1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » PC-Hardware
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » LTO 6 Ultrium: Neue Generation von…

Naja ....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja ....

    Autor Bonita.M 18.12.12 - 11:59

    Meine Datenplatte speichert auf 372,4cm^2 1,5TB.
    Das LTO-6-Tape speichert auf 10,7m^2 2,5TB.
    D.h. die Datendichte ist auf der Platte 173 mal höher.
    Kann's sein, dass diese Bandysteme relativ primitive Technik sind?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Naja ....

    Autor ( Alternativ: kostenlos registrieren) 18.12.12 - 12:13

    was für eine schräge argumentation.

    erstens ist der sinn von HDD und tape ganz ein anderer. somit ist das wie äpfel und birnen vergleichen.

    dann ist die eventuell auch entgangen dass es sich um 3D körper handelt, dh. wenn schon dann vergleiche die volumina einer 3.5" HDD und einer LTO cartridge.

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Datenplatte speichert auf 372,4cm^2 1,5TB.
    > Das LTO-6-Tape speichert auf 10,7m^2 2,5TB.
    > D.h. die Datendichte ist auf der Platte 173 mal höher.
    > Kann's sein, dass diese Bandysteme relativ primitive Technik sind?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Naja ....

    Autor morningstar 18.12.12 - 12:15

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Datenplatte speichert auf 372,4cm^2 1,5TB.
    > Das LTO-6-Tape speichert auf 10,7m^2 2,5TB.
    > D.h. die Datendichte ist auf der Platte 173 mal höher.
    > Kann's sein, dass diese Bandysteme relativ primitive Technik sind?

    Verglichen zu modernen Festplatten sicher. Aber es geht nicht um Datendichte, sondern um Preis/TB, Geschwindigkeit beim Transfer (LTO5 ca 140MB/sec von Drive zu Drive) und der Möglichkeit, die Sicherung außer Haus zu lagern. Damit kann keine Festplatte mithalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Naja ....

    Autor jayrworthington 18.12.12 - 12:57

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann's sein, dass diese Bandysteme relativ primitive Technik sind?

    Kann's sein, dass Du den Unterschied zwischen Consumer Festplatten Technik mit garantierter selbstzerstörung nicht von Enterprise Backup Systemen unterscheiden kann?

    "Mein Manta ist schneller als ein Panzer, ausserdem hat er die höhere Fuchsschwanzdichte"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Naja ....

    Autor thecrew 18.12.12 - 13:11

    Tapes sind def überholt.... Wozu noch nen Tape?

    Bei uns läuft der Fileserver im Raid 5. Und jeden Tag wird alle 12 Stunden ein Backup auf ne externe Platte geschrieben. Diese Platte A wird am Ende des Tages gegen Platte B ausgetauscht und mit nach Hause genommen. Diesen Wechsel mache ich jeden Tag.

    So hab ich insgesammt 3 Sicherungen. 1x die Redunanz, 1x die Backupplatte in der Firma und 1x die Backup Platte zuhause.


    Was ist da jetzt an dem Band besser? Warum ist es Wartungsfreier?!?

    Die Platte kann ich im "Notfall" überall anklemmen um an die Daten ranzukommen.

    Nen Tape muss ich erst wieder Herstellen um an die Daten zu kommen.

    Und so "Sicher" wie immer angeprisen sind Bänder auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 13:15 durch thecrew.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Naja ....

    Autor Dumpfbacke 18.12.12 - 13:33

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tapes sind def überholt.... Wozu noch nen Tape?
    > So hab ich insgesammt 3 Sicherungen. 1x die Redunanz, 1x die Backupplatte
    > in der Firma und 1x die Backup Platte zuhause.
    Datenwiederherstellung von Zeiträumen über 1 Woche.
    Manchmal müssen auch Daten wiederhergestellt werden, die vor 3 oder 6 Monate gelöscht wurden.

    Außerdem gibt es eine Aufbewahrungspflicht von 10Jahren für Daten.
    Kann eben vorkommen, dass die Buchhaltung noch Rechnungen von vor 5 Jahren vorlegen muss.
    Halten deine HDDs sicher 5 Jahre oder tauscht du sie alle 2 Jahre aus?

    mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Naja ....

    Autor ( Alternativ: kostenlos registrieren) 18.12.12 - 13:37

    das muss aber eine winzige unterfinanzierte bude sein.

    wir müssen unsere daten 7 jahre lang REVISIONSSICHER ((§§ 239, 257 HGB et. al.) aufbewahren. nicht eine woche und das so dass sie jeder manipulieren und überschreiben kann.

    mach das mal mit deiner festbladde die du der tippste nach hause mitgibst. aber ja, tapes sind def überholt. sagt der experte.

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tapes sind def überholt.... Wozu noch nen Tape?
    >
    > Bei uns läuft der Fileserver im Raid 5. Und jeden Tag wird alle 12 Stunden
    > ein Backup auf ne externe Platte geschrieben. Diese Platte A wird am Ende
    > des Tages gegen Platte B ausgetauscht und mit nach Hause genommen. Diesen
    > Wechsel mache ich jeden Tag.
    >
    > So hab ich insgesammt 3 Sicherungen. 1x die Redunanz, 1x die Backupplatte
    > in der Firma und 1x die Backup Platte zuhause.
    >
    > Was ist da jetzt an dem Band besser? Warum ist es Wartungsfreier?!?
    >
    > Die Platte kann ich im "Notfall" überall anklemmen um an die Daten
    > ranzukommen.
    >
    > Nen Tape muss ich erst wieder Herstellen um an die Daten zu kommen.
    >
    > Und so "Sicher" wie immer angeprisen sind Bänder auch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Naja ....

    Autor klick mich 18.12.12 - 14:04

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tapes sind def überholt.... Wozu noch nen Tape?
    >
    > Bei uns läuft der Fileserver im Raid 5. Und jeden Tag wird alle 12 Stunden
    > ein Backup auf ne externe Platte geschrieben. Diese Platte A wird am Ende
    > des Tages gegen Platte B ausgetauscht und mit nach Hause genommen. Diesen
    > Wechsel mache ich jeden Tag.
    >
    > So hab ich insgesammt 3 Sicherungen. 1x die Redunanz, 1x die Backupplatte
    > in der Firma und 1x die Backup Platte zuhause.

    Raid 5 hat mit Datensicherung/Backup erst mal nicht viel zu tun; erhöht nur die Verfügbarkeit deiner Festplatten (sofern nicht der Controller abraucht und im besten Falle das Raid mit ins Grab nimmt).

    Firma brennt ab: Raid und 1x "Backup" weg; Hoffnung, dass die Platte von daheim im neuen Rechner läuft. Nichts ist schlimmer, als wenn einem in so einer Situation eine Platte aus der Hand gleitet oder die (elektrisch geladene) Frau/Freundin die Hand gibt und die Bordelektronik der Platte himmelt. Aber dafür hat man ja zur Not ein ... ach nein, das wars schon.

    Und wie viel dein "Backup wert ist, würdest du in folgender Situation merken. Trug sich in meiner alten Firma mal so zu:
    Ein Kollege hatte mal wieder seine Verzeichnisse aufgeräumt, wie sich später herausstellte allerdings zu gründlich. Dies blieb wochenlang unbemerkt, bis ein Kunde ein älteres Gerät in einer kleinen Serie neu aufgelegt bekommen wollte. Da stellte sich heraus, dass von dieser älteren Geräteserie sowohl die Fertigungsunterlagen für die Leiterplatte als auch die Software für den Controller längst im Datenhimmel waren.
    Ohne eine echte Datensicherung hätte das ein paar Mannwochen bedeutet oder Verlust des Auftrages und des Kunden.
    Glücklicherweise hatten wir eine auf 20 Bandsätzen basierende Datensicherung. Am WE wurde komplett gesichert, in der Woche inkrementell. Die Wochenbänder wurden aufgehoben bis zum Monatsende; dann wurde die letzte Wochensicherung als Monatsband archiviert usf. Am Ende des Jahres gabs noch eine Jahressicherung.

    Die Wiederherstellung hat mich damals zwar ein paar Stunden beschäftigt, wir konnten aber alle benötigten Dateien herstellen.

    Und jetzt rechne mal, wie lange deine Datensicherung zurück reicht! Eine unbemerkt gelöschte Datei ist im Raid 5 auch weg, Sicherung auf Platte A und dort gibts die Datei auch nicht. Und wenn die Datei Datei auf Platte B noch nicht existierte ist sie binnen weniger Stunden im Nirwana. Tolles Backup.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Naja ....

    Autor thecrew 18.12.12 - 14:24

    Nen Band kann dir auch Runterfallen und sich im Gehäuse verhaken. Dann ist es auch unbrauchbar. Hatte ich sogar schon mal in einem Betrieb den Fall.

    "Halten deine HDDs sicher 5 Jahre oder tauscht du sie alle 2 Jahre aus? "
    Platten werden jedes Jahr gegen neue getauscht.

    "Und jetzt rechne mal, wie lange deine Datensicherung zurück reicht! "
    Meine Sicherung geht 6 Monate zurück erst dann werden Altdaten gelöscht. Also komme ich auch noch an Daten die auf dem Server längst gelöscht sind. Wüsste nicht wo da das Problem ist???
    Wo hab ich denn geschrieben das ich alle Daten 1zu1 spiegeln würde??

    Das einzige was ich 1zu1 Spiegle sind Workflowdaten für die Maschienen. Da die eh nach Nutzung nicht mehr benötigt werden.

    "Außerdem gibt es eine Aufbewahrungspflicht von 10Jahren für Daten. "
    Und? Ist auch richtig.. Hab ich irgendwo behaubtet das dies nicht so ist?

    "Firma brennt ab: Raid und 1x "Backup" weg"
    Ach, und die Bänder sind feuerfest oder wie?
    Da hab ich im Glücksfall auch nur ein Band außerhalb der Firma.
    Und wenn das nun Kapput ist? Ohweohwe..

    Klor wir sind hier nur ne kleine Firma mit 20 Mitarbeitern. Und kein 10.000 Mann Superunternehmen.

    Trotzdem ist der generelle Vorteil von Bändern augenwischerei.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 14:32 durch thecrew.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Naja ....

    Autor F.A.M.C. 18.12.12 - 15:07

    Wir sind 40 Mann und verwenden Streamer + Band. Der größte Teil davon befindet sich beim zuständigen Mitarbeiter, der Rest in einem feuerfesten Tresor. Da kann der Laden auch abfackeln, passieren tut nichts. =)

    Fileserver läuft im RAID 0(?), also zwei Festplatten parallel, falls eine abschmiert ist die andere noch da. Selbes Prinzip beim Terminalserver, nur da hängen drei Platten zusammen und die Daten dort werden nicht gesichert (Mitarbeiter sind auch angewiesen, dort nichts zu speichern).

    Ich weiß nicht was für dich gegen die Bänder spricht. Die Geschwindigkeit der Wiederherstellung ist in meinen Augen uninteressant. Sicherheit und Qualität der gesicherten Daten ist sehr viel wichtiger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Naja ....

    Autor jayrworthington 18.12.12 - 15:37

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tapes sind def überholt.... Wozu noch nen Tape?

    Es ist annerkannt, es gilt je nach ausführung als Revisionssicher, SCSI ist ein Indusstriestandard bei *richtigen* Servern und Hosts (zeig mir mal einen zOS Host oder AIX Server mit USB), usw.

    > Bei uns läuft der Fileserver im Raid 5. Und jeden Tag wird alle 12 Stunden
    > ein Backup auf ne externe Platte geschrieben. Diese Platte A wird am Ende
    > des Tages gegen Platte B ausgetauscht und mit nach Hause genommen. Diesen
    > Wechsel mache ich jeden Tag.

    Das ist das, was ich meine, Du verstehst den Unterschied zwischen "USB-Festplatte mit nachhause nehmen" und "Enterprise Level", vollautomatisiertes Offsite Backup mit Taperobotern nicht.

    ---- blink @golem: SARKASMUSWARNUNG /blink ----

    Falls Du mal Selbstmord begehen willst, wuerde ich folgende Methode vorschlagen: Wenn Bank Deiner Wahl mal Tag der offenen Tür hat, und man zumindest mal in ein Datencenter nach Bankenkomission reinschauen (rein*lassen* werden Sie Dich eh nicht), kann, und dort die Experten fragen beantworten, schlag ihnen doch mal vor, ihre Taperoboter durch USB-Disks zu ersetzen. Man wird am nächsten Tag Deine sauber abgenagten Knochen finden...

    ---- blink @golem: SARKASMUSWARNUNG /blink ----

    > Und so "Sicher" wie immer angeprisen sind Bänder auch nicht.

    Du denkst vermutlich an den Heim-"Streamer"-Schrott der in den 90ern so rumflog... DLT-IV Tapes *sind* sicherer als die teuerste Enterprise-Festplatte. Die erste generation hatte noch das Problem, das sie zuviel zug auf dem Band hatten und die Ding nach etwa 100 mal komplett beschreiben ausgeleiert waren, das ist schon lange kein Problem mehr. Festplatten koennen standschäden haben, elektronik ist anfällig auf statische entladungen usw. Und nein, ein Tape ist hat keine angst vor Magneten, von Kühlschrank- bis Schrottplatz-Magnet ueberstehen die alles...

    Generell, nicht immer vom eigenen Horizon her annehmen das die Welt dahinter zuende ist. Hier geht es wiedermal um "IT-News fuer Profis", in dem fall mal nicht sarkastisch gemeint. Aber schliess nicht von EINEM anwendungfall, wie du ihn kennst darauf, das es keine anderen zu geben hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Naja ....

    Autor Bonita.M 18.12.12 - 16:00

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was für eine schräge argumentation.

    Nö, Du hast nur meinen Vergleich nicht verstanden.

    > erstens ist der sinn von HDD und tape ganz ein anderer. somit ist das wie
    > äpfel und birnen vergleichen.

    Ich hab ja nicht gesagt, dass das eine ein Ersatz für das andere ist.
    Nur, dass die eine Technik im Vergleich zu der anderen relativ primitiv ist.

    > dann ist die eventuell auch entgangen dass es sich um 3D körper handelt,

    Die Bänder und Platten sind für die Köpfe quasi zweidimensional.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Leute, ihr habt mich MISSVERSTANDEN!

    Autor Bonita.M 18.12.12 - 16:01

    Ich wollte nicht sagen, dass Festplatten ein Ersatz für Bänder sind.
    Nur, dass das eine im Vergleich zum anderen relativ primitiv ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Naja ....

    Autor Quantium40 18.12.12 - 19:37

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verglichen zu modernen Festplatten sicher. Aber es geht nicht um
    > Datendichte, sondern um Preis/TB, Geschwindigkeit beim Transfer (LTO5 ca
    > 140MB/sec von Drive zu Drive) und der Möglichkeit, die Sicherung außer Haus
    > zu lagern. Damit kann keine Festplatte mithalten.

    Momentan sind die Festplattenpreise ja noch relativ hoch verglichen mit früheren Tiefstständen, aber eine Vergleichbarkeit hat man durchaus:

    LTO5 Laufwerk - ca. 1500¤, Cartridge mit 1,5 TB (unkomprimiert) ca. 40¤
    Festplatte 1,5TB ca. 80¤
    Damit wären Tapes momentan erst ab Band Nummer 38 günstiger (rechnet man ein zweites Laufwerk zur Sicherheit mit ein, braucht es sogar mindestens 76 Bänder).
    Schneller als Festplatten sind Tapes nicht wirklich.

    Allerdings mögen Tapedrives es gar nicht, wenn sie ihre Daten nicht schnell genug geliefert bekommen. Das heißt ein Backupsystem verbringt in der Regel viel Zeit damit, die Daten erst alle zusammenzukopieren, Tape-fertig anzuordnen und dann an das Tape zu streamen (ohne das leben die Tapes dank Shoeshining nicht lange). Auf Festplatte hingegen können die Daten ohne diesen Zwischenschritt landen.

    Festplatten kann man übrigens wider Erwarten durchaus auch außer Haus lagern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Naja ....

    Autor Quantium40 18.12.12 - 19:42

    F.A.M.C. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht was für dich gegen die Bänder spricht. Die Geschwindigkeit
    > der Wiederherstellung ist in meinen Augen uninteressant. Sicherheit und
    > Qualität der gesicherten Daten ist sehr viel wichtiger.

    Das ihr fleißig sichert ist ja schonmal nicht übel. Habt ihr auch schonmal ein Restore probiert? Die Geschwindigkeit spielt dabei je nach Geschäftsumfeld durchaus eine Rolle.
    Wobei meist wird ja gar kein Full-Restore benötigt, sondern nur einen bestimmte Datei gesucht. Mit Tapes spulst du da noch ewig, während man auf der Festplatte die Daten innerhalb von Sekunden (inklusive Anschließen gerechnet - sonst wären es Millisekunden) vorliegen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Leute, ihr habt mich MISSVERSTANDEN!

    Autor Quantium40 18.12.12 - 20:24

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte nicht sagen, dass Festplatten ein Ersatz für Bänder sind.
    Dabei sind sie das durchaus. Mit Ausnahme eines Preisvorteils bei Nutzung einer hohen Anzahl von Bändern, sind Festplatten heutzutage Tapes in jeder Hinsicht überlegen oder mindestens gleichwertig. (OK - Tapes gibt es als Pseudo-WORM-Medien - aber das ist praktisch nur ein weiterer Betrug der Hersteller, der auf einer Linie mit der Werbung mit komprimierten Kapazitäten liegt, da die Nichtüberschreibbarkeit nur per Firmware simuliert wird.)

    > Nur, dass das eine im Vergleich zum anderen relativ primitiv ist.
    Primitiv trifft es nicht wirklich. Bei den Tapes wird schon ein erheblicher Aufwand eingesetzt. Rein von der Mechanik her sind Tapes sogar erheblich anspruchsvoller als Festplatten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


  1. Quartalsbericht: Google kann Gewinn nur leicht steigern
    Quartalsbericht
    Google kann Gewinn nur leicht steigern

    Google hat im ersten Quartal 3,45 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Die Analysten waren mit einigen Angaben nicht zufrieden, und der Kurs der Aktie fiel.

  2. Maynard: Wayland-Shell für den Raspberry Pi
    Maynard
    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

    Um künftig auch Wayland-Anwendungen auf dem Raspberry Pi nutzen zu können, entwickelt ein Team eine eigens geschriebene Desktop-Shell, die bereits als Paket getestet werden kann.

  3. BGH-Urteil: Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige
    BGH-Urteil
    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

    Ein Elektromarkt darf nicht mit unspezifischen Geräteangaben werben. Technische Details in den Anzeigen reichen nach Ansicht des BGH nicht aus.


  1. 22:36

  2. 17:41

  3. 17:16

  4. 17:09

  5. 16:19

  6. 16:14

  7. 15:55

  8. 15:43