Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Officejet Pro X: HP erreicht mit…

Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.02.13 - 23:22

    ...was Phyiskalisch aber niemals möglich sein wird. Dann wären Tintenstrahler was...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Sharra 12.02.13 - 05:39

    Das Eintrocknen wird man wohl nie verhindern können. Irgendwann sind auch die resistentesten Bestandteile einer Flüssigkeit verdunstet, und zurück bleibt der feste Klumpen. Aber vielleicht entwickelt ja irgendwann mal einer Tinte, die man mit einer Flüssigkeit beträufelt und der eingetrocknete Pfropfen löst sich rückstandslos, so dass die Patrone, der Druckkopf und die Düsen wieder einwandfrei benutzbar wären. Dann wäre das Problem des Eintrocknens zwar nicht behoben, aber irrelevant.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: thepiman 12.02.13 - 07:04

    Eintrocknen ist doch meist nur ein Problem, wenn Drucker längere zeit nicht benutzt werden. Drucker solchen Kalibers stehen jedoch in Büros o. ä. und müssen jeden Tag 'ran'. Von daher spielt Eintrocknen dort wohl keine Rolle.
    Wenn ich nur alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucken möchte, dann kaufe ich mir eben für 50 ¤ einen neuen Drucker, wenn ich das Eintrocknen nicht mehr in den Griff kriege.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Casandro 12.02.13 - 07:24

    Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP Laserjet 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre 20 Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Phreeze 12.02.13 - 09:35

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...was Phyiskalisch aber niemals möglich sein wird. Dann wären
    > Tintenstrahler was...


    OFFICEjet = im Büro = täglich drucken, ausser Samstags und Sonntags = nix eintrocknen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Anonymster Benutzer 12.02.13 - 09:38

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP Laserjet
    > 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre 20
    > Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.

    Für 75 Euro gibt's einen niegelnagelneuen Farblaserdrucker mit genug mitgeliefertem Toner für 2-3 Jahre. Austrocknen ausgeschlossen.
    In 2-3 Jahren muss der Drucker eh getauscht werden, weil Treiber für Win 9 / Win OS X (LOL) fehlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: M.P. 12.02.13 - 10:57

    Nunja,
    wenn man regelmäßig nur DIN-A4 mit einem Seitenrand von 2 cm rundherum ausdruckt möchte ich nicht wissen, was mit den Düsen außerhalb dieses Bereiches passiert.
    Auch wenn der Farbdruckkopf selten genutzt wird, weil man fast nur s/w Geschäftsbriefe druckt könnte das ein Problem werden.
    Bei einem bunten Logo in einer bestimmten Zone wird auch nur diese Zone geschützt.

    Ein bis zwei Spülvorgänge in der Woche sollten dem Problem aber vorbeugen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 10:58 durch M.P..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Chwarg 12.02.13 - 12:30

    Im industriellen Bereich wird bereits verstärkt UV-härtende Tinte eingesetzt.
    Da gibt es das Eintrocknungsproblem nicht mehr.
    Der weitere Vorteil ist, daß die Tinte sofort trocken ist, sobald sie vom UV-Licht bestrahlt wurde.

    Nachteil ist, daß die Tinte im flüssigen Zustand alles Andere als gesundheitsförderlich ist. Hautkontakt ist unter allen Umständen zu vermeiden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 12:31 durch Chwarg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.02.13 - 12:37

    Bei den Dingern ist mir schon alles nach 30 Stunden nichts drucken eingetrocknet...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wenn man nun das Eintrocknen 100% ausbügeln könnte...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.02.13 - 12:39

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Casandro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich alle 2 Wochen mal 5 Seiten drucke kaufe ich mir einen HP
    > Laserjet
    > > 4 vom Flohmarkt. Der kostet mit genügend Toner für die nächsten 10 Jahre
    > 20
    > > Euro. Oft ist sogar noch 100 Blatt Papier mit drin.
    >
    > Für 75 Euro gibt's einen niegelnagelneuen Farblaserdrucker mit genug
    > mitgeliefertem Toner für 2-3 Jahre. Austrocknen ausgeschlossen.

    Mit 600 DPI Auflösung.

    > In 2-3 Jahren muss der Drucker eh getauscht werden, weil Treiber für Win 9
    > / Win OS X (LOL) fehlen.

    Wenn man Junk kauft ja. Bei HP bekomme ich heute noch über Windows Update Treiber für Drucker aus den frühen 90ern...

    Per Internet bekam ich für meinen Kyocera auch direkt ein Windows 8 Treiber.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Hamburg, Paderborn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Multitest elektronische Systeme GmbH, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Für Werbezwecke: Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook
    Für Werbezwecke
    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

    Es war wohl nicht anders zu erwarten: Zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook muss Whatsapp alle Telefonnummern an den Mutterkonzern weiterreichen. Die Verknüpfung mit einem Nutzer funktioniert aber nicht immer.

  2. Domino's: Die Pizza kommt per Lieferdrohne
    Domino's
    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

    Luftbrücke zum Kunden: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will in Neuseeland künftig Pizzas mit unbemannten Lufttransportern zum Kunden bringen. Ein Feldversuch soll in Kürze starten.

  3. IT-Support: Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise
    IT-Support
    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

    Eigentlich sollte HP Enterprise sämtliche Endnutzergeräte der Nasa verwalten. Der Support ist aber offenbar so schlecht, dass die IT-Chefin der US-Raumfahrtbehörde mit einer beispiellosen Verzweiflungstat reagiert.


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45