1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitaler Zeichenstift: Wacom…

Grenzt an Betrug?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grenzt an Betrug?

    Autor Peter Maier 29.11.12 - 15:54

    Also da der Inkling definitiv NICHT so funktioniert wie versprochen, grenzt m.M.n. dieses Wacom Produkt an Betrug.

    Natürlich weiß Wacom selbst, wie ungenau der Inkling ist, und dass man damit in der Praxis keine Zeichnungen digitalisieren kann (... die komplexer als 3 Striche sind).

    Die Striche liegen teilweise DEUTLICH mehr als 1 cm daneben! Meistens jedoch "nur" 5mm ... akurate Linien sind aber unmöglich. Völlig unbrauchbar für alles, was über grobe Scribble hinaus geht.

    Die Idee mag gut sein, aber die Dreistigkeit von Wacom, so ein unfertiges und fehlerhaftes Produkt zu vertreiben, ist kaum zu übertreffen.

    Man sehe sich mal diverse Rezensionen an, u.a. bei Amazon, usw. Man sieht deutlich, dass ich nicht der einzige bin, der dieser Meinung ist.

    Ich kann alle nur vor dem Kauf warnen! Die Produktvideos sind extrem geschönt, hat mit der Realität NICHTS zu tun!

    Die Tatsache, dass die Software aktualisiert wurde, ändert leider nichts an den technischen Schwächen. Wie gesagt: Sehr gute Idee, schönes Konzept, aber (fast) unbrauchbar umgesetzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Grenzt an Betrug?

    Autor frankylein 29.11.12 - 18:28

    also ich finde die Qualtität der digitalen Skizzen gut/ geil
    Liegt aber auch an meinen Zeichenstil wohl. Da fällt das nich auf
    Ich halt den Stift aber auch anstrengend senkrecht.
    Tolles Produkt.
    Aber anfangs musste ich den Stift sehr grob aufs Papier kloppen, das der anspringt und aufnimmt.
    Die Software die mitgeliefert wurde, fand ich frech.
    Lahmarschiges Update...
    Trotzdem, ich find das Ding geil.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

  1. Apple: Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte
    Apple
    Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

    Apple soll Visa, Mastercard und American Express für sein digitales Portemonnaie im iPhone 6 gewonnen haben. Die NFC-Partnerschaft für mobiles Bezahlen werde zusammen mit den neuen Smartphones am 9. September 2014 vorgestellt.

  2. Auslandsspionage: Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform
    Auslandsspionage
    Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform

    Nicht nur Verfassungsrechtler stören sich an der Auslandsaufklärung deutscher Geheimdienste. Auch der Bundesrechnungshof vermisst gesetzliche Grundlagen und sieht unnötige Ausgaben.

  3. Videostreaming: Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland
    Videostreaming
    Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland

    Der Streamingdienst Netflix startet in Deutschland mit "Stromberg" und der "Sendung mit Maus". Auch eigene Fernsehserien sollen voraussichtlich produziert werden.


  1. 08:56

  2. 15:12

  3. 14:02

  4. 13:09

  5. 11:41

  6. 13:09

  7. 12:21

  8. 12:20