Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Proliant Microserver N54L: Neuer…

Fehler im Bericht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehler im Bericht

    Autor: matzenordwind 16.12.12 - 15:15

    Leider hat sich in dem Bericht ein kleiner Fehler eingeschlichen. Es wird erwähnt, dass der interne USB Anschluss für das HP eigene Bandlaufwerk gedacht. Was nur teilweise stimmt. Das er als Anschluss für das interne Backup Laufwerk dient stimmt. Aber das angebotene RDX Laufwerk ist definitiv kein Bandlaufwerk wie. z.b. ein LTO Laufwerk. Sondern hat in den Medien Festplatten eingebaut.

    Ich hoffe mal, dass man in den 5,25 Zoll Schacht auch ganz normale Bandlaufwerke einbauen kann, auch wenn sie von HP nicht direkt für diesen Server mit dazu angeboten werden. Wenn aber ein normales DVD Laufwerk rein passen soll, müsste es ja klappen. Und nen Controller für PCIe ist ja wohl kein Problem.

  2. Bandlaufwerk?!

    Autor: Zyz 16.12.12 - 16:34

    Warum brauchst du noch ein Bandlaufwerk?! Das würde mich echt interessieren. Ich hab mal gehört das noch Archive usw. sowas benutzen. Aber Privat?
    Lohnen sich da nicht eher Festplatten, und ggf. DVD, BR?
    Also interessiert mich wirklich worin der Vorteil in einem Bandlaufwerk liegt. Oder dient das nur für alte Bänder?! Ich mein die Lebensspanne wird ja jetzt nicht unbedingt besser sein als die von BluRays? Und wenn man Festplatten alle paar Jahre tauscht und genug Redundanz hat sollten sie doch auch kein Problem darstellen?!

  3. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: zilti 16.12.12 - 17:41

    LTO-Magnetbänder mit 3 Terabyte sind schon ein Stück günstiger als entsprechende Festplatten, und vor Allem lassen sich Bandlaufwerke einfacher von tape librarys automatisch verwalten (ok, spielt im Heimgebrauch keine Rolle).
    Auch das Prinzip, zur Sicherung andere Medien zu verwenden als im Betrieb spielt oft noch eine Rolle.

  4. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: matzenordwind 16.12.12 - 17:53

    @Zyz: Ich möchte dir nichts unterstellen, aber ich glaube die verstehst das Datensicherung auch im Hinblick auf die Nutzung von Bandlaufwerken etwas falsch. Im privaten Umfeld ist der Einsatz Bandlaufwerken bei 99 % der Nutzer eher unüblich und nicht notwendig. Aber im Unternehmensbereich sieht das schon ganz anders aus. Da werden Backups noch immer Großteils auf Band gemacht. Vor allem wegen der einfacheren Handhabung und auch wegen dem Umstand das eine Sicherung besser auf einem anderem als dem Originalmedium erfolgen sollte. Und das auch in Zeiten von großen SAN Infrastrukturen mit hoher Ausfallsicherheit.

    Und deine Annahme das Bänder auch nicht länger haltbar sind als ein BluRay Medium stimmt so nicht. Bei richtiger Handhabung und Lagerung behalten sie die Daten deutlich länger als aktuelle optische Datenträger.

    Vor allem passen da deutlich mehr Daten rauf. Wieviele DVD's oder BluRay's willst Du nehmen um mehrere Terrabyte zu sichern?

    Warum ich privat selbst auch auf Bandlaufwerke zur Datensicherung setze? Ganz einfach weil ich selber als IT Admin aus einem größeren Unternehmen damit entsprechende Erfahrungen habe. Und es für meinen Einsatzzweck passender ist als die Sicherung auf externe Festplatten. Auch aus den zuvor genannten Gründen der Haltbarkeit. Eine externe USB Festplatte kann auch einfach mal kaputt gehen und dann war es das. Was wie gesagt beim Band eher selten passiert, bei ordentlichem Umgang. Und selbst wenn ich mir ein neueres Laufwerk anschaffen sollte kann ich dann immer noch meine alten Bänder einlesen.
    Also Bandsicherung ist nicht tot, wie viele gerne behaupten.

  5. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: DooMRunneR 16.12.12 - 17:57

    Preis pro Gygabyte: Ein LTO5 Band mit 1,5 bis 3 TB Kapazität kostet um die 40 ¤.
    Langlebigkeit: CD, DVD oder BR haben je nach Hersteller und Modell eine gesicherte Lebenszeit zwischen 5 und 10 Jahren, bei LTO5 Bändern sind es 30 und mehr.

  6. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: Komischer_Phreak 16.12.12 - 18:38

    matzenordwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deine Annahme das Bänder auch nicht länger haltbar sind als ein BluRay
    > Medium stimmt so nicht. Bei richtiger Handhabung und Lagerung behalten sie
    > die Daten deutlich länger als aktuelle optische Datenträger.

    Nach meiner Erfahrung sind Banddatenträger *generell* sehr unzuverlässig - ohne Ausnahme. Ich habe noch nie ein größeres Bandsicherungssystem gesehen, wo nicht ständig irgendwelche Daten verschwunden sind. Sofern möglich, habe ich die Backupsysteme immer auf Festplattenbasis umgestellt - seitdem gab es in den entsprechenden Unternehmen noch nicht einen Ausfall. Und selbst wenn - USB oder besser eSata Laufwerke nehmen und die jeden Tag wechseln. So teuer sind Festplatten nicht. Da ständig Bänder defekt waren, war es im Endeffekt günstiger. Und auch sehr viel schneller in der Rücksicherung der Daten.

    > Eine externe USB Festplatte kann auch
    > einfach mal kaputt gehen und dann war es das. Was wie gesagt beim Band eher
    > selten passiert, bei ordentlichem Umgang.

    Widerspricht meiner Erfahrung ganz extrem - bei den Backuplaufwerken bis jetzt noch kein Ausfall, bei den Bändern unzählige. Aber wer paranoid ist, auch kein Problem. In dem Falle lassen sich die Platten ja problemlos anderswo spiegeln.

  7. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: Rost 16.12.12 - 18:51

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzenordwind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Nach meiner Erfahrung sind Banddatenträger *generell* sehr unzuverlässig -
    > ohne Ausnahme.

    So unterschiedlich sind die Erfahrungen ... Wir setzen seit Jahren Bandsicherungen bei uns ein, zuerst DAT, seit mehreren Jahren LTO. Bisher keine Probleme mit den Sicherungen, auch Magazinrobot und Laufwerk waren nie ein Problem. Das Problem ist eher die Software, bei Symantec BackupExec 2012 bekomme ich Brechdurchfall :-P

    > Ich habe noch nie ein größeres Bandsicherungssystem gesehen,
    > wo nicht ständig irgendwelche Daten verschwunden sind. Sofern möglich, habe
    > ich die Backupsysteme immer auf Festplattenbasis umgestellt - seitdem gab
    > es in den entsprechenden Unternehmen noch nicht einen Ausfall. Und selbst
    > wenn - USB oder besser eSata Laufwerke nehmen und die jeden Tag wechseln.
    > So teuer sind Festplatten nicht.

    Deutlich teurer pro GB als LTO-Bänder! Nach meiner Erfahrung ist eine Kombination von Disk und Band optimal, hängt aber immer davon ab, wie das Recovery-Szenario aussieht. Ein Magazin mit LTO-Bändern für Wochen- oder Monats-Vollsicherungen in den Tresor zu stellen ist jedenfalls deutlich effizienter, als mit nem Sack voll USB- oder eSATA-Platten rumzufummeln, die IMHO auch noch anfälliger sind als Bänder.

  8. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: matzenordwind 16.12.12 - 19:02

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach meiner Erfahrung sind Banddatenträger *generell* sehr unzuverlässig -
    > ohne Ausnahme. Ich habe noch nie ein größeres Bandsicherungssystem gesehen,
    > wo nicht ständig irgendwelche Daten verschwunden sind. Sofern möglich, habe
    > ich die Backupsysteme immer auf Festplattenbasis umgestellt - seitdem gab
    > es in den entsprechenden Unternehmen noch nicht einen Ausfall. Und selbst
    > wenn - USB oder besser eSata Laufwerke nehmen und die jeden Tag wechseln.
    > So teuer sind Festplatten nicht. Da ständig Bänder defekt waren, war es im
    > Endeffekt günstiger. Und auch sehr viel schneller in der Rücksicherung der
    > Daten.
    Ich frage mich ein wenig, ob es dir schwer fällt auch mal über den Tellerrand eines kleinen Unternehmens sehen und denken kannst? Denn wie stellst Du es dir vor in großen SAN Storage Infrastrukturen die Daten gesichert werden sollen? Willst Du eine Batterie von hunderten USB / eSATA HDD's anschließen? Dafür gibt es ja nun mal große Tape Library's in denen dann regelmäßig und nach Plan die Bänder getauscht werden.
    In einer kleinen Firma mit paar Leuten und ein oder zwei Servern mag die USB / eSATA Sicherung ja vielleicht noch ok sein. Aber nicht in großen Unternehmen. Und wie viele externe Festplatten willst Du vorhalten für z.b. ein differentielles oder inkrementelles Backup?

    Und deine pauschale Behauptung, dass Bandlaufwerke eher unzuverlässig sind und bei den Bändern Daten verloren gehen ist absoluter Quatsch. Beim Einsatz einer vernünftigen Backup Software und guter Handhabung der Bänder gibt es da keine Probleme mit angeblich verlorenen Daten. Halt nur, wenn gewollt Bänder nach bestimmter Zeit wieder überschrieben werden. Und dadurch z.b. mal eine Datei von einem bestimmten Datum nicht mehr verfügbar ist.

    > > Eine externe USB Festplatte kann auch
    > > einfach mal kaputt gehen und dann war es das. Was wie gesagt beim Band
    > eher
    > > selten passiert, bei ordentlichem Umgang.
    >
    > Widerspricht meiner Erfahrung ganz extrem - bei den Backuplaufwerken bis
    > jetzt noch kein Ausfall, bei den Bändern unzählige. Aber wer paranoid ist,
    > auch kein Problem. In dem Falle lassen sich die Platten ja problemlos
    > anderswo spiegeln.
    Wie Du selber sagst und deine vorherigen Aussagen widersprichst, gibt es bei den Laufwerken keine Ausfälle. Und die geringe Quote von defekten Bändern kommt meist wirklich durch unsachgemäße Handhabung oder Lagerung zustande.

  9. Re: Fehler im Bericht

    Autor: as (Golem.de) 16.12.12 - 22:52

    Hallo,

    matzenordwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider hat sich in dem Bericht ein kleiner Fehler eingeschlichen. Es wird
    > erwähnt, dass der interne USB Anschluss für das HP eigene Bandlaufwerk
    > gedacht. Was nur teilweise stimmt. Das er als Anschluss für das interne
    > Backup Laufwerk dient stimmt. Aber das angebotene RDX Laufwerk ist
    > definitiv kein Bandlaufwerk wie. z.b. ein LTO Laufwerk. Sondern hat in den
    > Medien Festplatten eingebaut.

    Das RDX-Laufwerk ist eine Option. Im Datenblatt wird auch ein Tape-Drive genannt:

    "HP USB Tape Drives

    Internal
    USB 2.0 Port
    N/A
    DAT 72"

    Wobei das vermutlich reine Restbestände sind. Einige davon hat HP schon vom Markt genommen.

    gruß

    -Andy

  10. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: Phreeze 17.12.12 - 08:56

    DooMRunneR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Preis pro Gygabyte: Ein LTO5 Band mit 1,5 bis 3 TB Kapazität kostet um die
    > 40 ¤.
    > Langlebigkeit: CD, DVD oder BR haben je nach Hersteller und Modell eine
    > gesicherte Lebenszeit zwischen 5 und 10 Jahren, bei LTO5 Bändern sind es 30
    > und mehr.

    selbst wenn sie teurer werden: staatliche Institutionen und Firmen auch, müssen Logs etc. über 15 Jahre halten.
    Tapes für den Heimgebrauch sind der reinste Wahnsinn allerdings

  11. Re: Fehler im Bericht

    Autor: birdy 17.12.12 - 09:07

    Ich sehe das so:
    Ein einzelnes Bandlaufwerk macht wenig Sinn. Da ist man unkomplizierter und günstiger mit externen HDDs unterwegs.
    Braucht man aber eine Storage Library, dann sind wohl Bänder weiterhin zu bevorzugen.

    Grob gerechnet würde ich sagen, dass Bänder derzeit ab ca. 10TB sinnvoller sind.
    Ausser man will/muss seine Backups 10 Jahre und länger aufheben.

  12. Re: Fehler im Bericht

    Autor: matzenordwind 17.12.12 - 09:20

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > matzenordwind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider hat sich in dem Bericht ein kleiner Fehler eingeschlichen. Es
    > wird
    > > erwähnt, dass der interne USB Anschluss für das HP eigene Bandlaufwerk
    > > gedacht. Was nur teilweise stimmt. Das er als Anschluss für das interne
    > > Backup Laufwerk dient stimmt. Aber das angebotene RDX Laufwerk ist
    > > definitiv kein Bandlaufwerk wie. z.b. ein LTO Laufwerk. Sondern hat in
    > den
    > > Medien Festplatten eingebaut.
    >
    > Das RDX-Laufwerk ist eine Option. Im Datenblatt wird auch ein Tape-Drive
    > genannt:
    >
    > "HP USB Tape Drives
    >
    > Internal
    > USB 2.0 Port
    > N/A
    > DAT 72"
    OK, dass mit dem DAT 72 hatte ich in dem ultra langen Datenblatt dann wohl doch übershen. Ich hatte mir anfangs nur die Produktseite mit dem Zubehörangebot angesehen. Und dort steht halt nur das RDX Laufwerk als mögliche interne Backuplösung zur Verfügung steht. Vielleicht wäre auch eine um zwei / drei Sätze ausführlichere Erwähnung und Erklärung der angebotenen Backuplösungen im Bericht geholfen.
    > Wobei das vermutlich reine Restbestände sind. Einige davon hat HP schon vom
    > Markt genommen.
    Für mich unverständlich warum sie für ein neues System wie diesen Microserver noch DAT72 anbieten.
    > gruß
    >
    > -Andy

  13. Re: Fehler im Bericht

    Autor: matzenordwind 17.12.12 - 09:32

    birdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das so:
    > Ein einzelnes Bandlaufwerk macht wenig Sinn. Da ist man unkomplizierter und
    > günstiger mit externen HDDs unterwegs.
    > Braucht man aber eine Storage Library, dann sind wohl Bänder weiterhin zu
    > bevorzugen.
    Leider ist das nicht ganz richtig zu Ende gedacht. Denn auch in kleineren Umgebungen oder einzelnen Servern machen Tape Einzellaufwerke meist mehr sind als USB HDD's. Alleine schon von der Handhabung.
    > Grob gerechnet würde ich sagen, dass Bänder derzeit ab ca. 10TB sinnvoller
    > sind.
    > Ausser man will/muss seine Backups 10 Jahre und länger aufheben.
    Wieder falsch gedacht und Halbwissen. Gerade wenn man etwas lange aufheben und archivieren muss sind Bänder bei richtiger Lagerung deutlich haltbarer als Festplatten.

  14. Re: Fehler im Bericht

    Autor: birdy 17.12.12 - 09:38

    matzenordwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist das nicht ganz richtig zu Ende gedacht. Denn auch in kleineren
    > Umgebungen oder einzelnen Servern machen Tape Einzellaufwerke meist mehr
    > sind als USB HDD's. Alleine schon von der Handhabung.

    Kannst du das bitte näher erläutern? Mit Beispielen z.B.
    Und ich rede nicht nur von USB HDDs, sondern auch von Geräten mit bis zu 4 Disks in einem Gehäuse.

    > Wieder falsch gedacht und Halbwissen. Gerade wenn man etwas lange aufheben
    > und archivieren muss sind Bänder bei richtiger Lagerung deutlich haltbarer
    > als Festplatten.

    Genau das meinte ich ja.

  15. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: Horsty 17.12.12 - 09:46

    DooMRunneR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Preis pro Gygabyte: Ein LTO5 Band mit 1,5 bis 3 TB Kapazität kostet um die
    > 40 ¤.
    > Langlebigkeit: CD, DVD oder BR haben je nach Hersteller und Modell eine
    > gesicherte Lebenszeit zwischen 5 und 10 Jahren, bei LTO5 Bändern sind es 30
    > und mehr.

    Verrätst du noch was das passende Bandlaufwerk kostet, wenn man es tatsächlich privat für Backups verwenden will?!

  16. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: gaym0r 17.12.12 - 11:02

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DooMRunneR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Preis pro Gygabyte: Ein LTO5 Band mit 1,5 bis 3 TB Kapazität kostet um
    > die
    > > 40 ¤.
    > > Langlebigkeit: CD, DVD oder BR haben je nach Hersteller und Modell eine
    > > gesicherte Lebenszeit zwischen 5 und 10 Jahren, bei LTO5 Bändern sind es
    > 30
    > > und mehr.
    >
    > Verrätst du noch was das passende Bandlaufwerk kostet, wenn man es
    > tatsächlich privat für Backups verwenden will?!

    4-stellig. :-D Egal, hauptsache die Bänder sind günstig! :D

  17. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: silithium 17.12.12 - 15:44

    Das ist ja mein Reden, Bandlaufwerke kosten i.d.R. weit über 1.000 Euro, wenn man da nicht ein ausrangiertes aus der Firma mitnehmen darf, wird es sich kaum jemand als Backup-Methode für zu Hause leisten wollen/können.

    DAT Laufwerke gibts für 400 - 600 Euro mit (Schlappen) 72GB und LTO dann ab ca. 1.000 Euro...

  18. Re: Bandlaufwerk?!

    Autor: matzenordwind 17.12.12 - 20:16

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DooMRunneR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Preis pro Gygabyte: Ein LTO5 Band mit 1,5 bis 3 TB Kapazität kostet um
    > die
    > > 40 ¤.
    > > Langlebigkeit: CD, DVD oder BR haben je nach Hersteller und Modell eine
    > > gesicherte Lebenszeit zwischen 5 und 10 Jahren, bei LTO5 Bändern sind es
    > 30
    > > und mehr.
    >
    > Verrätst du noch was das passende Bandlaufwerk kostet, wenn man es
    > tatsächlich privat für Backups verwenden will?!
    Ich kann da nur aus meiner Erfahrung sprechen. Neue LTO Einzellaufwerke kosten wirklich mehr als 1000¤. Aber es gibt vielfach bei entsprechenden Händlern oder direkt vom Hersteller wie HP sog. refurbished Geräte. Also gute, getestete und aufbereitete Gebrauchtgeräte. Da bekommt man z.b. nen LTO schon für unter 300¤. So habe ich es gemacht. Und ich bin sehr zufrieden damit.

  19. Re: Fehler im Bericht

    Autor: carp 11.01.13 - 08:14

    birdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzenordwind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Alleine schon von der Handhabung.
    >
    > Kannst du das bitte näher erläutern? Mit Beispielen z.B.
    > Und ich rede nicht nur von USB HDDs, sondern auch von Geräten mit bis zu 4
    > Disks in einem Gehäuse.

    Ein LTO-Band mit Hülle ist ca. 11x11x3 cm groß. Dank der Hülle kannst Du es einfach in den Aktenkoffer oder den Rucksack packen und mit nach Hause nehmen. 2,5"-USB-HDDs sind ungefähr gleich groß, meiner Meinung nach aber deutlich empfindlicher beim Transport. Geräte mit mehreren Platten wirst Du wohl kaum täglich mit Dir führen wollen.

    Das ist übrigens ein wesentliches Merkmal einer sinnvollen Datensicherung: Die Sicherungsmedien an einem anderen Ort lagern als die Originaldaten - und damit ist nicht ein anderer Raum im selben Gebäude gemeint (Stichwort Brand).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. S&L Netzwerktechnik GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  3. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 349,00€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00