1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Normen: Apple darf Mac Pro…

Apple Geräte sind unssicher!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple Geräte sind unssicher!

    Autor: theanswerto1984is1776 01.02.13 - 12:11

    Man könnte ja jetzt meinen, dass die Mac-Pro devices notorisch unsicher sind. Immerhin entsprechen sie ja nicht irgendeiner von unserer SuperGovernment(der EU) ersponnenen Vorschrift.

    Und jetzt nachdem ich eure Aufmerksamkeit habe:
    So gerne ich hier gegen Apple bashen würde, sollte man doch mal wieder die aufgeblähte EU ins auge rufen. Offensichtlich hat es vor dieser Richtlinie keine nennenswerten verletzungen durch dieses "Unsichere" Gerät gegeben, was die Richtlinie vollkommen unsinnig macht. Hauptsache der Gesetzgeber hat mal wieder irgendwas sinnfrei reguliert. Wann merkt der merkbefreite Bürger eigentlich, dass Regulierung niemandem hilft? Man mag zwar manchmal kurzfristig persönlich positive Effekte spüren, aber auf lange sicht tut die Überregulierung der Regierung, und deren Superregierung nur eines: sie schadet dem Markt, und damit jedem von uns.
    Warum können wir uns nicht einfach wieder auf eine freie marktwirtschaft besinnen? Keine zwangsabgaben für ponzi-schemen wie Sozialversicherungen oder die GEZ, und ein wahrhaft freier markt, der durch angebot und nachfrage geregelt wird. Sollten sich in letzerem Szenario die Menschen reihenweise durch apple-geräte verletzen, kaufen sie halt keine mehr, und ein mitbewerber mit besserem Angebot übernimmt das geschäft!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Apple Geräte sind unssicher!

    Autor: non_sense 02.02.13 - 01:03

    Die Norm hat nichts mit der EU zu tun -.-

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Apple Geräte sind unssicher!

    Autor: theFiend 02.02.13 - 10:27

    theanswerto1984is1776 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Wann merkt der merkbefreite
    > Bürger eigentlich, dass Regulierung niemandem hilft? Man mag zwar manchmal
    > kurzfristig persönlich positive Effekte spüren, aber auf lange sicht tut
    > die Überregulierung der Regierung, und deren Superregierung nur eines: sie
    > schadet dem Markt, und damit jedem von uns.
    > Warum können wir uns nicht einfach wieder auf eine freie marktwirtschaft
    > besinnen?

    Der "merkbefreite" Bürger hat in den letzten 4 Jahren vorallem eines gelernt: das die mähr vom freien Markt auch nur in´s Abseits führt.

    Das muss nicht im Umkehrschluss heissen das man Überregulierung gut findet, aber das der "freie Markt" dem Bürger letztlich mehr schadet sollten Finanz- und Schuldenkrise mehr als deutlich gezeigt haben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Apple Geräte sind unssicher!

    Autor: non_sense 02.02.13 - 10:51

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss nicht im Umkehrschluss heissen das man Überregulierung gut findet,
    > aber das der "freie Markt" dem Bürger letztlich mehr schadet sollten
    > Finanz- und Schuldenkrise mehr als deutlich gezeigt haben...

    Man sieht es ja bei den Banken, die aufgrund der schlechten Lage in ihrer Refinanzierung, nicht mehr auf die profitbringenden Verbriefungen setzen, sondern auf Pfandbriefe, die gesetzlich geregelt sind.

    Außerdem haben wir in Deutschland keine freie Marktwirtschaft, sondern eine soziale Marktwirtschaft, die aber zunehmend frei wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06