Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Normen: Apple darf Mac Pro…

Hackintosh

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hackintosh

    Autor: Mixermachine 01.02.13 - 08:30

    Denke mal die Hackintosh-Szene wird dank des Verbots wohl wieder einen kleinen Aufwind erleben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hackintosh

    Autor: Amorgenthau 01.02.13 - 08:46

    Mag ich bezweifeln, da die meisten Mac Pro Käufer, wie auch Dell Käufer, ein funktionierendes Gesamtstystem wollen und keine Lust, Ahnung haben an einem System rumzufrickeln. Im professionellen Umfeld sollte ein Hackitosh schon wegen der juristischen Probleme kein Thema sein. Privat werden es nur die frickler und die Interessierten sein, die das wirklich ausprobieren. Der Aufschwung wird sich also in sehr engen Grenzen halten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hackintosh

    Autor: Wechselgänger 01.02.13 - 09:19

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke mal die Hackintosh-Szene wird dank des Verbots wohl wieder einen
    > kleinen Aufwind erleben...

    Da ist der Wunsch der Vater des Gedankens, oder?
    Die Mac Pros werden ja anscheinend nicht komplette eingestellt, sondern es kommen in absehbarer Zeit neue Modelle.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hackintosh

    Autor: Hösch 01.02.13 - 16:48

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke mal die Hackintosh-Szene wird dank des Verbots wohl wieder einen
    > kleinen Aufwind erleben...

    Genau, wenn Porsche die Produktion einstellt, wird sich in der VW Golf mit Lamborghinimotor Szene auch einiges tun...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hackintosh

    Autor: laoladabamba 01.02.13 - 17:29

    Amorgenthau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ich bezweifeln, da die meisten Mac Pro Käufer, wie auch Dell Käufer,
    > ein funktionierendes Gesamtstystem wollen und keine Lust, Ahnung haben an
    > einem System rumzufrickeln. Im professionellen Umfeld sollte ein Hackitosh
    > schon wegen der juristischen Probleme kein Thema sein. Privat werden es nur
    > die frickler und die Interessierten sein, die das wirklich ausprobieren.
    > Der Aufschwung wird sich also in sehr engen Grenzen halten.


    ???? Hackintosh erleben gerade in der professionellen Videobearbeitung einen riesen Aufschwung. 1. Apple unternimmt NICHTS dagegen, solange er selbst gebaut ist.
    2. Ist wie bereits erwähnt der MacPro völlig veraltet und somit stellt ein Hackintosh das ultimative Preis Leistungsverhältnis dar. Ein Hackintosh ermöglicht Dinge, die ein MacPro auch mit aktueller Ausstattung nie könnte. Individualisiebar bis ins kleinste Detail mit einem für Medienschaffende super Betriebssystem. Ich setze einen guten Hackintosh schneller auf als eine Windows Kiste. Alles was ich brauche ist integriert, benötige keinen dämlichen Virenscanner etc. etc.. Das sage ich als Frickler und Bastler.

    OSX fordert von jedem Windows User eine gewisse Umgewöhnung. Ich habe es am Anfang gehasst. Die fehlende Taskleiste war ein Albtraum. Seit OSX Lion wurde Multi-Tasking in einer Form für mich neu definiert, wie Windows es mir nie bieten konnte. Man muss nur eins: Sich drauf einlassen.

    Warum will ich OSX? Weil ich mich bevormunden lassen möchte? Ja genau, das will ich wirklich. Ich weiß was OSX mir bietet, nämlich all das was ICH brauche. Es stellt mir nicht wie Windows tausende von Fragen und trotzdem hat es den Anschein, dass es ohne mein zutun alles genau so macht wie ich es gerne hätte. Auch muss ich nicht nach der Installation die Benutzerkontensteuerung oder die Benachrichtungsoptionen ausschalten um meinen Frieden zu finden.

    Warum also auf OSX User rumhacken wenn sie mit diesem System zu 100% D'accord sind?

    Warum immer diese engstirnigen Bashes? Niemand zwingt euch zu irgendwas. Oder? Viel Spaß mit Android, Windows und Co.... ;) Ich hingegen vertreib mir jetzt wieder meine Zeit mit "Benutzen" statt "Optimieren".

    PS: Meine multimedia Zentrale läuft über einen Raspberry Pi mit Xbian. Ich liebe es in der Konsole zu arbeiten. Die tut meist auch was sie soll. Zumindest wenn man Ahnung hat. Genau wie OSX ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 17:30 durch laoladabamba.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hackintosh

    Autor: Amorgenthau 01.02.13 - 22:51

    Dass die Modelle nicht mehr up to Date sind, ist ja klar, aber ich mag doch stark bezweifeln, dass im professionellen Firmenumfeld Rechner gebastelt werden, ohne Support, ohne Rechtssicherheit und ohne die Vorteile die ein Mac sonst mit dich bringt.

    Habe selbst schon an solchen Dingern gebastelt, physisch, wie auch virtuell. Mein Fazit ist, dass eben der Garant auf Funktion der Hardware mit Mac OS X fehlt. War nicht so besonders, da es immer mal hardware probleme gab (ja ich weiß es gibt hardware listen). Adobe premiere stürzte inner ab usw. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich bastel Clients durchsetzen. Firmen wollen Support, und Out of the Box Lösungen, welche man sich hinstellt und anschaltet oder via sofware deployment noch einrichtet.

    Würde es sich durchsetzen, würde Apple dagegen vorgehen, so wie sie es bei den Hackitosh Verkäufern gemacht haben.

    Bleibt was für einzelne Bastler, kleine Unternehmen die das riskieren usw.

    PS: Apple bashing Vorwürfe kannst du dir sparen. (Geschrieben via ios 6.1)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Business Consultant / Project Manager (m/w) - Connected Mobility (Fleet Soloutions)
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart
  2. Systemberater/in Releasemanagement
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. (Senior) Manager Supplier Quality Engineering (m/w) Software Supplier
    Harman/Becker Automotive Systems (Becker Division) GmbH, Ittersbach Raum Karlsruhe
  4. (Senior) Test Manager (m/w)
    Sevenval Technologies GmbH, Köln

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Oscar-Filme zum Sonderpreis
    (u. a. Grand Budapest Hotel 7,90€, Birdman 9,90€, 12 Years a Slave 9,97€)
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Homefront, 96 Hours Taken 2, Sieben, Das Bourne Ultimatum, Virtuality - Killer im System)
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Lone Survivor, Homefront, Inception, Blade Runner, Herr der Ringe, Das fünfte Element...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Sèbastien Loeb Rally Evo im Test: Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
Sèbastien Loeb Rally Evo im Test
Mit dem Weltmeister über Stock und Stein
  1. Dirt Rally im Test Motorsport für Fortgeschrittene
  2. Rockstar Games Jede Kugel zählt in GTA Online
  3. Microsoft Forza 6 bekommt Mikrotransaktionen

  1. Graphite-Bibliothek: Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden
    Graphite-Bibliothek
    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden

    Mit der Graphite Description Language erstellte Schriften können von Angreifern genutzt werden, um verschiedene Sicherheitslücken in der Graphite-Bibliothek auszunutzen. Fehler im Speichermanagement können dazu führen, dass fremder Code ausgeführt wird.

  2. Verizon: AOL-Eigner wollen Yahoo kaufen
    Verizon
    AOL-Eigner wollen Yahoo kaufen

    AOL-Chef Tim Armstrong soll ein Angebot für Yahoo vorbereiten. Eigner Verizon will die Yahoo-Nutzer auf seinen Videostreamingdienst Go90 leiten.

  3. Imagination Technologies: CEO tritt nach fast 20 Jahren zurück
    Imagination Technologies
    CEO tritt nach fast 20 Jahren zurück

    Hossein Yassaie, bisheriger Chef bei Imagination Technologies, ist zurückgetreten. Hintergrund sollen die schlechten Geschäftszahlen sein. Der britische Hersteller ist für die PowerVR-Grafikeinheiten und die MIPS-Architektur für CPUs bekannt.


  1. 14:36

  2. 13:43

  3. 13:00

  4. 12:54

  5. 12:19

  6. 12:04

  7. 12:01

  8. 11:51