1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Officejet Pro X: HP erreicht mit…

Sinn?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: HerrMannelig 11.02.13 - 19:59

    Laserdrucken haben eine bessere Qualität und sind bei großen Druckmengen günstiger im Unterhalt. Mir erschließt sich deshalb nicht gerade der Sinn. Ok, Laserdrucker sollen nicht gerade gesund sein. Aber welche Vorteile gibt es sonst?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sinn?

    Autor: nmSteven 11.02.13 - 20:32

    "HPs Berechnungen zufolge erreichen die Drucker Seitenpreise ab 1,2 Cent in Schwarzweiß oder 4,8 Cent in Farbe bei Einsatz der XL-Patronen, rund halb so viel wie Farblaserdrucker"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sinn?

    Autor: Andreas2k 11.02.13 - 21:01

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "HPs Berechnungen zufolge erreichen die Drucker Seitenpreise ab 1,2 Cent in
    > Schwarzweiß oder 4,8 Cent in Farbe bei Einsatz der XL-Patronen, rund halb
    > so viel wie Farblaserdrucker"

    Wenn man die Druckkopfreinigung nicht mit rechnet stimmt das vielleicht, wobei Hersteller grundsätzlich sehr optimistisch rechnen.

    Noch dazu wird sich bei Tintenpissern nicht vermeiden lassen dass das Papier wellig wird und nicht wirklich wischfest ist und erstmal richtig trocknen muss.

    Insegsamt sehe auch ich keinen Sinn für einen solhcen Tintenstrahldrucker, die machen derzeit nur beim Fotodruck Sinn aber da scheint ja die Qualität zu schlecht zu sein bei diesen Modellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sinn?

    Autor: Ach 11.02.13 - 22:25

    Druckerreinigung und Eintrocknen der Tinte, die zwei großen Probleme des Tintenstrahldruckers, dass habe ich auch zuerst gedacht. Dafür verzieht sich das Papier nicht, der Drucker braucht keine Aufwärmphase, keine Vorbereitungsphase pro Druck wodurch er auch Energie spart und er hat das Potenzial sehr leise zu arbeiten. Dann ist da auch kaum noch was dran was kaputt gehen könnte. Bewegte mechanische Teile? der Papiervorschub, fertig. Kein Ausrichten der Druckköpfe mehr usw.

    Also sooo uninteressant finde ich das nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sinn?

    Autor: cmerkens 12.02.13 - 12:12

    Mich würde vor allen Dingen die Bereiche interessieren, in denen selten oder gar nie gedruckt wird (im Seitenrand z.B.). Trocknet da nicht die Tinte ein? Besonders Pigmenttinten sollen empfindler sein was das eintrocknen anbelangt..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Sinn?

    Autor: Ach 12.02.13 - 17:50

    Hmm, theoretisch kann sich ja nur die Reinigung um solche Probleme kümmern. HP ist ja auch so ein besonderer Fall. Schon seit mehr als 15 Jahren arbeiten deren Drucker mit Photozellen aus deren Informationen die Druckersteuerung Rückschlüsse auf den Druckerstatus zieht. Da sollte doch was gehen.

    Zum Problem mit der Austrocknung im ausgeschaltetem Zustand: Wenn man den Drucker nicht vom Netz nimmt, also im Standby belässt, dann rechnet er ja mit und reagiert auf zu lange Ruhephasen mit einer kurzen Aktivierung. Sicher nicht die Ideallösung und nachteilig ist natürlich auch der gestiegene Stromverbrauch, aber für ein Büro funktioniert das immerhin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Sinn?

    Autor: erdbaere 04.04.13 - 14:08

    Ich war da zu Beginn auch skeptisch, konnte aber mittlerweile das X576er Modell (also das Teil, das mit seiner Geschwindigkeit den Sprung ins Guiness Buch der Rekorde geschafft hat) testen und bin echt sprachlos. Zu den Bedenken: die neue Technologie führt dazu, dass der Druckkopf KEIN Verschleissteil mehr ist, der Druckkopf hält ein Druckerleben lang. Kein Verkleben, kein Tausch. Die laufenden Kosten beschränken sich auf Tinte und Strom, wobei letzterer bei Volllast unter 85 Watt liegt. Der Klickpreis ist enorm attraktiv und auch der Listenpreis der HW selbst ist gegenüber einer Laser-MFP sehr gut!. Die Tinte ist zudem dokumentenecht - also auch Bedenken von dieser Seite wurden von HP aus dem Weg geräumt. Schwachpunkt derzeit: Es gibt noch kein A3 Modell. Für den Officegebrauch (bis zu 5k Seiten/Monat) aber auf jeden Fall eine Überlegung wert!
    lg,
    Rene

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Internet Deutsche Polizisten sind oft digitale Analphabeten
  2. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  3. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Tox: Kostenloser digitaler Erpressungsdienst
    Tox
    Kostenloser digitaler Erpressungsdienst

    Digitale Erpressung leicht gemacht: Die Ransomware wird kostenlos und individuell zusammengeklickt, die Tox-Macher verlangen dafür aber 30 Prozent des erpressten Geldes.

  2. FTV-Skin für Kodi angeschaut: Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche
    FTV-Skin für Kodi angeschaut
    Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche

    Für Nutzer der Multimedia-App Kodi gibt es jetzt ein neues Skin. Es ahmt die Bedienung von Amazons Fire-TV-Geräten vollständig nach und hat eine sehr übersichtliche Oberfläche. Wir haben es ausprobiert.

  3. Apple Fusion Keyboard: Tasten in der Doppelrolle als Trackpad
    Apple Fusion Keyboard
    Tasten in der Doppelrolle als Trackpad

    Apples Fusion Keyboard soll eine Tastatur werden, bei der die einzelnen Tasten auch mit einem Touchpad versehen sind. Damit sollen sich Zoom- und Wischbewegungen wie bei einem normalen Trackpad ausführen lassen, ohne dafür zusätzlich Platz zu benötigen. Die Idee hat sich Apple patentieren lassen.


  1. 09:41

  2. 09:00

  3. 07:48

  4. 07:32

  5. 07:25

  6. 22:51

  7. 19:01

  8. 17:24