1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: Intel lässt den…

Wundervoll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wundervoll

    Autor ursfoum14 19.02.13 - 02:30

    Microsoft hat auch andere neue Ziele (ARM). und hat längst Itanium ganz weit zurück gestellt.

    Und was die I Reihen schon schaffen und erst die Server Version davon (Xeon & Co) ist atemberaubend und den "Unsinn" mit Itanium echt nicht mehr wert.

    Allerdings sehe es in einer reinen opensource kultur sicher ganz anders aus. ;-)

    Da hätte sicher x86 32 bit schnell den Markt verlassen . Itanium sicher x64 keine Chance gelassen.

    Aber weil es so teuer war und so gut wie keine Software gab, hat sich es alles anders Entwickelt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wundervoll

    Autor Lala Satalin Deviluke 19.02.13 - 08:25

    ursfoum14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat auch andere neue Ziele (ARM). und hat längst Itanium ganz
    > weit zurück gestellt.

    ARM-Prozessoren lassen sich ja auch super mit Server-Prozessoren vergleichen...

    > Und was die I Reihen schon schaffen und erst die Server Version davon (Xeon
    > & Co) ist atemberaubend und den "Unsinn" mit Itanium echt nicht mehr wert.

    Das stimmt allerdings. Einen normalen Core i7 kann man schon als vollwertigen Server nehmen. Hat es eigentlich etwas zu bedeuten wenn Windows 8 im Gerätemanager 8 Xeon CPUs anzeigt?

    > Allerdings sehe es in einer reinen opensource kultur sicher ganz anders
    > aus. ;-)

    Den Satz kann ich nicht so richtig verstehen.

    > Da hätte sicher x86 32 bit schnell den Markt verlassen . Itanium sicher x64
    > keine Chance gelassen.

    Was? oO
    Ich versteh kein Wort.
    Hier fehlen wohl ganze Satzteile.

    > Aber weil es so teuer war und so gut wie keine Software gab, hat sich es
    > alles anders Entwickelt.

    Schade, das x86 auf 64 Bit hochgefrickelt wurde. Vielleicht wäre mit einer neuen Architektur mehr Leistung drin gewesen.

    Denn die aktuelle x86 64 Bit Implementation besteht zu 90% nur aus Krücken.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 08:31 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wundervoll

    Autor Anonymer Nutzer 19.02.13 - 09:40

    Da fehlt gar nichts.

    Es
    > könnte

    Dir
    > helfen

    nicht Satz für
    > abzuarbeiten sondern

    zu versuchen
    > ganze Textpassagen zusammenhängend zu

    lesen und vor allen Dingen auch
    > zu verstehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 09:41 durch Rod-Trendy.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wundervoll

    Autor ursfoum14 19.02.13 - 11:09

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ursfoum14 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Microsoft hat auch andere neue Ziele (ARM). und hat längst Itanium ganz
    > > weit zurück gestellt.
    >
    > ARM-Prozessoren lassen sich ja auch super mit Server-Prozessoren
    > vergleichen...

    Intel kann auch nicht soviel Parallel. Die müssen um ihre Zukunft bangen und züchten nun lieber ihren Atom zum ARM-Konkurrent hoch.

    Btw. Durchaus gibt es schon ARM/Atom-Server-Cluster-Systeme in Vorbereitung bzw bereits aktiv.
    Sie sind deutlich Stromsparender. Aber das ist mehr eine Cloudgeschichte.

    > > Und was die I Reihen schon schaffen und erst die Server Version davon
    > (Xeon
    > > & Co) ist atemberaubend und den "Unsinn"* mit Itanium echt nicht mehr
    > wert.

    * Möchte hier noch bemerken - Den Unsinn es weiter versuchen durchzuboxen - Ansich war es wirklich ein richtiger Schritt - Aber so was hat nur eine Chance wenn auch die Konsumenten mit ins Boot geholt werden um auch die Preis drücken zu können und das Software zu erweitern.

    > Das stimmt allerdings. Einen normalen Core i7 kann man schon als
    > vollwertigen Server nehmen.

    Selbst den i5 inzwischen. VT, AES alles drin.

    > Hat es eigentlich etwas zu bedeuten wenn
    > Windows 8 im Gerätemanager 8 Xeon CPUs anzeigt?

    Ist wohl für Windows 8 "gleichwertig". ;-) - aber keine Ahnung - Windows 8 ist sowieso nicht Servertauglich (da die Business-Nutzer auch eher auf Windows 7 verharren)

    Im Grunde ist das Topmodell von i7 mit Xeon realtiv gleich. - Ich denke Xeon wird es auch nicht mehr lange geben. Noch ein bisschen mehr Cache rein, ist der i7 ein Xeon.

    > > Allerdings sehe es in einer reinen opensource kultur sicher ganz anders
    > > aus. ;-)
    >
    > Den Satz kann ich nicht so richtig verstehen.

    Ist doch einfach. Wäre alles opensource könnte man einfach den Sourcecode nehmen und für jedes System kompilieren. Damit hätte jede Plattform eine gleiche Chance gehabt.
    Doch kam dieser Schritt nicht. Itanium (egal wie viel besser es war) blieb leider stecken.

    Wer bezahlt schon mehr Geld für weniger Auswahl. Sowas könnte nur Apple - Aber den Mangel gibt es dort auch schon fast gar mehr (glaube aber mit Ausnahme bei einer grossen Spielauswahl, aber das ist unwichtig)


    > > Da hätte sicher x86 32 bit schnell den Markt verlassen . Itanium sicher
    > x64
    > > keine Chance gelassen.
    >
    > Was? oO
    > Ich versteh kein Wort.
    > Hier fehlen wohl ganze Satzteile.

    Lach es war spät und vom Handy. Das passiert immer auf den kleinen Screens manchmal. Eine folge der doofen neuen Netzkultur vom Smartphone ^^

    *Dann hätte* Itanium sicher x64 keine Chance gelassen.

    > > Aber weil es so teuer war und so gut wie keine Software gab, hat sich es
    > > alles anders Entwickelt.
    >
    > Schade, das x86 auf 64 Bit hochgefrickelt wurde. Vielleicht wäre mit einer
    > neuen Architektur mehr Leistung drin gewesen.
    >
    > Denn die aktuelle x86 64 Bit Implementation besteht zu 90% nur aus Krücken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08