1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Tragbare Touchscreens mit…

Verstehe ich das richtig?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich das richtig?

    Autor: HerrBraun 07.01.13 - 11:44

    Ist das WLAN-Modell also eine Art tragbarer Touchscreen, den ich überall in der Wohnung nutzen kann, um auf meinen Desktop-PC zuzugreifen? So eine Art dummes Terminal?

    Das fände ich wirklich cool. Habe ein Android am Bett liegen, aber es wäre einfach bequemer und flexibler, wenn ich direkt auf den PC zugreifen könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: motzerator 07.01.13 - 11:50

    Das währe doch mal was geiles, vor allem währe es dank Touchpen auch noch Windows 7 kompatibel, man müsste darauf ja nicht gleich Kacheln schieben gehen.

    Wobei natürlich die Frage ist, wie der zusätzliche Bildschirm im System integriert ist, als dritter Bildschirm währ ein wenig unpraktisch und zwei Desktops wird Windows 7 oder 8 auch nicht auf die Reihe bekommen. Damit meine Ich zwei komplette, unabhängige Desktops, also zwei Hauptbildschirme. Das währ mal was, das man in Windows integrieren könnte, wenn solche "dummen" Tablets sich etabieren.

    Dumm jetzt im Sinne von: Tablet als reiner Bildschirm.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Lu 07.01.13 - 11:50

    Dann hol dir deinen Rechner per RemoteDesktop auf deinen Tablet?! 450$ ist einfach zu viel Geld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.13 - 12:03

    reine bild- und eingabeübertragung via gewöhnlichem wlan? ... kann ich mir jetzt irgendwie nicht flüssig / ohne spürbare latenz vorstellen ... ich denke da steckt 'n remote-desktop-client drinn (hardware+software) ... wenn dem so ist, ist das wohl ehr ein tablet-pc und weniger 'n monitor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 12:15 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: lobo01 07.01.13 - 13:08

    aber is doch cool die Lösung... ich stelle mir für relativ kleines Geld (im Vgl. zum laptop) einen leistungsfähigen desktop in die Ecke und nutze diese Leistung dann (einigermaßen) mobil...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: motzerator 07.01.13 - 13:33

    Lu schrieb:
    ---------------
    > Dann hol dir deinen Rechner per RemoteDesktop auf
    > deinen Tablet?! 450$ ist einfach zu viel Geld.

    Danke für den Tip :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Lukeda 07.01.13 - 17:49

    Dann jätte ich eine Frage dazu:
    Bei den gängigen remote Desktop Lösungen: gehen da alle funktionalitäten:
    Das heißt, kann ich problemlos: Bildbearbeitung/Videobearbeitung/Videoanschauen/sogar Spiele/Animationen?
    Bei den Versionen die ich noch kenne schaltet sich das meistens in ein Sparmodus and.
    Das könnte ein gro0ßer Vorteil vom externen Wlan Monitor sein

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Verstehe ich das richtig?

    Autor: Lu 07.01.13 - 21:05

    Lukeda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann jätte ich eine Frage dazu:
    > Bei den gängigen remote Desktop Lösungen: gehen da alle funktionalitäten:
    > Das heißt, kann ich problemlos:
    > Bildbearbeitung/Videobearbeitung/Videoanschauen/sogar Spiele/Animationen?
    > Bei den Versionen die ich noch kenne schaltet sich das meistens in ein
    > Sparmodus and.
    > Das könnte ein gro0ßer Vorteil vom externen Wlan Monitor sein


    Das ist natürlich ein Nachteil - gerade bei RDP. Bessere Möglichkeiten schaffen teuerere Lösungen wie z.B. Citrix HDX 3D oder vergleichbares von vmware. Das sind dann aber professionelle virtualisierungs Lösungen, welche von dem Thema hier aber abschweifen, da komplette Umgebungen virtualisiert werden.

    Bei dem Display sehe ich das Delay bei der Bildübertragung kritisch - zumindest wenn das über das bei Beamern bekannte Protokoll übertragen wird. Hier habe ich persönlich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Und hier wurde nur Bild und nicht Bild und Steuerungsbefehle übertragen.

    Für Spiele ist natürlich onLive ne interesannte Sache und zeigt auch was möglich ist. Es gibt auch einige Apps die für die optimierte Übertragung von Spielen und Multimediainhalten zum Tablet werben, wobei ich da eher skeptisch bin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Tox: Kostenloser digitaler Erpressungsdienst
    Tox
    Kostenloser digitaler Erpressungsdienst

    Digitale Erpressung leicht gemacht: Die Ransomware wird kostenlos und individuell zusammengeklickt, die Tox-Macher verlangen dafür aber 30 Prozent des erpressten Geldes.

  2. FTV-Skin für Kodi angeschaut: Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche
    FTV-Skin für Kodi angeschaut
    Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche

    Für Nutzer der Multimedia-App Kodi gibt es jetzt ein neues Skin. Es ahmt die Bedienung von Amazons Fire-TV-Geräten vollständig nach und hat eine sehr übersichtliche Oberfläche. Wir haben es ausprobiert.

  3. Apple Fusion Keyboard: Tasten in der Doppelrolle als Trackpad
    Apple Fusion Keyboard
    Tasten in der Doppelrolle als Trackpad

    Apples Fusion Keyboard soll eine Tastatur werden, bei der die einzelnen Tasten auch mit einem Touchpad versehen sind. Damit sollen sich Zoom- und Wischbewegungen wie bei einem normalen Trackpad ausführen lassen, ohne dafür zusätzlich Platz zu benötigen. Die Idee hat sich Apple patentieren lassen.


  1. 09:41

  2. 09:00

  3. 07:48

  4. 07:32

  5. 07:25

  6. 22:51

  7. 19:01

  8. 17:24