1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTO 6 Ultrium: Neue Generation von…

Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: ichbinsmalwieder 18.12.12 - 10:30

    Ernsthaft:
    Für das Geld (Laufwerke und Changer mitgerechnet!) kann man auch ein mehrfach redundantes System mit Festplatten haben.
    Das arbeitet dann auch erheblich schneller.

    Ich bezweifle, dass Tapes in der Praxis langlebiger sind als (redundante) Festplatten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Lord Gamma 18.12.12 - 10:37

    Stimmt schon, aber Tapes sind wartungsärmer. Bei Festplatten muss ständig darauf geachtet werden, ob es Sektorfehler, RAID-Fehler usw gibt, und es muss immer wieder mal eine ausgetauscht werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: mahlzeit 18.12.12 - 10:43

    Jupp, zudem fühle ich mich wohler, wenn Sicherungstapes im Bankschließfach (für mehrere Jahre) liegen als ne Platte

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.12.12 - 10:45

    Außerdem lassen sich Bänder auch besser aus dem "Gefahrenbereich" mitnehmen. Wir setzen auch (noch) auf Bänder und fahren damit bisher gut. Und mit einem Backup-Cache kann es einem auch egal sein, dass Bänder verhältnismäßig schlechte Schreibraten haben. Einer Festplatte vertraue ich nach wie vor nur soweit, wie ich sie schmeißen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Lampro 18.12.12 - 10:46

    Jetzt habe ich mich extra angemeldet um dir mal die Vorteile eines Tapes aufzuzählen, da waren die anderen schon schneller ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Final 18.12.12 - 10:46

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für das Geld (Laufwerke und Changer mitgerechnet!) kann man auch ein
    > mehrfach redundantes System mit Festplatten haben.
    > Das arbeitet dann auch erheblich schneller.

    Stimmt, ist aber keine Datensicherung.

    > Ich bezweifle, dass Tapes in der Praxis langlebiger sind als (redundante)
    > Festplatten.
    Ich nicht, LTO beschreiben, ab in den Save und sie laufen in 15 Jahren noch. Deine Festplatte ist in 15 Jahren mausetot. (Garantiert) Und wenn du jetzt mit der Idee kommst, die Platten zu tauschen, weil ja mehrfach redundant hast du ein Livesystem, und keine Sicherung. Was ist mit dem Controller der HD oder des Raids oder der Mechanik der Platte? Was ist mit Wormtapes, die kannst du zwar auch per Wormdisk abbilden, ist aber in diesem Fall nicht redundant.

    Daten sind das Kapital der Firma. Sicherlich für Homeuser schwer nachzuvollziehen, aber es gibt für Bänder momentan keine alternative.

    Final

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: tomacco 18.12.12 - 10:47

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft:
    > Für das Geld (Laufwerke und Changer mitgerechnet!) kann man auch ein
    > mehrfach redundantes System mit Festplatten haben.
    > Das arbeitet dann auch erheblich schneller.
    >
    > Ich bezweifle, dass Tapes in der Praxis langlebiger sind als (redundante)
    > Festplatten.

    Stichwort WORM. Brauchen wir ab und zu, es gibt Daten, die man veränderungsgeschützt sichern muß.
    Auch werden, je nach Backupstrategie, Medien mancher Sätze extern gelagert. Klappt mit einem Band viel besser. Bänder harmonieren mit Backuplösungen (Software) für Firmen besser als Platten, das wird da eher stiefmütterlich unterstützt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: mahlzeit 18.12.12 - 10:50

    Kann nie Schaden sich anzumelden. Der nächste Apple Beitrag kommt bestimmt :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.12.12 - 10:50

    Und bis zu deinem nächsten Beitrag kannst du dich mal mit der Baumstruktur im Forum auseinandersetzen. MIR musst du die Vorteile bestimmt nicht aufzählen :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: nf1n1ty 18.12.12 - 10:52

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bis zu deinem nächsten Beitrag kannst du dich mal mit der Baumstruktur
    > im Forum auseinandersetzen. MIR musst du die Vorteile bestimmt nicht
    > aufzählen :-)

    Man wird doch standardmäßig zu dem flachen Layout geleitet. Kann man den Leute nicht verübeln.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. aber richtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: mahlzeit 18.12.12 - 10:52

    Sorry, die Mobilseite des Forums ist zum Kotzen. Oder ich bin dafür zu blöd ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 10:53 durch mahlzeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.12.12 - 10:56

    Ich verüble ja auch nicht, ich geb nur Tipps :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.12.12 - 10:57

    Da hast du allerdings recht, da bin ich auch noch nicht wirklich durchgestiegen. Auf jeden Fall muss man wohl trotzdem unter dem Beitrag, auf den man auch tatsächlich direkt antworten will, auf "Antworten" klicken, das wird wohl der Fehler gewesen sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: beaver 18.12.12 - 11:27

    Naja, Festplatten "sterben" ja nur wenn sie in den 15 Jahren gar nicht benutzt werden (und damit meine ich eher die Daten als die Festplatten selbst), oder wenn sie normal genutzt werden in den 15 Jahren. Ich habe deutlich ältere Festplatten hier, die noch wunderbar laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 11:27 durch beaver.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: BasAn 18.12.12 - 11:38

    > > Ich bezweifle, dass Tapes in der Praxis langlebiger sind als (redundante) Festplatten.
    > Ich nicht, LTO beschreiben, ab in den Save und sie laufen in 15 Jahren noch. Deine Festplatte ist in 15 Jahren mausetot. (Garantiert)

    Wenn du ein LTO-3-Band in den Safe gelegt hattest brauchst du aber auch ein LTO-3/4-Laufwerk um dieses Band lesen zu können(LTO-3 lässt sich mit LTO-6-Laufwerken nicht mal mehr lesen). Wie gehst du damit um?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Ein Raid ist kein Backupsystem

    Autor: FaLLoC 18.12.12 - 11:48

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft:
    > Für das Geld (Laufwerke und Changer mitgerechnet!) kann man auch ein
    > mehrfach redundantes System mit Festplatten haben.

    Redundante Festplattensysteme sind (üblicherweise) keine Datensicherung.

    > Das arbeitet dann auch erheblich schneller.

    Und hat andere Aufgaben. Reduntante Festplattensysteme dienen der Verbesserung der Verfügbarkeit (Zugriffszeiten, Hardwareausfall) der Daten. Datensicherung dient der Archivierung der Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt. Zu meiner Zeit war der Haupteinsatz von Datensicherung "ich hab mir gerade die Datei XY gelöscht/zerschossen, bitte wieder herstellen". Das fängt ein Raid üblicherweise nicht ab.

    Klar kann man die Daten auch auf ne Platte auslagern und die Platte im Banksafe deponieren. Allerdings besteht eine LTO-Kasette aus einem Plastikgehäuse, einer Spindel und dem Band, da kann im Lauf der Zeit nicht viel kaputt gehen. Das sieht bei einer Festplatte anders aus. Dass die nach 15 Jahren noch läuft dürfte eher die Ausnahme sein.

    > Ich bezweifle, dass Tapes in der Praxis langlebiger sind als (redundante)
    > Festplatten.

    Ich nicht. Ein Tape hat keine Probleme, 15 Jahre lang in einem Bankschließfach zu liegen. Ich kenne jetzt aber kein 15 Jahre altes, noch laufendes redundantes Festplattensystem.

    --
    FaLLoC



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 11:58 durch FaLLoC.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: FaLLoC 18.12.12 - 11:55

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn du ein LTO-3-Band in den Safe gelegt hattest brauchst du aber auch ein
    > LTO-3/4-Laufwerk um dieses Band lesen zu können(LTO-3 lässt sich mit
    > LTO-6-Laufwerken nicht mal mehr lesen). Wie gehst du damit um?

    Ich lege eines dazu wenn es ausrangiert wird, oder ich kaufe eines. Es ist im Augenblick kein Problem, sogar LTO1-Laufwerke zu kaufen. Für nen Appel und nen Ei. Im schlimmsten Fall läst man das Tape von Forensikern auslesen. Das geht erheblich einfacher als bei Festplatten.

    Ansonsten hat man mit der Festplatte das gleiche Problem. Vor 12 Jahren hingen die noch an den alten ATA-Schnittstellen, die findet man auf aktuellen Motherboards auch immer seltener ;-)

    --
    FaLLoC

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: urkel 18.12.12 - 11:56

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem lassen sich Bänder auch besser aus dem "Gefahrenbereich"
    > mitnehmen. Wir setzen auch (noch) auf Bänder und fahren damit bisher gut.
    > Und mit einem Backup-Cache kann es einem auch egal sein, dass Bänder
    > verhältnismäßig schlechte Schreibraten haben. Einer Festplatte vertraue ich
    > nach wie vor nur soweit, wie ich sie schmeißen kann.

    Wie wär's mit einem Kompromiss?
    http://www.rdxstorage.com/

    Zugriffszeiten wie bei Festplatten (sind ja letztlich auch Festplatten drin), aber diverse Anpassungen, um Handling und Robustheit von Bändern zu realisieren. Revisionssicheres WORM ist auch möglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: morningstar 18.12.12 - 12:13

    Es gibt keine günstigere Lösung als Tapes. LTO5 mit nativen 1,5TB kosten derzeit ca 40 Euro. Dazu haben die Drives eine native Geschwindigkeit (also zb von Drive zu Drive) von 140MByte/s. Mit diesem Preis/Leistungsverhältnis kann keine Festplattenlösung mithalten.

    Ganz abgesehen davon, dass man seine Sicherungen außer Haus aufbewahren sollte. Das wäre zwar mit einer SAN außer Haus auch möglich, aber nicht annähernd zu den günstigen Konditionen von Tapes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Und der Vorteil gegenüber einem Festplattenschrank?

    Autor: BasAn 18.12.12 - 12:22

    > Es ist im Augenblick kein Problem, sogar LTO1-Laufwerke zu kaufen.

    Hier wurde als Beispiel 15 Jahre genannt die ein Band im Safe liegt.
    Und hier geht es um Geräte die nur die Band-Vorgängergeneration nutzen können.

    > Ich lege eines dazu wenn es ausrangiert wird, oder ich kaufe eines. Ansonsten hat man mit der Festplatte das gleiche Problem. Vor 12 Jahren hingen die noch an den alten ATA-Schnittstellen, die findet man auf aktuellen Motherboards auch immer seltener ;-)

    USB-Adapter für ein paar ¤

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

  1. Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
    Keine Bußgelder
    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

    Wenn Unternehmen Sicherheitslücken nicht rechtzeitig melden, darf die Bundesnetzagentur Bußgelder verhängen. Gemacht hat sie das noch nicht, obwohl die Zahl der Datenpannen gestiegen ist.

  2. Kinox.to: GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen
    Kinox.to
    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

    Die Filehoster Bitshare und Freakshare sollen in einem Rechenzentrum in den USA offline genommen werden. Das will die GVU zusammen mit der Generalstaatsanwaltschaft Dresden durchsetzen.

  3. Bungie: Destiny und der Gesundheitsbalken
    Bungie
    Destiny und der Gesundheitsbalken

    Game Connection 2014 Mit dem Nutzerinterface von Destiny geht Bungie eigene Wege - und könnte zum Vorbild für andere Spiele werden. David Candland hat es entwickelt und über diesen nicht einfachen Prozess gesprochen.


  1. 12:04

  2. 11:56

  3. 11:00

  4. 10:35

  5. 10:10

  6. 09:48

  7. 09:30

  8. 09:07