1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessorgerüchte: Intel ab 2014…

Wird floppen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird floppen

    Autor: xerodan 27.11.12 - 12:06

    Hier wird wohl das Prinzip Angebot und Nachfrage gelten- ein paar Wochen nach Markteinführung werden die ganz schnell wieder einen Rückzieher machen, wer würde denn schon so ein Produkt kaufen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wird floppen

    Autor: DASPRiD 27.11.12 - 12:08

    Otto-Normalanwender der davon eh nichts weiß.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wird floppen

    Autor: wasabi 27.11.12 - 13:02

    > wer würde denn schon so ein Produkt kaufen?

    Die meisten. Was würde sich denn für sie ändern? Die Möglichkeit der CPU-Aufrüstung ist sowieso eine unbedeutend kleine Nische. Die meisten kaufen heute ja auch ein Notebook, da geht das eh nicht. Da bekommt man insgesamt eh kaum mit, dass Mainbaord und CPU getrennte Komponenten sind. Bleibt das Reparatur-Problem. Gehen CPUs schnell kaputt? Ich habe das Gefühl, eher nicht. Mainboard-Defekte gibt es dagegen vielleicht mal. Das ist bei einem Notebook dann immer gleich ein recht großer Schaden. Ob da nun noch zwangsweise die CPU mitausgetauscht werden muss, ist dann auch fast egal.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wird floppen

    Autor: nonameHBN 27.11.12 - 13:48

    Für OEMs ist das durchaus eine brauchbare Angelegenheit, weil auch Stückzahlen kommen.

    Für mich privat ist das ein Flop schlechthin, ich möchte Board A mit CPU B verwendenden, oder Board C mit CPU D.

    Und was das aufrüsten betrifft, wenn ich meinen Core2Duo ein drittes Mal aufgerüstet hätte, wäre evtl. ein Sandy Bridge gekommen und womöglich ein Ivy Bridge auf dem selben Board. Solange die Möglichkeiten exisitieren werden sie genutzt. Der Sockel 7 und der Sockel A hat das auch genießen dürfen.

    Aufrüsttechnisch stecke ich aktuell in der Sackgasse mit dem Sockel 1156, aber mit dem i7 860 bin ich leistungstechnisch noch gut dabei. Ivy Bridge wird entgegen der Planung übersprungen und Haswell wird zeigen können, was er drauf hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wird floppen

    Autor: wasabi 27.11.12 - 15:11

    > Für mich privat ist das ein Flop schlechthin, ich möchte Board A mit CPU B
    > verwendenden, oder Board C mit CPU D.
    Ja, die fehlende Konfigurationsmöglichkeit finde ich auch blöd.

    Aber zum aufrüsten: "Unser erster aktueller PC" (also der für den ganze Familie, den mein Vater gekauft hat...) war ein Pentium II 233 im Jahre 1998. Damals noch für gut befunden, dass es die kleinste CPU auf dem Sockel war, so dass dann die Aufrüstun Möglichkeiten steigen. Haben wir aufgerüstete? Natürlich nicht. Zunächst mal muss man ja auch wirklich Bastler sein und sich das "trauen" (bei RAM oder Festplatte ist das was anderes). Vor allem aber lohnte es sich dann doch nicht. Um eine schnellere CPU zu spüren, muss es ja schon mehr als nur ein paar Megaherz draufpacken. Und eigentlich brauchten wir auch nicht immer das neuste. Letztlich haben wir in der Lebenszeit nur RAM zugekauft. Ansonsten viele Jahre später einen ganz neuen Rechner. Wir brauchetn nicht immer das neuste, und ab irgendeinem Punkt, lohnt es dann kaum noch, nur die CPU aufzurüsten, dann kann man auch mindestens Mainboard und RAM mit austauschen. Bei meinem späteren ersten eigenen PC (Athlon XP2000+ im Jahre 2002) hab ich mir auch zunächst die Aufrüstoption offengehalten. Aber natürlich nicht genutzt. Was aber nicht bedeutet, dass ich nach 2 Jahren einen ganzen neuen PC gekauft habe. Ich bin viele Jahre mit dem Teil ausgekommen, nur RAM aufgestoickt und zusätzlieh Festplatten rein. Nur CPU aufrüsten war für mich wenig reizvoll. Der Rest der Kiste wäre halt doch langsam veraltet gewesen, da kann man das Geld lieber für die große Aufrüstung oder gar einen ganz neuen PC sparen.

    Und da heutzutage die meisten eh zum Notebook greifen, wenn sie einen PC kaufen, hat sich das Thema "Aufrüsten" erst recht erledigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wird floppen

    Autor: Rogolix 27.11.12 - 20:17

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für mich privat ist das ein Flop schlechthin, ich möchte Board A mit CPU
    > B
    > > verwendenden, oder Board C mit CPU D.
    > Ja, die fehlende Konfigurationsmöglichkeit finde ich auch blöd.
    >
    > Aber zum aufrüsten: "Unser erster aktueller PC" (also der für den ganze
    > Familie, den mein Vater gekauft hat...) war ein Pentium II 233 im Jahre
    > 1998. Damals noch für gut befunden, dass es die kleinste CPU auf dem Sockel
    > war, so dass dann die Aufrüstun Möglichkeiten steigen. Haben wir
    > aufgerüstete? Natürlich nicht.
    Aber gerade zu diesen Zeiten waren doch noch geile Performancesprünge möglich! Ich habe mal einen Duron 600 oder so gehabt. 1½ Jahre später konnte ich für wenig Geld einen Athlon 1400 einbauen. Da hat man noch etwas von der neuen CPU gespürt, nicht so wie heute. Genauso habe ich später ohne Boardtausch von 1x auf 2x und beim nächsten Board von 2x auf 4x aufgerüstet.

    Jetzt ist es leider wirklich vorbei mit der Aufrüsterei, da man auch mit einer 3 Jahre alten CPU gut klar kommt, wenn man nicht mit dem PC spielt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wird floppen

    Autor: ticaal 27.11.12 - 20:59

    xerodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird wohl das Prinzip Angebot und Nachfrage gelten- ein paar Wochen
    > nach Markteinführung werden die ganz schnell wieder einen Rückzieher
    > machen, wer würde denn schon so ein Produkt kaufen?

    Noch so ein Marketingexperte.. Intel ist nicht dumm, sonst wären sie nicht wo sie heute sind. Die 2% (??) der Käufer die sich irgendwann nen neuen CPU kaufen wollen sind nicht repräsentativ.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wird floppen

    Autor: das_mav 28.11.12 - 06:42

    ticaal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xerodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier wird wohl das Prinzip Angebot und Nachfrage gelten- ein paar Wochen
    > > nach Markteinführung werden die ganz schnell wieder einen Rückzieher
    > > machen, wer würde denn schon so ein Produkt kaufen?
    >
    > Noch so ein Marketingexperte.. Intel ist nicht dumm, sonst wären sie nicht
    > wo sie heute sind. Die 2% (??) der Käufer die sich irgendwann nen neuen CPU
    > kaufen wollen sind nicht repräsentativ.

    Es könnte aber durvhaus schwerer werden Prestigeträchtige Kandidaten der Extreme Serie zu vermarkten. Von mir aus sollen sie die Mainstream Haswells für die Büros und Apples dieser Welt aufs Board kleistern - die Performance/Highendklasse sollten sie aber doch bitte lassen - wieviele hunderttausende verschiedenen Mainboards soll es denn sonst bitte geben wenn jeder Hersteller mit 20 verschiedenen Modellen+je Modell 10 verschiedenen
    Cpus daherkommt?

    Ein ganz anderes Prpblem koennte eben aber auch alles Fernab des OEM Marktes sein. Wer zahlt denn dann wem die Kohle fuer die Teile oder wie"heiraten" Board und CPU dann entfernt der Intel Fabriken? Ist OEM Geschäft Intel selbst vorbehalten? Wer vermarktet das? Wer diktiert den Preis? Was ist wenn jmd. nicht liefern kann? Bisher alles kein Problem da zwei Lager (Mainboard/CPU), wenn die beiden aber zusammen und unzertrennlich verkauft werden sollen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris
  3. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

  1. Projekt Astoria: Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk
    Projekt Astoria
    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

    Berechnung statt Zufall: Das Projekt Astoria soll es Schnüfflern künftig schwerer machen, Nutzer im Tor-Netzwerk zu identifizieren. Ein neuer Algorithmus soll die sicherste Route durch das Anonymisierungsnetzwerk berechnen, statt diese dem Zufall zu überlassen.

  2. Raumfahrt: Marsrover Curiosity sieht wieder scharf
    Raumfahrt
    Marsrover Curiosity sieht wieder scharf

    Chemcam kann wieder fokussieren: Die wissenschaftliche Mannschaft des Instruments auf dem Marsrover Curiosity hat einen Software-Fehler korrigiert, der das Chemcam stark beeinträchtigt hatte.

  3. Server-Prozessor: Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle
    Server-Prozessor
    Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle

    Als den größten Fortschritt seit Nehalem bewirbt Intel seine kommende Purley-Plattform für Server: Die Skylake-EX genannten Prozessoren sollen neben vielen Kernen auch eine komplett neue Speichertechnik bieten. Zudem gibt es Details zu Broadwell-EX.


  1. 11:28

  2. 11:11

  3. 10:25

  4. 21:43

  5. 14:05

  6. 12:45

  7. 10:53

  8. 09:00