Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Normen: Apple darf Mac Pro…

iMacs verboten

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iMacs verboten

    Autor: ruamzuzler 01.02.13 - 08:55

    Mich wundert ja, dass man in österreichischen Firmen iMacs sieht. Nach der Bildschirmarbeitsplatzverordnung (ich bin sicher, ihr Deutschen habt ein ähnlich sperriges Wort) müssen Bildschirme entspiegelt sein. Wenn mich nicht alles täuscht, heißt das für alle MacBooks und iMacs: Im Büro nix verloren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: iMacs verboten

    Autor: qwertz347 01.02.13 - 09:01

    Komplett heißt das bei uns sogar noch umständlicher:
    "Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten"

    Ich bin selbst privat Mac-Nutzer, aber das habe ich mich ehrlich gesagt auch schon gefragt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: iMacs verboten

    Autor: stoneburner 01.02.13 - 09:03

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert ja, dass man in österreichischen Firmen iMacs sieht. Nach der
    > Bildschirmarbeitsplatzverordnung (ich bin sicher, ihr Deutschen habt ein
    > ähnlich sperriges Wort) müssen Bildschirme entspiegelt sein. Wenn mich
    > nicht alles täuscht, heißt das für alle MacBooks und iMacs: Im Büro nix
    > verloren.

    nirgends steht das bildschirme entspiegeld sein müssen, es muss nur sichergestellt sein das es keine störenden reflektionen gibt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: iMacs verboten

    Autor: dumdideidum 01.02.13 - 09:09

    Es ist soweit ich weiß auch keine rechtlich bindende Verordnung...eher kann man sich daran orientieren, wenn man denn möchte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: iMacs verboten

    Autor: der_wahre_hannes 01.02.13 - 09:10

    qwertz347 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komplett heißt das bei uns sogar noch umständlicher:
    > "Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an
    > Bildschirmgeräten"

    Ich gebe ja zu, dass dies unglaublich sperrig klingt. Aber: Wie soll man es denn sonst ausdrücken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: iMacs verboten

    Autor: rabatz 01.02.13 - 09:21

    Nein, eben nicht!:
    "§ 3. (1) Den Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen dürfen nur Bildschirme zur Verfügung gestellt werden, die folgenden Anforderungen entsprechen:
    ...
    7. Der Bildschirm muß eine reflexionsarme Oberfläche besitzen.
    ..."
    [www.ris.bka.gv.at]

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: iMacs verboten

    Autor: herzeleid 01.02.13 - 09:23

    dumdideidum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist soweit ich weiß auch keine rechtlich bindende Verordnung...eher kann
    > man sich daran orientieren, wenn man denn möchte.

    Die Verordnung ist rechtlich bindend und die Einhaltung kann sogar vom Arbeitnehmer theoretisch eingeklagt werden.

    Theoretisch, weil das in der Regel keiner macht. Entweder weil man seinen Arbeitsplatz auf Dauer behalten will, oder eben weil etwa 99% der Arbeitnehmer zwar wissen das es sowas gibt, aber keine Ahnung haben was da drin steht oder wozu das gut sein soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: iMacs verboten

    Autor: rabatz 01.02.13 - 09:25

    Doch die Verordnung ist bindend. Die Straßenverkehrsordnung ist ja auch keine Empfehlung sondern eine bindende Regel. Dass sie manche so auslegen ist eine andere Sache.

    Im übrigen schaut bei uns alle paar Monate einmal eine Arbeitsmedizinerin vorbei um zu schauen, dass jeder Notebooknutzer auch einen Bildschirm hat (auch so eine Regel in dieser Verordnung) und diese schaut eben auch ob die Bildschirme (auch die der Notebooks) nicht spiegeln oder zumidnest eine Entspiegelungsfolie haben. Da werden auch die Bürosessel angeschaut und dass ja keiner das Fenster im Sichtfeld (also hinter dem Bildschirm hat).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: iMacs verboten

    Autor: stoneburner 01.02.13 - 09:33

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, eben nicht!:
    > "§ 3. (1) Den Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen dürfen nur Bildschirme zur
    > Verfügung gestellt werden, die folgenden Anforderungen entsprechen:
    > ...
    > 7. Der Bildschirm muß eine reflexionsarme Oberfläche besitzen.
    > ..."
    > www.ris.bka.gv.at

    der imac (und fast alle "spiegelnden" bildschirme ab einem gewissen preis) sind reflektionsarm

    die verordnung ist von 1997, überlege mal was da für bildschirme üblich waren, das waren noch gewölbte röhrenbildschirme, wenn die nicht ordentlich entspiegeld wurden hat man mehr oder weniger das gesamte büro spiegeln gesehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: iMacs verboten

    Autor: rabatz 01.02.13 - 09:37

    Naja das ist Interpretationssache. Auch wenn der iMac vielleicht weniger als andere Schminkspiegeldisplays, aber sie spiegeln immer noch sehr stark und ich würde mit so einem Bildschirm nicht arbeiten wollen müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: iMacs verboten

    Autor: Lord Gamma 01.02.13 - 09:39

    Wenn der Kontext bereits klar ist, könnte man bspw. einfach "Bildschirmklausel" sagen. Aber an der Stelle wo es sperrig ist, wird der Rahmen des Themas ja erst abgesteckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: iMacs verboten

    Autor: stoneburner 01.02.13 - 09:41

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist Interpretationssache. Auch wenn der iMac vielleicht weniger
    > als andere Schminkspiegeldisplays, aber sie spiegeln immer noch sehr stark
    > und ich würde mit so einem Bildschirm nicht arbeiten wollen müssen.

    ich würde eher sagen es ist geschmackssache, ich sitze hier an zwei "spiegelnden" 24" bildschirmen die ich mir selbst ausgesucht habe und finde es sehr angenehm das die farben viel kräftiger und die kontraste höher sind, spiegeln ist hier kein thema da die fenster ja eh lt. dieser vorschrift seitlich sein müssen

    ich finde es angenehmer direkt auf das display zu schauen und nicht auf ein "butterbrotpapier" das auf dem display angebracht.

    aber wie gesagt - es ist sicher geschmackssache

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: iMacs verboten

    Autor: rabatz 01.02.13 - 09:47

    Tja dann braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn die Augen schneller ermüden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: iMacs verboten

    Autor: stoneburner 01.02.13 - 10:15

    im gegenteil, der höhere kontrast hat dazu geführt das deutlich entspannter arbeiten kann, aber wie gesagt, das ist sicher von person zu person unterschiedlich, manche bevorzugen einen hohen kontrast, manche lesen gerne grau auf hellgrau

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: iMacs verboten

    Autor: rabatz 01.02.13 - 10:24

    Naja das kommt viel mehr auf die Helligkeitseinstellung des Monitors an, wobei eine zu helle Einstellung zwar angenehmer sein mag, aber langfristig nicht gerade gesund fürs Auge ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: iMacs verboten

    Autor: Bassa 01.02.13 - 10:27

    Wo sind die Displays von Apple denn bitte reflexionsarm?
    Ich habe ein Macbook und nutze wegen des Monitors das Display fast nie. Zu Hause muss ich teilweise das Licht ausschalten, wenn ich nicht genug Platz am Schreibtisch habe und am Wohnzimmertisch sitze, weil ich sonst nichts auf dem Display erkennen kann.
    Wenn man sich leicht schräg neben das Cinema-Display setzt, dann kann man nur noch das Fenster zur Realität erkennen, aber nicht mehr den Schreibtisch und dessen virtuelle Fenster.

    Wenn DAS reflexionsarm ist, dann will ich gar nicht wissen, wie stark reflektierende Displays aussehen.

    Es heißt übrigens "entspiegelT", ein "d" anzuhängen ist im Deutschen eher nicht üblich ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: iMacs verboten

    Autor: Hans2k6 01.02.13 - 11:26

    Überhaupt nicht.
    Selbst wenn ich die Schreibtisch Lampe davor stelle, spiegel sie sich kaum.
    Aber liegt vielleicht an der neuen super verklebten Bildschirmfläche

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: iMacs verboten

    Autor: MDMA 01.02.13 - 11:40

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sind die Displays von Apple denn bitte reflexionsarm?
    > Ich habe ein Macbook und nutze wegen des Monitors das Display fast nie.

    Beim 15" Modell des MBP gibt es ein mattes Display zur Auswahl. Nennt sich "Hochauflösendes blendfreies 15" MacBook Pro Widescreendisplay".

    Hab selber eines, man erkennt es in der Regel durch den silbernen Rahmen (statt schwarz).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 11:41 durch MDMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: iMacs verboten

    Autor: Gismi 01.02.13 - 12:41

    Wenn man die Helligkeit auf 300 cd/m2 einstellt, spiegelt das Display nicht so stark...
    Leider stirbt man dann auch nach 1 Jahr an Augenkrebs. Man muss sich halt entscheiden. Gibt schon einen Grund, warum man sRGB gewöhnlich auf 120 cd profiliert.
    Und ein anständiger Monitor hat auch entspiegelt einen sauberen Kontrast etc., wenn nicht, sollte man sich überlegen, ob man ein 100 ¤ TN Panel mit einem iMac vergleichen sollte.
    Und P.S. was hat ein iMac mit einer Macpro Meldung zu tun?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: iMacs verboten

    Autor: DY 01.02.13 - 12:45

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, eben nicht!:
    > "§ 3. (1) Den Arbeitnehmern/Arbeitnehmerinnen dürfen nur Bildschirme zur
    > Verfügung gestellt werden, die folgenden Anforderungen entsprechen:
    > ...
    > 7. Der Bildschirm muß eine reflexionsarme Oberfläche besitzen.
    > ..."
    > www.ris.bka.gv.at

    Eben, dann weise mal nach dass es beim iMac nicht so ist.....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt am Main
  2. STRABAG SE, Köln
  3. ppa - Pfälzische Pensionsanstalt, Bad Dürkheim
  4. über Hanseatisches Personalkontor Karlsruhe, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. In-Car-Delivery: DHL macht den Smart zur Paketstation
    In-Car-Delivery
    DHL macht den Smart zur Paketstation

    DHL und Smart wollen Pakete direkt in den Kofferraum des kleinen Fahrzeugs liefern. Teilnehmer erhalten eine kostenlose Umrüstung ihres Autos, damit der Paketbote den Kofferraum zeitweilig öffnen kann. Auch Carsharing soll mit der Technik möglich sein.

  2. Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
    Huawei Matebook im Test
    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

    Das Matebook ist Huaweis erstes Tablet mit Windows 10 und das erste Detachable des chinesischen Herstellers. Dank der mitgelieferten Tastatur könnte das Gerät ein Konkurrent für Microsofts Surface-Pro-Tablets sein - letztlich aber nur bedingt, wie unser Test zeigt.

  3. Neue Funktionen: Mit Google Maps die interessanten Ecken finden
    Neue Funktionen
    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

    Google hat ein Update für seinen Kartendienst Maps veröffentlicht, mit dem das Kartenmaterial übersichtlicher dargestellt wird. Außerdem sind interessante Bereiche in Städten jetzt farblich hervorgehoben - so sollen sich Restaurants und Läden schneller finden lassen.


  1. 12:17

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:49

  5. 11:23

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:52