Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huma: Gemeinsamer Speicher für CPU…

Deja Vu

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deja Vu

    Autor: Crass Spektakel 30.04.13 - 06:50

    Ich fühle mich gerade an das Memory-Layout eines Amiga 1000 anno 1985 erinnert, da konnte auch CPU und GPU gleichzeitig Daten im gleichem Memorylayout bearbeiten. Und ja, ich bezeichne das als GPU weil im Amiga die Grafikeinheit kleine Listenprogramme und Arrayoperationen ausführen konnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Deja Vu

    Autor: Trottelvernichter 30.04.13 - 07:44

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich gerade an das Memory-Layout eines Amiga 1000 anno 1985
    > erinnert, da konnte auch CPU und GPU gleichzeitig Daten im gleichem
    > Memorylayout bearbeiten. Und ja, ich bezeichne das als GPU weil im Amiga
    > die Grafikeinheit kleine Listenprogramme und Arrayoperationen ausführen
    > konnte.
    Allerdings konnten die Customchips nur auf das Chip-Memory zugreifen. Also keine echte Unified-Memory.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Deja Vu

    Autor: derKlaus 30.04.13 - 07:53

    also, nur weil es vor fast 30 Jahren so ähnlich schon gemacht wurde ist es ja nicht unbedingt schlecht.

    Das Konzept an sich finde ich gut, bin aber zu wenig mit der Programmierung bewandert, um Vor- und Nachteile ausmachen zu können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Deja Vu

    Autor: Smartcom5 30.04.13 - 08:05

    Trottelvernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fühle mich gerade an das Memory-Layout eines Amiga 1000 anno 1985
    > > erinnert, da konnte auch CPU und GPU gleichzeitig Daten im gleichem
    > > Memorylayout bearbeiten. Und ja, ich bezeichne das als GPU weil im Amiga
    > > die Grafikeinheit kleine Listenprogramme und Arrayoperationen ausführen
    > > konnte.
    > Allerdings konnten die Customchips nur auf das Chip-Memory zugreifen. Also
    > keine echte Unified-Memory.

    Stimmt, jedoch war der Chip-Mem ebenfalls der CPU zugänglich. Einzig der Fast-Mem war CPU-Exklusiv.


    In diesem Sinne

    Smartcom

    "Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es sich ändert. Aber ich weiß das es sich ändern muß, wenn es besser werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg *1742, †1799, deutscher Schriftsteller

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Deja Vu

    Autor: Vermillion 30.04.13 - 08:07

    Dann heisst das jetzt goodbye opencl?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Deja Vu

    Autor: JarJarThomas 30.04.13 - 08:12

    Nein das ist ein grosser Vorteil von openCL jetzt.
    Denn opencl übernimmt das kopieren der daten auf den speicher der gpu ... wenn nötig.

    der schritt fällt jetzt weg, das ist oft 3-5 fache performance die dann möglich wäre.

    und opencl ist weiterhin die sprache mit der du die gpu programmierst

    ----------------------------------------------------------------
    http://www.tandt-games.de/qr.png
    Das ist eine URL auf etwas was dich wahrscheinlich nicht interessiert.
    Also nutze KEINEN QRScanner um die URL zu verfolgen.
    Denn im Endeffekt wäre es für dich uninteressant.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Deja Vu

    Autor: morecomp 30.04.13 - 08:16

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich gerade an das Memory-Layout eines Amiga 1000 anno 1985
    > erinnert, da konnte auch CPU und GPU gleichzeitig Daten im gleichem
    > Memorylayout bearbeiten. Und ja, ich bezeichne das als GPU weil im Amiga
    > die Grafikeinheit kleine Listenprogramme und Arrayoperationen ausführen
    > konnte.

    Daran dachte ich spontan auch....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Deja Vu

    Autor: nille02 30.04.13 - 08:17

    Vermillion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann heisst das jetzt goodbye opencl?

    Sogar ganz im Gegenteil. Die Daten müssen nicht mehr Kopiert werden und die GPU könnte sogar auf die L1 und L2 Caches der CPU zugreifen.

    Ich meine aber das Zero Copy auch heute schon bei den APUs Funktionieren müsste. Als beispiel bei x264 OpenCL sind die APUs durch die Bank weg schneller als die Extra Karten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Deja Vu

    Autor: irata 01.05.13 - 14:33

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich gerade an das Memory-Layout eines Amiga 1000 anno 1985
    > erinnert, da konnte auch CPU und GPU gleichzeitig Daten im gleichem
    > Memorylayout bearbeiten. Und ja, ich bezeichne das als GPU weil im Amiga
    > die Grafikeinheit kleine Listenprogramme und Arrayoperationen ausführen
    > konnte.

    Das Konzept gab es auch schon bei 8-Bit Rechnern (Apple, Commodore, Atari usw.).
    GPU ist korrekt, auch die Bezeichnung "Graphics Processing Unit" gab es damals schon.
    Die Atari 8-Bit Rechner (geistiger Vorgänger zum Amiga) hatten auch eine "Display List", also Befehle/Programm für die Grafikausgabe.
    GPU würde ich sogar bei HW-Sprites und -Scrolling als richtig erachten, also alles, was ein "programmierbarer Grafikprozessor" ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler AUTOSAR (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. Web Designer / Interface Developer (m/w) für den Bereich eShop
    GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  3. Business Intelligence Developer (m/w) mit Schwerpunkten Data Warehouse und Konsolidierung
    Hannover Rück, Hannover
  4. Development Manager (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breigau

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Sherlock - Staffel 2 [Blu-ray]
    14,97€
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Homefront, 96 Hours Taken 2, Sieben, Das Bourne Ultimatum, Virtuality - Killer im System)
  3. Fast & Furious 7 - Extended Version [Blu-ray]
    12,90€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

IMHO: Amazon krempelt den Spielemarkt um
IMHO
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

  1. Github-Untersuchung: Frauen programmieren besser und werden diskriminiert
    Github-Untersuchung
    Frauen programmieren besser und werden diskriminiert

    Code ist neutral - eine oft gehörte Behauptung. Doch Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass das Geschlecht bei der Beurteilung von Pull-Requests auf Github doch eine Rolle spielt - wenn es bekannt ist.

  2. Virtual Reality: Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
    Virtual Reality
    Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren

    Bisher nennt Oculus VR als empfohlene Hardware für die Consumer-Version des Oculus Rift Intel-Prozessoren und listet diese als kompatibel. AMD legt eine eigene Liste sinnvoller CPUs vor.

  3. Need for Speed: PC-Version schaltet auch manuell und ultrahochaufgelöst
    Need for Speed
    PC-Version schaltet auch manuell und ultrahochaufgelöst

    Einen der größten Kritikpunkte am letzten Need for Speed soll die PC-Version beheben: Rennspieler sollen Gänge auf Wunsch manuell wählen können. Für Xbox One und Playstation 4 erscheint das neue Getriebe per Update.


  1. 10:46

  2. 10:43

  3. 10:16

  4. 09:47

  5. 07:55

  6. 07:42

  7. 07:34

  8. 07:17