1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » PC-Hardware
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Libreoffice: Schnellere Tabellen…

Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor xmaniac 04.07.13 - 12:26

    Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen. Die 1000 Multiplikationen oder Additionen macht auch eine CPU in ca. 1000 Takten. Bei 1GHz wäre das etwa eine Millionstel-Sekunde. Die Darstellung der Ergebnisse dürfte mit dem langsamen GUI-Toolkit die Tausendfache zeit beanspruchen. Aber gut zu sehen wo die Optimierungsprioritäten bei LibreOffice liegen, dort wo man mal sehen möchte ob man es hin bekommt. Dort wo es hohe Chancen hat Fehler zu verursachen und dem Benutzer nicht spürbar hilft...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor jpuhr 04.07.13 - 12:58

    War auch mein erster Gedanke. Wenn eine Office-Anwendung (!) auf einer CPU des Jahres 2013 nicht flüssig läuft, dann hilft auch keine GPU-Beschleunigung.

    Aber: Sowohl Libreoffice als auch AMD haben damit auf sich aufmerksam gemacht und damit ihr eigentliches Ziel voll und ganz erreicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor peterkleibert 04.07.13 - 13:05

    Die Frage ist doch, in welchen Bereichen wird das GPU-Computing eingesetzt?

    Persönlich sehe ich schon Bedarf danach. Ich habe noch kein System erlebt, dass ein Word-Dokumenten mit über 50 Seiten und einigen grösseren Bildern flüssig scrollen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor YoungManKlaus 04.07.13 - 13:05

    Der wahre Kern des Pudels sind das anscheinend ineffiziente Memory-Management und auch Architektur welche grundlegend überarbeitet werden sollen. Der GPU-Support ist glaube ich eher so ein "geht halt nebenbei" um die Sache AMD schmackhaft zu machen und Ressourcen zu allocieren.

    Und ja, auch ich hab schon Tabellen gemacht die einige Zeit zur Berechnung gebraucht haben (ok, ich hab das Teil für iterative Formeln misbraucht), und kann mir vorstellen dass in einigen Bereichen noch deutlich ärgere Dinge im Einsatz sind (von wegen Business-Prozess-In-Excel (TM)).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor Kasabian 04.07.13 - 13:31

    danke. War auch mein Gedanke^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor Kasabian 04.07.13 - 13:34

    Man könnte es auch einfacher ausdrücken: Die GPU hat mehr Leistung als die CPU von AMD.

    Wer eine solche APU nutzt wird das schon bemerkt haben.
    Grafik Top - Berechnungen CPU ... coffeetime ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor nille02 04.07.13 - 13:36

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu
    > bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen. Die 1000 Multiplikationen oder
    > Additionen macht auch eine CPU in ca. 1000 Takten. Bei 1GHz wäre das etwa
    > eine Millionstel-Sekunde. Die Darstellung der Ergebnisse dürfte mit dem
    > langsamen GUI-Toolkit die Tausendfache zeit beanspruchen. Aber gut zu sehen
    > wo die Optimierungsprioritäten bei LibreOffice liegen, dort wo man mal
    > sehen möchte ob man es hin bekommt. Dort wo es hohe Chancen hat Fehler zu
    > verursachen und dem Benutzer nicht spürbar hilft...

    Einige Tabellen sind zu wahren Monstern geworden. Ein Freund macht seine Eve Online Berechnungen in Office, da dauert es schon echt lange bis die Ergebnisse da sind. Ob es nun am GUI-Toolkit liegt, oder an den Berechnungen, spielt erst mal keine Rolle. Wenn die Arbeit das alles Beschleunigt kann nur jeder Gewinnen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor Nephtys 04.07.13 - 14:24

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man es kann? Allein der Overhead die Berechnungen zur GPU zu
    > bekommen, dürfte den Prozess verlangsamen.

    6, setzen.

    Wenn du aufgepasst hättest, dann wäre dir klar, dass sich dies vor allem für HUMA lohnen soll und wird, wo eben jener Overhead plötzlich verschwindet.
    Für große Tabellen lohnt sich das sehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Tschuldigung, aber das ist Schwachsinn!

    Autor Tom Bombadil 04.07.13 - 17:45

    Mag ja sein dass es in manchen Fällen dann schneller wird, aber die Komplexitätssteigerung und der damit verbundene Mehraufwand bei der Wartung der Software wird sich m.M.n. irgendwann rächen. Dann geht Office auf einmal nicht mehr weil auf diversen Bürorechnern der Grafikkartentreiber spinnt.

    Naja nicht mein Problem, sollen sie ruhig basteln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

  1. Epic Games: Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode
    Epic Games
    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

    Epic Games hat Version 4.1 der Unreal Engine veröffentlicht. Wichtiger ist allerdings eine Neuregelung für Entwickler: Wer bei Sony oder Microsoft registriert ist, erhält Zugang zum Quellcode der Playstation 4 oder der Xbox One.

  2. Heartbleed-Bug: Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit
    Heartbleed-Bug
    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

    Der Heartbleed-Bug hat die großen Internetkonzerne aufgeschreckt. Nachdem sie sich jahrelang des kostenlosen OpenSLL-Codes bedient haben, wollen sie nun die Programmierung unterstützen.

  3. Sofortlieferung: Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag
    Sofortlieferung
    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

    E-Plus erweitert unter der Marke Base die Sofortlieferung auf weitere Regionen. In zehn Regionen können Käufer eines Smartphones oder Tablets dieses noch am Bestelltag erhalten.


  1. 17:49

  2. 17:43

  3. 15:52

  4. 15:49

  5. 15:34

  6. 15:34

  7. 15:34

  8. 14:00