1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigabit-WLAN: 802.11ac-Access…

"Beim WLAN ist das anders."

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: SoniX 01.04.13 - 16:28

    hehe ja. WLAN ist anders.

    Klingt ja erstmal saugeil 1,3Gbits durch die Luft zu jagen.

    Aber was dann in der Praxis ankommt ist nur ein Bruchteil dessen.

    Ich habe hier 350Mbit WLAN. Ankommen tun davon maximal 70Mbit, also nur 20% der angegeben Rate. Und das obwohl keinerlei Kanäle überlappen und ich nur wenige Meter Luftlinie dazwischen habe. Das wird dann noch dementsprechend weniger wenn es mehrere WLAN in der Umgebung gibt.

    Da bleibe ich lieber bei verkabelten LAN. Da ist n Gbit auch wirklich n Gbit :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: Manekineko 01.04.13 - 16:42

    Bei sehr kurzen Distanzen kann es sein, dass durch die Antennenverstärkung das Signal "übersteuert". Versuche doch einmal die Sendeleistung zu reduzieren.
    Ich habe momentan 2x2 MIMO im 5GhZ Band im Einsatz, und da kommen von 300Mbit Brutto auch 140 netto durch, obwohl auf einer Seite sowieso nur ein 100Mbit Ethernet-Anschluss dran ist ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: wire-less 01.04.13 - 16:45

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hehe ja. WLAN ist anders.
    >
    > Klingt ja erstmal saugeil 1,3Gbits durch die Luft zu jagen.
    >
    > Aber was dann in der Praxis ankommt ist nur ein Bruchteil dessen.
    >
    > Ich habe hier 350Mbit WLAN. Ankommen tun davon maximal 70Mbit, also nur 20%
    > der angegeben Rate. Und das obwohl keinerlei Kanäle überlappen und ich nur
    > wenige Meter Luftlinie dazwischen habe. Das wird dann noch dementsprechend
    > weniger wenn es mehrere WLAN in der Umgebung gibt.
    >
    > Da bleibe ich lieber bei verkabelten LAN. Da ist n Gbit auch wirklich n
    > Gbit :-)

    Wenn ich nicht nur immer über das doofe Kabel fallen würde das von meinem iPad runterhängt.

    70 bequeme MBit/s sind mir lieber wie 10000000MBit/s mit Kabel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: Kampfmelone 01.04.13 - 16:52

    Bequem bringt dir halt nichts, wenn dein Backup auf das NAS drei mal so lange braucht.
    Für Tablets und Smartphones ist das doch eh irrelevant, was wollen die mit so vielen Daten, können sie nicht mal wirklich verarbeiten. Außer man muss unbedingt einen 4K-Stream auf seinem iPad angucken...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 17:05

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hehe ja. WLAN ist anders.
    >
    > Klingt ja erstmal saugeil 1,3Gbits durch die Luft zu jagen.
    >
    > Aber was dann in der Praxis ankommt ist nur ein Bruchteil dessen.
    >
    > Ich habe hier 350Mbit WLAN. Ankommen tun davon maximal 70Mbit, also nur 20%
    > der angegeben Rate. Und das obwohl keinerlei Kanäle überlappen und ich nur
    > wenige Meter Luftlinie dazwischen habe. Das wird dann noch dementsprechend
    > weniger wenn es mehrere WLAN in der Umgebung gibt.
    >
    > Da bleibe ich lieber bei verkabelten LAN. Da ist n Gbit auch wirklich n
    > Gbit :-)

    Dann stimmt was nicht. Wir haben verschiedene Netze mit den maximal angegebenen 150Mbit im Einsatz, Distanz von 2-14 km und da kommen selbst im entferntesten Winkel (gerade heute morgen aufgebaut) noch 104Mbits an. Auf den Mimo Strecken kommen ueber 4 km von "bis zu" 300Mbit immerhin noch 210 an. Alles Ubiquiti Nanos und Locos mit Parabol bezw den grossen Panelen. Nix davon kostet ueber 100 Euro, alles 5Ghz und wirklich sehr Zufriedenstellend.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: SoniX 01.04.13 - 17:08

    Hab die Stärke inzwischen schon auf 10% runter, einfach weils da genauso funktioniert wie bei 100%. Bin ja auch in der glücklichen Situation keine störenden fremden WLAN zu haben.

    Hmm ja den Effekt kenne ich. Hat mich Stunden gekostet da draufzukommen. Hatte in der Firma WLAN eingerichtet und die Geräte standen direkt neben dem Accesspoint. Stabile Verbindung war da unmöglich.

    Aber ich glaube den Effekt habe ich Zuhause nicht. Werds mir aber nochmal angucken :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: SoniX 01.04.13 - 17:38

    o.O

    Okay.. Öhm.

    Keine Ahnung :D

    Ihr habt Richtfunk mit 5GHz auf 2km, hab ich das richtig verstanden?

    Ich habe 2,4GHz, kein Richtfunk auf wenige Meter.

    Ich messe heut Abend nochmal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 17:59

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > o.O
    >
    > Okay.. Öhm.
    >
    > Keine Ahnung :D
    >
    > Ihr habt Richtfunk mit 5GHz auf 2km, hab ich das richtig verstanden?
    >
    > Ich habe 2,4GHz, kein Richtfunk auf wenige Meter.
    >
    > Ich messe heut Abend nochmal.

    2,4Ghz? Darum gehts doch gar nicht? Hier gehts um 5 Ghz Netze, professionelle Netze. Die 2,4 kannst Du vergessen, das ist wenns drauf an kommt doch eher eine Spielerei.
    Unsere Netze liegen zwischen 2km und 14km, mit 2,4 Ghz kann man davon nicht mal traeumen, da gibts gerade mal 3 eigene Kanaele und die liegen idR gegen dutzende, oft hunderte von Netzen.

    Auf einsamer Flur im Algaeu mit Richt Antennen geht das vieleicht, unter hohem Geschwindigkeits Verlusst. Aber in einem Buero oder bei der Verbindung von mehreren Gebaeuden bleiben von den Versprochenen 300Mbits natuerlich kaum was uebrig.
    Wenns um einige Meter geht, die Frequenz hoch schrauben (Kanal13 oder, wenns geht auf Japan umschalten und Kanal14 nehmen) und die Ausgangsleistung runter. Aber ueber 100Mbits kommst Du da nur theoretisch, in der Praxis duerfte das nichts werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: andi_lala 01.04.13 - 18:16

    Das ist aber schon etwas komisch. Ich meine Klar, 300Mbit kommen natürlich nicht an, aber 100, 120 Netto sollten schon drinnen sein. Bei mir ist es jedenfalls so (bin auch alleine auf nem 5GHZ Band, aber ich hab noch nicht nach anderen Störsignalen gesucht)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 19:15

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber schon etwas komisch. Ich meine Klar, 300Mbit kommen natürlich
    > nicht an, aber 100, 120 Netto sollten schon drinnen sein. Bei mir ist es
    > jedenfalls so (bin auch alleine auf nem 5GHZ Band, aber ich hab noch nicht
    > nach anderen Störsignalen gesucht)


    Bei 5Ghz kommt das auch an. Wie beschrieben, ueber 4 km eine Mimo Strecke im 5Ghz Band, "bis zu 300Mbits" steht auf der Packung, 210 kommen an, stabil. Wir sind alleine auf dem Kanal (144) und haben 28 weitere Netze im gleichen Staerkebereich, weitere 15 Netze welche schwaecher senden.

    Bei 2,4 Ghz kannst Du das aber vergessen. Wenn da die 20Mbits fuers Internet ankommen, kannst Du schon gluecklich sein.

    Fuer eine vernuenftige drahtlose Anbindung gibt es bezahlbar momentan nur 5Ghz Systeme und Ubiquiti ist da schon sehr gut und dabei sehr preiswert. Die Antennen, APs ect kosten kaum 20Euro mehr als die vergleichbaren Geraete im 2,4Ghz Bereich, also warum nicht gleich vernuenftig? Dann klappts auch mit der Nachbarin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: StefanGrossmann 01.04.13 - 19:38

    Die Frage ist - wie misst Du das=
    Wenn Du zum Beispiel das Galaxy S3 benutzt hast Du maximal nur einen Stream anstatt 3 und das sind dann auch nur deine 70 Mbit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 19:47

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist - wie misst Du das=
    > Wenn Du zum Beispiel das Galaxy S3 benutzt hast Du maximal nur einen
    > Stream anstatt 3 und das sind dann auch nur deine 70 Mbit.
    Du kannst die Geschwindigkeit in der Antenne sehen, dort wird Dir das angezeigt. Was wir ausserdem machen, ist zB eine groessere Datei vom Server auf den Client zu schieben, dabei wird nicht nur die Uebertragungsgeschwindigkeit angezeigt, sondern Du kannst es Dir auch dann ausrechnen. Wenn Du fuer 1GB so und so viele Sekunden brauchst, weisst Du, wie schnell es war. Das Problem ist bei wachsender Geschwindigkeit eher, das viele Festplatten das gar nicht mitmachen.

    Was hat ein S3 Telefon damit zu tun? Das kann ja eine schlechte LTE Verbindung schon nicht ausnutzen. Dafuer baut man wohl kaum solche Netze.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: Sharra 01.04.13 - 20:37

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > StefanGrossmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist - wie misst Du das=
    > > Wenn Du zum Beispiel das Galaxy S3 benutzt hast Du maximal nur einen
    > > Stream anstatt 3 und das sind dann auch nur deine 70 Mbit.
    > Du kannst die Geschwindigkeit in der Antenne sehen, dort wird Dir das
    > angezeigt. Was wir ausserdem machen, ist zB eine groessere Datei vom Server
    > auf den Client zu schieben, dabei wird nicht nur die
    > Uebertragungsgeschwindigkeit angezeigt, sondern Du kannst es Dir auch dann
    > ausrechnen. Wenn Du fuer 1GB so und so viele Sekunden brauchst, weisst Du,
    > wie schnell es war. Das Problem ist bei wachsender Geschwindigkeit eher,
    > das viele Festplatten das gar nicht mitmachen.
    >
    > Was hat ein S3 Telefon damit zu tun? Das kann ja eine schlechte LTE
    > Verbindung schon nicht ausnutzen. Dafuer baut man wohl kaum solche Netze.

    Nur weil IHR keine Netze baut, in denen Smartphones etc sich einklinken, heisst das ja nicht dass "MAN" solche nicht baut. Wieso denkt eigentlich immer, seine Lösung wäre die einzig richtige auf diesem ganzen verdammten Planeten?

    Nein lieber ChMu, es gibt auch W-Lan Netze die nicht nur Verbindung zwischen 2 Punkten darstellen, sondern auch aktiv genutzt werden. Und da hängen dann blöderweise Smartphones, Tablets und Laptops dran. Und leider muss man dafür auch andere Bänder einplanen, weil immer noch bei weitem nicht alle Mobilgeräte im 5Ghz Bereich arbeiten können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 21:07

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > StefanGrossmann schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Frage ist - wie misst Du das=
    > > > Wenn Du zum Beispiel das Galaxy S3 benutzt hast Du maximal nur einen
    > > > Stream anstatt 3 und das sind dann auch nur deine 70 Mbit.
    > > Du kannst die Geschwindigkeit in der Antenne sehen, dort wird Dir das
    > > angezeigt. Was wir ausserdem machen, ist zB eine groessere Datei vom
    > Server
    > > auf den Client zu schieben, dabei wird nicht nur die
    > > Uebertragungsgeschwindigkeit angezeigt, sondern Du kannst es Dir auch
    > dann
    > > ausrechnen. Wenn Du fuer 1GB so und so viele Sekunden brauchst, weisst
    > Du,
    > > wie schnell es war. Das Problem ist bei wachsender Geschwindigkeit eher,
    > > das viele Festplatten das gar nicht mitmachen.
    > >
    > > Was hat ein S3 Telefon damit zu tun? Das kann ja eine schlechte LTE
    > > Verbindung schon nicht ausnutzen. Dafuer baut man wohl kaum solche
    > Netze.
    >
    > Nur weil IHR keine Netze baut, in denen Smartphones etc sich einklinken,
    > heisst das ja nicht dass "MAN" solche nicht baut. Wieso denkt eigentlich
    > immer, seine Lösung wäre die einzig richtige auf diesem ganzen verdammten
    > Planeten?

    Das habe ich doch gar nicht gesagt? Aber hier geht es um Unternehmensnetze im Gigabit Bereich und da es keine mobilen Endgeraete momentan gibt, welche diese Geschwindigkeiten auch nur ansatzweise ausnutzen koennten, baut man das eben nicht dafuer. Der im Artikel beschriebene AP kann sogar ein 2,4Ghz Netz gleichzeitig aufbauen, eben um aeltere oder billig Geraete ins WLan zu bringen, aber der Sinn der Uebung hier ist doch die Gigabit Uebertragung und das ist nunl Punkt zu Punkt.
    >
    > Nein lieber ChMu, es gibt auch W-Lan Netze die nicht nur Verbindung
    > zwischen 2 Punkten darstellen, sondern auch aktiv genutzt werden.

    Ja sicher, nur darum gehts hier ja nicht.

    > Und da
    > hängen dann blöderweise Smartphones, Tablets und Laptops dran. > > > Und leider
    > muss man dafür auch andere Bänder einplanen, weil immer noch bei > > weitem
    > nicht alle Mobilgeräte im 5Ghz Bereich arbeiten können.

    Na ja, es ist schon richtig das viele, vor allem aeltere und die Schwemme der momentanen billig "Smartphones" kein 5Ghz beherrschen, aber ein Unternehmen welches sich spezifisch fuer eine 5Ghz Gigabit Verbindung entscheided, wird das kaum in Erwaegung ziehen, da wie gesagt, diese Geraete dafuer gar nicht gedacht sind. Dafuer bietet der AP ja das 2,,4 GHz Band, simultan, damit die Jungs und Maedels weiter Whatsapp haben und ihren Facebook Status updaten koennen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: spambox 01.04.13 - 21:30

    Außerdem wird die Bandbreite durch die Teilnehmer geteilt, d.h. wenn 5 Geräte gleichzeitig verbunden sind, kann man froh sein, dass überhaupt noch was übertragen wird.

    #sb

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: Manekineko 01.04.13 - 21:36

    ChMu schrieb:
    > Wir sind alleine auf dem Kanal (144) und haben 28 weitere Netze im
    > gleichen Staerkebereich, weitere 15 Netze welche schwaecher senden.
    >
    Welche Frequenz soll das sein? Der letzte hier zugelassene Kanal 140 liegt bei 5700? ;)
    Kein Wunder das Ihr da alleine seid. Jedoch muß man eigentlich auch DFS angeschaltet haben. Also imho ist glaube ich eine feste Kanalwahl bei gewisser Sendeleistung und außerhalb geschlossener Räume nicht zu empfehlen :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: ChMu 01.04.13 - 22:12

    Manekineko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > Wir sind alleine auf dem Kanal (144) und haben 28 weitere Netze im
    > > gleichen Staerkebereich, weitere 15 Netze welche schwaecher senden.
    > >
    > Welche Frequenz soll das sein? Der letzte hier zugelassene Kanal 140 liegt
    > bei 5700? ;)

    Wo ist das? Hier hoert es bei 165 (5.825Ghz) auf.

    > Kein Wunder das Ihr da alleine seid. Jedoch muß man eigentlich auch DFS
    > angeschaltet haben. Also imho ist glaube ich eine feste Kanalwahl bei
    > gewisser Sendeleistung und außerhalb geschlossener Räume nicht zu empfehlen
    > :)
    Ist sogar sehr zu empfehlen. Die Sendeleistung ist ja begrenzt, ausserdem bringen die "Nachbrenner" bei Entfernungen unter 15km eh nicht viel. Wir haben mal, als es noch keine Fiber hier gab, ueber 900Mhz und 60km das Teil ruebergeholt, aber das waren Antennen von der Groesse einer Sat Schuessel und auf die Entfernung auch nicht soooo zuverlaessig, dazu auch noch teuer.

    Heute geht es nur darum, die Rechner aus dem Dorf in die Umgebung zu den Haeusern der unten arbeitenden zu beamen, dann kann man auch von zu Hause arbeiten. Es ist kein Geschwindigkeits Unterschied festzustellen, egal ob man am Schreibtisch sitzt oder zu Hause am Rechner vom Buero. Da auch das Internet in der Umgebung kaum ueber 6Mbits geht, ist es natuerlich schoen die Fiber mit raufzuschicken. Wir haben da mit Ubiquiti und deren extreem guenstigen APs sehr gute Erfahrungen gemacht. Alleine die eingesparten ADSL Leitungen zu Hause und Telefon Anschluesse haben das Zeug mehr als bezahlt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: "Beim WLAN ist das anders."

    Autor: Manekineko 01.04.13 - 23:58

    ChMu schrieb:

    > > Welche Frequenz soll das sein? Der letzte hier zugelassene Kanal 140
    > liegt
    > > bei 5700? ;)
    >
    > Wo ist das? Hier hoert es bei 165 (5.825Ghz) auf.
    Ich wähle auch die Frequenzen die über das DFS anwählbar sind vor, und halte mich dabei halt an die zugelassenen Frequenzräume. Die Info hatte ich von der Wikipedia:
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_WLAN_channels#5.C2.A0GHz_.28802.11a.2Fh.2Fj.2Fn.29.5B13.5D
    alternativ:
    http://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11#802.11a

    Meine Frequenzliste ist 5505,5525,5545,5565,5585,5605,5625,5645,5665,5685.
    Und damit bin ich wohl mit max. 30dbm EIRP im gesetzlichen Rahmen.

    Aber evtl. seid Ihr ja auch gewerblich meldepflichtig, dann gehts wohl bis 36dbm und über 5700MhZ.

    > Ist sogar sehr zu empfehlen. Die Sendeleistung ist ja begrenzt, ausserdem
    > bringen die "Nachbrenner" bei Entfernungen unter 15km eh nicht viel. Wir
    > haben mal, als es noch keine Fiber hier gab, ueber 900Mhz und 60km das Teil
    > ruebergeholt, aber das waren Antennen von der Groesse einer Sat Schuessel
    > und auf die Entfernung auch nicht soooo zuverlaessig, dazu auch noch
    > teuer.
    Hm keine Ahnung, ich nutze die NanoBridge, ist ja quasi ne kleine Satschüssel, solange man sich an den gesetzlichen Rahmen hält ist ja die EIRP eh beschränkt, und zu große Antennenverstärkung damit hinfällig. Das Ubiquiti-Sortiment reicht ja auch zuverlässig meiner Erfahrung nach.
    >
    > Heute geht es nur darum, die Rechner aus dem Dorf in die Umgebung zu den
    > Haeusern der unten arbeitenden zu beamen, dann kann man auch von zu Hause
    > arbeiten. Es ist kein Geschwindigkeits Unterschied festzustellen, egal ob
    > man am Schreibtisch sitzt oder zu Hause am Rechner vom Buero. Da auch das
    > Internet in der Umgebung kaum ueber 6Mbits geht, ist es natuerlich schoen
    > die Fiber mit raufzuschicken. Wir haben da mit Ubiquiti und deren extreem
    > guenstigen APs sehr gute Erfahrungen gemacht. Alleine die eingesparten ADSL
    > Leitungen zu Hause und Telefon Anschluesse haben das Zeug mehr als bezahlt.

    Ja, dito. Das Zeug würde ich unter geschenkt verbuchen. :)

    Grüße und einen guten Start nach den Feiertagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. ODST: Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs
    ODST
    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

    Die Kampagne namens ODST aus Halo 3 gibt es demnächst in überarbeiteter Fassung für alle, die die Master Chief Collection bereits gekauft haben. Die Chefin des Studios 343 Industries plant auch weitere Gratis-Angebote, weil die Sammlung etliche Startprobleme hatte.

  2. Medienbericht: Axel Springer will T-Online.de übernehmen
    Medienbericht
    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

    Der Wirtschaftswoche zufolge will sich die Deutsche Telekom von Teilen ihres Onlinegeschäfts trennen. Dabei soll die Axel-Springer-Gruppe vor allem das Portal T-Online.de übernehmen, was aber die Kartellwächter noch beschäftigen könnte.

  3. Directory Authorities: Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme
    Directory Authorities
    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

    Noch im Dezember 2014 könnte das Tor-Netzwerk vielleicht nicht mehr nutzbar sein. Die Macher des Projekts haben einen anonymen Tipp erhalten, der auf einen Angriff auf zentrale Komponenten des Netzes hindeutet.


  1. 16:02

  2. 13:11

  3. 11:50

  4. 11:06

  5. 09:01

  6. 20:17

  7. 18:56

  8. 18:12