Ding gefälligst nicht nur kompatibel zu CPU-Boards der nächsten 2-3 Jahre! Wenn man sich sowas kauft, will man es 2-3 Jahre benutzen, und dann aufrüsten, und nochmal 2-3 Jahre benutzen, dann evtl. sogar nochmal aufrüsten (diesmal auch den RAM, nicht nur das CPU-Board), und dann erst darüber nachdenken, ob ich es ersetze! Sonst ist das mit den wechselbaren CPU-Boards doch völlig unnütz! Also, lasst dem Teil mal mindestens 5-10 Jahre Unterstützung angedeihen! Ansonsten erkennt man gleich, dass Ihr es nicht ernst meint mit dem Prinzip der wechselbaren CPU...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.13 20:05 durch Zwangsangemeldet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nicht so ganz...

    Autor: h1j4ck3r 22.02.13 - 09:52

    > Sonst ist das mit den wechselbaren
    > CPU-Boards doch völlig unnütz! Also, lasst dem Teil mal mindestens 5-10
    > Jahre Unterstützung angedeihen! Ansonsten erkennt man gleich, dass Ihr es
    > nicht ernst meint mit dem Prinzip der wechselbaren CPU...

    Das hab ich auch gedacht, was nutzt es, wenn
    die firma nur 1 oder 2 verbesserungen rausbringt im folgenden jahr und dann aufhört zu existieren bzw. meint das ist eh obsolete und bauen was neues. dann hat man für seine investition die möglichkeit 5%. Leistung zu verbessern und das prinzip ist für die katz gewesen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nicht so ganz...

    Autor: Zwangsangemeldet 22.02.13 - 10:03

    Genau so - aber das ist eben die Marktwirtschaft. Diese Chinesen haben das wohl noch nicht ganz verstanden, denn sie gehen damit (und folglich auch mit dem Kunden) *zu ehrlich* um, als dass es wirklich auf großer Basis funktionieren könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  2. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter
  3. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

  1. Andrea Voßhoff: Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig
    Andrea Voßhoff
    Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig

    Die bisher sehr farblose Bundesdatenschützerin versucht sich ein Profil zu schaffen und stellt sich gegen die geplante Neuauflage der Vorratsdatenspeicherung. Diese sei nicht mit der Europäischen Grundrechtecharta vereinbar.

  2. Release-Datum: Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli
    Release-Datum
    Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli

    AMDs Chefin Lisa Su hat den Erscheinungstermin von Windows 10 auf Ende Juli 2015 konkretisiert. Microsoft hat das Datum nicht bestätigt, bisherige AMD-Aussagen erwiesen sich jedoch als korrekt.

  3. Update: Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht
    Update
    Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

    Eine Aktualisierung bringt neue Funktionen für Android Wear. So werden jetzt Smartwatches mit WLAN unterstützt sowie eine neue Gestenfunktion eingeführt. Praktisch dürften für manche Nutzer auch die App-Übersicht und die Erweiterung der Always-on-Funktion des Displays sein.


  1. 18:12

  2. 17:41

  3. 17:31

  4. 17:23

  5. 16:57

  6. 16:46

  7. 16:20

  8. 15:54