1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Officejet Pro X: HP erreicht mit…

Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Lala Satalin Deviluke 11.02.13 - 23:22

    ...was Phyiskalisch aber niemals möglich sein wird. Dann wären Tintenstrahler was...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Sharra 12.02.13 - 05:39

    Das Eintrocknen wird man wohl nie verhindern können. Irgendwann sind auch die resistentesten Bestandteile einer Flüssigkeit verdunstet, und zurück bleibt der feste Klumpen. Aber vielleicht entwickelt ja irgendwann mal einer Tinte, die man mit einer Flüssigkeit beträufelt und der eingetrocknete Pfropfen löst sich rückstandslos, so dass die Patrone, der Druckkopf und die Düsen wieder einwandfrei benutzbar wären. Dann wäre das Problem des Eintrocknens zwar nicht behoben, aber irrelevant.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor thepiman 12.02.13 - 07:04

    Eintrocknen ist doch meist nur ein Problem, wenn Drucker längere zeit nicht benutzt werden. Drucker solchen Kalibers stehen jedoch in Büros o. ä. und müssen jeden Tag 'ran'. Von daher spielt Eintrocknen dort wohl keine Rolle.
    Wenn ich nur alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucken möchte, dann kaufe ich mir eben für 50 ¤ einen neuen Drucker, wenn ich das Eintrocknen nicht mehr in den Griff kriege.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Casandro 12.02.13 - 07:24

    Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP Laserjet 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre 20 Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Phreeze 12.02.13 - 09:35

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...was Phyiskalisch aber niemals möglich sein wird. Dann wären
    > Tintenstrahler was...


    OFFICEjet = im Büro = täglich drucken, ausser Samstags und Sonntags = nix eintrocknen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Anonymster Benutzer 12.02.13 - 09:38

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP Laserjet
    > 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre 20
    > Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.

    Für 75 Euro gibt's einen niegelnagelneuen Farblaserdrucker mit genug mitgeliefertem Toner für 2-3 Jahre. Austrocknen ausgeschlossen.
    In 2-3 Jahren muss der Drucker eh getauscht werden, weil Treiber für Win 9 / Win OS X (LOL) fehlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor M.P. 12.02.13 - 10:57

    Nunja,
    wenn man regelmäßig nur DIN-A4 mit einem Seitenrand von 2 cm rundherum ausdruckt möchte ich nicht wissen, was mit den Düsen außerhalb dieses Bereiches passiert.
    Auch wenn der Farbdruckkopf selten genutzt wird, weil man fast nur s/w Geschäftsbriefe druckt könnte das ein Problem werden.
    Bei einem bunten Logo in einer bestimmten Zone wird auch nur diese Zone geschützt.

    Ein bis zwei Spülvorgänge in der Woche sollten dem Problem aber vorbeugen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 10:58 durch M.P..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Chwarg 12.02.13 - 12:30

    Im industriellen Bereich wird bereits verstärkt UV-härtende Tinte eingesetzt.
    Da gibt es das Eintrocknungsproblem nicht mehr.
    Der weitere Vorteil ist, daß die Tinte sofort trocken ist, sobald sie vom UV-Licht bestrahlt wurde.

    Nachteil ist, daß die Tinte im flüssigen Zustand alles Andere als gesundheitsförderlich ist. Hautkontakt ist unter allen Umständen zu vermeiden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 12:31 durch Chwarg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Lala Satalin Deviluke 12.02.13 - 12:37

    Bei den Dingern ist mir schon alles nach 30 Stunden nichts drucken eingetrocknet...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor Lala Satalin Deviluke 12.02.13 - 12:39

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Casandro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP
    > Laserjet
    > > 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre
    > 20
    > > Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.
    >
    > Für 75 Euro gibt's einen niegelnagelneuen Farblaserdrucker mit genug
    > mitgeliefertem Toner für 2-3 Jahre. Austrocknen ausgeschlossen.

    Mit 600 DPI Auflösung.

    > In 2-3 Jahren muss der Drucker eh getauscht werden, weil Treiber für Win 9
    > / Win OS X (LOL) fehlen.

    Wenn man Junk kauft ja. Bei HP bekomme ich heute noch über Windows Update Treiber für Drucker aus den frühen 90ern...

    Per Internet bekam ich für meinen Kyocera auch direkt ein Windows 8 Treiber.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Trade-In Amazon.de kauft gebrauchte Smartphones und Tablets an
  2. Vor dem Netflix-Marktstart Amazons Video-Streaming-App für Android ist da
  3. Set-Top-Box Amazon.de verschiebt Lieferung für Fire TV auf 2015

  1. Betriebssystem: Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
    Betriebssystem
    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10

    Mit der dritten Version der öffentlichen Betaversion von OS X 10.10 Yosemite geht Apple in die Schlussphase der Entwicklung seines neuen Betriebssystems. Gleichzeitig ist eine neue Version für Entwickler erschienen.

  2. Verschlüsselung: PEP will Nachrichtenverschlüsselung einfacher machen
    Verschlüsselung
    PEP will Nachrichtenverschlüsselung einfacher machen

    Das Projekt Pretty Easy Privacy will die Verschlüsselung von Nachrichten einfacher machen. Dabei erfindet PEP die Verschlüsselung nicht neu, sondern setzt auf bestehende Systeme wie PGP und Gnunet.

  3. Dreijahresplan: EA will Spielervertrauen zurückgewinnen
    Dreijahresplan
    EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    Fehlende Funktionen in Die Sims 4, das Free-to-Play-Debakel mit Dungeon Keeper: Electronic Arts hat bei vielen Spielern einen schlechten Ruf. Firmenchef Andrew Wilson hat nun erklärt, wie er das ändern möchte.


  1. 13:21

  2. 12:18

  3. 12:06

  4. 12:00

  5. 11:53

  6. 11:46

  7. 11:35

  8. 11:03